Skip to main content

28.10. Spiel-Vorschau: Siegessehnsucht in L.A.

Nach sechs erfolglosen Partien wollen die Kings endlich gewinnen und auch Detroit sucht den zweiten Saisonsieg

von Christian Göbel @DocGoebel / NHL.com/de Autor

Die Los Angeles Kings und die Detroit Red Wings sehnen sich nach dem dringend benötigten Erfolgserlebnis, um das verlorene Selbstvertrauen wieder aufbauen zu können. Für die Vegas Golden Knights gilt Ähnliches. Aufgrund der schwächelnden Offensive hoffen die Fans auf den 50. Shutout von Marc-Andre Fleury und einen Erfolg gegen die Ottawa Senators.

Fünf Aspekte, auf die es zu achten gilt:

Können die Los Angeles Kings noch siegen?

Sechs Niederlagen in Serie stehen für die Los Angeles Kings zu Buche. Das letzte Erfolgserlebnis des Teams liegt lange zurück. Am 11. Oktober konnten die Kings letztmalig gewinnen. Seit dem 3:0-Erfolg gegen die Montreal Canadiens haben die Kalifornier keine Punkte mehr eingefahren. Die Kings kassierten bei allen sechs Niederlagen immer vier oder mehr Treffer und konnten selbst maximal zweimal einnetzen. Für das anspruchsvolle Publikum in L.A. ist diese Ausbeute zu wenig und nach eher erfolgreichen Jahren ungewohnt. Mit den New York Rangers gastiert am Sonntag ein Team im Neuaufbau in der Filmstadt. Für die Kings ist das die Chance, sich aus dem derzeitigen Tief zu befreien und die Niederlagenserie zu einem Ende zu bringen.

Holt sich Detroit den zweiten Saisonsieg?

Den Saisonverlauf stellte sich Thomas Vanek bei seiner Rückkehr nach Detroit sicher anders vor, doch nun sind die Detroit Red Wings auf dem letzten Platz in der NHL angekommen. Aus zehn Partien holten sie lediglich einen Sieg. Am 20. Oktober schlug Detroit die Florida Panthers nach Verlängerung. In allen anderen Matches musste das Franchise aus der Autostadt das Eis mit hängenden Köpfen verlassen. Mit nur 21 geschossenen, aber 41 kassierten Toren weisen die Red Wings die schlechteste Torbilanz auf. Wenn Detroit Fuß fassen will, müssen sich bei der Partie gegen die Dallas Stars alle Mannschaftsteile verbessern. Die Stars werden im 500. NHL-Spiel von Tyler Seguin alles daransetzen, nicht den Aufbaugegner zu spielen.

Video: DET@FLA: Vanek trifft 18 Sekunden nach Cholowski

Feiert Fleury seinen 50. Shutout?

Shutouts sind für Torhüter etwas Besonderes. Die Möglichkeit zum 50. Mal ohne Gegentreffer zu bleiben, bietet sich Marc-Andre Fleury. Der Schlussmann der Vegas Golden Knights könnte diesen Meilenstein am Sonntag gegen die Ottawa Senators erreichen. Beide Teams finden sich im unteren Tabellendrittel wieder. Während man das bei den Senators aufgrund des Neuaufbaus durchaus erwarten konnte, kommt die mäßige Platzierung der Golden Knights überraschend. Besonders die Offensive macht dem Vizemeister der vergangenen Saison Probleme. Nur 22 Treffer erzielten die Golden Knights. Anders sieht es in Ottawa aus, wo der Angriff funktioniert, aber in der Abwehr einige Schwachstellen auszumachen sind.

Gelingt den Sharks die Revanche?

Das Auftaktspiel der San Jose Sharks verlief nicht wie gewünscht. Eine 2:5-Niederlage musste der Titelkandidat aus Kalifornien dabei gegen den Lokalrivalen Anaheim Ducks einstecken. Obwohl die Sharks das bessere Team waren, behielt der Kontrahent die Oberhand. Neun (San Jose) beziehungsweise zehn (Anaheim) Partien haben beide seitdem absolviert. Die Sharks konnten drei der letzten vier Partien erfolgreich gestalten. Die Offensive hat sich eingespielt und lieferte in den vergangen zwei Wochen immer mindestens drei Tore. Timo Meier ist einer der Torgaranten. Der Schweizer Stürmer netzte bereits sechsmal ein. Bei der Revanche für die Saisoneröffnung gegen die von Verletzungssorgen geplagten Ducks wollen Meier und die Sharks erneut zubeißen.

Video: SJS@CAR: Meier räumt Nachschuss im Powerplay auf

Bekommen die Blackhawks ihre Defensive in den Griff?

41 Gegentreffer in elf Partien bedeuten einen Gegentorschnitt von 3,73 für die Chicago Blackhawks. Nur die Defensive der Philadelphia Flyers ist noch schlechter. Bislang konnte Chicago die löchrige Verteidigung jedoch gut mit eigener Feuerstärke überstrahlen. 40 erzielte Tore genügten immerhin für sechs Siege in elf Matches. Mit den Edmonton Oilers kommt jetzt ein heißes Team nach Chicago. Die Mannschaft um Superstar Connor McDavid gewann zuletzt zweimal in Folge und steht in der Defensive deutlich stabiler als die Blackhawks. Für Chicago wird es entscheidend sein, gegen die schlagkräftige Offensive der Oilers um McDavid, Leon Draisaitl, Ryan Nugent-Hopkins und Tobias Rieder die eigenen Verteidigungsreihen unter Kontrolle zu bringen. Größere Lücken würden die Stars der Oilers kompromisslos nutzen. Diesen Nachteil könnte auch die drittbeste Sturmformation der Liga nicht kompensieren.

Video: EDM@NSH: Draisaitl verwertet ein schönes Zuspiel

Die weiteren Spiele vom Samstag:

NY Islanders @ Carolina
Die Carolina Hurricanes empfangen die New York Islanders zu einem direkten Duell zweier Teams aus der Metropolitan Division. Die in ihrer Gruppe zweitplatzierten Hurricanes schielen auf den dritten Sieg in Serie und die Islanders werden alles daran setzten, nicht schon früh in der Saison den Anschluss an die Spitzengruppe zu verlieren.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.