Skip to main content

25.02. Spiel-Vorschau: Wild wollen zuhause punkten

Minnesota kehrt mit drei Auswärtssiegen in Folge heim und will gegen Sharks wichtige Punkte einfahren

von Marc Rösch / NHL.com/de Autor

Als die Minnesota Wild ihre letzte Heimserie hatten, war die Ausbeute alles andere als zufriedenstellend. Nur zwei von fünf Partien vor den eigenen Fans konnten sie siegreich gestalten. Gegen die San Jose Sharks können sie sich heute eine gute Ausgangslage für den Kampf um die Playoffplätze verschaffen. Eine solche haben die Nashville Predators bereits inne. Sie rangieren auf dem ersten Platz der Western Conference und werden die St. Louis Blues empfangen.

Auf diese fünf Aspekte ist besonders zu achten:

Kann Minnesota auch zuhause punkten?

Drei Mal mussten die Minnesota Wild in der abgelaufenen Woche auswärts ran. Drei Mal verließen sie das kühle Glatt als Sieger. Nun kehren sie um 8:00 PM ET (2:00 Uhr MEZ) wieder in das Xcel Energy Center zurück, um die San Jose Sharks zu empfangen. Vor ihrer Erfolgsserie gegen die New York Islanders (5:3), die New Jersey Devils (4:2) und die New York Rangers (4:1) erlebten die Wild alles andere als eine zufriedenstellende Heimserie und kassierten drei Niederlagen in fünf Spielen.

Video: MIN@NYR: Granlund trifft aus dem Handgelenk

Nun gilt es für sie den Rückenwind aus der zurückliegenden Woche mit in die heimische Halle zu nehmen. Der Kampf um den dritten Platz in der Central Division ist im vollen Gange und für Minnesota ist jeder Punkt Gold wert. Die Konkurrenz aus Dallas und St. Louis hängt ihnen im Rennen um eine gute Ausgangslage für die Postseason dicht im Nacken.

Wird Raanta auch die Canucks zur Verzweiflung bringen?

Arizona Coyotes Torsteher Antti Raanta hat einen echten Lauf. Erst am Samstag stoppte der Finne gegen Anaheim alle 26 auf ihn zukommenden Schüsse und feierte einen Shutout. Es war nicht nur der zehnte in seiner Karriere sondern auch der zweite in den vergangenen drei Spielen. Nun steht ihm um 9:30 PM ET (3:30 Uhr MEZ) die nächste Herausforderung ins Haus.

Die Vancouver Canucks reisen in die Gila River Arena und Raanta könnte wieder den Unterschied für seine Coyotes ausmachen. Arizona feierte zuletzt sechs Siege aus acht Spielen und rückte ihren heutigen Gästen, im Kellerduell der Western Conference, mächtig auf die Pelle.

Kann Rinne die Basis für den nächsten Meilenstein legen?

Am Donnerstag erreichte Nashville Predators Goalie Pekka Rinne einen beeindruckenden Meilenstein: Gegen die San Jose Sharks machte der Finne 33 Saves und erreichte als 34. Torhüter der Ligageschichte seinen 300. NHL-Sieg -- alle im Dress der Predators. Am Sonntag empfängt Nashville um 12:00 pm ET (18:00 Uhr MEZ) die St. Louis Blues in der Bridgestone Arena und Rinne wird aller Voraussicht nach wieder in der Startformation stehen.

 

[Ähnliches: Kapitän Roman Josi heißt Mike Fisher willkommen]

 

Dabei werden die Predators mit geschwellter Brust in die Partie gehen. Der jüngste 7:1 Erfolg gegen die San Jose Sharks sollte den Vizemeister von 2017 beflügeln: Gleich sechs verschiedene Spieler steuerten am Donnerstag Tore bei und unterstrichen, dass die Predators-Offensive nahezu unberechenbar ist.

Findet New York wieder in die Erfolgspur zurück?

Wenn die New York Rangers um 7:30 PM ET (1:30 Uhr MEZ) die Detroit Red Wings im Madison Square Garden zum Tanz bitten, dann dürfte eine gewisse Anspannung in der Luft liegen. Seit sechs Spielen konnte die Mannschaft aus Manhattan nicht mehr gewinnen und die Nerven dürften ob der miserablen Saison blank liegen. Ein Erfolgserlebnis könnte kaum gelegener kommen.

Doch mit den Red Wings reist alles andere als ein Aufbaugegner nach New York. Erst am Samstag landeten sie gegen hochambitionierte Carolina Hurricanes einen 3:1-Achtungserfolg und ihr Altstar Henrik Zetterberg erlebt seinen zweiten Frühling. Mit einem Powerplaytor im zweiten Spielabschnitt holte er jüngst Ted Lindsay in der historischen Torschützenliste der Red Wings ein.

Video: CAR@DET: Zetterberg lenkt Nyquists Pass im PP rein

Wird Draisaitl auch gegen Anaheim punkten?

Pünktlich zur heißesten Saisonphase fand Edmonton Oilers Stürmer Leon Draisaitl wieder in seine Topform zurück. In den zurückliegenden acht Spielen markierte der gebürtige Kölner neun Scorerpunkte (5 Tore, 4 Assists) und im gesamten Monat Februar 15 (7 Tore, 8 Assists). Auch wenn der Playoffzug für Edmonton mutmaßlich schon abgefahren zu sein scheint -- ihr Rückstand auf die zweite Wildcard der Western Conference beträgt 16 Punkte -- ist für das Teamgefüge jeder Punktgewinn wichtig. Um 8:00 PM ET (2:00 Uhr MEZ) bitten sie im Honda Center die Anaheim Ducks zum Tanz.

Wollen die Oilers ihre minimalen Hoffnungen auf eine Postseason-Teilnahme wahren, so gilt es die Ducks zu bezwingen. Anaheim hält aktuell bei zwei mehr absolvierten Spielen als Edmonton die zweite Wildcard der Western Conference in den Händen. Dabei könnte Draisaitl erneut eine wichtige Rolle spielen. Mit 55 Punkten (19 Tore, 36 Assists) in 57 Saisonspielen rangiert er hinter Kapitän Connor McDavid (71 Punkte) auf dem zweiten Rang der teaminternen Scorerliste.

Die weiteren Spiele vom Sonntag:

Boston @ Buffalo

Im Jahr 2018 verloren die Boston Bruins noch keine zwei Spiele in Folge. Diese Serie wird auf eine schwere Probe gestellt, wenn sie um 5:00 PM ET (23:00 Uhr MEZ) auf die Buffalo Sabres treffen werden. Boston kassierte erst am Samstag eine späte 3:4-Niederlage gegen die Toronto Maple Leafs.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.