Skip to main content

24.02. Spiel-Vorschau: Deutsches Topduell

Showdown zwischen Draisaitl und Rieder, Grabner spielt erstmals für die Devils, Toronto muss auf Matthews verzichten

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

In Los Angeles kommt es zum deutschen Duell zwischen Leon Draisaitl und Tobias Rieder, der Österreicher Michael Grabner gibt sein Debüt für die New Jersey Devils und die Toronto Maple Leafs werden ohne Auston Matthews auskommen müssen.

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Deutsches Duell in Los Angeles

Die Los Angeles Kings fordern am Samstag die Edmonton Oilers heraus, dabei kommt es zum deutschen Duell zwischen den beiden Stürmern Leon Draisaitl und Tobias Rieder. Rieder geht nach seinem Transfer von den Arizona Coyotes zu den Kings erstmals als Favorit in das Duell. Er bestritt am Samstag sein erstes Spiel für die Kings, eine 2:0 Niederlage gegen die Dallas Stars. Der Landshuter kommt in der laufenden Saison auf acht Tore und 19 Punkte in 59 Spielen, kam bei den Coyotes zuletzt aber besser in Form und sammelte in drei Partien zwei Tore und fünf Punkte. Draisaitl bildet gemeinsam mit Connor McDavid die Speerspitze der Oilers und erzielte bisher 18 Tore und 54 Punkte in 56 Begegnungen.

 

[Ähnliches: Rieder darf von der Playoff-Premiere träumen]

 

Debüt für Grabner

Michael Grabner wird in einem Heimspiel gegen die New York Islanders sein Debüt für die New Jersey Devils geben. Der Österreicher, der fünf Saisons in Diensten der Islanders verbrachte, kam am Donnerstag durch einen Transfer von den New York Rangers zu den Devils. Es war der erste Trade überhaupt zwischen den beiden Teams. Grabner war seit letzter Saison einer der besten Torschützen der Rangers und führte sie auch diese Saison mit 25 Toren an, steuerte aber nur sechs Assists bei. In den letzten sechs Spielen kommt er auf vier Tore und fünf Punkte. Taylor Hall ist der einzige Spieler der Devils, der mehr Tore auf seinem Konto hat (26) als sein neuer Teamkollege. Hall punktete 20 Spiele in Folge (14 Tore, 14 Assists).

 

[Ähnliches: Michael Grabner soll Scoringtouch importieren]

 

Maple Leafs ohne Matthews

Die Toronto Maple Leafs müssen zuhause gegen die Boston Bruins vermutlich auf ihren Superstar Auston Matthews verzichten. Der 20-jährige Center der ersten Reihe verließ am Donnerstag 66 Sekunden vor der Schlusssirene die Partie gegen die New York Islanders mit einer Schulterverletzung. Über die Schwere der Verletzung sind keine Details bekannt, Matthews fehlte jedoch am Freitag im Training. Seinen Platz in der Mitte der ersten Reihe übernahm William Nylander. Matthews ist der beste Torschütze der Maple Leafs (28) und ihr erfolgreichster Scorer (50).

Verletzungspech im Playoff-Kampf

Die Colorado Avalanche kämpfen derzeit um die Qualifikation für die Playoffs und liegen mit 69 Punkten (32-23-5) drei Zähler hinter den St. Louis Blues, die die zweite Wildcard der Western Conference halten. Allerdings sind die Avalanche vom Pech verfolgt und müssen mit Vladislav Kamenev, Mark Barberio, Torwart Jonathan Bernier, Erik Johnson, Anton Lindholm und dem Schweizer Sven Andrighetto gleich auf sechs Akteure verzichten. Nun müssen sie bei einem ihrer größten Konkurrenten um die Playoffs antreten, bei den Calgary Flames, die nur zwei Punkte vor ihnen liegen.

Video: COL@VAN: MacKinnon erzielt in OT sein 100. NHL-Tor

Blackhawks wollen nächsten Sieg

Die Chicago Blackhawks hoffen im Auswärtsspiel gegen die Columbus Blue Jackets auf den nächsten Erfolg. Nach acht Niederlagen in Folge, feierten die Blackhawks zuletzt drei Siege in vier Spielen. Der vierte Sieg soll folgen. In den vier letzten Auftritten kamen sie auf ein Torverhältnis von 14:7, erzielten also 3,5 Treffer pro Spiel und kassierten nur 1,75 Gegentore. Sie liegen mit 62 Punkten (27-27-8) zehn Punkte hinter der zweiten Wildcard, während nur noch 20 Partien bis zum Ende der Saison verbleiben. Sollte Chicago noch in den Kampf um eine Wildcard eingreifen wollen, dürfen sie sich keine Fehler mehr leisten und selbst dann wären sie vermutlich noch auf Schützenhilfe angewiesen.

Die weiteren Spiele vom Samstag:

Tampa Bay @ Montreal

Die Tampa Bay Lightning sind im Bell Centre der Montreal Canadiens zu Gast. Mit einem Sieg könnten sich die Lightning die Tabellenführung der Liga zurückholen, die sie am Freitag an die Vegas Golden Knights abgeben mussten.

Winnipeg @ Dallas

In Dallas kommt es zum Duell der Central Division zwischen den Dallas Star und den Winnipeg Jets. Die Jets können mit einem Sieg mit den Nashville Predators an der Spitze der Gruppe gleichziehen. Dallas kann sich an den Minnesota Wild vorbei auf Platz drei schieben.

Video: WPG@STL: Laine zieht ab und überwindet Allen

Philadelphia @ Ottawa

Im Heimspiel gegen die Philadelphia Flyers, die acht der letzten zehn Spiele gewannen (8-0-2), treten die Ottawa Senators erstmals ohne Center Derick Brassard an, der am Freitag an die Pittsburgh Penguins abgegeben wurde.

Carolina @ Detroit

Die Carolina Hurricanes gastieren bei den Detroit Red Wings. Beide Teams weisen aus ihren letzten zehn Spielen die gleiche Bilanz (acht Punkte, 3-5-2) aus. Carolina könnte mit einem Sieg die zweite Wildcard in der Eastern Conference erobern.

Pittsburgh @ Florida

Mit den Pittsburgh Penguins ist das punktbeste Team der Metropolitan Division bei den Florida Panthers zu Gast. Die Penguins brauchen einen Sieg, wenn sie ihren Spitzenplatz verteidigen wollen.

 

[Ähnliches: Brassard in Drei-Team-Trade zu den Penguins]

 

Buffalo @ Washington

Die Washington Capitals möchten den Penguins die Führung in der Division wieder abnehmen. Hierzu ist, abhängig vom Ausgang der Partie in Sunrise, auf jeden Fall ein Punktgewinn nötig, wenn sie in der eigenen Arena gegen die Buffalo Sabres, dem Schlusslicht der Eastern Conference, antreten.

Anaheim @ Arizona

Die Anaheim Ducks versuchen gegen die Arizona Coyotes in Glendale ihre Serie von vier Siegen weiter auszubauen, womit sie sich vor den San Jose Sharks auf Platz zwei der Pacific Division setzen könnten.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.