Skip to main content

22.1. Spiel-Vorschau: Spitzenspiel in Calgary

Bei den Calgary Flames und den Carolina Hurricanes sind Tore garantiert, Draisaitl kann Sturm zum dritten Mal überbieten

von Alexander Gammel @nhlde / NHL.com/de Autor

Am Dienstag stehen fünf Spiele auf dem Programm, am spektakulärsten könnte das Aufeinandertreffen der Calgary Flames und der Carolina Hurricanes sein, bei dem viele Tore zu erwarten sind. Patrick Kane steht gegen die New York Islanders kurz vor seinem 900. Punkt und Leon Draisaitl könnte gegen die Detroit Red Wings seinen 60. Punkt der Saison sammeln. Timo Meier hofft mit den San Jose Sharks gegen die Washington Capitals auf weitere Treffer und die Arizona Coyotes wollen gegen die Ottawa Senators den nächsten Schritt bei der Jagd auf die Wildcard machen.

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Findet Timo Meier wieder zu seinem Torinstinkt?

Die San Jose Sharks treffen in der US-Hauptstadt auf die Washington Capitals. Beide Teams gehören zu den Favoriten auf einen Playoffplatz, erlebten in ihren vergangenen Spielen jedoch Enttäuschungen. Die Capitals verloren sechs Spiele in Folge und kommen im Januar nur auf drei doppelte Punktgewinne in zehn Spielen (3-5-2). Die Sharks lieferten mit sieben Siegen in Folge zunächst ihre längste Erfolgsserie ab, ergatterten in den folgenden drei Spielen jedoch keinen Punkt. Bei der 6:2-Niederlage gegen die Florida Panthers am Montag gab es aber zumindest ein positives Erlebnis: Timo Meier erzielte seinen ersten Treffer nach 17 torlosen Partien. Er sammelte zwar weiterhin als Vorbereiter Punkte, doch die Sharks wurden von ihm in den ersten 30 Saisonspielen mit 18 Toren verwöhnt.

Durch sein 19. Saisontor steht der Schweizer, trotz der langen Dürreperiode, gemeinsam mit Evander Kane und Tomas Hertl auf Rang zwei der teaminternen Torschützenliste. Sollte Meier nun wieder häufiger treffen, wäre er ein entscheidender Faktor für den Erfolg der Sharks im weiteren Saisonverlauf.

Video: SJS@FLA: Meier überwindet Luongo zum Ende der Flaute

Draisaitl weiter auf Rekordkurs

Die Edmonton Oilers empfangen die Detroit Red Wings, dabei kann Leon Draisaitl zum dritten Mal in Folge Marco Sturms Rekord für die meisten Punkte eines deutschen Spielers in einer NHL-Saison überbieten. Sturms Bestleistung aus der Saison 2005/06 liegt bei 59 Punkten (29 Tore, 30 Assists) Draisaitl steht nach 49 Spielen in der laufenden Saison bereits bei 59 Punkten (26 Tore, 33 Assists). Mit zwei weiteren Scorerpunkten würde Draisaitl Mitchell Marner (19 Tore, 42 Assists) als zehntbesten Scorer einholen. Die Chancen dafür stehen gegen Detroit nicht schlecht: Mit 43 Punkten (18-25-7) bilden die Red Wings das Schlusslicht der Eastern Conference und mit 165 Gegentoren stellen sie die fünftschlechteste Abwehr der Liga. 

Spitzenspiel mit Torgarantie

Mit den Calgary Flames und den Carolina Hurricanes treffen in Alberta zwei der formstärksten Teams der Liga aufeinander. Die Flames holten in den zehn Spielen seit Silvester 17 Punkte (8-1-1) die Hurricanes deren 14 (7-3-0). Es ist nicht nur ein Spiel auf hohem Niveau, sondern auch eines mit einer Menge an Toren zu erwarten. In den vorangegangenen zehn Spielen der Hurricanes fielen sieben Mal wenigstens sieben Tore, mit dem Höhepunkt eines 7:4-Sieges bei den Edmonton Oilers am Sonntag. Seit zwei Spielen verstärkt Nino Niederreiter die Offensive der Hurricanes und er lieferte gegen die Oilers einen Doppelpack.

Bei den Flames ist die Flut an Treffern noch beeindruckender. Nur eins der zehn Spiele im Januar endete mit weniger als sieben Toren, ein 3:2-Sieg nach Verlängerung gegen die Philadelphia Flyers. Tore sind also garantiert und Niederreiter wird gegen eine der besten Sturmabteilungen der Liga die Chance haben seine Statistik weiter zu verbessern.

 

[Ähnliches: Western Conference enger als je zuvor]

 

Meilenstein für Kane in Reichweite

Chicago Blackhawks Stürmer Patrick Kane kann beim Heimspiel gegen die New York Islanders weiter an seinem Legendenstatus arbeiten. Er steht bei 898 Punkten (341 Tore, 557 Assists) und kann der elfte aktive Spieler werden, der 900 Zähler erreicht. Er wäre der einzige aktive US-Amerikaner und der 13. in der Geschichte der NHL, dem das gelingt. 

Leicht wird es allerdings nicht, denn die Islanders stellen, mit 30 Punkten in 18 Spielen (15-3-0) seit Mitte Dezember, das beste Team der Liga. Islanders Torwart Robin Lehner hat über die gesamte Saison mit 93,0 Prozent die zweitbeste Fangquote der Liga und mit 2,02 Gegentoren pro Spiel den niedrigsten Gegentrefferschnitt aller Torhüter. Der Füssener Thomas Greiss startete wie Lehner in 24 Spielen für die Islanders und liegt mit 92,0 Prozent Fangquote auf Platz acht und mit 2,5 Gegentoren pro Spiel auf Rang neun.

Jagd auf die Wild Card

Die Arizona Coyotes wollen sich bei den Ottawa Senators weiter an die zweite Wild Card der Western Conference heranarbeiten. Das Team des verletzten Österreichers Michael Grabner gewann fünf der vergangenen sieben Spiele, darunter waren auch zwei Siege gegen Spitzenteams, wie die Toronto Maple Leafs und San Jose Sharks. Durch diese Erfolge liegen sie mit 48 Punkten (22-22-4) nur noch vier Punkte hinter den Colorado Avalanche, die die zweite Wildcard halten.

Auf den ersten Blick erscheinen die Ottawa Senators, Vorletzter in der Eastern Conference, als vermeintlich leichtes Ziel, doch die Senators zeigten in ihren vergangenen Auftritten ebenfalls eine klare Leistungssteigerung und gewannen vier von sechs Begegnungen. 

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.