Skip to main content

20.1. Spiel-Vorschau: Pettersson Rückkehr

Der beste Rookie der NHL-Saison wahrscheinlich wieder im Einsatz und Draisaitls nächste Chance

von Stefan Herget @NHLde / NHL.com/de Chefautor

Die Chicago Blackhawks und Washington Capitals bestreiten bereits um 18.30 Uhr MEZ zum NHL Europa-Spiel der Woche für Deutschland und Österreich live auf Sport1 US mit einem interessanten Duell den Auftakt zum Spieltag am Sonntag. Vier weitere Spiele folgen, unter anderem empfangen um 21 Uhr MEZ die New York Islanders im Nassau Veterans Memorial Coliseum die Anaheim Ducks, ehe in der Nacht mit den Vancouver Canucks, Toronto Maple Leafs und Edmonton Oilers drei kanadische gegen US-amerikanische Teams Heimrecht besitzen. Im Mittelpunkt steht dabei die wahrscheinliche Rückkehr vom besten Rookie der NHL-Saison Elias Pettersson und Leon Draisaitls nächste Chance auf sein 100. NHL-Tor.

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Neue Reihen für Chicago gegen Washington

Nur ein Sieg aus acht Spielen (1-4-3) steht für die Chicago Blackhawks (16-24-9) im Januar zu Buche. Grund genug für Trainer Jeremy Colliton seine Reihen zu ändern, um vor dem Duell gegen die seit vier Spielen sieglosen Washington Capitals (27-15-5) um 18.30 MEZ für neuen Schwung zu sorgen. So wird Drake Caggiula in der ersten Reihe neben Jonathan Toews und Patrick Kane stürmen. Dominik Kahun kommt in der zweiten Formation mit Alex DeBrincat und Dylan Strome zum Einsatz. "Wir sind nicht glücklich damit, wo wir stehen", sagte Colliton nach dem Training am Samstag. "Wir wollen besser werden, also probieren wir Neues aus." Die Capitals wollen nach vier Niederlagen in Folge (0-3-1) ein Erfolgserlebnis, bevor es am Dienstag gegen die San Jose Sharks und am Mittwoch bei den Toronto Maple Leafs in zwei schwere Spiele vor ihrer All-Star-Pause bis 1. Februar geht. Die Blackhawks haben vor ihrer Pause nur noch am Dienstag die New York Islanders zu Gast.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Islanders und Ducks wollen Serien fortsetzen

Die Anaheim Ducks (21-19-9) müssen nur 24 Stunden nach ihrem 3:2-Sieg bei den New Jersey Devils auf ihrer letzten Station des fünf Spiele umfassenden Auswärtstrip bei den New York Islanders (28-15-4) in Long Island antreten. Die Islanders konnten am Freitag ihrem Trainer Barry Trotz bei dessen Rückkehr nach Washington einen 2:0-Sieg und den vierten doppelten Punktgewinn in Folge zur Tabellenführung in der Metropolitan Division bescheren. Torhüter Thomas Greiss feierte seinen zweiten Shutout der Saison und hofft auf einen weiteren Einsatz. Zusammen mit Robin Lehner hat er die wenigsten Gegentore der Liga kassiert. Anaheim steht trotz seiner Niederlagenserie von zwölf Spielen nach zuletzt zwei Siegen auf einem Wild-Card-Platz in der Western Conference. Sie haben also immer noch Boden gutzumachen.

 

[Ähnliches: Islanders übernehmen Führung in der Division]

 

Pettersson kehrt für Canucks gegen Detroit zurück

Elias Pettersson, der die NHL-Rookies und die Vancouver Canucks (22-21-6) mit 22 Toren und 42 Punkte anführt, kehrt wohl laut eigener Aussage nach dem Training am Samstag nach fünf Spielen Verletzungspause im Heimspiel gegen die Detroit Red Wings (18-24-7) in die Reihen zurück. "Wir müssen ihn hart angehen und unsere Checks ausfahren, das mag er nicht so sehr", forderte Red Wings Dylan Larkin von seinen Teamkollegen, um Pettersson im Griff zu halten. Detroit baut vor allen auf das Duo von Larkin und Gustav Nyquist, die zuletzt gut harmonierten und mit Tyler Bertuzzi in einer Reihe spielten. Die beiden erstgenannten haben drei Spiele in Folge gepunktet und wollen dafür sorgen, dass die Red Wings schnell wieder die Rote Laterne der Eastern Conference abgeben, die sie durch den Sieg der Philadelphia Flyers am Samstag erhalten hatten.

Video: DET@CGY: Larkin versenkt beim Zweiten Nyquists Pass

Toronto sucht seine Konstanz

Die Toronto Maple Leafs (29-16-2) konnten nur drei ihrer letzten neun Partien gewinnen, darunter als Lichtblick ein 4:2-Sieg am Donnerstag bei den Tampa Bay Lightning, dem allerdings am Freitag ein 1:3 bei den Florida Panthers folgte. Jetzt kehren die Maple Leafs in ihr Stadion, die Scotiabank Arena zurück, wo sie auf die Arizona Coyotes (21-22-4) zu einem interessanten Duell treffen. Die Gäste konnten in dieser Saison in der Fremde mehr Punkte sammeln (12-10-1) als zu Hause (9-12-3). Toronto hatte indes zuletzt gerade vor den eigenen Fans Probleme. Sie verloren drei Heimspiele in Serie und fünf der letzten sechs. Dadurch sind die Mannschaften hinter Toronto in der Tabelle näher gerückt. Zeit wieder für etwas Abstand zu sorgen.

Video: TOR@TBL: Tavares und Marner im Zusammenspiel

Nächste Chance für Draisaitl

Enttäuschend war die 2:5-Heimniederlage der Edmonton Oilers (23-22-3) am Samstag gegen den Lokalrivalen aus Alberta, die Calgary Flames, für das gesamte Team. Denn während die Konkurrenz um die Qualifikation zu den Stanley Cup Playoffs allesamt punktete, gingen die Oilers leer aus, so dass sich der Rückstand auf die zweite Wild Card auf zwei Punkte vergrößerte. Doch nur 24 Stunden später haben die Männer um Kapitän Connor McDavid die Chance ihren Fauxpas gegen die Carolina Hurricanes (22-20-5) erneut im Rogers Place auszumerzen. Für Leon Draisaitl ist es die nächste Chance, das 100. Tor seiner NHL-Karriere noch vor seinem ersten Auftritt beim NHL All-Star Game am kommenden Wochenende in San Jose zu erzielen. Ein besonderes Spiel ist es auch für den Schweizer Nino Niederreiter, der in seinem zweiten Auftritt für Carolina nach seinem Wechsel von den Minnesota Wild sein 500. NHL-Spiel bestreitet.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.