Skip to main content

19.12. Spiel-Vorschau: Spitzenduell in Nashville

Die Nashville Predators kämpfen um die Spitze der Central Division, Luca Sbisa fällt weiter aus

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

Die Nashville Predators laden die Winnipeg Jets zum Spitzenduell der Central Division, die Vegas Golden Knights müssen weiterhin auf Luca Sbisa verzichten und die Montreal Canadiens und Ottawa Senators hoffen auf Lektionen aus dem Scotiabank NHL 100 Classic.

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Spitzenduell in der Central Division

Die Winnipeg Jets sind bei den Nashville Predators zu Gast. Ein Duell, das kaum zu überbieten ist. Die Jets und die Predators kämpfen, gemeinsam mit den St. Louis Blues, nicht nur um Platz eins der Central Division, sie gehören derzeit auch zu den besten Teams der gesamten Liga.

Die aktuelle Formkurve lässt dabei die Fans der Predators um Kapitän Roman Josi hoffen. Während die Preds im Dezember sechs von sieben Begegnungen gewannen (6-0-1), haben die Jets diesen Monat bisher erstmals in dieser Saison mehr Niederlagen als Siege auf ihrem Konto (4-4-1). Die beiden Teams trafen diese Saison einmal aufeinander, dabei holten die Predators einen 5:3-Heimsieg.

Video: NSH@EDM: Josi netzt Forsbergs Vorlage im PP ein

Golden Knights weiterhin ohne Sbisa

Der Schweizer Verteidiger Luca Sbisa fehlt den Golden Knights bereits seit zwei Spielen aufgrund einer Verletzung und wurde vor dem Heimspiel gegen die Tampa Bay Lightning nun auf die Injured Reserve Liste gesetzt.

Sbisa fehlte bereits im November verletzungsbedingt für sieben Spiele, nahm im Dezember aber wieder an sechs Partien teil. Trotz der Verletzungsprobleme ist er mit einem Tor, neun Assists, zehn Punkten und einer +/- Wertung von +6 auf einem guten Weg zu Bestwerten in allen vier Bereichen. Seine vorherigen persönlichen Rekorde liegen bei fünf Toren, 19 Assists, 24 Punkten und +5.

Die Golden Knights reaktivierten hingegen den tschechischen Stürmer Tomas Hyka von den Chicago Wolves aus der American Hockey League.

O Canada

Die Montreal Canadiens haben ihr letztes Heimspiel des Kalenderjahres bereits hinter sich und stehen nun vor drei Auswärtspartien gegen die westkanadischen Teams, die Vancouver Canucks, Calgary Flames und Edmonton Oilers. Die Canadiens trafen bereits auf alle drei Konkurrenten aus dem Osten des Landes, aber bisher auf keines der drei Teams aus dem Westen, die sie nun besuchen werden.

Den Anfang machen sie gegen die Vancouver Canucks. Die Vorzeichen könnten dabei besser stehen, die Canadiens verloren vier der letzten fünf Partien. Bei einem Torverhältnis von 9:17 zeigt sich dabei die Offensive als deutliche Schwachstelle.

Hoffen auf die Serie

Die Ottawa Senators gewannen am Samstag im Scotiabank NHL 100 Classic zuhause und unter freiem Himmel 3:0 gegen die Montreal Canadiens. Es war ihr zweiter Heimsieg in Folge, nachdem sie zuvor zwölf von 13 Partien verloren hatten.

Nun soll die Energie der letzten beiden Spiele auch in das dritte Duell in der eigenen Halle in Folge mitgenommen werden, wenn es gegen die Minnesota Wild geht. Besonders Kapitän Erik Karlsson erwies sich gegen Montreal mit einem Assist, sieben Torschüssen und acht geblockten Schüssen als echter Anführer und Craig Andersson war im Tor fehlerfrei.

Auf und ab

Die Toronto Maple Leafs empfangen die Carolina Hurricanes. Mit den Maple Leafs trifft hier ein sehr junges Team, das eine starke Saison spielt, auf eine Mannschaft, die sich bisher mehr erhofft hatte.

In den letzten Spielen hat sich das allerdings gedreht. Die Maple Leafs mussten drei Niederlagen einstecken, die Hurricanes hingegen fuhren drei Siege in Folge ein, wobei mit den Columbus Blue Jackets und den Vegas Golden Knights keine leichten Gegner auf dem Programm standen. Mit einem Sieg könnten die Hurricanes bis auf zwei Punkte an einen Wild Card Platz heran rücken.

Die weiteren Spiele vom Dienstag:

Detroit @ New York Islanders

Thomas Greiss holte mit seinen New York Islanders zuletzt einen Sieg gegen die starken Los Angeles Kings, mit einem Heimsieg gegen die Detroit Red Wings könnten sie sich nun in die Spitzengruppe der Metropolitan Division kämpfen.

Anaheim @ New York Rangers

Auch die New York Rangers dürfen auf eigenem Eis gegen die Anaheim Ducks antreten und stehen derzeit punktgleich mit den Islanders im Kampf um die direkte Qualifikation für die Playoffs.

Boston @ Buffalo

Die Boston Bruins sind bei den Buffalo Sabres zu Gast. Während es bei den Bruins in letzter Zeit hervorragend läuft, bilden die Sabres deutlich das Schlusslicht der Eastern Conference.

Washington @ Dallas

Die Dallas Stars empfangen mit den Washington Capitals einen der härtesten Gegner der Liga. Die Capitals gewannen die letzten drei Spiele in Folge und acht der letzten zehn Partien (8-2-0).

Florida @ Arizona

Tobias Rieders Arizona Coyotes hoffen in der eigenen Halle gegen die Florida Panthers ihre Serie von sechs Niederlagen in Folge zu beenden.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.