Skip to main content

19.10. Spiel-Vorschau: Fünf Schweizer im Einsatz

Flames wollen Predators erneut ein Bein stellen, Capitals hoher Favorit gegen Panthers

von Axel Jeroma @nhlde / NHL.com/de Autor

Mit Nino Niederreiter von den Minnesota Wild, Denis Malgin von den Florida Panthers sowie Roman Josi, Kevin Fiala und Yannick Weber von den Nashville Predators sind bei den drei Begegnungen am heutigen Freitag fünf Schweizer im Einsatz. Die Wild treffen im Herzen von Texas auf die Dallas Stars, während die Predators ihre Visitenkarte bei den Calgary Flames abgeben. In der US-Hauptstadt empfangen die Washington Capitals die bislang sieglosen Panthers.

Auf diese fünf Aspekte ist besonders zu achten:

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Wie schlagen sich die Predators beim Back-to-Back-Einsatz in Alberta?

Zwei aufeinanderfolgende Spiele in der kanadischen Provinz Alberta haben die Nashville Predators vor der Brust. Erster Kontrahent ist heute im Scotiabank Saddledome die Vertretung der Calgary Flames. Am morgigen Samstag steht das Match bei den widererstarkten Edmonton Oilers im Rogers Place auf dem Programm. "Wir werden jedoch nicht den Fehler machen und versuchen, zwei Spiele auf einmal zu managen. Erst einmal wollen wir das eine gewinnen und dann das nächste", sagte Coach Peter Laviolette vor dem Abflug zum Back-to-Back-Einsatz nach Kanada. Die Predators um ihren Kapitän Roman Josi sind gut in Form. Von den sechs Begegnungen in der Saison 2018/19 entschieden sie fünf für sich. Einen Lauf haben die Angreifer Filip Forsberg und Ryan Johansen, die beide zuletzt dreimal in Serie punkteten.

Gelingt den Flames der zweite Saisonsieg gegen Nashville?

Die Flames gehen ihrerseits mit einem guten Gefühl ins Match gegen die Predators. Vor zehn Tagen fügten sie ihnen die einzige Saisonniederlage zu. Sean Monahan schnürte in der Partie einen Doppelpack, Johnny Gaudreau glänzte mit drei Assists. Mit neun Punkten aus sechs Spielen führt Gaudreau die Scorerwertung der Flames gemeinsam mit Matthew Tkachuk an. Die Flames wollen gegen die Predators nahtlos an den überzeugenden Auftritt beim 5:2 gegen die Boston Bruins vom Mittwoch anknüpfen.

Video: CGY@NSH: Lindholm und Gaudreau gemeinsam zum 1. Tor

Können die Panthers ihre triste Startbilanz aufhübschen?

Wenig erbaulich verliefen die ersten vier Spiele für die Florida Panthers, zumindest was die Resultate anbelangt. Zwei Partien gingen glatt verloren, zwei weitere endeten mit einer Niederlage nach Penaltyschießen. Fraglich, ob die Belegschaft aus Sunrise diese Bilanz heute aufhübschen kann, muss sie doch ausgerechnet beim amtierenden Stanley-Cup-Champion Washington Capitals auflaufen. Mit von der Partie auf Seiten der Panthers in der Capital One Arena ist Denis Malgin. Dem Oltner gelang in den vergangenen beiden Matches jeweils ein Assist.

Stoppen die Capitals ihre Achterbahnfahrt?

Wenn die Capitals in dieser Saison auf dem Eis stehen, ist ein Spektakel garantiert. In keiner der sechs Begegnungen unter Beteiligung des Titelverteidigers fielen weniger als sechs Treffer. Allerdings verliefen die Auftritte nicht immer nach dem Gusto von Coach Todd Reirden. Vor allem die 13 Gegentore in den Duellen gegen die Pittsburgh Penguins (6:7 n. V.) und die New Jersey Devils (0:6) haben ihm überhaupt nicht gefallen. Gegen die Panthers soll die Achterbahnfahrt endlich gestoppt werden. Wenn die Capitals das Spiel gewinnen, wäre es das erste Mal in dieser Spielzeit, dass sie zwei Erfolge hintereinander feiern.

Betreiben die Stars Wiedergutmachung nach zwei Niederlagen?

Wiedergutmachung heißt die Devise für die Dallas Stars, die im American Airlines Center die Minnesota Wild zu Gast haben. Anfang der Woche kassierten sie zwei Niederlagen am Stück. Zunächst unterlagen sie am Montag bei den Ottawa Senators mit 1:4, einen Tag später setzte es ein 0:3 bei den Devils. Dennoch ist die Mannschaft vor dem Auftritt gegen Minnesota zuversichtlich. "Es besteht kein Grund zur Panik. Es dauert einfach noch ein wenig, bis wir unser neues System komplett verinnerlicht haben", betonte Verteidiger Marc Methot. Bei den Wild kehrt Kapitän Mikko Koivu ins Team zurück. Er hatte beim 2:1-Sieg am Dienstag gegen die Arizona Coyotes wegen der Geburt seines dritten Kindes ausgesetzt.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.