Skip to main content

13.1. Spiel-Vorschau: Hischier trifft auf Patrick

Packende Derbys am Samstag, Rangers gegen Islanders, Bruins gegen Canadiens, Kings gegen Ducks

von Robin Patzwaldt / NHL.com/de Autor

Nach einer, bedingt durch die Bye Week, ruhigen NHL-Woche mit relativ wenigen Spielen, kommt es am Samstag zu neun Aufeinandertreffen, darunter einige packende Duelle, wie die Lokalderbys in Kalifornien und New York. Auch die weiteren Begegnungen versprühen ihren ganz eigenen Reiz.

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Können die Islanders auch dieses Stadtderby gewinnen?

Zum zweiten New Yorker Stadtderby in dieser Saison kommt es am Samstag im Madison Square Garden, wo die New York Rangers die New York Islanders empfangen. Das erste Aufeinandertreffen konnten die Isles gegen die rivalisierenden Blueshirts mit 4:3 nach Shootout für sich entscheiden. John Tavares steuerte dabei den spielentscheidenden Treffer bei.

Video: NYI@NYR: Lee nutzt Pulocks Schuss im Powerplay

Die Islanders beendeten vor der nun zu Ende gehenden Bye Week ihre fünf Spiele währende Niederlagenserie mit einem glücklichen und hart erkämpften Erfolg über die New Jersey Devils nach Penaltyschießen. Gegen die Rangers wird die Weight-Truppe erneut hochmotiviert auflaufen, zumal sie in der Tabelle drei Zähler hinter dem Lokalrivalen vom Broadway liegt. Die Rangers müssen erneut auf Linksaußen Chris Kreider verzichten, der sich dieser Tage einem ärztlichen Eingriff an einer Rippe unterzog und für längere Zeit ausfällt.

Torhüter Howard vor Rückkehr in den Wings-Kader

Erfreute Gesichter gab es am Freitag bei den Detroit Red Wings. Torhüter Jimmy Howard nahm wieder am Mannschaftstraining vor dem Spiel der Wings bei den Pittsburgh Penguins teil. Zusammen mit Torwarttrainer Jeff Salajko und Teamkamerad Petr Mrazek absolvierte er die Übungseinheiten in der PPG Paints Arena. Howard verpasste am 7. Januar die Partie gegen die Tampa Bay Lightning, aufgrund einer Unterkörperverletzung, die er sich zwei Tage zuvor gegen die Florida Panthers zugezogen hatte. Jetzt scheint er einem weiteren Einsatz gegen den Titelverteidiger entgegenzusehen. "Es passierte beim ersten Tor, spät im zweiten Drittel. Während des Spiels tat es gar nicht so sehr weh. Doch am nächsten Morgen wachte ich schon mit Schmerzen auf. Mein Knie fühlte sich nicht gut an. Ich habe versucht etwas zu skaten, doch ich wollte kein Risiko eingehen. Die Pause hat mir gut getan. So wollen wir das", zeigte sich Howard zuversichtlich.

Kings verabschieden Kommentator-Legende Bob Miller

Es könnte wohl keinen passenderen Rahmen für die feierliche Verabschiedung von Kommentatoren-Legende Bob Miller bei den Los Angeles Kings geben als ein Heimspiel im Staples Center gegen den Lokalrivalen, die Anaheim Ducks. Aufgrund gesundheitlicher Probleme musste der Journalist in der Vorsaison vorzeitig seine Laufbahn beenden. Herzprobleme machten eine Fortsetzung seiner langjährigen Karriere unmöglich. Unter Tränen zog er sich notgedrungen zurück. Nun feiert das Franchise aus der Filmstadt noch einmal ausgiebig seine große Persönlichkeit. Miller zu Ehren werden sogar extra die in Nordamerika so populären Wackelkopffiguren mit seinem Konterfei an die anwesenden Fans ausgegeben, ein entsprechendes Banner unter das Hallendach gezogen und eine Statue Millers eingeweiht. Und ein hoffentlich schönes und attraktives Eishockeyspiel zwischen den Rivalen auf dem Eis gibt es zusätzlich auch zu bestaunen.

Claude Julien trifft auf seinen alten Arbeitgeber

Wenn in der NHL Boston gegen Montreal spielt, dann ist das immer etwas Besonderes. Diese jahrzehntealte Rivalität dürfen die Kontrahenten am Samstag zum ersten Mal in dieser Hauptrunde ausleben. Das letzte Derby der Kontrahenten liegt fast schon ein ganzes Kalenderjahr zurück (13.2.2017; 4:0 BOS). Im Bell Centre wird es vermutlich sehr emotional zugehen. "Wir befinden uns in einer besonderen Saisonphase. Da muss ich gar nicht viele Worte verlieren", sagte Patrice Bergeron im Vorfeld des Spiels. Erstmals treffen die Bruins auf ihren Ex-Coach Claude Julien, der im vergangenen Februar von seinen Aufgaben entbunden wurde und kurz darauf den neuen Job in Montreal antrat. "Natürlich ist das etwas ganz Spezielles", meint Bergeron. "Auch wenn man da nicht mehr groß drüber nachdenkt, sobald das Spiel erst einmal läuft."

Nico Hischier duelliert sich erstmals mit Nolan Patrick

Ähnliches: Devils froh über Hischier vor Spiel gegen Flyers Patrick

Die New Jersey Devils mit ihrem Schweizer Nummer-1-Pick Nico Devils Hischier stehen vor dem ersten Spiel ihres Top-Picks gegen Philadelphia Flyers Nolan Patrick, dem Nummer-2-Pick des Jahrgangs 2017. Zum Aufeinandertreffen kommt es im Prudential Center von Newark. Hischier, der am 4. Januar 19 Jahre alt wurde, erzielte bislang 26 Scorerpunkte (acht Tore, 18 Assists) in 41 Spielen. Der 19-jährige Patrick, der neun Partien aufgrund einer Verletzung im unteren Körperbereich verpasste, spielt hingegen noch keine allzu große Rolle bei den Flyers (zwei Tore, sechs Assists in 33 Spielen). Wird Patrick ausgerechnet beim direkten Kräftemessen glänzen können?

Video: CGY@PHI: Patrick versenkt die freie Scheibe

Die weiteren Spiele vom Samstag:

Colorado @ Dallas

Mit 47 Zählern rangieren die Colorado Avalanche, die zuletzt die Minnesota Wild klar mit 7:2 besiegen konnten, drei Punkte hinter einem Wildcard-Platz der Western Conference, haben jedoch gegenüber den Chicago Blackhawks drei mehr zu absolvierende Spiele in der Hinterhand. Eine weitere Gelegenheit den Rückstand zu verkürzen bekommen die seit fünf Spielen ungeschlagenen Avs bei ihrem Gastauftritt im American Airlines Center von Dallas. Die Dallas Stars belegen mit 51 Zählern, nach einem klaren 5:1 über die Edmonton Oilers, den ersten Wildcard-Platz im Westen.

Edmonton @ Vegas

Obwohl die Edmonton Oilers in der Nacht auf Samstag die Arizona Coyotes mit 4:2 in Glendale besiegen konnten, liegt das Team von Leon Draisaitl mit lediglich 41 Zählern aus 45 Spielen weit hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Gegen den Tabellenführer der Pacific Division, die Vegas Golden Knights, dürften die Trauben recht hoch hängen. Die Golden Knights besiegten zuletzt die New York Rangers mit 2:1 und präsentieren sich seit Wochen in überragender Form. Wird es gegen die Oilers einen weiteren Erfolg zu bejubeln geben, oder gelingt Edmonton eine Überraschung in der Spielerstadt?

Winnipeg @ Minnesota

Der Tabellenführer der Central Division, die Winnipeg Jets, treten bei den Minnesota Wild an, die sich mitten im Rennen um einen Playoff-Platz im Westen befinden. Minnesota rangiert punktgleich mit den Blackhawks (50) knapp außerhalb des anvisierten Zielbereichs. Am 10. Januar erkämpften sich die Wild ein knappes 2:1 in Chicago. Mit dem gleichen Ergebnis unterlagen am Freitag dann die Jets gegen die Hawks. Kann Minnesota gegen die Jets mit Patrik Laine zwei weitere wichtige Zähler einfahren, um an den Blackhawks dranzubleiben?

Video: MIN@CHI: Suter bezwingt Forsberg

Arizona @ San Jose

Nach einem furiosen 2:0-Start in den ersten vier Spielminuten gegen die Oilers am Freitagabend, ging den Arizona Coyotes gegen Ende mehr und mehr die Puste aus und sie mussten sich mit 2:4 vor eigenem Publikum geschlagen geben. Ohne nennenswerte Pause geht es für die Coyotes mit einer Auswärtspartie bei den San Jose Sharks weiter. Der Tabellenletzte trifft auf einen Gegner, der zuletzt die Jets mit 1:4 unterlag und der mit 48 Zählern zwei Punkte hinter dem zweiten Wildcard-Platz im Westen liegt.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.