Skip to main content

1.3. Spiel-Vorschau: Serientäter und Torfeuerwerk

Philadelphia und Nashville wollen ihre Siegesserien ausbauen

von Christian Rupp @IamCR1 / NHL.com/de Autor

Am Donnerstagabend (Ortszeit) bereiten sich Boston Bruins und Pittsburgh Penguins auf ein Torfeuerwerk vor - immerhin ließen es beide Klubs in den bisherigen zwei Aufeinandertreffen ordentlich krachen. Die Serientäter Philadelphia Flyers (gegen die Carolina Hurricanes) und Nashville Predators (bei den Edmonton Oilers) lechzen nach dem nächsten Sieg. Außerdem könnten Preds-GM David Poile und Stürmer Taylor Hall von den New Jersey Devils neue Rekorde aufstellen. Alle acht NHL-Spiele im Überblick...

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Torfeuerwerk bei Boston gegen Pittsburgh?

Die Begegnungen zwischen den Boston Bruins und den Pittsburgh Penguins waren in dieser Saison durchaus torreich: In Boston gewannen die Bruins mit 4:3, in Pittsburgh setzten sich die Penguins mit 6:5 n.V. durch. Nun kommt es im TD Garden zur dritten und damit letzten Auflage dieses Duells in der regulären Saison. Angesichts von durchschnittlich neun Toren pro Partie dürfen sich die Fans auf einen unterhaltsamen Eishockey-Abend freuen. Die Pens haben aktuell einen kleinen Durchhänger und kassierten zwei Niederlagen in Folge (0-2-0). Verlass war dennoch auf Verteidiger Brian Dumoulin, der eine Vier-Spiele-Punktserie (ein Tore, drei Assists) am Laufen und damit einen persönlichen Karriere-Rekord aufgestellt hat.

Video: CAR@BOS: McAvoy vollendet einen Konter zum Sieg

Marschiert Philadelphia weiter?

Die Philadelphia Flyers sind momentan nicht zu stoppen: Philly feierte sechs Siege in Serie und punktete in allen seinen letzten zwölf Spielen (10-0-2). Auch Neuzugang Petr Mrazek, der via Trade von den Detroit Red Wings kam, erwies sich bislang als Volltreffer: In bislang drei Partien für die Flyers kam der Goalie auf einen Gegentorschnitt von 1,3 und eine Fangquote von 94,7 Prozent. Hält Philadelphias Serie auch im Heimspiel gegen die Carolina Hurricanes? Die Canes befinden sich in einem historischen Tief und verloren sechs Spiele in Folge - das gab es zuletzt im Dezember 2014.

Video: PHI@MTL: Lindgren taucht in Overtime ab und rettet

Stellt Hall einen neuen Franchise-Rekord auf?

Vorsicht vor den Florida Panthers! Die Cats schleichen sich im Schatten der Konkurrenz an, fuhren drei Siege in Serie ein und haben bei fünf Punkten Rückstand auf die Wild-Card-Spots noch drei Partien weniger absolviert als die Konkurrenz. Mit Florida ist also zu rechnen. Klar, dass die Panthers ihren Trend auch im Heimspiel gegen die New Jersey Devils fortsetzten möchten. Für New Jersey dürfte Patrick Maroon, der per Trade von den Edmonton Oilers kam, sein Debüt im Devils-Trikot feiern. Im Rampenlicht steht mit Taylor Hall aber ein anderer Stürmer: Hall kann auf eine Punktserie von 15 Spielen (zehn Tore, zehn Assists) zurückblicken. Punktet er erneut, würde er einen neuen Franchise-Rekord aufstellen.

 

[Ähnliches:Nico Hischier entwickelt sich weiterhin positiv]

 

Beschenken heiße Predators ihren GM mit neuem Rekord?

Playoff-Hoffnungen dürfen sich die Edmonton Oilers kaum noch machen. Zuletzt holten die Kanadier immerhin sieben von zwölf möglichen Punkten aus ihren letzten sechs Partien (3-2-1). Die Konstanz bleibt nach wie vor das große Problem der Oilers. Mit den Nashville Predators kommt nun eine besonders heiße Mannschaft nach Edmonton, die fünf Siege in Serie feierte. Kommt nun Nummer sechs hinzu, würde Preds-GM David Poile einen neuen NHL-Rekord für die meisten Siege eines General Managers für einen Klub aufstellen - aktuell steht er bei 1319. Auch Goalie Pekka Rinne blüht ein Jubiläum. Er könnte seinen 50. Karriere-Shutout feiern. Der Schweizer Roman Josi hat derweil eine Punktserie über fünf Spiele am Laufen (ein Tor, elf Assists).

Video: STL@NSH: Fiala wartet, peilt Toreck bei seinem 20. an

Belebt Kane die Sharks-Offensive weiter?

Die San Jose Sharks konnten ihren Negativlauf mit drei Niederlagen in Serie durch ein 5:2 über Edmonton stoppen. Dabei wusste Neuakquise Evander Kane direkt zu gefallen, kam auf zwei Assists und belebte die neue Top-Reihe mit Joe Pavelski und Joonas Donskoi. "Die Chemie war da. Er ist ein schneller Junge, was uns viele Räume ermöglicht hat", lobte Pavelski, der selbst vier Scorerpunkte (ein Tor, drei Assists) verbuchte. Nun geht es im Shark Tank gegen die Chicago Blackhawks. Die Hawks sind abgeschlagen Letzter in der Central Division und drohen die Playoffs nach neun Endrunden-Teilnahmen in Folge zu verpassen.

Die weiteren Spiele vom Donnerstag:

Dallas Stars - Tampa Bay Lightning

Im engen Playoff-Rennen in der Western Conference hoffen die Dallas Stars auf weitere Punkte. Diese zu erobern, wird im Heimspiel gegen NHL-Spitzenreiter Tampa Bay Lightning aber kein leichtes Unterfangen. Zumal die Texaner in sechs ihrer letzten sieben Partien nur zwei oder weniger Tore erzielten. Ganz anders dagegen die torfreudigen Bolts, die mit 228 Toren die beste Offensive der gesamten Liga stellen und mit einem 1:2 n.V. gegen die Buffalo Sabres am Vortag die 90-Punkte-Schallmauer durchbrachen. Ob der angeschlagene Neuzugang Ryan McDonagh (Oberkörperverletzung) sein Debüt im Bolts-Trikot geben wird, ist noch offen.

Arizona Coyotes - Minnesota Wild

Der zwischenzeitliche Lauf der Arizona Coyotes mit elf von zwölf möglichen Punkten (5-0-1) scheint ein wenig abzukühlen - in den letzten drei Runden gelang nur noch ein Sieg (1-2-0). Nun geht es für die Wüstenhunde gegen brandheiße Minnesota Wild, die sich beim 8:3 gegen St. Louis so richtig warmschossen. Zum dritten Mal überhaupt in Minnesotas Franchise-Geschichte gelangen satte acht Treffer. Ein Hattrick gelang dabei Eric Staal, der auf eine Punktserie von fünf Spielen zurückblicken kann (sieben Tore, fünf Assists) und zusammen mit Mikael Granlund (vier Tore, fünf Assists aus vier Spielen) sowie Jason Zucker (vier Tore, sieben Assists aus sechs Spielen) eine formstarke Reihe bildet.

Video: STL@MIN: Staal mit Hattrick in 5-Punkte-Spiel

Los Angeles Kings - Columbus Blue Jackets

Die Los Angeles Kings meldeten sich mit zwei Siegen binnen zwei Tagen gegen die Vegas Golden Knights (erst 3:2 n.V. zu Hause, dann 4:1 auswärts) eindrucksvoll im Rennen um die Playoff-Plätze in der Pacific Division zurück. Auf seinen ersten Treffer für L.A. wartet der Deutsche Tobias Rieder. Gelingt ihm das im Heimspiel gegen die Columbus Blue Jackets? Die Gäste holten drei Siege aus ihren letzten vier Spielen (3-1-0) und halten sich so noch über dem Strich, der einen Wildcard-Spot in der Eastern Conference garantieren würde.

 

[Ähnliches: Tobias Rieders Nummer 10 ein Zufallsprodukt]

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.