Skip to main content

12.3. Spiel-Vorschau: Jets prüfen Capitals

Winnipeg tritt in Washington zum Spitzenspiel an, Playoff-Duell in Anaheim und Bellemares Rückkehr

von Stefan Herget / NHL.com/de Chefautor

Das Spitzenspiel des Spieltages bestreiten am Montag die Winnipeg Jets zu Gast bei den Washington Capitals, die sich durch einen Sieg den ersten Platz in der Metropolitan Division von den Pittsburgh Penguins zurückholen wollen. Die Carolina Hurricanes (gegen die New York Rangers), die Columbus Blue Jackets (gegen die Montreal Canadiens) und die Florida Panthers (gegen die Ottawa Senators) in der Eastern Conference sowie die St. Louis Blues und die Anaheim Ducks im direkten Duell, als auch die Los Angeles Kings (gegen die Vancouver Canucks) und die San Jose Sharks (gegen die Detroit Red Wings) in der Western Conference kämpfen um wichtige Punkte für die Playoff-Qualifikation.  

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Capitals wollen ersten Platz zurück

Die Penguins zogen durch einen Sieg am Sonntag an Washington auf dem ersten Platz der Metropolitan Division vorbei. Nun möchten die Capitals am Montag kontern, treffen aber in ihrer Capital One Arena auf keinen leichten Gegner. Die Jets sind mit ihrem derzeit überragenden Stürmer Patrik Laine zu Gast. Für die Capitals ist es der Auftakt zu fünf Spielen gegen Mannschaften aus dem vorderen Drittel.

Der deutsche Torhüter Philipp Grubauer holte zuletzt im Tor einen Shutout und ist ein Sieggarant für die Hauptstädter. Er hat in seinen letzten elf von 14 Einsätzen zwei oder weniger Tore zugelassen. Aus diesem Grund durfte er erstmals seit November wieder zweimal in Folge ran. Ob Grubauer auch gegen die Jets den Vorzug erhält, ist nicht bekannt.

Alex Ovechkin nimmt indes einen weiteren Anlauf auf die Marke von 600 Toren - zwei fehlen ihm dazu noch.
Im Kampf um die Maurice Rocket Richard Trophy für den besten Torschützen der Saison hat Laine mit 40. Saisontoren gleichgezogen und Penguins Evgeni Malkin liegt nur noch einen Treffer dahinter in Lauerstellung.

Video: TOR@WSH: Ovechkin erzielt sein 40. Saisontor

Direktes Duell um Playoffs

Spannend wird es bei den Anaheim Ducks, die im Honda Center die St. Louis Blues empfangen. Die Ducks liegen auf dem dritten Platz in der Pacific Division, allerdings nur einen Punkt vor den außerhalb der Playoffränge befindlichen Los Angeles Kings und zwei vor den Calgary Flames.

Die Blues müssen indes mindestens drei Punkte gegenüber den Colorado Avalanche auf dem zweiten Wildcard-Platz aufholen. Sie konnten zuletzt eindrucksvoll mit 7:2 gegen die Kings ihren erst zweiten Sieg aus den letzten zehn Spielen einfahren und hoffen darauf an die Leistung anknüpfen zu können. Torhüter Jake Allen wehrte 72 der in den letzten beiden Begegnungen auf ihn abgefeuerten 75 Schüsse ab. 

Anaheim hat zuletzt zwei Partien in Folge verloren, darunter ein bitteres 1:2 gegen die Dallas Stars. 

Bellemare kehrt nach Philadelphia zurück

Ein besonderes Spiel wird für Pierre-Edouard Bellemare die Partie seiner Vegas Golden Knights gegen die Philadelphia Flyers. Nach drei Jahren in der Stadt der brüderlichen Liebe wurde Bellemare im Expansion Draft 2017 von Vegas geholt und es wird sein erster Auftritt im Wells Fargo Center. "Es ist unglaublich toll zurück zu sein. Es ist wirklich schwer es zu beschreiben", erzählte der 33-jährige Stürmer. "Ich war in Philly in der vierten Reihe und machte nicht viele Punkte, aber das, was ich von den Fans zurückbekam, war unglaublich. Ich bekomme immer noch Feedback von den Leuten hier, die mich unterstützen. Die Zeit war unglaublich."

Enttäuscht war er schon etwas darüber gewesen, dass er von den Flyers nicht geschützt wurde, aber er fühle sich in Las Vegas sehr wohl und sei glücklich Teil eines tollen Teams gewesen zu sein.

Hurricanes kämpfen um letzte Chance

Bei sechs Punkten Rückstand auf den zweiten Wildcard-Platz in der Eastern Conference bei noch 14 ausstehenden Spielen dürfen sich die Hurricanes keinen Ausrutscher mehr leisten, wollen sie noch die vor der Saison teilweise euphorischen Prognosen als Geheimfavorit gehandelt zu werden, nicht komplett konterkarieren.

Im Madison Square Garden gegen die New York Rangers müssen daher zwei Punkte her und dem 3:2-Sieg bei den Chicago Blackhawks folgen, denn am Dienstag stehen bereits die Boston Bruins als starker Gegner zu Hause auf dem Programm.

"Wir glauben immer noch an uns, dass wir es schaffen", verdeutlichte Trainer Bill Peters nach dem Samstags-Training. "Wir müssen eine Serie starten. Wir haben am Donnerstag gut gespielt und sollten ausgeruht in New York antreten."

Florida will weiteren Schritt Richtung Playoffs

Die Florida Panthers haben mit acht Heimsiegen in Folge im BB&T Center einen neuen Franchise-Rekord aufgestellt und denken noch nicht an das Ende. Gegen die Ottawa Senators soll Nummer neun folgen und damit zwei weitere wichtige Punkte für die Qualifikation zu den Stanley Cup Playoffs, die Ende Januar noch außer Reichweite schien, eingefahren werden. Nach acht Siegen in den letzten zehn Spielen fehlen bei drei weniger absolvierten Partien nur noch zwei Punkte auf die Columbus Blue Jackets, die den zweiten Wildcard-Platz in der Eastern Conference einnehmen. Die Panthers sind mit 15 Siegen seit der All-Star Game Pause die erfolgreichste Mannschaft der NHL.  

Video: PHI@FLA: Barkov mit feinem Move bei Konter zum PPG

Die weiteren Spiele:

Montreal @ Columbus

Zum fünften Sieg in Serie soll es für die Blue Jackets in ihrem Heimspiel gegen die Canadiens reichen. Etwas nachdenklich stimmt jedoch die Fans und das Trainerteam, dass die beiden letzten Spiele gegen die Avalanche (5:4 OT) und Detroit Red Wings (3:2) nur sehr knapp gewonnen und insbesondere in den letzten fünf Minuten ein Einbruch der Leistung zu verzeichnen war. Hier wollen die Blue Jackets ansetzen, um ihren zweiten Wildcard-Platz in der Eastern Conference zu verteidigen.

Vancouver @ Los Angeles

Abhängig vom Ausgang der parallel stattfindenden Partie der Sharks, könnten die Kings mit einem doppelten Punktgewinn in der Heimpartie gegen die Canucks einen Riesensprung, von außerhalb der Playoffränge auf den zweiten Tabellenplatz in ihrer Division machen. Gegen den seit drei Spielen sieglosen Tabellenvorletzten der Western Conference ist für die Kings Wiedergutmachung nach ihrer 2:7-Heimschlappe gegen die Blues angesagt.

Detroit @ San Jose

Nach ihrer 2:3-Niederlage bei den Columbus Blue Jackets am Freitag geht die Auswärtstour der Red Wings in San Jose weiter. Die Sharks haben zwar mit 81 Punkten in 68 Spielen den zweiten Platz in der Pacific Division inne, doch die Konkurrenz lauert knapp dahinter schon auf einen Ausrutscher. Anaheim mit 80 Punkten in 69 Spielen, Los Angeles mit 79 Punkten in 68 Spielen und Calgary mit 78 Punkten in 70 Spielen sind in Reichweite der Nordkalifornier.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.