Skip to main content

11.3. Spiel-Vorschau: Stoppt Chicago Boston?

In einer Neuauflage der Partie der vergangenen Nacht, mit getauschtem Heimrecht, wollen die Blackhawks die Revanche gegen die Bruins

von Christian Göbel @DocGoebel / NHL.com/de Autor

In der Nacht zu Montag stehen vier Partien auf dem Spielplan. Die Boston Bruins und die Chicago Blackhawks treffen erneut aufeinander, tauschen jedoch das Heimrecht. Chicago will nach der Niederlage gegen die Bruins letzte Nacht die Wiedergutmachung. Bei den Pittsburgh Penguins ist der direkte Tabellennachbar Dallas Stars zu Gast. Ein in Hinblick auf die Playoff-Teilnahme nicht unwichtiges Spiel. In den weiteren Begegnungen versuchen die Arizona Coyotes näher an die bei ihnen gastierenden Vancouver Canucks heranzurücken und die New York Islanders reisen zu den Calgary Flames.

Fünf Aspekte, auf die es zu achten gilt:

Back-to-back fast wie in den Playoffs

Auch wenn die Chicago Blackhawks mit mittlerweile 14 Punkten Rückstand auf den letzten Wildcard-Spot im Westen mit den Stanley-Cup-Playoffs nichts zu tun haben werden, so kommt heute doch das Playoff-Feeling in die Windy City. Zwei Spiele an aufeinanderfolgenden Tagen sind für NHL-Teams nichts Ungewöhnliches. Doch direkt nacheinander zweimal den gleichen Gegner zu bekommen, kennen die Mannschaften sonst nur aus der Meisterrunde. Mit dem getauschten Heimrecht dürfen die Hawks nun vor ihren Fans spielen und sind nach der 4:7-Pleite vergangene Nacht sicher noch stärker motiviert. Über zwei Drittel lang konnten die Blackhawks den Bruins Paroli bieten und die Begegnung offen gestalten, ehe im Schlussabschnitt eine doppelte kleine Strafe gegen Patrick Kane wegen hohen Stocks für zwei Unterzahlgegentore sorgte. Die Neu-Bruins Brian Gionta und Rick Nash trafen und brachten Boston so auf die Siegesstraße und zu Erfolg Nummer sechs in Serie.

Video: CHI@BOS: Krejci vollendet DeBrusks Pass im Powerplay

Unschlagbare Bruins

Sechs Partien in Serie haben die Boston Bruins gewonnen. Kein anderes Team in der Liga hat derzeit eine längere Positivserie am Laufen. Auch die Bilanz von 8-2-0 aus den letzten zehn Begegnungen spricht eine klare Sprache für die extrem starke Mannschaft aus Boston. Mit weiteren Verstärkungen durch Rick Nash und Brian Gionta gelang es den Bruins, die Reihen zwei und drei weiter aufzuwerten. In engen Spielen kann die Franchise aus Massachusetts auf die Kadertiefe vertrauen. Als die Partie in der vergangenen Nacht gegen die Chicago Blackhawks auf der Kippe stand, trafen mit David Pastrnak, Rick Nash und Brian Gionta die rechten Flügel der ersten drei Reihen. Es scheint so, als ob Boston überhaupt nicht mehr verlieren könnte. Um die gesteckten Ziele zu erreichen, müssen Siege eingefahren werden. Das sieht auch Bruins Verteidiger Nick Holden so: "Wir wollen Tampa Bay noch einholen. Die gewinnen weiter, also müssen wir auch weiter gewinnen."

Tabellennachbarn im direkten Duell

Der Tabellenzehnte, die Pittsburgh Penguins, empfangen den Tabellenneunten, die Dallas Stars. Beide Teams befinden sich im Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation. Während die hinter Dallas liegenden Pens aktuell Zweiter in der Metropolitan Division sind und ihren Spot verteidigen wollen, müssen die Stars trotz der besseren Tabellenposition als Pittsburgh aktuell den Umweg über die Wildcard-Runde einplanen. Der Rückstand der Stars auf die in der Central Division vor ihnen liegenden Minnesota Wild liegt bei drei Punkten, wobei Dallas ein Spiel weniger absolviert hat. Die Penguins starten mit einer Niederlage aus der vergangenen Nacht im Rücken in die Partie. Die 2:5-Pleite gegen die Toronto Maple Leafs muss jedoch schnell aus den Köpfen, um den Vier-Punkte-Vorsprung auf Rang vier in der Division halten zu können. Bei Dallas steht Antoine Roussel vor seinem 400. NHL-Spiel mit dem Ziel, die durchwachsene Bilanz von 4-4-2 aus den letzten zehn Begegnungen aufzubessern und Minnesota anzugreifen.

Video: ANA@DAL: Shore fälscht Seguins Pass zum PP-Tor ab

Arizonas Aufholjagd

Zu Jahresbeginn schienen die Arizona Coyotes noch der sichere Tabellenletzte zu sein. Eine Verbesserung nach vorne war nicht abzusehen. Wenn heute die Vancouver Canucks in der Gila River Arena zu Gast sind, können die Yotes jedoch weiter zu anderen Aspiranten für die rote Laterne aufschließen. Mit sechs Siegen aus den letzten zehn Begegnungen (6-3-1) kamen sie den vor ihnen liegenden Mannschaften immer näher. Nur noch drei Punkte trennen die Yotes von den Buffalo Sabres und mit einem Sieg gegen die Nucks sind auch die Kanadier nur noch vier Zähler entfernt. Zwei Niederlagen in Folge und eine Bilanz von 3-4-3 sind für Vancouver keine gute Ausgangslage und dürften Arizona in die Karten spielen.

Kann Calgary dem Druck standhalten?

Mit zwei Siegen in Folge meldeten sich die Calgary Flames im Rennen um einen Wildcard-Spot im Westen zurück. Nur zwei Punkte trennen die Flames von den Colorado Avalanche, die derzeit den letzten Wildcard-Platz innehaben. Mit den New York Islanders gastiert ein im Osten neun Punkte hinter der Playoff-Zone liegendes Team in Calgary. In der heißen Saisonphase ist jeder Punkt wichtig. Während für die Islanders eine Niederlage auch den letzten Funken Hoffnung langsam zum Verglühen bringt, müssen die Flames weiter Druck auf die Mannschaften vor ihnen aufbauen und auf Fehler hoffen. Auch Nick Leddy steht heute im Fokus, kann der 26-jährige Offensivverteidiger doch mit einem Assist die 200er-Marke an Zuspielen knacken.

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.