Skip to main content

08.02. Spiel-Vorschau: Hoffnung in Montreal

Die Canadiens hoffen auf die Rückkehr von Verletzten, in der Central Division könnten sechs Teams wichtige Punkte sammeln

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

Am Donnerstag treten sechs von sieben Teams der engen Central Division an, nur der Gruppenerste, die Winnipeg Jets, haben Pause. Die Montreal Canadiens hoffen auf die Rückkehr zweier Verletzter und in Minnesota deuten im Spiel gegen die Arizona Coyotes die Vorzeichen auf ein Torfeuerwerk hin.

Fünf Aspekte auf die es zu achten gilt:

Das Lazarett lichtet sich

Die Montreal Canadiens sind diese Saison, besonders in letzter Zeit, schwer von Verletzungssorgen geplagt. Vor dem Auswärtsspiel gegen die Philadelphia Flyers, ist Besserung in Sicht. Verteidiger Shea Weber war am Mittwoch wieder auf dem Eis. Seit dem 16. Dezember litt er an einer Fußverletzung. Weber sammelte zuvor in 26 Spielen sechs Tore und 16 Punkte. Mit ihm zusammen trainierte auch Stürmer Phillip Danault, der am 13. Januar von einem Schuss von Boston Bruins Verteidiger Zdeno Chara im Gesicht getroffen wurde und deshalb zehn Spiele aufgrund einer Gehirnerschütterung verpasste. Danault kommt auf sieben Tore und 23 Punkte in 43 Partien. Ob die Beiden gegen die Flyers tatsächlich schon spielen werden, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Video: OTT@MTL: Weber zieht bei doppelter Überzahl ab

Torgarantie in St. Paul

Die Minnesota Wild standen in den letzten beiden Wochen für spektakuläre Spiele mit vielen Toren. In dieser Zeit traten sie fünf Mal an, in vier dieser Partien erzielte ein Team mindestens fünf Tore, in drei davon ging eine Mannschaft mit sechs Treffern vom Eis. Auch Minnesota Gäste sprechen für Torgarantie. Die Arizona Coyotes sind nicht nur das Schlusslicht der Liga, sondern stellen mit 186 Gegentoren auch die zweitschlechteste Defensive der Liga. Die Wild sind hingegen hervorragend in Form und holten in den letzten zehn Begegnungen 15 von 20 möglichen Punkten (7-2-1). Dabei gelangen ihnen Siege gegen Topteams wie die Vegas Golden Knights, die St. Louis Blues sowie die Tampa Bay Lightning und übernahmen damit die zweite Wildcard der Western Conference.

Video: MIN@STL: Niederreiter früher Ausgleich im Nachfassen

Gipfeltreffen der Special Teams in Kalifornien

Die Vegas Golden Knights tragen gegen die San Jose Sharks das letzte ihrer sechs Auswärtsspiele in Folge aus. Bisher sprangen für sie drei Siege und zwei Niederlagen heraus. Dabei sind vor allem die Special Teams eine besondere Stärke der Golden Knights. In den letzten acht Partien überstanden sie 22 von 25 Unterzahlsituationen schadlos, was einer Quote von 88,0 Prozent entspricht und erzielten bei 20 eigenen Überzahlsituationen beeindruckende elf Tore (Erfolgsquote 55,0 Prozent). Keine andere Mannschaft der Liga wies in dieser Zeitspanne bessere Werte aus. Die Sharks stellen mit 33,3 Prozent in den letzten neun Spielen das derzeit fünftbeste Powerplay und mit 86,4 Prozent das drittbeste Unterzahlspiel.

Video: VGK@WPG: Perron erzielt den Siegtreffer in Overtime

Harter Kampf in der Central Division

Die St. Louis Blues empfangen die Colorado Avalanche. Damit treten zwei Playoff-Kandidaten aus der extrem starken Central Division gegeneinander an. Während die Blues (67 Punkte, 32-20-3) derzeit auf dem dritten Platz der Division stehen und damit für die Playoffs qualifiziert wären, liegen die Avalanche (62 Punkte, 29-19-4) nur einen Punkt hinter den Minnesota Wild und könnten mit einem Sieg eine Wildcard erobern. Die Blues könnten im Falle einer Niederlage ihren dritten Rang verlieren, denn die Dallas Stars liegen nur einen Zähler hinter ihnen. In ihren letzten zehn Auftritten zeigten die Blues (6-4-0) und die Avalanche (6-3-1) eine ähnliche Form. Die Avalanche treten aber mit einem 3:1-Auswärtssieg gegen die Sharks im Rücken an, währen die Blues zuletzt zuhause 2:6 gegen die Wild verloren.

Video: SJS@COL: Jost nutzt Schnelligkeit zum Tor

Angriff auf die Spitze

Die Nashville Predators (72 Punkte, 32-12-8) stehen nur einen Punkt hinter den Winnipeg Jets auf Platz zwei der Central Division und nur drei Punkte hinter dem Tabellenführer der Liga, den Tampa Bay Lightning, auf dem fünften Platz. Im Canadian Tire Centre der Ottawa Senators, haben sie nun eine gute Chance, weiter nach oben zu klettern. Die Senators konnten nur drei der letzten zehn Partien für sich entscheiden (3-7-0), gewannen aber auch drei ihrer letzten vier Begegnungen. Die Predators, um das Schweizer Trio aus Kapitän Roman Josi, Verteidiger Yannick Weber und Stürmer Kevin Fiala, gingen in den letzten zwölf Spielen nur einmal leer aus (9-1-2). Besonders stark präsentierten sich Nashvilles Torhüter Pekka Rinne und Juuse Saros, die es zusammen auf drei Shutouts brachten. P.K. Subban holte aus den zwölf Partien die meisten Punkte (vier Tore, acht Assists), die meisten Tore gingen auf das Konto von Fiala (sieben Tore, zwei Assists).

Video: NSH@NYI: Fiala, Turris im schönen Zusammenspiel

Die weiteren Spiele vom Donnerstag:

New York Islanders @ Buffalo

Kein Team kassiert so viele Tore wie die New York Islanders (197), doch sie haben gegen keine Mannschaft so gute Chancen ihren Kasten sauber zu halten, wie gegen die Buffalo Sabres, denn die Gastgeber weisen mit nur 120 Treffern die schwächste Offensive der Liga aus.

Calgary @ New Jersey

Nico Hischiers New Jersey Devils empfangen die Calgary Flames. Die Devils kämpfen, genauso wie die Flames, mit starken Formschwankungen, doch beide Teams brauchen die Punkte, wenn sie ihren jeweils dritten Divisions-Platz verteidigen wollen.

Vancouver @ Tampa Bay

Die Vancouver Canucks treten bei den Tampa Bay Lightning, dem Tabellenführer, an. Für die Außenseiter aus Kanada könnte der Österreicher Thomas Vanek mit einem Doppelpack die Tore Nummer 349 und 350 seiner Karriere erzielen.

Dallas @ Chicago

Die Dallas Stars wollen sich unter die drei besten Teams der Central Division kämpfen. Bei den Chicago Blackhawks haben sie dabei gute Chancen, denn die Blackhawks sind diese Saison ungewöhnlich heimschwach (12-11-3).

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.