Skip to main content

8.1. Spiel-Übersicht: Matthews schreibt Geschichte

Toronto verliert gegen Winnipeg, Philadelphia ärgert Washington in Unterzahl und Dallas baut Siegesserie in L.A. aus

von Christian Rupp @IamCR1 / NHL.com/de Freier Autor

Matthews historischer Abend

WPG@TOR: Matthews trifft doppelt und erreicht 30 Tore

Auston Matthews trifft 2x sowie im Shootout und wird zum ersten in den USA geborenen Spieler der 30 Tore in seinen ersten 4 NHL-Saisons schafft

  • 01:35 •

Ein historischer Moment passierte am Mittwoch in Toronto, wo Maple Leafs-Stürmer Auston Matthews mit seinen Saisontoren 30 und 31 Geschichte schrieb. Trotz Comeback-Qualitäten mussten sich seine Toronto Maple Leafs den Winnipeg Jets am Ende geschlagen geben. Die Philadelphia Flyers ärgerten derweil die Washington Capitals mit einem Siegtreffer in Unterzahl. Die Dallas Stars bauten ihre Siegesserie mit einem Auswärtserfolg bei den Los Angeles Kings aus.

Die Spiele vom Mittwoch im Detail:

Trotz Niederlage: Matthews schreibt Geschichte
In einem kanadischen Duell in der Scotiabank Arena mussten sich die Toronto Maple Leafs den Winnipeg Jets mit 3:4 n.P. geschlagen geben. Dabei gingen dreimal die Gäste aus Winnipeg durch Nikolaj Ehlers (5.), Mason Appleton (19., in Unterzahl) und Mark Scheifele (32.) in Führung. Toronto konnte aber dank Auston Matthews (5.), Dmytro Timashov (27.) und 14 Sekunden vor Schluss erneut Matthews (60.) ausgleichen. Damit schraubte der 22-jährige Stürmer sein Tore-Konto auf 31 Saisontreffer. Er ist damit der erste US-Amerikaner und Maple-Leafs-Spieler überhaupt, der in seinen ersten vier Karrierejahren immer die 30-Tore-Marke knackte.

Diesen historischen Moment konnte Toronto am Ende nicht mehr mit einem Sieg veredeln. Nach einer torlosen Overtime fiel die Entscheidung zu Gunsten der Jets im Penaltyschießen. Dort hatten Jason Spezza und Mattews für die Maple Leafs sowie Patrik Laine, Scheifele und Blake Wheeler für Winnipeg getroffen. Die beiden Torhüter Frederik Andersen und Connor Hellebuyck zeigten im Spiel jeweils 25 Saves (89,3 Prozent Fangquote).

Video: WPG@TOR: Laine nutzt kleine Lücke im Shootout

In Unterzahl: Philadelphia schlägt Washington
Die Philadelphia Flyers feierten im Wells Fargo Center einen 3:2-Heimsieg gegen die Washington Capitals. Travis Konecny schoss Philadelphia in Führung (4.), dann drehte Washington mit einem Doppelschlag von Nicklas Backstrom (8.) und Jakub Vrana (13.) das Spiel. Robert Hagg aber glich noch vor der ersten Pause aus (20.). Im Mitteldrittel sollte bereits der Siegtreffer fallen: Kevin Hayes stellte in Unterzahl auf 3:2 (38.). Danach waren die beiden Goalies nicht mehr zu überwinden: Carter Hart stoppte insgesamt 26 von 28 Schüssen für die Flyers (92,9 Prozent Fangquote), Braden Holtby 24 von 27 (88,9 Prozent Fangquote) für die Capitals.

Während Philadelphia dominant am Faceoff-Punkt war (71 Prozent gewonnene Bullys), war auf Washingtons Powerplay an diesem Abend kein Verlass (0/5, ein Gegentor). Erstmals nach vier sieglosen Spielen konnten die heimstarken (13-2-4) Flyers wieder eine Partie gewinnen. Für die Capitals war es die erste Niederlage nach drei Siegen in Folge.

Video: WSH@PHI: Hayes nutzt Breakaway zum Unterzahltor

Dallas baut Siegesserie in Los Angeles aus
Die Los Angeles Kings kassierten im Staples Center mit dem 1:2 gegen die Dallas Stars die dritte Niederlage in Folge, während die Texaner den fünften Sieg in Serie feierten. Anze Kopitar brachte zunächst L.A. in Front (3.). Im zweiten Abschnitt drehte Dallas die Partie: Erst war Jamie Benn (35., im Powerplay) und 37 Sekunden später Blake Comeau (36.) erfolgreich. Im dritten Durchgang hielten beide Keeper ihren Kasten dicht: Kings-Goalie Jonathan Quick stoppte insgesamt 30 Schüsse (93,8 Prozent Fangquote), Stars-Torwart Anton Khudobin glänzte mit 30 Saves (96,8 Prozent) - insbesondere im Schlussdrittel, in dem er 15 Schüsse von Los Angeles parierte.

Video: DAL@LAK: Comeau vom Pfosten ins Tor zur Führung

Aufgeschnappt:

"Natürlich ist das etwas, auf das ich stolz bin. Wir hatten großartige Teams und Spieler - der Dank geht an sie. Egal, mit wem ich auch zusammengespielt habe, ich wusste immer, dass es mit einem ziemlich talentierten Spieler sein würde. Ich denke, ein Großteil meines Erfolgs liegt darin, in einen Rhythmus zu kommen. In den letzten Jahren musste ich auch mit Verletzungen umgehen, aber die meiste Zeit war ich ziemlich gesund. Und wenn du konstant spielst, dann bleibst du im Rhythmus und das hilft ein bisschen." - Auston Matthews, Stürmer Toronto Maple Leafs, über seinen historischen Abend

"Ich habe bei unseren ersten drei Versuchen gesehen, dass Andersen auf der Linie bleibt, also habe ich versucht, mit Tempo auf ihn zuzulaufen, um ihn von da loszueisen und bin dann langsamer geworden. Unsere Torhüter sagen uns immer, dass es schwer ist, die Aktionen der Stürmer zu lesen, wenn man auf der Torlinie klebt. In diesem Fall ist der Bereich zwischen den Beinen aufgegangen und ich habe den Puck schnell genug durchbekommen." - Blake Wheeler, Stürmer Winnipeg Jets, über seinen Siegtreffer im Penaltyschießen

"Wir haben heute genauso gespielt, wie wir uns das vorgenommen hatten: Angefangen bei unserem Torwart und unseren Verteidigern, die gut gespielt haben, haben wir den Puck immer so schnell wie möglich aus unserem eigenen Drittel und hinter ihre Verteidiger gebracht. Es war eine tolle Leistung über 60 Minuten. Auch das Penalty Killing hat heute den Unterschied gemacht. Wir lieben es, zu Hause vor unseren Fans zu spielen, wir sind die gesamte Saison schon heimstark." - Kevin Hayes, Stürmer Philadelphia Flyers

Die "Three Stars" des Abends:

1st Star: Auston Matthews, Toronto Maple Leafs (zwei Tore)
2nd Star: Kevin Hayes, Philadelphia Flyers (ein Tor)
3rd Star: Esa Lindell, Dallas Stars (zwei Assists)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.