Skip to main content

31.8. Spiel-Übersicht: Lightning im Conference Finale

Tampa wirft Boston mit einem Sieg in der zweiten Verlängerung aus dem Rennen, Colorado wendet Aus mit Traumstart ab

von Alexander Gammel @NHLde / NHL.com/de Freier Autor

Die Tampa Bay Lightning entschieden ihre Serie gegen die Boston Bruins mit einem Sieg in der zweiten Verlängerung für sich und ziehen in das Eastern Conference Finale ein. Im zweiten Spiel des Tages wendeten die Colorado Avalanche im Rogers Place von Edmonton ein vorzeitiges Saison-Aus gegen die Dallas Stars souverän ab. Das Team aus Denver profitierte dabei von einem tollen ersten Drittel, brachte den darin herausgespielten Vorsprung in der Folgezeit routiniert über die Zeit. 

Die Spiele vom Montag im Detail:

Lightning stehen im Eastern Conference Finale

Die Tampa Bay Lightning gewannen Spiel 5 ihrer Serie der zweiten Runde gegen die Boston Bruins in der Scotiabank Arena in Toronto mit 3:2 nach Verlängerung. Damit entschieden die Lightning die Serie mit 4:1 für sich und lösen als erstes Team ihr Ticket für die Conference Finale.

Die Bruins spielten von Beginn an mit dem Mut der Verzweiflung und gaben über weite Strecken den Ton an. Im ersten Drittel ließen jedoch beide Teams wenige Chancen zu, so blieb es bis zur Pause beim 0:0.

Im Mitteldrittel feierten dann die Lightning das erste Tor des Abends. Ondrej Palat fälschte im Slot einen Schlagschuss von Kevin Shattenkirk ab und ließ Jaroslav Halak im Tor der Bruins keine Chance (25. Minute).

Video: BOS@TBL, Sp5: Pastrnak schießt im Powerplay scharf

Die Bruins schalteten daraufhin noch einen Gang hoch und schnürten die Lightning immer wieder im eigenen Drittel ein. In der 33. Minute belohnten sie sich schließlich im Powerplay. Nach einem Pass von David Krejci schloss David Pastrnak direkt aus dem linken Bullykreis zum Ausgleich ab.

Für die Lightning gab es eine weitere schlechte Nachricht im zweiten Drittel. Ihr Starstürmer Nikita Kucherov musste das Spiel aufgrund einer Verletzung vorzeitig verlassen und kehrte nicht zurück.

In der 53. Minute übernahmen die Lightning trotz aller Bemühungen der Bruins die Führung. Anthony Cirelli fälschte einen Schuss von Victor Hedman ab, Halak war erneut machtlos.

Doch die Bruins kamen in der 57. Minute wieder zurück. Zdeno Chara bediente David Krejci rechts vor dem Tor und der Tscheche nutzte das praktisch leere Tor zum erneuten Ausgleich. Damit erzwangen die Bruins die Verlängerung, für Tampa war es bereits das vierte Spiel in den Stanley Cup Playoffs, das in die Verlängerung ging.

In der zweiten Verlängerung erzielte nach 14:10 Minuten schließlich Victor Hedman aus dem linken Bullykreis das entscheidende Tor zum Sieg der Lightning.

Die Lightning reisen nun nach Edmonton und treffen im Eastern Conference Finale auf den Sieger aus der Serie der Philadelphia Flyers gegen die New York Islanders, in der die Islanders mit 3:1 führen.

Colorado wendet Aus gegen Dallas mit Traumstart ab

Die Colorado Avalanche haben dem Druck standgehalten. In Anbetracht des drohenden Saison-Aus gelang dem Team aus Denver in Spiel 5 der Serie gegen die Dallas Stars ein echter Traumstart. Nach den ersten 20 Minuten der Begegnung führte Colorado, dass ohne den deutschen Torhüter Philipp Grubauer antreten musste, deutlich mit 5:0. Am Ende des Abends stand ein spektakuläres 6:3 für die Avalanche.

Pierre-Edouard Bellemare (5.), Andre Burakovsky (12.), Nathan MacKinnon (13.), Nazem Kadri (14.) und Mikko Rantanen (15.) stellten die Weichen für das Franchise aus Denver früh auf Sieg. Die Stars wurden zu Spielbeginn förmlich überrannt. 

 

[Hole dir hier alle Neuigkeiten von der Avalanche-Stars Serie]

 

In einem auch in der Folgezeit jederzeit unterhaltsamen und intensiven Spiel, musste das Team aus Colorado, nachdem Grubauer und Pavel Francouz diesmal nicht zur Verfügung standen, im Tor auf den vergleichsweise unerfahrenen Michael Hutchinson zurückgreifen, der eine gute Leistung ablieferte und in seinem ersten Stanley Cup Playoff-Spiel 31 der auf ihn abgefeuerten 34 Torschüsse erfolgreich abwehren konnte.

Im Mitteldrittel gestalteten die Stars das Spiel ausgeglichener, auch weil Colorado sich in Angesicht der klaren 5:0-Führung etwas zurückziehen konnte. Joe Pavelski (28.) und Miro Heiskanen (38., pp) nutzten dies um für Dallas auf 2:5 zu verkürzen. Burakovsky (39.) zeichnete kurz vor Drittelende für ein weiteres Tor verantwortlich, sorgte damit für eine abermalige Vier-Tore-Führung seiner Avalanche.

Video: DAL@COL, Sp5: Avs mit einem Traumstart im 1. Drittel

Im finalen Abschnitt drängte Dallas durchgängig auf das Tor von Hutchinson, mehr als der dritte Treffer des Tages, den Jamie Benn (55., pp) markieren konnte, war für die Stars an diesem Abend aber nicht mehr drin. Da half es Dallas auch nicht, dass das Team bereits gut fünf Minuten vor Ablauf der Spielzeit den Torhüter zu Gunsten eines weiteren Angreifers vom Eis nahm. Mit Glück und Geschick rettete Colorado den Vorsprung über die Zeit, konnte die Serie dadurch auf 2:3 verkürzen. 

Die Three-Stars des Tages: 

1st Star: Andre Burakovsky, Colorado Avalanche (zwei Tore, ein Assist)
2nd Star: Michael Hutchinson, Colorado Avalanche (31 Saves)
3rd Star: Victor Hedman, Tampa Bay Lightning (ein Tor, eine Vorlage) 

Mehr anzeigen

Die NHL hat ihre Datenschutzrichtlinien mit Wirkung zum 27. Februar 2020 aktualisiert. Wir bitten Sie, diese sorgfältig durchzulesen. Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung von NHL-Websites oder anderen Online-Diensten stimmen Sie den in unserer Datenschutzrichtlinien und unseren Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken zu, einschließlich unserer Cookie-Richtlinie.