Skip to main content

Spiel-Übersicht: Marchessault mit Dreierpack

Vegas-Stürmer schnürt Hattrick bei Kantersieg der Golden Knights, Lundqvist mit historischem Sieg und Raffl trifft bei Flyers-Sieg

von Marc Rösch @nhlde / NHL.com/de Autor

Jonathan Marchessault krönte am Samstag einen beeindruckenden Eishockeyabend der Vegas Golden Knights und Michael Raffel surft mit den Philadelphia Flyers weiterhin auf der Erfolgswelle. Der Österreicher setzte den Schlusspunkt zum 5:2-Endstand gegen die Montreal Canadiens, dem dritten Sieg in Folge. Torhüter Henrik Lundqvist feierte einen historischen Sieg.
Und das geschah alles in der vergangenen Nacht in der NHL:

Marchessault schnürt Hattrick gegen Penguins

Jonathan Marchessault markierte in der T-Mobile Arena beim 7:3-Sieg der Vegas Golden Knights gegen die Pittsburgh Penguins einen Hattrick. Marchessault, dem in den vergangenen elf Spielen nur ein Tor gelang, beendete seine Flaute richtig. Nach 32:26 gespielten Minuten schoss er die Golden Knights in Front und nur 3:50 Minuten später erhöhte er auf 5:3. Den krönenden Abschluss setzte er 21 Sekunden vor dem Spielende, indem er zum Endstand ins verwaiste Tor einschob.

Video: PIT@VGK: Marchessault führt Vegas mit Hattrick

Shea Theodore, Max Pacioretty, Oscar Lindberg und William Karlsson erzielten die weiteren Treffer für die Golden Knights, die ihren neunten Sieg aus den vergangenen elf Spielen einfuhren. Marc-Andre Fleury stoppte 34 Schüsse und legte Marchessaults Empty-Netter auf. Casey DeSmith, der das Tor der Penguins hütete, wehrte 28 Schüsse ab.

Patrick trifft gegen Canadiens doppelt

Nolan Patrick war maßgeblich am 5:2-Sieg der Philadelphia Flyers gegen die Montreal Canadiens im Bell Centre beteiligt. Der Erstrunden Draftpick (Nr. 2) von 2017 markierte zwei Tore im Schlussdrittel. Travis Konecny (38.), James van Riemsdyk (39.) und Michael Raffl (60.) erzielten die weiteren Treffer für Philadelphia, die ihren dritten Sieg in Folge einfahren und damit die Rote Laterne der Eastern Conference abgeben konnten. Carter Hart, der bei den Flyers zwischen den Pfosten stand, wehrte 33 Schüsse ab. Sein Gegenüber Anttii Niemi zeigte 19 Saves.

Max Domi und Brett Kulak markierten die Ehrentreffer für Montreal. Raffls Empty-Netter zum Endstand als noch 52 Sekunden auf der Uhr standen, war sein dritter Torerfolg in der laufenden Saison. Er geht mit den Flyers mit einem guten Gefühl in die bevorstehende Pause. Erst am 28. Januar werden sie gegen die Jets wieder gefordert sein.

Video: PHI@MTL: Patrick trifft nach schöner Finte zum 2. Mal

Ducks mit zweitem Sieg nach Niederlagenserie

John Gibson führte die Anaheim Ducks mit 29 Saves zum zweiten Sieg nach ihrer 12 Spiele andauernden Niederlagenserie, einem 3:2 bei den New Jersey Devils im Prudential Center. Daniel Sprong und Troy Terry mit jeweils einem Tor und einem Assist sowie Derek Grant mit einem Treffer waren die weiteren Matchwinner für die Ducks (21-19-9), die zum ersten Mal nach ihrer Siegesserie von vier Spielen vom 9. bis 17. Dezember wieder zwei Partien in Folge gewinnen konnten. Die Ducks bezwangen am Donnerstag die Minnesota Wild mit 3:0 und beendeten damit die längste Negativserie ihrer Geschichte (0-8-4).

Jesper Bratt verbuchte ein Tor und eine Vorlage sowie Marcus Johansson einen Treffer für die Devils (18-23-7), die 31 zu 14 Torschüsse erarbeiteten, aber zum dritten Mal in Serie verloren. Rookie-Torhüter Mackenzie Blackwood kam auf elf Saves. New Jersey geht bis zu ihrem nächsten Spiel am 28. Januar in die All-Star-Pause und die Ducks treten am Sonntag um 21 MEZ bei den New York Islanders an.

Stamkos führt Lightning zum Erfolg

Die Tampa Bay Lightning setzten sich mit 6:3 gegen die San Jose Sharks durch. Sie erreichten in der Amalie Arena ihren fünften Sieg aus den vergangenen acht Spielen. Als verlässlicher Punktelieferant erwies sich erneut Steven Stamkos. Der Center punktete dreifach. Er erzielte zwei Tore (46. und 55.) und einen Assist. Matthieu Joseph (4.), Alex Killorn (18.), Yanni Gourde (28.) und Victor Hedman (33.) markierten die weiteren Treffer für Tampa Bay.

Die Sharks gingen ohne Erik Karlsson in die Partie. Nach dem Aufwärmen wurde er verletzungsbedingt aber ohne nähere Erläuterungen vom Spielbericht gestrichen. Timo Meier legte in der 20. Spielminute Evander Kanes Powerplay-Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1 auf. Andrei Vasilevskiy, der bei den Lightning zwischen den Pfosten stand, zeigte 36 Saves. Martin Jones wehrte 20 Schüsse für die Sharks ab.

Video: SJS@TBL: Stamkos trifft hoch gegen Jones

Colorado mit Befreiungsschlag gegen die Kings

Wie entfesselt spielten die Colorado Avalanche bei ihrem Heimspiel im Pepsi Center gegen die Los Angeles Kings in den ersten 40 Minuten auf und gewannen am Ende mit 7:1. Die Hausherren führten durch Tore von Carl Soderberg in der 10., Gabriel Landeskog in der 21., Tyson Barrie in der 23., Mikko Rantanen in der 28. und 36., Sheldon Dries in der 29. und Colin Wilson in der 36. Minute bis zur zweiten Pause mit 7:0. Sie erzielten sechs Tore im Mitteldrittel, davon zwei in Überzahl und eines in Unterzahl, letztmalig im Jahr 1999 und zu Hause 1995.

Torhüter Jonathan Quick wurde nach dem 5:0 und 17 Saves gegen Backup Jack Campbell ausgetauscht. Dieser musste jedoch seinen dritten und vierten Torschuss ebenfalls passieren lassen und kam am Ende auf 16 Saves. Den Shutout von Semyon Varlamov, der 30 Rettungstaten verbuchte, vereitelte Ilya Kovalchuk mit dem Ehrentreffer für die Kings bei doppelter Überzahl in der 48. Minute. Barrie, Matt Calvert und Nathan MacKinnon legten jeweils zwei Tore für Colorado auf, die die Partie allerdings ohne Rantanen (Verletzung am unteren Körperbereich) und Verteidiger Erik Johnson (Gesichtsverletzung) beenden mussten.     

Bishop bleibt gegen Jets sicher

Ben Bishop hielt den Dallas Stars gegen die Winnipeg Jets hervorragend den Rücken frei. Im American Airlines Center parierte er 27 Schüsse und verhalf den Stars zu einem 4:2-Sieg. Brett Ritchie (8.), Blake Comeau (21.), Radek Faksa (37.) und Tyler Seguin erzielten die Treffer für die Stars, die eine vier Spiele anhaltende Niederlagenserie beenden konnten. John Klingberg und Esa Lindell gaben jeweils zwei Vorlagen.

Für die Jets waren Brendan Lemieux und Kyle Connor erfolgreich. Ihre beiden Treffer innerhalb von nur 21 Sekunden in der 44. Spielminuten stellten jedoch lediglich Ergebniskosmetik dar. Winnipegs Schlussmann Connor Hellebuyck wehrte insgesamt 35 Schüsse ab.

Lundqvist stoppt Bruins und klettert in Bestenliste nach oben

Für Henrik Lundqvist war der Samstagabend doppelt erfolgreich. Der New York Rangers Torhüter feierte im TD Garden einen 3:2-Sieg gegen die Boston Bruins und kletterte in der ewigen Sieger-Liste einen Platz nach oben. Mit 446 gewonnenen Spielen überholte Lundqvist (27 Saves) Legende Terry Sawchuk und kletterte auf den sechsten Rang.

Mikael Zibanejad schoss zwei Tore und Mats Zuccarello erzielte zwei Assists für die Rangers. Filip Chytil markierte ebenfalls einen Treffer und kostete Bruins-Schlussmann Tuukka Rask das Spiel. Nach 18:32 gespielten Minuten musste dieser nach einer Kollision mit Chytil die Partie mit einem Verdacht auf Gehirnerschütterung beenden. Er wurde durch Jaroslav Halak ersetzt, dem elf Saves gelangen.

Video: NYR@BOS: Chytil nutzt seine Schnelligkeit zum Tor

Ekblad stellt bei Sieg gegen Predators einen neuen Club-Rekord auf

Aaron Ekblad schoss die Florida Panthers im Powerplay zu einem 4:2-Sieg gegen die Nashville Predators. In der Bridgestone Arena setzte der Verteidiger nach 4:05 gespielten Minuten den Startschuss, indem er im Powerplay trocken per Direktabnahme zum 1:0 abschloss. Mit seinem Überzahltreffer setzte Ekblad einen neuen Clubrekord für die meisten Tore eines Verteidigers (62). Er überholte Robert Svehla in der vereinsinternen Bestenliste.

Video: FLA@NSH: Trocheck trifft im Alleingang

Frank Vatrano (14.), Vincent Trochek (23.) und Jared McCann (52.) erzielten die weiteren Treffer für die Panthers, die nach sieben Niederlagen in Serie zwei aufeinander folgende Spiele gewinnen konnten. James Reimer parierte 37 Schüsse für die Panthers. Juuse Saros stoppte 26 Angriffe für die Predators.

Rask punktet bei Debüt-Sieg

Die Minnesota Wild fuhren im Xcel Energy Center einen 2:1-Sieg gegen die Columbus Blue Jackets ein. Victor Rask erzielte bei seinem ersten Spiel im Dress der Wild einen Assist. Der 25-jährige Stürmer, der am Donnerstag im Austausch für Nino Niederreiter von den Carolina Hurricanes nach Minnesota wechselte, stürmte in einer Reihe mit Zach Parise und dem ebenfalls neuen Pontus Aberg.  
Jordan Greenway (17.) und Zach Parise (18.) markierten die Tore für die Hausherren. Artemi Panarin erzielte nach 24 gespielten Minuten den Ehrentreffer für die Blue Jackets, die zum zweiten Mal in Folge ein Spiel abgaben. Devan Dubnyk wehrte 19 von 20 Angriffen auf sein Tor ab. Gästekeeper Sergei Bobrovsky verbuchte 29 Saves für die Blue Jackets.

Video: CBJ@MIN: Parise nutzt freiliegenden Puck zum Treffer

Draisaitl, Oilers verlieren Derby

Leon Draisaitl, der sein 100. NHL-Tor verpasste und die Edmonton Oilers kassierten eine schmerzhafte Niederlage. Im Rogers Place verloren sie gegen die Calgary Flames mit 5:2. Nach 44 Sekunden im zweiten Spielabschnitt brach Johnny Gaudreau mit dem Unentschieden und leitete den Flames-Sieg im prestigeträchtigen Duell der Lokalrivalen ein. Gaudreau verlängerte damit seine Punkteserie auf elf Spiele.

Mark Giordano (28.), Oliver Kylington (36.), Mikael Backlund (55.) und Sean Monahan (57.) erzielten die weiteren Tore für die Flames, die zum achten Mal in Folge punkteten. Calgarys Schlussmann David Rittich wehrte 24 Schüsse ab. Mikko Koskinen, der bei den Hausherren startete, parierte 29 Schüsse.

Blues triumphieren gegen Senators

Die St. Louis Blues setzten sich im Enterprise Center mit 3:2 gegen die Ottawa Senators durch. Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei von Jordan Binnington. Der 25-Jährige Torhüter startete zum fünften Mal in der NHL und fuhr dabei seinen vierten Sieg ein. Dabei war eine 1:2-Niederlage nach Verlängerung gegen die New York Islanders seine einzige verlorene Partie.

Vladimir Tarasenko (8.), Vince Dunn (38.) und Carl Gunnarsson (53.) erzielten die Treffer für St. Louis, die ohne den verletzten Stürmer David Perron (unterer Körperbereich) antraten. Ottawa hielt lange kräftig dagegen, ging in der fünften Spielminute durch Nick Paul in Front und schaffte nach 42 gespielten Minuten durch Magnus Paajarvi den zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich, blieb jedoch letztendlich punktlos. Craig Anderson zeigte 35 Saves für die Senators.

Video: OTT@STL: Tarasenko gegen Anderson aus dem Handgelenk

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Ich bin sehr stolz, auf dieser Liste zu sein. Es ist nichts, worüber man nachdenkt, wenn man mit seiner Karriere beginnt. Aber wenn man irgendwann in den Top-10 landet, dann schaut man tatsächlich auf diese Liste. Da stehen sehr viele Torhüter, die mir viel bedeutet haben, als ich aufgewachsen bin. Sie haben mich sehr inspiriert. Mich da einzureihen, darauf bin ich sehr stolz" - Rangers Torhüter Henrik Lundqvist über seinen Platz in der ewigen Bestenliste

"Heute haben wir das Ergebnis eingefahren, das wir uns gewünscht haben. Wir sind glücklich, mit einem Sieg in die Pause zu gehen. Wir wollen ein Team sein, das nach Niederlagen zurückschlägt." - Lightning Verteidiger Victor Hedman

Die Three-Stars des Abends:

1st Star: Jonathan Marchessault, Vegas Golden Knights (3 Tore)
2nd Star: Steven Stamkos, Tampa Bay Lightning (2 Tore, 1 Assist)
3rd Star: Nolan Patrick, Philadelphia Flyers (2 Tore)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.