Skip to main content

9.12. Spiel-Übersicht: Frühe und späte Tore

Los Angeles setzt Erfolgsserie fort, Rangers gewinnen erneut daheim, Columbus siegt durch Tor nach 30 Sekunden

von Christian Göbel @DocGoebel / NHL.com/de Autor

Die Siegesserie der Los Angeles Kings verlängert sich nach dem Overtime-Erfolg gegen Carolina auf acht Spiele. Mats Zuccarello sichert den Rangers einen erneuten Heimsieg. Während Carey Price in Montreal ausgewechselt wird, feiern Aaron Dell und Sergei Bobrovsky Shutouts. Die Ottawa Senators erzielen zum dritten Mal in vier Spielen keinen Treffer.

Die Serie hält - L.A. gewinnt achtes Spiel in Folge

Durch den 3:2 Sieg nach Verlängerung gegen die Carolina Hurricanes im Staples Center in Los Angeles bauen die Kings ihre beeindruckende Siegesserie auf acht Spiele aus. Jonathan Quick, Torhüter der Kings verbuchte 32 Saves und ließ in den letzten sechs Partien nur neun Gegentreffer zu. Nach einer torlosen ersten Periode stellten die Kings den Spielstand im zweiten Drittel, durch Tore von Tyler Toffoli (27.) und Anze Kopitar (30.), auf 2:0. Die Hurricanes glichen im letzten regulären Spielabschnitt durch Treffer von Victor Rask (54.) und, mit sechs Feldspielern auf dem Eis, bei angezeigter Strafe gegen LA, Elias Lindholm (58.) aus. In der anschließenden Verlängerung deutete alles auf ein Penaltyschießen hin, ehe Tanner Pearson (65.), als noch 20 Sekunden auf der Uhr standen, den Siegtreffer für L.A. erzielte und deren Serie somit am Leben hält.

Mats Zuccarello beschert Rangers zehnten Sieg in elf Heimspielen

Die New York Rangers gewannen das prestigeträchtige Aufeinandertreffen mit den New Jersey Devils im heimischen Madison Square Garden mit 5:2. Mats Zuccarello ließ mit zwei Toren und einer Rettungstat auf der Linie die Fans der Rangers jubeln. Der rechte Flügelspieler klärte im zweiten Drittel für seine Farben bei einer 1:0-Führung, erzielt durch Jimmy Vesey (7. Spielminute), den Puck für den bereits geschlagenen Henrik Lundqvist von der Linie. Nachdem das Team aus New York durch Jesper Fast den Vorsprung weiter ausbauen konnte (30.) kam New Jersey durch Damon Severson zum Anschluss (34.). Nur etwas mehr als zwei Minuten später war erneut Severson beteiligt, als er den Puck an der eigenen blauen Linie an Zuccarello verlor. Dieser netzte den folgenden Alleingang ein (37.) und legte im dritten Drittel, mit Saisontor Nummer sieben zum 4:1 nach (47.). Die Tore von Miles Woods (4:2, 47.) und Kevin Hayes (5:2, 52.) änderten nichts mehr am Sieg der Rangers. Die Devils bleiben mit dieser Niederlage erstmals zwei Spiele hintereinander ohne Punktgewinn.

Video: NJD@NYR: Zuccarello erzwingt Turnover und trifft

Tor nach 30 Sekunden entscheidet Spiel zu Gunsten von Columbus

Bereits nach 30 Sekunden traf Josh Anderson für die Columbus Blue Jackets in der Nationwide Arena gegen die Arizona Coyotes zum finalen 1:0. Sergei Bobrovsky sicherte sich anschließend mit 35 gehaltenen Schüssen seinen vierten Shutout der Saison und setzte mit einer über 59:30 Minuten gehaltenen 1:0-Führung einen neuen Klubrekord. Auch Coyotes Goalie Antti Raanta konnte mit 33 gehaltenen Schüssen überzeugen, doch scheiterten seine Vorderleute an Bobrovsky oder dem Gestänge und konnten auch keines ihrer vier Powerplays nutzen. Die Blue Jackets überstanden 34 ihrer letzten 36 Unterzahlsituationen ohne Gegentor und stellen aktuell das drittbeste Penalty Killing der NHL.

Video: ARI@CBJ: Bobrovsky macht gegen Duclair im PP dicht

Niederlagenserie in Montreal hält an - Price ausgewechselt

Die Niederlagenserie der Montreal Canadiens riss auch gegen die Edmonton Oilers nicht. Im Bell Center verlieren sie mit 6:2 und sind somit seit drei Spielen sieglos. Die Oilers, vorletzter der Pacific Division, gingen im ersten Drittel durch Tore von Michael Cammalleri (8.) und Jujhar Khaira (12.), dem sein erstes zwei-Tore-Spiel in der NHL gelang, mit 2:0 in Führung. Nach weiteren zwei Gegentreffern im Mittelabschnitt zog Canadiens Coach Claude Julien die Notbremse und tauschte den glücklosen Goalie Carey Price gegen Antti Niemi aus. Doch auch dieser Wechsel sollte den Bock nicht mehr umstoßen. Zwar konnte Alex Galchenyuk im zweiten Drittel auf 4:1 verkürzen (34.), doch Edmonton legte nach und besorgte im letzten Durchgang den 6:2-Endstand.

Ottawa erneut ohne Tor und ohne Sieg

Craig Anderson, Torhüter der Ottawa Senators, hielt 45 Schüsse beim Auftritt gegen die San Jose Sharks im SAP Center und verlor mit seinem Team doch 5:0. Die Senators haben in drei der letzten vier Spiele nicht getroffen und nur eine ihrer vergangenen zehn Partien gewonnen. Die Schussbilanz von 25-50 zugunsten der Sharks spricht Bände und beschreibt das einseitige Aufeinandertreffen sehr gut. Treffer von Logan Couture (13.), Marc-Edouard Vlasic (26.), Melker Karlsson (35.), Joe Pavelski (44.) und Tomas Hertl (58.) sorgten, trotz einer guten Leistung von Anderson, für den klaren Endstand. Aaron Dell feiert mit 25 Saves seinen dritten NHL-Shutout.

Niederlagenserie der Colorado Avalanche endet in Florida

Die vier Spiele andauernde Niederlagenserie der Colorado Avalanche endete im BB&T Center von Sunrise mit einem 7:3-Erfolg über die heimischen Florida Panthers. Der Doppelschlag der Avalanche durch Nathan MacKinnon (32.) und Alexander Kerfoot (33.) zum 3:2-Zwischenstand, brachte Colorado auf die Siegesstraße. Das 4:2 durch Erik Johnson (52.), welcher später verletzt vom Eis musste, sorgte für die Entscheidung. Durch Tore von Collin Wilson (54.), Matt Nieto (56.) und Carls Soderberg (58.) schraubten die Avalanche den Endstand noch auf 7:3 und sie konnten sich auch bei Semyon Varlamov bedanken, der mit 39 Saves den Sieg, trotz nur 30 Schüsse durch seine Voderleute, festhielt.

Video: COL@FLA: MacKinnon gleicht den Spielstand aus

Braydan Point sichert Tampa Bay den Sieg nach Verlängerung

Der Spitzenreiter der NHL, die Tampa Bay Lightning, empfingen die Jets aus Winnipeg. Ein von vielen Führungswechseln geprägtes Spiel, eröffnet durch Andrew Copp (2.) und durch Nikita Kutcherov in die Overtime geschickt (49.), endete in dieser nach 39 Sekunden. Die Jets hatten mehr vom Spiel und konnten 28 Schüsse verbuchen, dem Gegenüber standen 20 Abschlussversuche des Tabellenführers. Die in der Verlängerung noch sieglosen Kanadier (0-5) verloren erneut in der Overtime. Durch den Overtime-Treffer von Point (61.), es war bereits sein dritter in dieser Saison, verteidigte Tampa Bay den Platz an der Sonne.

Toronto gewinnt dank Tyler Bozak in Pittsburgh

Connor Brown (2.) und James van Riemsdyk (2.) bescherten Toronto einen Traumstart in der PPG Paints Arena von Pittsburgh. Die Kanadier führten bereits nach 1:42 Minuten mit 2:0 und wähnten sich zur ersten Drittelpause, nach einem weiteren Tor durch Tyler Bozak (13.), bereits als sicherer Sieger. Die Penguins kamen jedoch deutlich verbessert aus der Kabine und erlaubten im zweiten Drittel nur sechs Schüsse der Gäste. Dass nach zwei Toren für Pittsburgh, durch Riley Sheahan (35.) und Evgeni Malkin (38.), erneut Bozak traf und auf 4:2 stellte (39.), sollte die Vorentscheidung sein. Mit seinen zwei Toren und einem Assist war Bozak der Sieggarant für die Maple Leafs, daran konnte auch Sidney Crosbys 4:3-Anschlusstreffer (58.) nichts mehr ändern. Der deutsche Stürmer Tom Kuhnhackl stand nicht im Aufgebot der Penguins.

Video: TOR@PIT: Brown, van Riemsdyk zur Leafs' Führung

St. Louis gewinnt und verliert Jaden Schwartz

Die Detroit Red Wings wollten in der heimischen Little Caesars Arena ihrem Auswärtserfolg bei den Winnipeg Jets erneut einen Sieg folgen lassen, doch die St. Lous Blues machten dieser Hoffnung einen Strich durch die Rechnung. Jaden Schwartz traf zum 1:0 für die Blues (12.) und musste 2:50 Minuten später, nach einem mit dem Knöchel geblockten Schuss, verletzt das Eis verlassen. "Die Röntgenaufnahmen ergaben nichts, aber er hat Schmerzen" stellte Mike Yeo, Coach der Blues, fest. St. Louis ließ sich von den zusätzlichen Wechseln, nach der Verletzung von Schwartz, nicht aus dem Konzept bringen und zog im zweiten Drittel auf 4:0 davon. Frans Nielsen's Treffer zum 4:1 (48.) folgten zwei weitere Treffer von St. Louis zum 6:1-Endstand.

30 Saves - Tuukka Rask hält den Sieg für Boston fest

Die Boston Bruins holten durch den 3:1-Heimerfolg gegen die New York Islanders ihren achten Sieg im zehnten Spiel. Brad Marchand brachte die Bruins mit seinem Powerplaytor im zweiten Drittel in Führung (31.). Die Islanders haben somit in den letzten sieben Spielen jeweils mindestens ein Tor bei eigener Unterzahl zugelassen. Die Special Teams waren ein entscheidender Faktor in der engen Partie: Während Boston aus zwei Überzahlsituationen ein Tor erzielen konnte, blieben die vier Möglichkeiten der Islanders ungenutzt. Der Anschlusstreffer der Islanders durch Anders Lee kam zu spät und so konnte Danton Heinen, nachdem New York Goalie Jaroslav Halak zu Gunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis genommen wurde, den Puck ins verwaiste Tor der Gäste zum 3:1-Endstand unterbringen. Den größten Anteil am Erfolg hat Tuukka Rask, der 30 Schüsse abwehren konnte und zum besten Spieler des Spiels gewählt wurde.

Maxime Legace und die Golden Knights holen zweiten Auswärtssieg in Serie

Die Las Vegas Golden Knights holten mit dem 5:3-Erfolg bei den Dallas Stars ihren zweiten Auswärtssieg in Serie und verlängerten die Niederlagenserie der Stars auf drei Spiele. Sieggarant für die Golden Knights war Maxime Legace, der die Stürmer der Stars mit 35 Saves zur Verzweiflung brachte. Die ersten beiden Führungen von Las Vegas konnte Dallas jeweils binnen maximal 2:15 Minuten ausgleichen, doch auf Doppelschlag der Golden Knights durch Rilley Smith (27.) und Brayden McNabb (29.) folgte nur noch der Anschlusstreffer durch Jamie Benn (45.). Anschließend ließ Legace keinen weiteren Treffer mehr zu. Las Vegas Trainer Gerard Gallant lobte den 24-jährigen Kanadier und attestierte ihm eine "herausragende Leistung mit vielen großartigen Paraden".

Video: VGK@DAL: Smith trifft per Rückhand nach schönem Move

Siegtor kurz vor Schluss - Flames gewinnen Mike Smith's 500. NHL-Spiel

Die Vancouver Canucks verloren nach zweimaliger Führung in Calgary mit 4:2 und bescherten Calgary Flames Torhüter Mike Smith (22 Saves) ein erfolgreiches 500. NHL-Spiel. Die durch Jake Virtanen (3.) und Brock Boeser (40.) erzielten Treffer der Gäste glich Calgary durch Troy Bouwer (19.) und Matthew Tkachuk (52.) aus, ehe Sam Bennett kurz vor Ende der Partie den Siegtreffer markierte (59.) und erneut Takchuk (60.) per Empty-Net-Tor für das 4:2-Endergebnis sorgte. Der für Vancouver stürmende Schweizer Sven Baertschi musste nach 25 Sekunden im zweiten Drittel das Eis verletzt verlassen, nachdem er von einem Puck im Gesicht getroffen wurde.

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Bobrovsky ist ein verdammt guter Torwart und Teams von John Tortorella sind sehr gut darin Nachschüsse zu verhindern." -- Coyotes Trainer Rick Tocchet

"Wenn man eine Hand voll Spiele am Stück verliert, dann muss man einfach weiterarbeiten. Ich denke das haben unsere Jungs heute getan" - Colorado Avalanche Trainer Jared Bednar.

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Mats Zuccarello, New York Rangers (2 Tore)
2nd Star: Tyler Bozak, Toronto Maple Leafs (2 Tore, 1 Assist)
3rd Star: Sergei Bobrovsky, Columbus Blue Jackets (37 Saves, Shutout)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.