Skip to main content

7.1. Spiel-Übersicht: Entscheidungen in Zusatzschicht

Spannung bis zum Schluss in Washington, Boston, Columbus, Las Vegas und Brooklyn

von Bernd Rösch / NHL.com/de Chefautor

Knapp ging es in fünf der zehn Partien am Sonntag zu. Vier Begegnungen wurden erst in der Zusatzschicht entschieden, darunter das Spitzenspiel zwischen den Washington Capitals und den St. Louis Blues. Ein spannendes Torfestival boten die Boston Bruins und die Pittsburgh Penguins ihren Anhängern.

Capitals gewinnen Spitzenspiel-Krimi

Ein Duell auf Augenhöhe lieferten sich die St. Louis Blues und die Washington Capitals in der Capital One Arena der US-Hauptstadt. Am Ende hatten die Gastgeber, dank des Treffers von Nicklas Backstrom in der letzten Minute der Verlängerung, mit 4:3 die Nase vorn. In der regulären Spielzeit des kurzweiligen Schlagabtauschs mit wechselnden Führungen brachte Brett Connolly nach einer knappen Viertelstunde die seit neun Spielen zuhause ungeschlagenen Capitals erstmals in Front. In den ersten fünf Minuten des Mittelabschnitts trafen Vladimir Tarasenko und Alexander Steen für die Gäste. Die Torschützen im Schlussdurchgang waren Alex Ovechkin und Lars Eller zur erneuten Führung der Hausherren sowie Carl Gunnarsson zum 3:3-Gleichstand als noch gut vier Minuten auf der Uhr standen.

Gästetorwart Carter Hutton verbuchte 29 Saves. Braden Holtby war bei 31 Torschüssen der Blues Endstation.

Video: STL@WSH: Backstrom erzielt OT-Siegtor im Alleingang

Islanders beenden Niederlagenserie

Brock Nelson verwandelte in der fünften Runde des Penaltyschießens seinen Versuch und die New York Islanders konnten mit einem 5:4-Sieg im heimischen Barclays Center gegen die New Jersey Devils ihre fünf Spiele währende Niederlagenserie beenden. In der durchwegs spannenden Partie lagen die Islanders nach einem Doppelschlag von Miles Wood und Taylor Hall in der 43. und 44. Spielminute bereits mit 2:4 zurück, doch Sebastian Aho mit seinem ersten Saisontor und Cal Clutterbuck retteten sie in die Overtime. Anders Lee und Anthony Beauvillier erzielten die ersten zwei Tore der Hausherren. Auf Seiten der Devils konnte im Mitteldrittel Travis Zajac zweimal den Spielstand egalisieren. Jaroslav Halak brachte es im Kasten der Islanders auf 42 Saves. Sein Gegenüber Cory Schneider wehrte 34 Torschüsse ab.

Video: NJD@NYI: Aho erzielt erstes NHL-Tor im Powerplay

Penguins entscheiden Schützenfest für sich

Eishockeyherz was willst du mehr? Die Boston Bruins und die Pittsburgh Penguins lieferten sich in der PPG Paints Arena einen mit offenen Visieren geführten Schlagabtausch, bei dem am Ende die Penguins mit 6:5 Toren nach Verlängerung die Nase vorne hatten. Evgeni Malkin (2 Tore, 1 Assist) gelang der Game Winner für die Gäste in der dritten Minute der Verlängerung. Es war das zwölfte Overtime-Tor des 31-jährigen Russen in seiner NHL-Karriere. Dass sich die Penguins in die Verlängerung retten konnten, war das Verdienst ihres eingewechselten Schlussmanns Matt Murray (6 Saves), der sich 61 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit bei einem Penalty von Brad Marchand nicht bezwingen ließ. Die fünf Treffer der Bruins von Ryan Spooner, Marchand, Noel Acciari, David Pastrnak und David Backes zur zwischenzeitlichen 5:3-Führung kassierte Tristan Jarry (14 Saves), ehe er in der 38. Spielminute durch seine Auswechslung erlöst wurde. Die Torschützen der Penguins waren neben Malkin Jamie Oleksiak, Phil Kessel, Kris Letang und Riley Sheahan.

Video: BOS@PIT: Malkin und Kessel mit Doppelpass zum OT-Sieg

Zwei wichtige Punkte für die Flyers

Mit einem 4:1-Heimerfolg über die Buffalo Sabres konnten die Philadelphia Flyers bis auf einen Zähler an einen Wildcard-Platz heranrücken. An ihrem dritten Sieg in Folge war Sean Couturier mit zwei Treffern beteiligt. Des Weiteren konnten Shayne Gostisbehere und Ivan Provorov die Scheibe im Kasten der Sabres versenken. Nach einem torlosen ersten Spielabschnitt nutzte Buffalo in der 22. Spielminute durch Ryan O'Reilly eine Überzahlsituation zur 1:0-Führung, doch binnen gut fünf Minuten drehten die Flyers das Spiel zu ihren Gunsten. Mit zwei Empty Nettern in den letzten 75 Sekunden machten sie ihren doppelten Punktgewinn perfekt. Philadelphias österreichische Stürmer Michael Raffl verbuchte einen Assist. Michal Neuvirth stand zum ersten Mal seit dem 28. November von Beginn an im Tor der Flyers und parierte 30 Schüsse. Robin Lehner brachte es für die seit drei Spielen sieglosen Sabres auf 25 Saves.

Erneute Niederlage der Oilers

Nichts zu holen gab es für die Edmonton Oilers bei ihrem Besuch im United Center von Chicago. Die Westkanadier mussten sich den Chicago Blackhawks mit 1:4 geschlagen geben. Bereits in den ersten zehn Spielminuten schossen Nick Schmaltz und Alex DeBrincat die Hausherren auf die Siegerstraße, hiervon konnte sie auch der Anschlusstreffer von Darnell Nurse in der 25. Spielminute nicht bringen. Brandon Saad, zehn Sekunden vor dem Ende des zweiten Durchgangs, und Jordan Oesterle zur Mitte des Schlussdrittels stellten den Endstand her. Vinnie Hinostroza kam zu einem Assist und baute seine Punkteserie auf fünf Spiele aus (zwei Tore, fünf Assists). Chicagos Schlussmann Anton Forsberg feierte mit 32 Saves seinen zweiten Saisonsieg. Cam Talbot kam auf 25 Rettungstaten für die Oilers, die von ihren letzten sechs Partien nur eine gewinnen konnten.

Video: EDM@CHI: Saad baut mit Abfälschung Führung aus

Jets untermauern ihre Heimstärke

Mit einem 4:1-Erfolg über die San Jose Sharls kamen die Winnipeg Jets zu ihrem 15. Sieg aus ihren letzten 17 Heimpartien (15-1-1). Mathieu Perreault zeichnete sich mit einem Powerplaytreffer im zweiten und einem Empty Netter im dritten Drittel als zweifacher Torschütze der Hausherren aus. Zuvor hatten Matt Hendricks und Marko Dano für eine 2:0-Führung der Jets gesorgt. Den Ehrentreffer der kalifornischen Gäste zum 1:2 besorgte Logan Couture gut fünf Minuten vor der zweiten Pause aus einer Überzahlsituation heraus. Winnipegs Torwart Connor Hellebuyck kam auf 31 Saves. Martin Jones parierte bei der vierten Niederlage der Sharks in Folge 26 Torschüsse.

Shootout-Sieg der Panthers in Columbus

Josh Anderson bescherte mit seinem verwandelten Versuch in der achten Runde des Penaltyschießens den Florida Panthers einen 3:2-Sieg in der Nationwide Arena der Columbus Blue Jackets. Schon in der regulären Spielzeit inklusive Overtime hatten sich die beiden Schlussleute Columbus Sergei Bobrovsky und Floridas James Reimer nicht über mangelnde Arbeit beschweren können. Bobrovsky musste sich bei 43 Schüssen, die auf seinen Kasten kamen, nur von Jonathan Huberdeau und Aleksander Barkov bezwingen lassen und Reimer hatte bei insgesamt 48 Schüssen das Nachsehen bei den Führungstreffern von Nick Foligno und Pierre-Luc Dubois. Die Hausherren profitierten dabei jeweils von Überzahlsituationen auf dem Eis. Für Foligno endete eine zehn Spiele währende Torflaute.

Canucks ging erneut die Luft aus

Gute 40 Minuten konnten die Vancouver Canucks im Bell Centre mithalten, doch dann mussten sie sich doch noch ihren Gastgebern, den Montreal Canadiens, deutlich mit 2:5 geschlagen geben und ihre vierte Niederlage in Serie hinnehmen. Brendan Gallagher mit einem Tor und einem Assist beim Treffer von Paul Byron sowie Max Pacioretty mit einem Empty Netter sorgten in den letzten zwölf Spielminuten für den zweiten Sieg der Frankokanadier in Folge. Die 2:0-Führung der Hausherren durch Karl Alzner und Alex Galchenyuk hatten die Westkanadier noch egalisieren können: Daniel Sedin und Michael DelZotto bezwangen in der 34. und 43. Minute Montreals Schlussmann Carey Price (34 Saves). Anders Nilsson gelangen 40 Rettungstaten für die Canucks.

Video: VAN@MTL: Galchenyuk zieht direkt zum PP-Tor ab

Lightning entführen zwei Zähler aus Detroit

Die Tampa Bay Lightning erwiesen sich als eine Nummer zu groß für die mit vier Siegen in Serie angetretenen Detroit Red Wings. Mit 5:2 Toren gab der Liga-Spitzenreiter den Red Wings vor heimischer Kulisse das Nachsehen. Yanni Gourde steuerte dem Auswärtserfolg zwei Tore sowie einen Assist bei und Louis Domingue wehrte bei seinem Debüt im Trikot der Lightning 34 Torschüsse ab. Die weiteren Torschützen der Gäste waren Dan Girardi, Tyler Johnson und Nikita Kucherov. Gustav Nyquist und Justin Abdelkader gelang es zu Beginn des zweiten und dritten Drittels einen 2-Tore-Rückstand zu verkürzen. Detroits Torwart Petr Mrazek konnte nur 19 von 24 Torschüsse parieren.

Golden Knights bezwingen Rangers

William Karlsson erzielte nach neun Minuten im dritten Drittel das 2:1-Siegtor für die Vegas Golden Knights beim Besuch der New York Rangers in der T-Mobile Arena von Las Vegas. Vegas siebten Heimerfolg in Serie steuerte Marc-Andre Fleury 28 Saves bei. Der Torsteher der Golden Knights musste sich nur Mika Zibanejad, der die Gäste in der 14. Minute 1:0 in Front brachte, geschlagen geben. 258 Sekunden nach dem Rückstand, glich James Neal den Spielstand wieder aus. Rangers Schlussmann Ondrej Pavelec kam auf 32 Rettungstaten bei seinem siebten Saisoneinsatz von Beginn an.

Video: NYR@VGK: Karlsson nutzt Smiths Vorlage gegen Pavelec

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Den haben wir gebraucht. Hoffentlich schauen wir später in dieser Saison auf diesen Sieg zurück, denn es war ein ganz wichtiger." - New York Islanders Trainer Doug Weight.

" Unsere gestrige Vorstellung war ziemlich gut und wir hatten uns erhofft, dass es heute genaso läuft. Das war nicht der Fall. Wenn die Leistung stimmt, dann kommen wir auch zu Ergebnissen. Wir haben gestern gezeigt, dass wir eine gute Mannschaft sind, da lief es eben besser als heute." - Vancouver Canucks Stürmer Daniel Sedin.

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Evgeni Malkin, Pittsburgh Penguins (2 Tore, 1 Assist)
2nd Star: Nicklas Backstrom, Washington Capitals (1 Tor, 1 Assist)
3rd Star: Sebastian Aho, New York Islanders (1 Tor, 1 Assist)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.