Skip to main content

6.11. Spiel-Übersicht: Mehrfach gepunktet

Hattrick von O'Reilly, 5-Punkte-Spiel von Stone und bei den Lightning punkten Kucherov und Stamkos dreifach

von Bernd Rösch @NHLde / NHL.com/de Chefautor

Neun Aufeinandertreffen gab es am Dienstagabend (Ortszeit). Erfolgreiche Aufholjagden legten die New York Rangers, Detroit Red Wings und die Ottawa Senators hin. Souveräne Siege fuhren die Tampa Bay Lightning, Columbus Blue Jackets, St. Louis Blues und die Kings ein.

Rangers mit starker Aufholjagd

Mit einem 5:3-Erfolg im heimischen Madison Square Garden gegen die Montreal Canadiens bauten die New York Rangers ihre Siegesserie auf vier Spiele aus. Neal Pionk brachte die Hausherren in der 58. Spielminute erstmals in Front und Mika Zibanejad stellte mit einem Shorthander nur 56 Sekunden später den Endstand her.

Tony DeAngelo in der Schlussphase des zweiten Drittels und Pavel Buchnevich glichen für die Rangers den Spielstand aus, nachdem Doppeltorschütze Tomas Tatar und Max Domi die frankokanadischen Gäste mit 3:1 in Front geschossen hatten. Domi traf im vierten Spiel in Folge. Das zwischenzeitliche 1:1 war Chris Kreider für die Rangers gelungen.

Kevin Hayes war an drei Treffern der Gastgeber mit einem Assist beteiligt. Rangers-Torwart Henrik Lundqvist brachte es auf 31 Saves, sein Gegenüber Carey Price wehrte 27 Torschüsse ab.

Video: MTL@NYR: Pionk von Coast to Coast zum Tor

Lieblingsgegner Dallas

Die Columbus Blue Jackets kamen in der Nationwide Arena nach Toren von Anthony Duclair, Markus Nutivaara, Nick Foligno und Ryan Murray zu einem ungefährdeten 4:1-Sieg gegen ihren Lieblingsgegner die Dallas Stars. Artemi Panarin beendete seine fünf Spiele währende Punkteflaute mit einem Assist beim Treffer von Nutivaara zum 2:0.

Die Blue Jackets bezwangen zum sechsten Mal in Folge die Texaner und siegten zum elften Mal aus den letzten 14 Aufeinandertreffen seit dem 28. Januar 2013 (11-2-1).

Jamie Benn erzielte in der vierten Minute des Schlussabschnitts aus einem Powerplay heraus zum 1:3-Zwischenstand den einzigen Treffer der Gäste, für die Ben Bishop 30 Torschüsse abwehren konnte. Columbus' Torwart Sergei Bobrovsky griff 27 Mal rettend ein.

Video: DAL@CBJ: Nutivaara nimmt Panarins Pass direkt

Maple Leafs erneut erfolgreich

Die Toronto Maple Leafs gewannen Dank eines starken Frederik Andersen im Tor ihre Heimpartie in der Scotiabank Arena gegen die Vegas Golden Knights mit 3:1. Andersen wehrte 36 Torschüsse der Gäste ab, die vor allem im Mittelabschnitt mit einem Torschussverhältnis von 16:8 ein deutliches Übergewicht hatten.

Connor Brown im ersten, Mitchell Marner nachdem neun Sekunden im zweiten Durchgang bestritten waren und Nazem Kadri mit einem Empty Netter schossen die Tore der Maple Leafs, die ihr zweites Spiel in Folge doppelt punkteten. Cody Eakin erzielte das Anschlusstor der Golden Knights zur Mitte des zweiten Durchgangs.

Vegas' Schlussmann Marc-Andre Fleury konnte mit seinen 18 Saves die fünfte Niederlage seines Teams aus den letzten sieben Auftritten nicht verhindern. Gut fünf Minuten vor Spielende verletzte sich Vegas' Stürmer Erik Haula nach einem Check von Patrick Marleau am Bein und musste mit einer Trage vom Eis gebracht werden.

Video: VGK@TOR: Brown stiehlt Puck, bezwingt Fleury

Torfeuerwerk in der kanadischen Hauptstadt

Über mangelnde Unterhaltung durften sich die Besucher des Canadian Tire Centre nicht beschweren. Mit 7:3 rangen die Ottawa Senators in ihrer Heimpartie die New Jersey Devils nieder.

Mark Stone erzielte zwei Tore und drei Assists für die Hausherren, die nach frühen Gegentoren durch Taylor Hall und Kyle Palmieri in der zwölften Spielminute bereits mit 0:2 hinten lagen. Thomas Chabot leitete das Schützenfest ein, das Stone, Doppeltorschütze Colin White und Ryan Dzingel fortsetzten. Dem 3:6-Anschlusstor von Travis Zajac ließ Magnus Paajarvi noch einen Empty Netter folgen.

New Jerseys Schweizer Stürmer Nico Hischier gelangen zwei Assists. Gästeschlussmann Cory Schneider (18 Saves) musste nach vier Gegentoren seinen Kasten im Mitteldrittel für Keith Kinkaid räumen, der es auf 17 Rettungstaten brachte. Auch für Ottawas Torwart Craig Anderson (30 Saves) endete die Partie fünf Minuten vor Spielende vorzeitig. Verletzungsbedingt wurde Anderson durch Mike McKenna (6 Saves) ersetzt.

Video: NJD@OTT: Stone fälscht Duchenes Pass zum 100. Tor ab

Starker Howard rettet Red Wings Zusatzpunkt

Jimmy Howard wehrte 40 Torschüsse sowie drei Versuche im Penaltyschießen ab und verhalf damit seinen Detroit Red Wings zu einem 3:2-Sieg nach Penaltyschießen beim Besuch der Vancouver Canucks in der Little Caesars Arena.

Justin Abdelkader und Gustav Nyquist trafen in der regulären Spielzeit und Dylan Larkin als erster und einziger Schütze im Penaltyschießen. Detroit hat vier seiner letzten fünf Auftritte gewonnen.

Elias Pettersson und Ben Hutton schossen die mit drei Siegen in Folge angereisten Canucks bis zur 32. Spielminute mit 2:0 in Front. Pettersson ist der 17. Spieler in der NHL-Geschichte und der vierte in den letzten 90 Jahren, dem zehn Tore in seinen ersten zehn NHL-Partien gelangen. Vancouvers Rookie-Stürmer hatte in der Overtime sogar das Siegtor auf der Kelle, doch sein Schuss landete nur am Torgestänge.

Video: VAN@DET: Pettersson überwindet Howard über Fanghand

Souveräne Lightning

Nichts zu holen gab es für die Edmonton Oilers bei ihrem Gastauftritt in der Amalie Arena von Tampa. Sie unterlagen den Tampa Bay Lightning am Ende deutlich mit 5:2.

Einem überragenden Nikita Kucherov, der mit zwei Toren und einer Vorlage ebenso an drei Treffern der Hausherren beteiligt war, wie sein Teamkapitän Steven Stamkos mit einem Treffer und zwei Assists, hatten die Westkanadier wenig entgegen zu bieten. Ryan Strome und Leon Draisaitl konnten mit ihren Toren zum 1:2 und 2:4 den dritten Sieg der Lightning in Folge nicht verhindern.

Tampa Bays weitere Torschützen waren Brayden Point und Yanni Gourde. Edmontons Schlussmann Mikko Koskinen musste trotz 30 Saves seine erste Saison-Niederlage hinnehmen. 33 Rettungstaten bescherten Andrei Vasilevskiy seinen achten Saisonsieg. Für Oilers Center Connor McDavid endete ein Punkte-Streak nach acht Partien.

Video: EDM@TBL: Vasilevskiy taucht ab und rettet

Hurricanes verlieren auch in St. Louis

Ihre fünfte Niederlage in Folge mussten die Carolina Hurricanes im Enterprise Center von St. Louis gegen die St. Louis Blues einstecken. Mit 4:1-Toren behielten die Hausherren die Oberhand.

Ryan O'Reilly erzielte für die Blues seinen ersten NHL-Hattrick, Robby Fabbri gelang sein erstes Tor seit dem 28. Dezember 2016 und Chad Johnson parierte 38 Torschüsse der Gäste aus Raleigh, für die Jaccob Slavin in der Schlussminute des ersten Spielabschnitts aus einem Powerplay heraus zum 1:2 traf. Doch nur 21 Sekunden danach stellte O'Reilly den alten 2-Tore-Vorsprung wieder her. Seinen Hattrick komplettierte der Stürmer der Blues mit einem Empty Netter.

Video: CAR@STL: O'Reilly erzielt seinen ersten NHL-Hattrick

Spitzenduell auf Augenhöhe in San Jose

Barclay Goodrow avancierte in der achten Spielminute des letzten Drittels zum Matchwinner für die San Jose Sharks, die vor heimischer Kulisse mit 4:3-Toren die Minnesota Wild bezwangen. Auf das frühe Führungstor von Marcus Sorensen (1 Tor, 2 Assists) im ersten Drittel legten im Mittelabschnitt Joe Thornton und Antti Suomela noch zwei Treffer drauf, so dass die Hausherren mit einem beruhigenden 3:1 in die Pause gingen - auf Vorlage von Nino Niederreiter hatte Zach Parise bei Überzahl Sharks Schlussmann Martin Jones (23 Saves) bezwungen.

Doch der Schein des sicheren Vorsprungs trog. Die Wild kamen wie verwandelt aus der Kabine und egalisierten mit einem Doppelschlag durch Jared Spurgeon und Matt Dumba in der 42. und 44. Minute den Spielstand. Die Freude hierüber wehrte jedoch nur knapp vier Minuten.

Gästetorwart Devan Dubnyk gelangen 18 Rettungstaten.

Video: MIN@SJS: Suomela bringt Puck auf Rückhand und trifft

Kings gewinnen kalifornisches Derby

Ein erfolgreiches Debüt als Trainer der Los Angeles Kings erlebte Willie Desjardins mit dem 4:1-Heimsieg der Kings im Staples Center gegen die Anaheim Ducks. Den Grundstein für den 'Zweier' legten die Hausherren im ersten Drittel durch Tore von Dustin Brown und Kyle Clifford. Ilya Kovalchuk erhöhte in der fünften Minute des Mittelabschnitts auf 3:0. Der 35-jährige Russe baute mit einem Tor und zwei Vorlagen seine Punkteserie auf vier Spiele aus.

Nachdem Ryan Kesler noch vor der zweiten Pause für die Ducks getroffen hatte, schöpften die Gäste noch einmal Hoffnung, die Tyler Toffoli mit einem Empty Netter zunichtemachte.

Jack Campbell gelangen 30 Saves und ein Assist für die Kings. Anaheims Torwart John Gibson brachte es auf 23 Paraden. Die Ducks haben acht ihrer letzten neun Spiele verloren (1-6-2).

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Wenn man in einem Spiel schon einmal 2:0 in Führung liegt, dann sollte man es auch gewinnen. Von der zehnten Minute im ersten Drittel an wurden wir vorgeführt." - New Jersey Devils Stürmer Taylor Hall.

"Es ist schon lange her. Ich habe ganz vergessen, wie sich das anfühlt, doch das fühlt sich definitiv gut an. " - St. Louis Blues Stürmer Robby Fabbri über sein erstes Tor seit fast zwei Jahren.

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Mark Stone, Ottawa Senators (2 Tore, 3 Assists)
2nd Star: Ryan O'Reilly, St. Louis Blues (3 Tore)
3rd Star: Jimmy Howard, Detroit Red Wings (40 Saves)

 

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.