Skip to main content

5.3. Spiel-Übersicht: Islanders verlieren erneut

Siebte Niederlage in Folge für Tavares & Co., die Maple Leafs unterliegen in Buffalo, die Oilers durften jubeln

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Einen weiteren bitteren Rückschlag beim Kampf um einen Playoff-Platz setzte es am Montag für die New York Islanders. Bei den Vancouver Canucks gab es die siebte Niederlage in Folge. Zumindest konnte das Franchise sich dabei dieses Mal einen Zähler sichern, da das Spiel in die Verlängerung ging. Erneut nichts zum Jubeln hatten am Ende auch die Toronto Maple Leafs, die sich in Buffalo gegen die Sabres glatt geschlagen geben mussten. Grund zur Freude hatte hingegen Leon Draisaitl mit seinen Edmonton Oilers. Nicht nur, dass der Deutsche zwei Assists beisteuern konnte, seine Mannschaft siegte nach Verlängerung gegen die Arizona Coyotes und beendete so die jüngste Negativserie von zuvor drei Pleiten.

 

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht in der NHL:

Islanders verspielen Zwei-Tore-Führung in Vancouver

Trotz einer zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Führung bei den Vancouver Canucks verloren die New York Islanders am Ende noch mit 3:4 nach Verlängerung. Es war bereits das siebte Spiel ohne doppelten Punktgewinn für die Truppe aus Brooklyn, deren Playoff-Chancen sich durch diese Sieglosserie so langsam zu erledigen scheinen. Dabei hatte das Spiel beim Kellerkind aus British Columbia für die Truppe von Trainer Doug Weight recht vielversprechend angefangen. Josh Bailey und John Tavares, der in diesem Spiel insgesamt stolze acht Torschüsse abgab, hatten New York scheinbar komfortabel mit 2:0 in Führung geschossen.

Video: NYI@VAN: Leipsic stiehlt den Puck zum Sieg in OT

Die Möglichkeiten zum durchaus möglichen 3:0 ließen die New Yorker jedoch mehrfach leichtfertig liegen, so dass die Canucks nach und nach zurück in das Spiel finden konnten. Brendan Leipsic, Darren Archibald und Jake Virtanen drehten die Begegnung bis zur Mitte des Schlussabschnitts sogar zu Gunsten der Hausherren, bevor Jordan Eberle den Islanders durch seinen Treffer zum 3:3 kurz vor dem Drittelende zumindest noch einen Punkt rettete. In der fälligen Verlängerung war es dann jedoch erneut Leipsic, der Jaroslav Halak im Kasten der 'Isles' elegant aussteigen ließ und die Scheibe souverän im leeren Kasten versenkte, damit für hängende Köpfe und viel Frust bei den Islanders sorgte. Für Vancouver überzeugte neben Doppeltorschütze Leipsic vor allem auch Torhüter Jacob Markstrom, der 31 der auf ihn abgefeuerten 34 Torschüsse entschärfen konnte.

Pittsburgh ringt Calgary nieder

Die Pittsburgh Penguins schlugen die Calgary Flames in der heimischen PPG Paints Arena mit 4:3 nach Verlängerung. Verteidiger Justin Schultz traf zum entscheidenden Tor in der Verlängerung, als in dieser 2:34 Minuten gespielt waren. Evgeni Malkin konnte sich über eine 3-Punkte-Nacht freuen, steuerte das Tor zum 2:0 in der 4. Spielminute bei. Die Flames erholten sich jedoch vom frühen Rückstand und glichen noch vor dem Ende des Eröffnungsdrittel durch Tore von Mark Giordano und Mikael Backlund wieder aus. Kris Letang sorgte für die erneute Führung, ehe Troy Brouwer das Spiel mit seinem Treffer zum 3:3 in die Extraschicht schickte. Hier sorgte Schultz für Jubel im weiten Rund. Die Penguins (38-25-4) schoben sich durch diesen Erfolg auf Rang zwei in der Metropolitan Division vor. Tristan Jarry verbuchte 35 Saves für die Gastgeber. Sein Gegenüber Jon Gillies konnte sich 28 Mal auszeichnen. Es war bereits der zehnte Sieg nach Verlängerung für den Titelverteidiger, was einen neuen Franchiserekord darstellt.

Video: CGY@PIT: Schultz schießt Kessels Pass in OT heim

Maple Leafs mit vierter Niederlage in Serie

Die Buffalo Sabres schlugen die Toronto Maple Leafs im KeyBank Center in einem unterhaltsamen Spiel mit 5:3. Für die Gäste aus Toronto bedeutete dies die vierte Pleite hintereinander. Mehr Niederlagen in Folge waren es in dieser Spielzeit noch nie. Johan Larsson, Jason Pominville, Sam Reinhart und Ryan O'Reilly sammelten jeweils einen Treffer und einen Assist. Chad Johnson überzeugte mit 38 Rettungstaten für die Sabres, die nun drei ihrer letzten vier Spiele siegreich beenden konnten (21-34-11). Toronto (39-22-7) rangiert nun drei Zähler hinter den Boston Bruins in der Atlantic Division, und Boston hat sogar noch fünf Spiele mehr zu absolvieren.

Video: TOR@BUF: O'Reilly nutzt Puck vom Schiedsrichter

Karlsson der Matchwinner für Ottawa

Dank eines Treffers in der dritten Minute der Verlängerung durch Teamkapitän Erik Karlsson bezwangen die Ottawa Senators die Dallas Stars in deren American Airlines Center mit 3:2 nach Verlängerung. Tyler Seguin gelangen zwei Tore für die Texaner, darunter der Ausgleich zum 2:2 gut eine Minute vor dem Ende des dritten Spielabschnitts. Die Treffer für Ottawa in der regulären Spielzeit erzielten Mike Hoffman, dem sein 19. Saisontreffer gelang, und Matt Duchene, der exakt auf die gleiche Anzahl an Toren kommt. Torhüter Ben Bishop musste die Begegnung nach dem ersten Drittel aufgrund einer noch nicht näher benannten Verletzung vorzeitig beenden. Dan Harmhuis war mit dem Goalie kollidiert. Die Stars (37-23-6) rangieren durch diesen Punktgewinn derzeit einen Zähler hinter den Minnesota Wild, die aktuell den dritten Platz in der Central Division innehaben.

Video: OTT@DAL: Karlsson macht im Alleingang OT-Siegtor

Edmonton beendet Negativserie gegen Arizona

Durch einen Treffer von Oscar Klefbom in der ersten Minute der erforderlichen Verlängerung bezwangen die Edmonton Oilers die Arizona Coyotes im heimischen Rogers Place mit 4:3 Toren. Es war der erste Sieg für das Team aus Alberta nach zuvor drei Niederlagen in Folge. Der Deutsche Leon Draisaitl assistierte sowohl beim Siegtreffer durch Klefbom als auch beim 2:1 durch Milan Lucic in der 14. Spielminute des Eröffnungsdrittels. Torhüter Cam Talbot verbuchte 32 Rettungstaten für Edmonton (28-34-4). Sein Gegenüber Darcy Kuemper konnte sich 32 Mal auszeichnen.

Video: ARI@EDM: McDavid bedient Klefbom zum OT-Siegtor

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Wir hatten heute nicht den Start den wir uns vorgestellt haben. Da haben wir einige Tore kassiert. Dann kamen wir jedoch immer besser ins Spiel und haben am Ende ein Auswärtsspiel abgeliefert, mit dem wir zufrieden sein können. Wir haben einen guten Charakter gezeigt." - Glen Gulutzan, Trainer der Calgary Flames

"Wir hatten ein paar Mal das notwendige Glück heute Abend. Doch insgesamt haben wir es gut gemacht, haben so gespielt, wie man es in dieser Liga tun muss, wenn man Erfolg haben will." - Jason Pominville, Buffalo Sabres

"Wir richten unsere Blicke aktuell schon ein Stück weit auf das nächste Jahr. Wir sind eben nicht dort wir eigentlich hinwollten. Jeder zieht aktuell gut mit. Das ist wichtig, wenn man in dieser Liga Spiele gewinnen will. Ziehen ein paar Jungs einmal nicht mit, dann hat das Team in dieser Liga keine Chance." - Matt Duchene, Ottawa Senators

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Evgeni Malkin, Pittsburgh Penguins (1 Tor, 2 Assists)
2nd Star: Tyler Seguin, Dallas Stars (2 Tore)
3rd Star:  Brendan Leipsic, Vancouver Canucks (2 Tore)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.