Skip to main content

5.12. Spiel-Übersicht: Sharks beißen fünfmal zu

Starkes Oilers-Comeback in St. Louis - Anaheim und Chicago bauen Serien aus

von Christian Rupp @IamCR1 / NHL.com/de Autor

Die Edmonton Oilers kamen auf einen frühen Rückstand zurück und durften am Ende einen 3:2-Sieg n.P. bei den St. Louis Blues bejubeln. Die Anaheim Ducks verschärften mit einem 4:2-Sieg die Krise der Chicago Blackhawks und bauten dabei die eigene Serie aus. Die San Jose Sharks fegten die Carolina Hurricanes mit 5:1 aus der Halle - dabei gab der Schweizer Timo Meier ein starkes Comeback...

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht in der NHL:

McDavid krönt Oilers-Comeback im Shootout

Die Partie zwischen den St. Louis Blues und den Edmonton Oilers entschieden die Gäste im Enterprise Center mit 3:2 n.P. für sich. St. Louis ging im ersten Drittel durch Ivan Barbashev (7.) und Brayden Schenn (14.) mit 2:0 in Führung. Dann startete Edmonton das Comeback: Ryan Nugent-Hopkins (25.) im zweiten Abschnitt sowie im dritten Durchgang Oscar Klefbom bei gezogenem Torwart und nur noch 56 Sekunden auf der Uhr sorgten für den Ausgleich (60.). Im Shootout traf Tyler Bozak für die Blues - für die Oilers waren Nugent-Hopkins und Kapitän Connor McDavid erfolgreich. Der Deutsche Leon Draisaitl blieb ohne Scorerpunkt, kam auf zwei Schüsse und 28:48 Minuten Eiszeit (davon 8:40 Minuten in Über- sowie 0:54 in Unterzahl). Edmonton konnte keine von fünf Powerplay-Möglichkeiten nutzen (0/5). Oilers-Torwart Cam Talbot zeigte 28 Saves (93,3 Prozent Fangquote), sein Gegenüber Jake Allen stoppte 34 Schüsse (94,4 Prozent).

Video: EDM@STL: McDavid bezwingt Allen im Shootout
 
Heiße Ducks verschärfen die Blackhawks-Krise

Sowohl die Anaheim Ducks als auch die Chicago Blackhawks setzten ihre Serien beim 4:2 im Honda Center fort: Für Anaheim war es der fünfte Sieg in Folge - für Chicago dagegen die fünfte Niederlage hintereinander. Die Ducks gewannen den ersten Durchgang, als Brandon Montour (6.) und Daniel Sprong (7.) trafen. Der zweite Abschnitt ging nach Toren von Erik Gustafsson (28.) und Alex DeBrincat (40.) an die Blackhawks. Die Entscheidung fiel dann im dritten Drittel, als Ondrej Kase (45.) die Kalifornier erneut in Führung schoss und Jakob Silfverberg per "Empty-Netter" den Deckel draufmachte. Anaheims Torwächter John Gibson zeigte 25 Paraden (92,6 Prozent Fangquote), Chicagos Schlussmann Corey Crawford brachte es auf 28 Saves (90,3 Prozent). Für die Blackhawks kam der Deutsche Dominik Kahun auf 13:00 Minuten Eiszeit (davon 1:46 im Powerplay).

Video: CHI@ANA: Montour, Sprong treffen in 20 Sekunden
 
Sharks antworten mit Heimsieg auf schlechten Roadtrip

Die San Jose Sharks antworteten nach einem schlechten Roadtrip (1-3-1) mit einem 5:1-Heimsieg im SAP Center gegen die Carolina Hurricanes. Dabei gab San Joses Schweizer Timo Meier ein starkes Comeback (ein Tor, zwei Assists, 14:05 Minuten Eiszeit, davon 1:01 in Über- und 0:39 in Unterzahl) nach drei Spielen Zwangspause (Oberkörper-Verletzung). Die Sharks schafften es rasch auf die Anzeigetafel und gingen durch Barclay Goodrow (4.), Tomas Hertl (11., im Powerplay), Meier (29.) und Joe Pavelski (36.) mit 4:0 in Führung. Lucas Wallmark verkürzte kurz vor der zweiten Pause in Überzahl für Carolina (39.). Im Schlussdrittel knipste Marcus Sorensen noch den 5:1-Endstand (56.) - vorbereitet von Meier und Joe Thornton, der es schlussendlich auf drei Assists brachte. Sharks-Goalie Martin Jones verbuchte 39 Saves (97,5 Prozent Fangquote), Hurricanes-Keeper Curtis McElhinney parierte 18 Schüsse (78,3 Prozent).

Video: CAR@SJS: Bei Meiers Tor kommt Simek zum ersten Punkt

Aufgeschnappt:

"Zu Beginn meiner Karriere war ich im Penaltyschießen nicht gerade gut. Aber es ist etwas, was mir immer mehr Spaß macht." - Connor McDavid, Stürmer Edmonton Oilers

"Wir hatten kein gutes erstes Drittel, es war eines der schlechtesten in dieser Saison. Das Zweite war dafür eines der besten Auswärts-Drittel seit langer Zeit. Es war richtig gut und wir haben ein paar gute Dinge gemacht." - Ken Hitchcock, Trainer Edmonton Oilers

"Genau das passiert, wenn du dich auf einer Führung ausruhst und nur noch defensiv spielst. Wir haben uns nach dem 2:0 für den Rest des Abends zurückgelehnt, sie erst ins Spiel und dann zum Ausgleich kommen lassen." - Brayden Schenn, Stürmer St. Louis Blues

Die Three Stars des Abends:

1st Star: Timo Meier, San Jose Sharks (ein Tor, zwei Assists)
2nd Star: Ondrej Kase, Anaheim Ducks (1 Tor)
3rd Star: Martin Jones, San Jose Sharks (39 Saves, 97,5 Prozent Fangquote)

 

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.