Skip to main content

4.11. Spiel-Übersicht: Rangers siegen abermals

Arizona mit erstem Erfolg in eigener Halle, Grabner trifft bei Rangers-Sieg, drei Treffer von Boeser gegen Pittsburgh

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Ein einmal mehr unterhaltsamer Abend mit vielen Toren in der NHL liegt hinter uns. 26 der 31 Teams waren dabei im Einsatz. Serien wurden fortgesetzt, andere beendet. Die New York Rangers und ihr österreichischer Stürmer Michael Grabner siegten zum Beispiel ein weiteres Mal und Grabner persönlich traf dabei ins Tor. Die Arizona Coyotes beendeten zudem, man könnte sagen 'endlich', ihren Heimfluch und konnten erstmals auch vor den eigenen Fans in Glendale jubeln. Nach einer Niederlagenserie auf fremden Eis durften die Vegas Golden Knights in der Fremde feiern und die Vancouver Canucks überraschten mit einem glatten Erfolg über die hoch gehandelten Pittsburgh Penguins. Die Chicago Blackhawks überzeugten erneut gegen Minnesota, ließen dabei keinen Gegentreffer der Hausherren zu.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht in der NHL:

Legacy mit erstem NHL-Sieg

Mit 24 Saves hatte Torhüter Maxime Legacy Anteil am 5:4-Erfolg seiner Vegas Golden Knights bei den Ottawa Senators. Es war somit der erste Sieg auf NHL-Ebene für den unerfahrenen Ersatzmann im Gehäuse des Teams aus der Spielerstadt. Nach zuletzt drei Pleiten in Serie konnten die Golden Knights durch diesen Gewinn auch ihre kleine sportliche Krise vorerst stoppen. Erik Haula (zwei Tore, ein Assist), und Jonathan Marchessault (ein Tor, zwei Assists) verzeichneten jeweils drei Punkte. Auch Alex Tuch und William Karlsson trafen für Vegas.

Blues schlagen Maple Leafs

Insgesamt zehn Treffer konnten die Zuschauer am Abend in St. Louis bestaunen. Am Ende besiegten die gastgebenden Blues die Toronto Maple Leafs mit 6:4 Toren. Alex Pietrangelo war mit zwei Treffern der auffälligste Spieler auf dem Eis. Nach einem 3:0 im Mittelabschnitt sahen die Hausherren in der Zwischenzeit schon wie die sicheren Sieger aus. Das letzte Drittel bot mit einem wilden 3:3 noch einmal ordentlich Aktion, am Ausgang der Begegnung änderte es jedoch nichts mehr. 6:2 führten die Hausherren hier bereits, bevor Connor Brown (51.) und Tyler Bozak (54.) die Kanadier noch einmal zurück ins Spiel brachten. Die Aufholjagd kam jedoch zu spät.

Video: TOR@STL: Pietrangelo trifft mit Geschick

Canadiens ringen Jets nieder

Mit 5:4 nach Verlängerung bezwangen die Montreal Canadiens auswärts die Winnipeg Jets. Knapp zwei Minuten vor dem Ende der Extraschicht besorgte Max Pacioretty dabei im Powerplay den spielentscheidenden Treffer und vollendete damit die Aufholjagd der Canadiens. Andrew Shaw traf doppelt (20., pp und 23.) zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung. Dann jedoch drehten die Gastgeber die Partie, konnten durch Andrew Copp (38.), Nikolaj Ehlers (45.) und Blake Wheeler (47.) ihrerseits auf 4:2 davonziehen. Die Truppe aus Montreal gab sich trotzdem nicht geschlagen und rettete sich durch Tore von Tomas Plekanec (49.) und Jeff Petry (56.) in die Verlängerung. Dort traf dann Pacioretty zum Sieg.

Wilson wird für Washington zum Helden

Zwei Tore von Tom Wilson hatten entscheidenden Anteil am 3:2-Sieg der Washington Capitals bei den Boston Bruins. Für die Hauptstädter war es der insgesamt 10. Erfolg in Serie über die Bruins. Neben Wilson traf Alex Ovechkin (14.) mit seinem 14. Saisontreffer für die Gäste. David Pastrnak (24., 58.) war für die Hausherren gleich doppelt erfolgreich, konnte die Heimpleite jedoch auch nicht verhindern. Braden Holtby im Kasten der Capitals konnte 31 Saves aufweisen und hatte damit ebenfalls großen Anteil am Erfolg seines Teams.

Stamkos rettet die Tampa Bay Lightning

Video: CBJ@TBL: Kucherov bringt Sergachevs Vorlage heim

Steven Stamkos war im Shootout der Held des Abends bei den Tampa Bay Lightning, verhalf seinem Team mit seinem Treffer in der dritten Runde des Penaltyschiessens zu einem 5:4-Erfolg über die Columbus Blue Jackets. Nach den regulären 60 Minuten und der Verlängerung hatte es 4:4 gestanden. Stamkos hatte auch schon zum 3:2 im Powerplay (27.) getroffen. Torhüter Andrei Vasilevskiy brachte es im Kasten der Gastgeber auf 30 Rettungstaten. In einem abwechslungsreichen Spiel rettete zuvor Brandon Dubinsky (52.) sein Team mit dem Ausgleich zum 4:4 in die Extraschicht, sicherte den Gästen zumindest einen Zähler in Florida.

Rangers mit drittem Erfolg in Serie

Die New York Rangers scheinen sich so langsam von ihrem schwachen Saisonstart zu erholen. Mit 5:4 setzten sich die Blueshirts am Abend nach Verlängerung gegen die Florida Panthers in Sunrise durch. Kevin Shattenkirk traf für New York in der zweiten Minute der Overtime. Zuvor hatte er in der Schlussphase des zweiten Drittels auch schon zum 2:2 getroffen. Im Tor der Panthers gab Routinier Roberto Luongo nach seiner auskurierten Verletzung sein Comeback, konnte die Pleite der Hausherren am Ende nicht verhindern. Nick Holden, Michael Grabner und Rick Nash waren die weiteren Torschützen der Gäste. Nach dem 2:1 zuvor bei den Tampa Bay Lightning am Donnerstag konnten die Rangers somit auch das zweite Spiel ihres kurzen Roadtrips in den Süden des Landes erfolgreich beenden.

Video: NYR@FLA: Grabner bezwingt Luongo zur Führung

Colorado mit nächstem Sieg

Mikko Rantanen war der Held des Abends für die Colorado Avalanche. Er traf im Shootout für die Gäste beim 5:4-Sieg gegen die Philadelphia Flyers. Damit gelang den 'Avs' bereits der dritte Sieg in Serie. Nathan MacKinnon, Matt Duchene und Tyson Barrie verbuchten bei diesem jeweils zwei Punkte. Mit einer Zwischenbilanz von aktuell 8-5 stehen die Avalanche derzeit deutlich besser da, als es viele Beobachter vor Saisonbeginn wohl von ihnen erwartet hätten. Die Flyers hingegen konnten von ihren ersten 15 Saisonspielen lediglich sieben für sich entscheiden und müssen in den nächsten Wochen noch zulegen, wenn sie es dieses Mal wieder in die Playoffs schaffen wollen.

Stars fertigen Sabres mit 5:1 ab

Dank eines herausragenden ersten Spieldrittels, welches die Hausherren mit 4:0 für sich entscheiden konnten, siegten die Dallas Stars am Ende klar und deutlich mit 5:1 gegen die Buffalo Sabres. Radek Faksa, Antoine Roussel und Tyler Seguin waren jeweils mit einem Treffer und einem Assist-Punkt beteiligt. Den Ehrentreffer der Gäste gelang Ryan O'Reilly mit seinem fünften Saisontreffer zum zwischenzeitlichen 1:4 (32.). Wirkliche Spannung vermochte dieser allerdings nicht mehr zu entfachen.

Crawford mit weiterem Shutout

Torhüter Corey Crawford lieferte 24 Saves und verbuchte am Ende beim 2:0-Erfolg seiner Chicago Blackhawks über die gastgebenden Minnesota Wild seinen zweiten Shutout in Folge. Beide Tore des Spiels fielen erst im Schlussdrittel. Zunächst war Artem Anisimov (55.) erfolgreich, dann besiegelte Alex DeBrincat (59.) das Schicksal der Hausherren an diesem Abend im Xcel Energy Center.

Erster Heimerfolg für Arizona

Mit 2:1 Toren nach Shootout setzten sich am Abend die Arizona Coyotes gegen die Carolina Hurricanes durch, siegten damit zum ersten Mal in der noch jungen Spielzeit vor ihren eigenen Fans. Antti Raanta glänzte mit 36 Saves. Derek Stepan und Clayton Keller trafen im Penaltyschießen. Den Treffer zum 1:1 in der regulären Spielzeit hatte für die Gäste aus Raleigh zwischenzeitlich Jordan Staal (58.) markiert und seinen Farben damit zumindest einen Zähler in Glendale gesichert. Für die Coyotes war es nicht nur der erste Heimsieg, es war auch erst der zweite Saisonerfolg insgesamt. Keller hat nach seinem Treffer zum 1:0 inzwischen schon stolze zehn Saisontore angesammelt.

Video: CAR@ARI: Keller nutzt Richardsons schönen Pass

Vancouver mit 4:2 über den Champion

Die Vancouver Canucks setzten sich letztendlich ungefährdet mit 4:2 Toren gegen die Titelverteidiger aus Pittsburgh durch. Jake Guentzel (3., pp) hatte die Penguins früh in Führung geschossen. Doch Brock Boeser (7., 28.) drehte die Partie zu Gunsten der Westkanadier. Im Schlussabschnitt gelang Greg McKegg zwar noch der der zwischenzeitliche 2:2-Ausgleich (45.), bevor die Hausherren zu einem Sieg bringenden Schlussspurt ansetzten. Erneut Boeser (46.) und Bo Horvat (57.) sorgten für einen etwas unerwarteten Heimerfolg der Canucks.

Sharks ringen Ducks im Shootout nieder

Spannung war Trumpf beim kalifornischen Duell der San Jose Sharks gegen die Anaheim Ducks. Am Ende setzten sich die Gastgeber aus dem Norden des Staates mit 2:1 nach Shootout durch. Corey Perry (7.) hatte die Gäste früh in Führung gebracht. Lange liefen die Hausherren diesem Rückstand hinterher. Erst im Schlussdrittel gelang den Sharks der 1:1-Ausgleich. Joel Ward (52.) gelang sein zweiter Saisontreffer. Trotz eines Schussverhältnisses von 45 zu 26 zu Gunsten der Jungs aus San Jose sollte aber nicht mehr als ein Treffer gelingen. So ging es in die Verlängerung und auch in das abschließende Penaltyschießen. Dort trafen dann Joe Pavelski (Sharks), Rickard Rakell (Ducks) und Joonas Donskoi (Sharks) zum knappen aber letztendlich verdienten Sieg für San Jose.

Video: ANA@SJS: Donskoi erzielt schönes Shootout-Tor

Kings verlieren gegen Nashville nach Verlängerung

Eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle erlebten die Zuschauer am Abend im Staples Center zu Los Angeles. Zunächst gingen die Gäste aus Nashville mit 3:0 in Führung, dann gelang den Kings eine Aufholjagd zum 3:3-Ausgleich. In der Verlängerung mussten sich die Gastgeber letztendlich aber doch noch mit 3:4 geschlagen geben. Viktor Arvidsson war Sekunden vor Ende der Extraschicht der Siegtorschütze für die Predators (65.). Für den Finalisten des Vorjahres trafen zuvor Miikka Salomaki (10.), P.K. Subban (11.) und Craig Smith (25.). Diesen scheinbar komfortablen Vorsprung ließen dann Alex Iafallo (41.), Christian Folin (46.) und Alec Martinez (53, pp) wieder zusammenschmelzen. Dann kam es zur Entscheidung in der Verlängerung.

Stimmenfang / Aufgeschnappt

Robin Lehner, Torhüter Buffalo Sabres: "Das ist nun einmal das Leben welches ich mir ausgesucht habe."

Phil Housley, Trainer Buffalo Sabres: "Wir haben das heute gar nicht so schlecht gemacht, auch wenn das Ergebnis etwas ganz anderes aussagt."

Joel Quenneville, Trainer Chicago Blackhawks: "Es hat Spaß gemacht unseren Torhüter zu beobachten. Er hat einmal mehr eine herausragende Leistung abgeliefert."

Bruce Boudreau, Trainer Minnesota Wild: "Fast alle unsere Spiele in dieser Saison waren sehr eng. Wir hätten genauso gut 11 von 12 gewinnen können. Haben wir aber nicht."

Rick Nash, New York Rangers: "Wir finden so langsam unseren Rhythmus. Besonders gegen Ende der Spiele haben wir aktuell immer noch etwas zuzusetzen. Das ist wichtig."

Blake Wheeler, Winnipeg Jets: "Sie waren sehr stark heute. Man hat den Eindruck gehabt als wollten sie ihre Saison unbedingt herumreißen, so engagiert sie aufgetreten sind."

Clayton Keller, Arizona Coyotes: "Es ist sehr schön, wenn ein Penalty so funktioniert wie man es zuvor trainiert hat. Das gibt einem Selbstvertrauen, stärkt den Glauben an das was man tagtäglich einübt."

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Corey Crawford, Chicago Blackhawks
2nd Star: Brock Boeser, Vancouver Canucks
3rd Star: Erik Haula, Vegas Golden Knights

Mehr anzeigen