Skip to main content

3.4. Spiel-Übersicht: Lightning gewinnen klar

Im Topspiel ließ Tampa Bay den Boston Bruins keine Chance, Florida erhält sich seine Chance

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Im Spitzenspiel zwischen den Tampa Bay Lightning und den Boston Bruins gab es einen klaren Erfolg für das Team aus Florida. Auch die zweite Mannschaft aus dem Sonnenstaat durfte am Dienstag jubeln. Die Florida Panthers bezwangen die Nashville Predators und dürfen auch weiterhin von einer Teilnahme an den Stanley Cup Playoffs träumen. Erfolgreich waren ebenso die New Jersey Devils im Derby gegen die New York Rangers und die Columbus Blue Jackets, die im Kampf gegen die Detroit Red Wings knapp die Oberhand behielten. In Vancouver endete Teil eins der großen Sedin-Abschiedsparty traurig. Auch Timo Meier musste sich mit seinen San Jose Sharks, trotz eines eigenen Treffers, letztendlich den Dallas Stars beugen.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht:

Lightning lassen Bruins in direktem Duell keine Chance

Mit einem deutlichen 4:0 fertigten die Tampa Bay Lightning die Boston Bruins ab und unterstrichen damit ihre Ambitionen auf den ersten Tabellenplatz in der Atlantic Division. Andrei Vasilevskiy war mit 33 Saves der Held des Abends für die Gastgeber in der Amalie Arena von Tampa. Der Goalie feierte seinen achten Saison-Shutout. Durch diesen Sieg haben die Lightning zu den Bruins nach Punkten aufgeschlossen. Die Bruins haben jedoch noch ein Spiel mehr zu absolvieren als die 'Bolts'.

Die Entscheidung in dieser Begegnung fiel im zweiten Drittel, in dem die Gastgeber drei ihrer insgesamt vier Treffer erzielen konnten. Nach einem torlosem ersten Spielabschnitt sorgten Brayden Point, Victor Hedman und Chris Kunitz für klare Verhältnisse auf dem Eis, bevor J.T. Miller im Schlussdrittel mit dem Tor zum 4:0 noch den Schlusspunkt setzte.

Schlechte Nachrichten gab es für die Bruins auch von Brandon Carlo. Der 21-jährige Verteidiger musste das Spiel am Wochenende gegen die Florida Panthers im Schlussdrittel vorzeitig verlassen und wird aufgrund einer Schulterverletzung vermutlich 3-4 Monate ausfallen.

Video: BOS@TBL: Hedman trifft per Onetimer

Devils halten weiterhin den Kurs in Richtung KO-Runde

Durch einen ungefährdeten 5:2-Heimerfolg im Prudential Center über die New York Rangers steuern die New Jersey Devils weiterhin in Richtung Stanley Cup Playoffs. Überragender Akteur auf dem Eis beim Derby gegen die Nachbarn vom Broadway war am Dienstagabend Taylor Hall mit zwei Treffern und zwei Assists. Will Butcher steuerte seinerseits zwei Powerplaytreffer bei. Bis zur elften Minute des Eröffnungsdrittels stand es schon 3:0 für die Gastgeber. Nach vierzig Minuten waren die Devils bereits auf 5:1 davongezogen, so dass die Blueshirts im Schlussdrittel nur noch durch Kevin Hayes Tor zum Endstand von 2:5 Ergebniskosmetik betrieben.

Video: NYR@NJD: Hall erreicht per PPG die 90-Punkte-Marke

Islanders bremsen Flyers aus

Weiterhin um eine Playoff-Teilnahme zittern, müssen die Philadelphia Flyers. Sie unterlagen am Abend den New York Islanders im Barclays Center zu Brooklyn mit 4:5. Zwischenzeitlich lagen die Gastgeber bereits mit 4:1 in Führung, doch mit einem Schlussspurt kamen die Flyers noch einmal zurück ins Spiel. Nach zwei Treffern von Nolan Patrick und einem weiteren von Claude Giroux zu Beginn des Schlussdrittels stand es plötzlich 4:4. Doch der zweifache Torschütze Mathew Barzal sicherte seinem Team nur Sekunden nach dem Ausgleich den 5:4-Sieg. Barzal erreichte damit die 80 Punkte-Marke in seiner Rookie-Saison. Auch Islanders Kapitän John Tavares traf doppelt und schraubte seine Ausbeute auf 36 Treffer. In den vergangenen 15 Spielen brachte er es auf 19 Punkte. Michael Raffl feierte bei den Flyers sein Comeback in der vierten Reihe. Er kam erstmals seit dem 18. März wieder zu einem Einsatz.

Video: PHI@NYI: Barzal bringt Islanders erneut in Front

Columbus kämpft sich gegen Detroit zurück ins Spiel

Nachdem sie zwischenzeitlich bereits mit 1:4 zurückgelegen hatten, kämpften sich die Columbus Blue Jackets durch vier Tore in Folge gegen die Detroit Red Wings zu einem glücklichen 5:4 nach Verlängerung und steuern damit weiterhin auf Kurs Playoff-Teilnahme.

In der Extraschicht traf Pierre-Luc Dubois nach knapp drei Minuten zum Sieg für die Gastgeber in der Nationwide Arena. Die Gäste aus der Motorstadt waren unter anderem durch zwei Treffer von Tyler Bertuzzi früh recht deutlich in Front gegangen. Cam Atkinson gelangen für Columbus ebenfalls zwei Tore an diesem Abend. Nach dem Eröffnungsdrittel stand es schon 3:1 für Detroit. Die Jackets konnten den sich ergebenden zwischenzeitlichen 2:4-Rückstand erst im Schlussdrittel durch einen Kraftakt wieder ausgleichen, als Sonny Milano und Artemi Panarin mit ihren Treffern noch die Verlängerung erzwangen. Henrik Zetterberg gelangen für Detroit drei Assists.

Video: DET@CBJ: Dubois gelingt das Overtime-Siegtor

Jets mit 50. Saisonsieg gegen Montreal

Erstmals in ihrer Franchisegeschichte erreichten die Winnipeg Jets jetzt die Marke von 50 Saisonsiegen. Gelungen ist ihnen dieses Kunststück durch einen hart erkämpften 5:4-Erfolg nach Verlängerung bei den Montreal Canadiens. Kyle Connor war der Schütze des entscheidenden Tores in der dritten Minute der erforderlichen Extraschicht. Patik Laine gelang in dieser Begegnung, in der die Jets zwischenzeitlich schon einmal mit 3:0 in Führung gelegen hatten, sein 44. Saisontreffer. Der Rückstand auf die Nashville Predators in der Central Division beträgt für die Jets nach diesem Abend nur noch drei Zähler. Beide Teams haben noch zwei Spiele in der Hauptrunde zu absolvieren.

Panthers erhalten sich Playoff-Chance durch Sieg über Nashville

Durch einen hart erkämpften 2:1-Sieg über die Nashville Predators haben sich die Florida Panthers ihre kleine Chance auf eine Playoff-Teilnahme erhalten. Roberto Luongo überzeugte einmal mehr für die Gastgeber im BB&T Center von Sunrise. Er kam auf 45 Saves. Jonathan Huberdeau und Colton Sceviour hatten die Panthers zunächst mit 2:0 in Führung geschossen, Roman Josi für die Predators vier Minuten vor dem Spielende den Anschlusstreffer erzielt.

Spektakulär wurde es dann in den Schlusssekunden, als ein vermeintlich weiterer Treffer der Gäste durch Filip Forsberg nach langen Diskussionen nicht gegeben wurde. Somit weisen die Panthers vier Zähler Rückstand auf die Philadelphia Flyers beim Kampf um eine Wildcard im Osten aus.

Video: NSH@FLA: Josi zieht in den Slot und trifft

Coyotes mit Auswärtssieg in Calgary

Mit 4:1 bezwangen die Arizona Coyotes die Calgary Flames im Scotiabank Saddledome. Antti Raanta war mit 42 Rettungstaten der Held des Abends bei den Gästen. Seine starke Leistung mündete in seinem neunten Sieg aus den vergangenen zehn Starts. Kevin Connaution und Christian Fischer verbuchten jeweils einen Treffer und einen Assist-Punkt für die Truppe aus Arizona. Richard Panik und Dylan Strome waren ebenfalls unter den Torschützen. Max Domi gelangen zwei Assists. Nick Shore erzielte den einzigen Treffer für Calgary. Die Coyotes verbesserten ihre Ausbeute auf vier Siege aus ihren letzten fünf Spielen und elf doppelte Punktgewinne in den vergangenen 18 Begegnungen.

Vegas ringt Vancouver nieder

Shea Theodore verdarb durch seinen Treffer im Shooutout zum 5:4-Sieg der Gäste den Vancouver Canucks ein Stück weit den ersten Teil ihrer großen Abschiedsparty für die beiden Schweden Daniel und Henrik Sedin, die ihr Karriereende nach dem Finale dieser Hauptrunde ankündigten, und von den Fans beim Heimspiel gegen die Vegas Golden Knights heute Nacht entsprechend emotional gefeiert wurden.

Nach den regulären 60 Minuten hatte es in Vancouver 4:4 gestanden. Zwischenzeitlich waren die Gastgeber sogar mit 1:4 zurückgelegen. Brandon Pirri steuerte seine Saisontore eins und zwei zur Gästeführung bei. Auch Tomas Tatar gelang ein Treffer. William Karlsson markierte mit seinem 43. Saisontreffer das scheinbar vorentscheidende 4:1 für Vegas. Doch die Canucks fanden noch einmal zurück in die Begegnung. Bo Horvat, Brandon Sutter und Nikolay Goldobin, mit seinem zweiten Treffer des Abends, konnten den Gastgebern, bei denen Torhüter Jacob Markstrom mit 31 Saves einmal mehr zu überzeugen vermochte, zumindest noch einen Zähler aus diesem Spiel sichern.

Video: VGK@VAN: Karlsson trifft bei 2-Mann-Überzahl

Dallas Stars drehen Spiel in San Jose

Die Dallas Stars drehten dank dreier Treffer von Jamie Benn, der damit jetzt auf 32 Saisontore kommt, einen zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand bei den San Jose Sharks noch in einen 4:2-Auswärtssieg. Logan Couture und Timo Meier, der seinen 20. Saisontreffer markierte, hatte die Gastgeber nach dem ersten Drittel beruhigend mit 2:0 in Führung geschossen. Doch wer zu diesem Zeitpunkt tatsächlich schon gedacht hätte, dass sich die Stars anschließend in ihr Schicksal ergeben würden, der sollte sich arg getäuscht sehen.

Zunächst gelang Dallas durch Benn der Anschluss noch im Mitteldrittel, in den finalen 20 Minuten ließen die Texaner dann sogar noch drei weitere Treffer in Serie folgen. Zwei weitere Male war Benn für Dallas erfolgreich, der jetzt auf eine Ausbeute von neun Toren und fünf Assists aus seinen vergangenen elf Spielen kommt. Gemel Smith war zudem der Torschütze des zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleichs. Für San Jose war es am Ende bereits die vierte Niederlage hintereinander. Noch nie waren es in dieser Spielzeit mehr Pleiten in Serie.

Video: DAL@SJS: Benn gelingt ein Hatty in San Jose

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Wir kämpfen schon das ganze Jahr um einen Platz in den Playoffs, haben jetzt eine wirklich gute Ausgangslage, doch wir müssen es uns erst noch verdienen." - Claude Giroux, Teamkapitän der Philadelphia Flyers

"Ich muss den Jungs heute ein Kompliment machen. Sie sind geduldig geblieben und haben nicht aufgegeben." - John Tortorella, Trainer Columbus Blue Jackets

"Wir sind ein gutes Heimteam. Wir haben immer die Chance hier etwas zu bewegen. Das haben wir schon in der gesamten zweiten Saisonhälfte bewiesen." - Bob Boughner, Trainer Florida Panthers

"Aus meiner Sicht geht es immer darum das Spiel des Gegners gut zu lesen. Wenn man gegen schwächere Mannschaften antritt, dann kommt das Team schon einmal irgendwie durch. Gegen die starken Teams geht das aber nicht." - Henrik Lundqvist, Torhüter New York Rangers

Video: DAL@SJS: Meier aus spitzem Winkel zum 20. Tor

"Die Jungs haben das heute grundsätzlich sehr gut gemacht. Natürlich ist es immer bitter, wenn dann am Ende trotzdem eine Niederlage steht. Besonders, wenn der Gegner einfach in der Breite besser besetzt ist als wir." - Claude Julien, Trainer Montreal Canadiens

"Wir müssen aus diesem letzten Drittel lernen. So etwas darf uns einfach nicht passieren. Besonders in dieser Phase der Saison ist das ganz bitter." - Timo Meier, San Jose Sharks

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Jamie Benn, Dallas Stars (3 Tore)
2nd Star: Taylor Hall, New Jersey Devils (2 Tore, 2 Assists)
3rd Star:  Andrei Vasilevskiy, Tampa Bay Lightning (33 Saves)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.