Skip to main content

3.3. Spiel-Übersicht: Wheeler trifft vierfach

Jets-Stürmer schießt Columbus im Alleingang ab, ein technisches Tor für Capitals und Ottawa sowie Anaheim beenden Negativserien

von Stefan Herget / NHL.com/de Chefautor

Einiges gab es am Sonntag in der NHL zu bewundern. Erst ein technisches Tor, das die Partie der Washington Capitals gegen die New York Rangers entschied, dann erzielte Blake Wheeler für die Winnpeg Jets vier Tore und die Ottawa Senators und Anaheim Ducks beendeten ihre Negativserien.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht:

Technisches Tor entscheidet Spiel für Capitals
Die Washington Capitals bezwangen die New York Rangers mit 3:2 nach Penaltyschießen im Madison Square Garden durch einen regeltechnischen Kniff. Rangers-Torhüter Alexandar Georgiev entglitt der Schläger beim Versuch von Alex Ovechkin. Zwar wurde zunächst auf dem Eis kein Tor angezeigt, doch nach der Videostudie wurde der Treffer, der die Entscheidung brachte, doch zurecht anerkannt.

Regel Nr. 25.4 gibt vor, dass bei einem Penalty ein Tor zugesprochen wird, wenn der Torhüter im Verlauf seinen Schläger oder ein anderes Objekt in Richtung des Schützen wirft oder das Tor aus der Verankerung bringt.

Carl Hagelin und Andre Burakovsky trafen für die Capitals (38-21-7), die durch den Sieg die Führung in der Metropolitan Division mit zwei Punkten Vorsprung vor den New York Islanders einnehmen. T.J. Oshie und Nicklas Backstrom brachten im Shootout den Puck im Netz unter, ebenso wie auf der anderen Seite Kevin Shattenkirk und Tony DeAngelo. Washington hat vier Spiele in Folge gewonnen und eine Bilanz von 10-3-1 in seinen letzten 14 Spielen vorzuweisen.

Ryan Strome und Pavel Buchnevich erzielten die Tore und Georgiev verbuchte 37 Saves für die Rangers (27-27-11) die vier Partien in Serie verloren (0-1-3) und zwölf Punkte außerhalb der Plätze zur Qualifikation für die Stanley Cup Playoffs in der Eastern Conference liegen.

Video: WSH@NYR: Ovechkin sorgt für den Sieg in der OT

Flyers geben Islanders das Nachsehen
Die Philadelphia Flyers gewannen zum 16. Mal in 21 Spielen, indem sie die New York Islanders mit 4:1 im Nassau Coliseum bezwangen. Brian Elliott zeigte 29 Saves für Philadelphia (32-26-8), denen fünf Punkte auf die zweite Wildcard für die Playoffs fehlen.

Die Flyers, die ohne Stürmer Jakub Voracek (Verletzung am unteren Körper) und Center Nolan Patrick nach vier Minuten ebenfalls verletzt verloren, haben eine Bilanz von 16-3-2 seit dem 14. Januar vorzuweisen. Travis Konecny, Travis Sanheim, Scott Laughton und Sean Couturier waren die Torschützen der Gäste. Adam Pelech erzielte den Ehrentreffer der Gastgeber.

Islanders-Torhüter Robin Lehner ließ drei Tore bei 13 Schüssen zu und wurde im zweiten Drittel durch Thomas Greiss ersetzt, der 12 Saves verbuchte. Die Islanders (37-21-7) büßten durch die Niederlage ihre Führung in der Metropolitan Division ein und verpassten zum zweiten Mal die Möglichkeit, ihrem Trainer Barry Trotz zu seinem 800. NHL-Sieg zu verhelfen und konnten nur zwei Siege (2-4-1) aus den letzten sieben Spielen einfahren. Tom Kühnhackl, Luca Sbisa und Dennis Seidenberg wurden nicht eingesetzt.

Video: PHI@NYI: Konecny läuft zum Tor und bezwingt Lehner

Zweiter Shutout in Folge für Fleury führt Vegas zum Sieg
Marc-Andre Fleury wehrte 19 Torschüsse zu seinem zweiten Shutout in Serie ab und führte die Vegas Golden Knights zum vierten Sieg in Folge, einem 3:0 gegen die Vancouver Canucks in der T-Mobile Arena. Fleury führt die Liga mit acht Zu-Null-Spielen in dieser Saison an. Es war der 436. Sieg in seiner Karriere. Damit fehlt ihm noch einer auf Jacques Plante für dem achten Platz der ewigen Bestenliste.

Max Pacioretty, Ryan Carpenter und Reilly Smith trafen für die Golden Knights (36-26-5). Alle drei Tore fielen im zweiten Drittel.

Die Canucks (27-30-9) haben sechs ihrer letzten sieben Partien (1-4-2) und 11 von 14 (3-8-3) verloren. Jacob Markstrom stellte mit 45 Saves für Vancouver, die sieben Punkte hinter den Wildcard-Plätzen liegen, einen neuen Saison-Bestwert auf. Vegas schoss ein Torschussverhältnis von 48 zu 19 heraus.

Video: VAN@VGK: Pacioretty mit einem mächtigen Schuss

Anaheim beendet Negativserie durch Sieg
Jakob Silfverberg mit einem Tor und einen Assist sowie John Gibson mit 25 Saves sorgten dafür, dass die Anaheim Ducks mit einem 2:1-Sieg gegen die Colorado Avalanche im Honda Center ihre Niederlagenserie von fünf Spielen beenden konnten. Cam Fowler erzielte das zweite Tor für Anaheim (25-32-9).

Derick Brassard traf und Philipp Grubauer griff 21 Mal rettend für Colorado (28-26-12) ein, die nur einen Sieg (1-2-1) in ihren letzten vier Spielen vorweisen können und zwei Punkte hinter den Minnesota Wild für die zweite Wildcard liegen.

Colorado-Verteidiger Ian Cole erhielt eine große Strafe plus Spieldauerstrafe für einen Kniecheck gegen Anaheim-Stürmer Devin Shore im zweiten Drittel. Shore konnte nicht weiterspielen.

Colorados Top-Reihe mit Nathan MacKinnon, Mikko Rantanen und Gabriel Landeskog, die 23 Punkte (11 Tore, 12 Assists) in den letzten sieben Spielen markierten, kamen auf zwölf Torschüsse, konnten jedoch keinen Punkt erzielen.

Ottawa kann doch noch gewinnen
Die Ottawa Senators beendeten eine Niederlagenserie von sieben Partien durch einen 3:2-Sieg gegen die Florida Panthers im BB&T Center. Es war der erste Sieg für den neuen Trainer der Senators Marc Crawford im zweiten Spiel nach der Niederlage gegen die Tampa Bay Lightning am Samstag.

Zack Smith, Brian Gibbons und Rudolfs Balcers trafen und Anders Nilsson verbuchte 30 Saves für die Senators (23-38-5), die zum ersten Mal seit dem 16. Februar (4:3 OT gegen die Winnipeg Jets) wieder gewinnen konnten.

Aleksander Barkov und Troy Brouwer erzielten die Tore und Roberto Luongo wehrte 30 Torschüsse für die Panthers (28-26-11) ab, die zum vierten Mal in Serie verloren (0-1-3).

Wheeler schießt Columbus im Alleingang ab
Blake Wheeler mit drei seiner insgesamt vier Treffern im dritten Drittel führte die die Winnipeg Jets zu einem 5:2-Sieg gegen die Columbus Blue Jackets in der Nationwide Arena. Der Stürmer brach ein 2:2-Unentschieden in der 48. Minute und baute den Vorsprung bis zum Ende auf drei Tore aus. Es war das erste Spiel mit vier Toren in der NHL für den Jets-Kapitän, der seinen letzten Hattrick am 29. Oktober 2017 erzielen konnte.

Connor Hellebuyck zeigte 16 seiner 40 Saves im dritten Drittel und Mark Scheifele holte drei Assists für Winnipeg (39-22-4), die durch den Sieg ihren ersten Platz in der Central Division vor den Nashville Predators mit einem Punkt Vorsprung behaupteten.

Nick Foligno und Seth Jones trafen, Artemi Panarin kam auf zwei Assists und Sergei Bobrovsky kam auf 21 Saves für die Blue Jackets (36-26-3), die drei ihrer letzten vier Partien verloren haben. Columbus fehlen weiterhin zwei Punkte auf die Montreal Canadiens, die den zweiten Wildcard-Platz in der Eastern Conference einnehmen.

Video: WPG@CBJ: Wheeler mit vier Toren für die Jets

Predators beenden Siegesserie der Wild
Die Nashville Predators fuhren mit 3:2 im Shootout den Sieg gegen die Minnesota Wild im Xcel Energy Center ein. Filip Forsberg konnte erst in der 56. Minute zum 2:2 ausgleichen, ehe das Penaltyschießen in der vierten Runde durch Ryan Johansen entschied. Nick Bonino erzielte den weiteren Treffer und Juuse Saros wehrte 24 Torschüsse für die Predators (38-25-5) ab, die nach zwei Niederlagen wieder gewinnen konnten und einen Punkt hinter Winnipeg für die Führung in der Central Division liegen.

Alex Stalock zeigte 41 Saves für die Wild (32-27-7), deren Siegesserie von fünf Spielen endete. Minnesota liegt zwei Punkte vor den Arizona Coyotes auf dem zweiten Wildcard-Platz in der Western Conference.

Sowohl der Schweizer Kevin Fiala, als auch Mikael Granlund konnten nach ihrem Trade an der Deadline keinen Punkt für ihr neues Team gegen ihr altes erzielen. Am Dienstag kommt es in Nashville zum "Rückspiel".

Video: NSH@MIN: Fiala gibt Bitetto seinen Schläger zurück

San Jose entscheidet Spiel im letzten Drittel
Die San Jose Sharks halten durch drei Tore im Schlussabschnitt und einen 5:2-Sieg gegen die Chicago Blackhawks im SAP Center Anschluss an die Spitze der Pacific Division. Melker Karlsson erzielte zwei Tore und Joonas Donskoi verbuchte drei Assists für die Sharks (39-19-8), die in ihrer Division hinter den Calgary Flames auf dem zweiten Platz liegen. Für die Gastgeber trafen außerdem Tomas Hertl, Timo Meier und Marcus Sorensen und Martin Jones markierte 28 Saves.

Dylan Strome und Erik Gustafsson erzielten die Tore der Blackhawks (27-30-9), die vier ihrer letzten fünf Spiele verloren haben und acht Punkte hinter der zweiten Wildcard in der Western Conference liegen. Cam Ward kam auf 29 Saves.

Video: CHI@SJS: Meier überwindet Ward

Stimmenfang / Aufgeschnappt
"Es ist schwer zu erklären, aber er hat den Schuss angetäuscht und ich bin früh runter und dann hat er sich bewegt. Ich habe irgendwie meine Beine und den Schläger zur gleichen Zeit geworfen. Es ist eine harte Entscheidung. Ich dachte meinen Schoner in dem Moment, als er schießen wollte, auf dem Eis zu haben. Er hatte kein freies Tor vor sich. Eine harte Entscheidung." - Rangers-Torhüter Alexandar Georgiev

"Schon als es passierte, wusste ich, dass es ein Tor sein würde. Keine Ahnung, warum sie so lange dafür gebraucht haben. Das ist die Regel. Ovechkin hatte ein freies Tor. Sie haben richtig entschieden und es war ein wichtiger Sieg für uns. Es war gut, dass die Liga das richtig gemacht hat und so sollte es gehandhabt werden." - Capitals-Torhüter Braden Holtby

"Wir sollten die Eishockeymannschaft sein, die alles gibt. Wir sind diejenigen, die darum kämpfen, in die Playoffs zu kommen. Wir sind dran und so sollten wir auch auftreten. Das haben wir heute nicht getan." - Avalanche-Trainer Jared Bednar

"Es fühlt sich gut für unsere Jungs an. Es ist schön sie mit lachenden Gesichtern zu sehen. Wir hatten heute Morgen das Thema, dass sie elektrisiert sein werden. Es war schön da draußen in der Sonne zu sein und das alles herum." - Senators-Trainer Marc Crawford

"Du willst bestehen, das ist das Wichtigste. Das ist das Ziel unserer Reihe an jedem Abend, irgendwie zu bestehen. Zu Treffen ist Teil unserer Arbeit, aber die kleinen Dinge im Spiel sind es, die uns stolz machen. Das ist die Belohnung, den Unterschied auszumachen, ein gutes Gefühl in der Kabine zu bekommen und das auf unserer Auswärtsreise fortzusetzen." Jets-Stürmer Blake Wheeler

Die 'Three Stars' des Abends:
1st Star: Blake Wheeler, Winnipeg Jets (4 Tore)
2nd Star: Marc-Andre Fleury, Vegas Golden Knights (19 Saves, Shutout)
3rd Star: Melker Karlsson, San Jose Sharks (2 Tore)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.