Skip to main content

30.1. Spiel-Übersicht: Goalies glänzen

Effektive Penguins schlagen die Lightning - Stars-Stürmer Benn mit dem einzigen Tor gegen die Sabres

von Christian Rupp @IamCR1 / NHL.com/de Autor

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag dominierten in der NHL die Torhüter: Für die Pittsburgh Penguins kam Matt Murray groß raus und diente als Riff für die Angriffswellen der Tampa Bay Lightning. Dass die Pens am Ende mit 4:2 siegten, war ihrer Effektivität in der Offensive zu verdanken. Beim Aufeinandertreffen der Dallas Stars und Buffalo Sabres machte nur ein einziges Tor den Unterschied: Jamie Benn traf zum 1:0 für die Texaner, während die Goalies Ben Bishop und Linus Ullmark um die Wette parierten.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht in der NHL:

Blitz-Start der Penguins
Die Pittsburgh Penguins feierten einen 4:2-Heimsieg gegen die Tampa Bay Lightning. In der PPG Paints Arena erwischten die Hausherren den besseren Start und trafen auf drei ihrer ersten fünf Schüsse: Riley Sheahan (4.), Phil Kessel (8.) und nur 16 Sekunden später Sidney Crosby (9.) schossen nach nicht einmal neun Minuten einen 3:0-Vorsprung heraus. Diesen baute Kris Letang im zweiten Drittel gar noch auf 4:0 aus (27.) und zog mit seinem 108. Treffer mit Paul Coffey für die meisten Tore eines Penguins-Verteidigers gleich. Tampa Bay verzweifelte derweil an Pittsburghs Goalie Matt Murray (33 Saves, 94,3 Prozent Fangquote) und kam erst spät durch J.T. Miller (56.) und Steven Stamkos (58., im Powerplay) auf die Anzeigetafel. Zu spät für ein Comeback. Pittsburghs Center Evegni Malkin gab seinen 600. NHL-Assist. Lightning-Torwart Andrei Vasilevskiy zeigte 18 Saves (81,8 Prozent Fangquote). Stamkos baute seine Punkte-Serie auf sieben Spiele aus (vier Tore, sieben Assists).

Video: TBL@PIT: Kessel und Crosby treffen in 16 Sekunden

Benn knipst das einzige Tor
Denkbar knapp setzten sich die Dallas Stars im heimischen American Airlines Center mit 1:0 gegen die Buffalo Sabres durch. In einem Low-Scoring-Game erzielte Jamie Benn im ersten Drittel das einzige Tor der Partie: Tyler Fedun hielt den Puck gerade noch im Offensivdrittel und spielte einen vertikalen Pass auf Benn, der frei vor dem Tor per Tunnel vollendete (9.). Ansonsten dominierten die beiden Torhüter: Dallas' Ben Bishop stoppte 30 Schüsse und feierte seinen dritten Saison sowie 27. Karriere-Shutout. Buffalos Linus Ullmark zeigte 26 Paraden (96,3 Prozent Fangquote).

Video: BUF@DAL: Benn nutzt Feduns Vorlage zum ersten Tor

Aufgeschnappt:

"Wir wussten, dass die Lightning ein richtig guter Test für uns werden würden, denn sie sind so dynamisch und stehen nicht ohne Grund an der Spitze dieser Liga. Ich denke, wir haben ein gutes Spiel gezeigt und einen guten Job gemacht." - Matt Murray, Torwart Pittsburgh Penguins

"Wir haben im ersten Drittel viel richtig gemacht, auch wenn es der Spielstand nicht erahnen lässt. Wir hatten ein paar gute Chancen und viel Zeit in der Offensive. Es wäre schön gewesen, zu treffen." - Steven Stamkos, Tampa Bay Lightning, nach 16:5-Schüssen für die Bolts und 0:3-Spielstand im ersten Drittel

"Wir machen drei Fehler und alle resultieren in einem Gegentor. Es ist schwer, aus diesem Loch rauszukommen. Trotz des 0:3-Rückstands waren die Jungs nicht niedergeschlagen, sondern haben sich zurückgekämpft. Trotzdem gab es noch vier Tore aufzuholen, das ist hart." - Jon Cooper, Trainer Tampa Bay Lightning

Die Three Stars des Abends:

1st Star: Ben Bishop, Dallas Stars (30 Saves, 100 Prozent Fangquote)
2nd Star: Matt Murray, Pittsburgh Penguins (33 Saves, 94,3 Prozent Fangquote)
3rd Star: Linus Ullmark, Buffalo Sbres (26 Saves, 96,3 Prozent Fangquote)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.