Skip to main content

29.10. Spiel-Übersicht: Schlappe für Penguins

Pittsburgh unterliegt deutlich in Winnipeg und Calgary bezwingt die Capitals

von Stefan Herget / NHL.com/de Chefautor

Kein guter Abend für die Pittsburgh Penguins und Washington Capitals. Der Titelverteidiger kam erneut unter die Räder und unterlag bei den Winnipeg Jets mit 1:7. Die Penguins zeigten nicht zum ersten Mal in dieser Saison ungewohnte Schwächen in der Defensive. Die Calgary Flames besiegten ohne Jaromir Jagr die Capitals knapp mit 2:1.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht in der NHL:

Wheeler und Jets überrollen Penguins

In einem ersten Drittel, das rekordverdächtigt war, legten die Winnipeg Jets den Grundstein für einen deutlichen 7:1 Kantersieg über die Pittsburgh Penguins im Bell MTS Place. Blake Wheeler verbuchte bereits in den ersten 20 Minuten einen Hattrick, welcher der erste in der Jets/Atlanta Geschichte in dieser Periode ist. Er markierte seine drei Tore innerhalb von 4:20 Minuten und brach den Rekord der Franchise von Ilya Kovalchuk vom 15. Februar 2009, der in 6:51 Minuten einen Hattrick erzielte. Außerdem stellten die Jets mit fünf Toren im ersten Drittel, vier Treffer in 4:20 Minuten und drei Tore in 34 Sekunden neue Franchisebestmarken auf.

Brendan Lemieux erzielte sein erstes NHL-Tor und Andrew Copp, Joel Armia und Mark Scheifele trafen außerdem für Winnipeg (5-3-2). Connor Hellebuyck kam in seinem fünften Sieg auf 31 Saves. Evgeni Malkin verbuchte den Ehrentreffer für Pittsburgh (7-5-1). Matthew Murray ließ vier Tore bei neun Schüssen zu und wurde durch Casey Desmith ersetzt, der bei seinem NHL-Debüt 12 Saves zeigte, aber gleich beim ersten Schuss auf seinen Kasten den Puck hinter sich aus dem Netz holen musste, als Wheeler in der 19. Minute seinen Hattrick komplettierte. Den bisherigen Backup Antii Niemi hatten die Penguins vergangene Woche auf die Waiver-Liste gesetzt, von der ihn die Florida Panthers zogen.

Video: PIT@WPG: Wheeler erzielt einen Hattrick im 1. Drittel

Capitals kommen nicht in Fahrt

Sean Monahan erzielte Mitte des dritten Drittels den entscheidenden Treffer zum 2:1 Erfolg der Calgary Flames über die Washington Capitals im Scotiabank Saddledome. Micheal Ferland traf außerdem für die Hausherren und Johnny Gaudreau verzeichnete zwei Assists, während Torhüter Mike Smith 30 Saves zeigte. Die Flames (6-6-0) konnten in sechs Spielen erst ihren zweiten Heimsieg einfahren.

Jakub Vrana erzielte den einzigen Treffer der Gäste, bei denen Philipp Grubauer 36 Torschüsse abwehren konnte, aber seine vierte Niederlage hinnehmen musste und damit schon halb so viele wie in der gesamten vorherigen Saison. Die Capitals (5-6-1) konnten nur zwei ihrer letzten sieben Spiele gewinnen.

Entgegen anders lautenden Meldungen im Vorfeld entschieden sich die Flames den verletzten Jaromir Jagr noch nicht einzusetzen.

Video: WSH@CGY: Monahan versenkt Gaudreaus tolle Vorlage

Ducks bezwingen Hurricanes im Shootout

Torhüter Ryan Miller markierte in seinem Debüt für die Anaheim Ducks 34 Saves, inklusive neun in der Verlängerung, und half den Gästen so zu einem 4:3 Sieg im Shootout gegen die Carolina Hurricanes in deren PNC Arena. Miller hatte wegen einer Verletzung des Handgelenks die ersten neun Spiele verpasst.

Corey Perry traf als Einziger im Penaltyschießen und machte damit den Sieg für Anaheim (6-4-1) perfekt. Ondrej Kase und Derek Grant brachten die Ducks im ersten Drittel mit 2:0 in Führung, obwohl das Spiel für Anaheim schlecht begann, nachdem Center Ryan Getzlaf bereits nach 23 Sekunden verletzt das Eis verlassen musste. Ihn hatte ein Schuss von Perry, der von Hurricanes Stürmer Sebastian Aho abgefälscht wurde, unglücklich im Gesicht getroffen.

Jeff Skinner, Jordan Staal und Justin Faulk drehten den Spielstand für Carolina (4-4-2), ehe Jakob Silfverberg erst in der 56. Minute auf 3:3 ausgleichen konnte und sein Team in die Verlängerung rettete. Scott Darling verbuchte für die Hurricanes 22 Saves.

Video: ANA@CAR: Silfverberg versenkt einen Hammer zum Remis

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Es fühlt sich wirklich gut an, diesen Sieg eingefahren zu haben. Wir machen unsere Tore und trauen uns schnell zu spielen. Wir versuchen das Spiel zu machen, Torchancen zu kreieren und wir konnten einige davon nutzen." - Jets Stürmer Blake Wheeler

"Es geht nur um zwei Punkte. Wir müssen alle an einem Strang ziehen. Unsere Starts - wenn sie diese anschauen, kassieren wir frühe Treffer und die Gegner profitieren davon. Aber wir schenken nicht nur ein Tor her, sondern gleich mehrere und heute sogar fünf. Das haben wir schon einmal erlebt und wir müssen einen Weg finden, das zu verhindern." -- Penguins Kapitän Sidney Crosby

"Wissen Sie, er hat uns in mehreren Situationen den Hintern gerettet, besonders in der Verlängerung und dem zweiten Drittel. Die Hurricanes hatten mehr vom Spiel und er hat sich als letzter Mann dagegen gestemmt und das ist sein Verdienst." -- Ducks Trainer Randy Carlyle über Torhüter Miller

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Blake Wheeler, Winnipeg Jets
2nd Star: Ryan Miller, Anaheim Ducks
3rd Star: Mike Smith, Calgary Flames

Mehr anzeigen