Skip to main content

29.1. Spiel-Übersicht: Monahan wird zum Derbyhelden

Calgary gewinnt "Battle of Alberta" in Edmonton - Ovechkin rückt weiter vor

von Christian Rupp @IamCR1 / NHL.com/de Freier Autor

Rittichs Stopp gegen Draisaitl

CGY@EDM: Rittich sichert Shootout-Sieg

David Rittich stoppt Leon Draisaitls Shootout-Versuch mit einem aggressiven Pokecheck zum 4:3-Sieg, den er mit dem Wurf seines Stocks feiert

  • 00:54 •

Das feurige "Battle of Alberta" entschieden die Calgary Flames bei den Edmonton Oilers denkbar knapp mit 4:3 n. P. für sich. Außerdem rückte Alex Ovechkin von den Washington Capitals in der Allzeit-Torjägerliste der NHL weiter vor, musste sich aber dennoch den Nashville Predators geschlagen geben. Der Schweizer Yannick Weber stellte mit seinem ersten Saisontreffer den wichtigen Sieg her. Den Torriecher hat auch William Nylander, der mit seinen Toronto Maple Leafs bei den Dallas Stars gewann und seine Tor-Serie ausbaute.

Die Spiele vom Mittwoch im Detail: 

Calgary gewinnt das "Ballte of Alberta" in Edmonton
Im Rogers Place kam es zum "Battle of Alberta" zwischen den Edmonton Oilers und den Calgary Flames. Das kanadische Derby entschieden die Flames mit 4:3 n. P. für sich. In einem erwartet heißen Spiel (35:24 Checks, 16:22 Strafminuten) ging Calgary je dreimal durch Elias Lindholm (2.) und Andrew Mangiapane (34., 40,) in Führung. Edmonton schaffte es aber jeweils dank Kailer Yamamoto (26.), Alex Chiasson (35., im Powerplay) und Matt Benning (52.) auszugleichen. Der Derbysieger musste nach einer torlosen Overtime im Shootout gefunden werden. Hier traf als einziger Sean Monahan, der das Prestigeduell zu Gunsten der Flames entschied. Für die Oilers scheiterten Ryan Nugent-Hopkins und Connor McDavid am Pfosten, während der Deutsche Leon Draisaitl (zwei Assists, 26:55 Minuten Eiszeit, Punkteserie von neun Spielen, 23. Multi-Punkt-Spiel in der laufenden Saison) nicht an Calgarys Torwart David Rittich (31 Saves, 91,2 Prozent Fangquote) vorbei kam. Heim-Goalie Mike Smith parierte 25 Schüsse (89,3 Prozent).

Ovechkin überholt Yzerman, doch Weber lässt Nashville jubeln
In einem Neun-Tore-Spiel in der Capital One Arena mussten sich die Washington Capitals den Nashville Predators mit 4:5 geschlagen geben. Washingtons Richard Panik traf zuerst (10.), dann startete Nashville mit drei Toren am Stück von Jarred Tinordi (11.), Mikael Granlund (13., im Powerplay) und Rocco Grimaldi (17.) durch. Alex Ovechkin aber verkürzte nur 24 Sekunden später auf 2:3 (17.). Mit seinem 35. Saison- und 693. Karriere-Treffer überholte er Steve Yzerman in der NHL-Allzeit-Torjägerliste und steht nun alleine auf Rang neun. Für Platz acht, den Mark Messier belegt, fehlt nur noch ein Tor. Ovechkin erzielte neun Treffer in seinen letzten vier Spielen, darunter zwei Hattricks. Seine Mannschaft schien das zu elektrisieren, denn Richard Panik (27.) und Tom Wilson (32., im Powerplay) legten im zweiten Durchgang nach und drehten die Partie auf 4:3. Die Predators aber meldeten sich im dritten Abschnitt noch einmal zurück: Ryan Johansen glich in Unterzahl aus (44.), dann gelang dem Schweizer Verteidiger Yannick Weber der Siegtreffer (56.). Sein Landsmann Roman Josi brachte es auf einen Assist. Bei Washington lief mit Verteidiger Jonas Siegenthaler (13:20 Minuten Eiszeit) ein dritter Schweizer auf. Capitals-Starter Braden Holtby stoppte 19 Schüsse (79,2 Prozent Fangquote), für Nashville machte Jusse Saros 29 Saves (87,9 Prozent). Für die Predators war es der achte Sieg in Folge gegen die US-Hauptstädter.

Video: NSH@WSH: Ovechkin überholt Yzerman auf NHL-Torliste

Nylander trifft erneut - Toronto gewinnt in Dallas
Die Dallas Stars haben im American Airlines Center mit 3:5 gegen die Toronto Maple Leafs verloren. Auston Matthews brachte Toronto in Führung (13.), Denis Gurianov glich aus (18.). Im Mitteldrittel sorgten Zach Hyman (25.) und Tyson Barrie (32.) für einen Zwei-Tore-Vorsprung für die Maple Leafs, doch die Stars kamen kurz vor der zweiten Pause noch zum Anschlusstreffer durch Alexander Radulov (40.). Zu Beginn des Schlussdrittels war William Nylander für Toronto zur Stelle und stellte auf 5:2 (44.). Der Stürmer baute seine persönliche Tor-Serie auf fünf Spiele aus. Kurz darauf avancierte Radulov zum Doppelpacker und machte es wieder spannend (47.). Erst ein Empty-Net-Treffer von Andreas Johnsson sorgte drei Sekunden vor Schluss für die Erlösung und den Endstand (60.). Für die Stars war es die vierte Niederlage im sechsten Spiel (2-4-0), während die Maple Leafs den zweiten Sieg in Folge einfuhren. Dallas' Torwart Ben Bishop verbuchte 29 Saves (87,9 Prozent Fangquote), sein Gegenüber Frederik Andersen kam auf deren 31 (91,2 Prozent).

Video: TOR@DAL: Nylander verwertet Nachschuss im 3. Drittel

Hertl verletzt! San Jose verliert seinen All-Star und das Spiel gegen Vancouver
Die San Jose Sharks haben bei der 2:4-Niederlage gegen die Vancouver Canucks im SAP Center nicht nur das Spiel verloren, sondern mit Tomas Hertl auch noch einen ihrer besten Stürmer. Der Tscheche, der am All-Star Wochenende geglänzt hatte, traf noch zum 1:0 (5.), krachte kurz darauf in einem Zweikampf mit Christopher Tanev aber in die Bande und verletzte sich am rechten Bein. Vancouver glich im ersten Drittel durch Quinn Hughes aus (12.). Die Sharks gingen im zweiten Abschnitt noch einmal dank Brent Burns in Führung (26.). Der dritte Durchgang aber gehörte ganz den Canucks, die mit Toren von Tyler Myers (43.), Jake Virtanen (48., im Powerplay), Brandon Sutter (28.) und Tanner Pearson (59., Empty Net) auf 5:2 enteilten. San Joses Torwart Martin Jones verzeichnete 20 Saves (83,3 Prozent Fangquote), Vancouvers Torhüter Jacob Markstrom wehrte 38 von 40 Schüssen ab (95 Prozent).

Anaheim überrascht Arizona
Die Anaheim Ducks haben im Honda Center die Arizona Coyotes überrascht und sich mit 4:2 durchgesetzt. Schon im ersten Drittel schnürte Ducks-Stürmer Adam Henrique einen Doppelpack (6., 17.), dazwischen hatte Vinnie Hinostroza für die Coyotes getroffen (8.). Im zweiten Durchgang baute Anaheim Hampus Lindholm die Führung aus (26.), ehe Lawson Crouse für Arizona verkürzte (37.). Der Genickbruch für die Wüstenhunde war ein Shorthander von Carter Rowney (40., in Unterzahl). Im dritten Abschnitt waren die beiden Goalies John Gibson (25 Saves, 92,6 Prozent Fangquote) und Antti Raanta (28 Saves, 87,5 Prozent) nicht mehr zu überwinden. Für die Gäste aus Arizona war es bereits die dritte Niederlage in Folge. Die Coyotes konnten nur eines ihrer letzten sieben Spiele gewinnen (1-5-1).

Video: ARI@ANA: Gibson stoppt Stepan mit der Fanghand

Tampa Bay gewinnt in L.A.
Im Staples Center gab es für die Los Angeles Kings gegen die Tampa Bay Lightning bei einer 2:4-Niederlage nichts zu holen. Dabei produzierte L.A. mehr Schüsse (34:24) und lag nach den Treffern von Tyler Toffoli (7., im Powerplay) und Alex Iafallo (22.) bereits mit 2:0 in Führung. Tampas Antwort aber hatte es in sich: Tyler Johnson (26.), Steven Stamkos (32.), Erik Cernak (45.) und erneut Stamkos (60., Empty Net) entschieden die Partie mit vier Toren am Stück. Kings-Keeper Jonathan Quick kam auf 20 Saves (87 Prozent Fangquote), Lightning-Schlussmann Andrei Vasilevskiy stoppte 32 Schüsse (94,1 Prozent). Los Angeles kann seit fünf Spielen nicht mehr gewinnen (0-4-1). 


Aufgeschnappt:

"Es ist eine große Ehre, auf dieser Liste zu stehen. Es macht mich glücklich, aber es ist noch ein langer Weg zu gehen." - Alex Ovechkin, Stürmer Washington Capitals, der nun alleine auf Rang neun der NHL-Allzeit-Torjägerliste steht

"Das gibt unserem Selbstvertrauen definitiv einen Schub. Es ist eine gute Erinnerung für uns, denn wir wissen, dass wir erfolgreich sein können, wenn wir zusammenhalten." - Ryan Johansen, Stürmer Nashville Predators

"Vielleicht habe ich jetzt die Mentalität, ein bisschen öfter zu schießen. Wenn du mal triffst, dann hast du mehr Vertrauen in deinen Schuss. Also mache ich einfach weiter und schieße den Puck aufs Tor." - William Nylander, Stürmer Toronto Maple Leafs, über seine Toreserie von fünf Spielen

Die "Three Stars" des Abends:

1st Star: Steven Stamkos, Tampa Bay Lightning (zwei Tore, ein Assist)
2nd Star: Andrew Mangiapane, Calgary Flames (zwei Tore)
3rd Star: Adam Henrique, Anaheim Ducks (zwei Tore)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.