Skip to main content

27.11. Spiel Übersicht: Buffalo erneut siegreich

Die Sabres egalisieren mit ihrem zehnten Sieg in Serie ihren alten Franchise-Rekord, Oilers in Overtime erfolgreich

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Gleich zehn ereignisreiche Begegnungen standen in der Nacht auf dem Spielplan der NHL. Dabei war von einem knappen 1:0 nach Verlängerung bis zu einem 8:3-Torspektakel alles mit dabei. Mit Leon Draisaitl, Michael Grabner und Kevin Fiala standen einmal mehr mehrere deutschsprachige Spieler unter den Punktelieferanten ihrer Teams. Nicht alle von ihnen durften sich am Ende jedoch auch über einen Sieg freuen.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht:

Buffalo mit zehntem Sieg in Serie

Jeff Skinner traf in der zweiten Minute der Verlängerung zum 3:2 für die Buffalo Sabres gegen die San Jose Sharks. Die Sabres feierten damit ihren bereits zehnten Erfolg hintereinander, egalisierten zugleich ihren alten Franchiserekord aus dem Jahre 1984 und 2006, als ihnen das Kunststück von zehn Siegen in Serie ebenfalls gelungen war. Skinner erzielte seinen 19. Saisontreffer und den 18. in den letzten 18 Spielen. Die weiteren Tore für Buffalo markierten Rasmus Ristolainen und Nathan Beaulieu. Im Kasten der Sabres überzeugte Carter Hutton mit 36 Saves. Für die Kalifornier traf Joe Pavelski doppelt. Sharks Torhüter Martin Jones zeigte 28 Paraden.

Video: SJS@BUF: Skinner in OT, Sabres egalisieren Teamrekord

Ottawa schlägt Philadelphia

Matt Duchene sicherte seinen Ottawa Senators mit dem Tor zum 4:3 in der Verlängerung zwei wichtige Punkte im Wells Fargo Center bei den Philadelphia Flyers. Die Flyers konnten in dieser Partie erstmals seit seiner Ende Oktober erlittenen Verletzung wieder auf Michael Raffl zurückgreifen. Brady Tkachuk traf doppelt für Ottawa. Zudem gelang ihm ein Assistpunkt. Thomas Chabot steuerte dem Sieg der Kanadier ein Tor und einen Assist bei. Die Gäste konnten ihre jüngste vier Spiele umfassende Niederlagenserie beenden. Für Philadelphia trafen Travis Konecny, Jakub Voracek und Radko Gudas.

Video: OTT@PHI: Duchene nimmt den Puck aus der Luft

Hurricanes stürmen Bell Centre

Dank eines hervorragend aufgelegten Torhüters Curtis McElhinney, der 48 Paraden zeigte, siegten die Carolina Hurricanes knapp mit 2:1 gegen die Montreal Canadiens. Victor Rask und Trevor van Riemsdyk hatten die Gäste im Bell Centre mit 2:0 in Führung geschossen. Auf Seiten der Hausherren gelang Phillip Danault im Schlussdrittel nur noch der Anschlusstreffer. Für Montreal war es bereits die fünfte Niederlage hintereinander. Damit misslang zugleich das Saisondebüt von Routinier Shea Weber, der am Dienstag erstmals in dieser Spielzeit für die Canadiens wieder das Eis zu einem NHL-Spiel betrat. Seine bis dato letzte Partie bestritt er am 16. Dezember 2017. Zuletzt hatte er mit mehreren Verletzungen zu kämpfen und war mehrfach operiert worden.

Ducks mit Erfolg gegen Tampa Bay

Mit 3:1 bezwangen die Anaheim Ducks die Tampa Bay Lightning in deren Amalie Arena. Hauptentscheidend für den Erfolg der Kalifornier waren zwei Tore innerhalb von nur 48 Sekunden im Schlussdrittel. In diesem trafen Nick Ritchie und Carter Rowney für die Ducks. Im Mittelabschnitt sorgte Josh Manson für das 1:0 und Brayden Point egalisierte den Spielstand für die Lightning. Ryan Miller überzeugte im Tor der Gäste mit 34 Rettungstaten. Am Ende stand der dritte Erfolg für Anaheim aus den vergangenen vier Ligaspielen in den Statistiken. Die Hausherren versäumten durch diese Pleite ihren vierten Sieg in Serie einzufahren.

Video: ANA@TBL: Ritchie versenkt den Puck bei Überzahl

Colorado ringt Nashville nieder

Doppeltorschütze Nathan MacKinnon war der Sieg-Garant für die Colorado Avalanche bei deren 3:2-Auswärtssieg über die Nashville Predators. MacKinnon markierte in der Bridgestone Arena die Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 und 2:1 für das Team aus Denver. Zuvor war Nashville durch Ryan Hartman mit 1:0 in Führung gegangen. Kevin Fiala gelang der Treffer zum 2:2 für Nashville. Am Ende sollte es für das Team des Schweizers jedoch nicht zu einem Punktgewinn reichen. Tyson Jost markierte im dritten Drittel mit einem Powerplaytreffer das 3:2-Siegtor für Colorado. Semyon Varlamov brachte es für die Avalanche, die fünf Spiele hintereinander siegreich beenden konnten, auf überzeugende 36 Saves. Mikko Rantanen gelangen an diesem Abend zwei Assists. Damit ist er der erste Spieler, der in dieser Saison die 40 Punkte-Marke erreichte.

Video: COL@NSH: MacKinnon bezwingt Rinne auf Blocker-Seite

Arizona siegt wieder

Durch ein starkes Schlussdrittel, in dem das Team drei Treffer markieren konnte, gelang den Arizona Coyotes ein 4:3-Erfolg bei den Minnesota Wild. Sie durften sich über ihren ersten Sieg nach zuvor vier Pleiten in Serie freuen. Josh Archibald war mit zwei Treffern der herausragende Akteur für die Gäste. Nach den ersten 40 Minuten hatte es 3:1 für Minnesota gestanden. Lawson Crouse, Zach Parise und und Jason Zucker waren für die Wild erfolgreich. Das Tor zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich war Charlie Coyle gelungen. Den Treffer zum 3:3 für die Coyotes erzielte der Österreicher Michael Grabner. Es war bereits der sechste Saisontreffer des Routiniers.

Video: ARI@MIN: Grabner bezwingt auf Richardsons Pass Dubnyk

Pittsburgh mit Auswärtssieg in Winnipeg

Derek Grant und Zach Aston-Reese trafen jeweils im dritten Drittel und halfen damit den Pittsburgh Penguins zu einem hart erkämpften 4:3-Auswärtssieg bei den Winnipeg Jets. Es war bereits das fünfte Spiel nacheinander, in dem die Penguins punkten konnten. Zudem trafen Sidney Crosby und Riley Sheahan für Pittsburgh. Torhüter Casey DeSmith brachte es auf 24 Rettungstaten. Bei den Jets traf Mark Scheifele doppelt. Brandon Taney markierte den dritten Treffer für die Hausherren. Connor Hellebuyck zeigte 26 Paraden.

Video: PIT@WPG: Crosby mit der Rückhand gegen Hellebuyck

Torfestival in Chicago

Gleich elf Treffer durften die Fans im United Center von Chicago bestaunen. Dass allerdings die Vegas Golden Knights gleich achtmal erfolgreich waren, den gastgebenden Chicago Blackhawks hingegen lediglich drei Treffer gelangen, dürfte der großen Mehrheit von ihnen nicht gefallen haben. Cody Eakin, Shea Theodore und Deryk Engelland waren mit jeweils drei Punkten die auffälligsten Spieler auf dem Eis. Vegas lag bereits nach dem Eröffnungsdrittel klar mit 3:0 in Führung. Nach dem Mittelabschnitt stand es 6:2 für die Golden Knights, die den Gastgebern an diesem Abend zu keinem Zeitpunkt des Spiels eine Siegchance ermöglichten. Die acht erzielten Treffer sind ein neuer Franchise-Bestwert für Vegas.

Video: VGK@CHI: Fleury ist mehrmals in Folge zur Stelle

Krimi in Edmonton

Mit 1:0 nach Verlängerung bezwangen die Edmonton Oilers bei der Heimpremiere von Trainer Ken Hitchcock die Dallas Stars. Den einzigen Treffer des Abends markierte Oscar Klefbom in der dritten Minute der notwendig gewordenen Extraschicht. Das Zuspiel auf den Torschützen steuerte der Deutsche Leon Draisaitl bei. Mikko Koskinen entschärfte erfolgreich 28 Scheiben und durfte sich nach der Schlusssirene über seinen zweiten Shutout der Saison freuen. Auch Anton Khudobin wusste auf Seiten der Gäste zu überzeugen. Ihm gelangen 30 Saves. Beim spielentscheidenden Gegentreffer der Oilers war er jedoch chancenlos.

Video: DAL@EDM: Bayreuther holt den Puck von der Torlinie

Kings mit Erfolg in Vancouver

Dustin Brown sicherte den Los Angeles Kings mit seinem Treffer zum 2:1 in der Verlängerung einen knappen Sieg bei den Vancouver Canucks. Zuvor hatte Alex Iafallo mit seinem fünften Saisontreffer die Gäste aus Südkalifornien mit 1:0 in Führung geschossen. Markus Granlund gelang in der 57. Spielminute der späte 1:1-Ausgleich, so dass das Spiel in die Overtime ging. In dieser sorgte Brown nach knapp einer Minute für die Erlösung bei den Kings. Calvin Petersen im Kasten der Kings konnte 32 von 33 Torschüsse der Hausherren abwehren. Seinem Gegenüber Jacob Markstrom gelangen insgesamt 23 Paraden.

Video: LAK@VAN: Petersen mit toller Parade gegen Eriksson

Stimmenfang/Aufgeschnappt

"In den letzten Spielen haben wir immer wieder Wege zurück in die Begegnung gefunden, diese jedoch am Ende immer verloren. Heute hat es endlich geklappt. Wir haben gesiegt. Das war wichtig für unser Team." - Thomas Chabot, Ottawa Senators

"Sie hatten ihre Chancen. Wir haben unsere besser genutzt. Das zeigt uns, dass wir uns mit allen Teams messen können, wenn wir es richtig angehen, engagiert und clever spielen." - Josh Manson, Anaheim Ducks

"Ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaft und unheimlich glücklich für unsere Fans. Sie haben uns die ganze Zeit über unterstützt. Es ist schön jetzt so viele glückliche Gesichter in der Arena zu sehen." - Rasmus Ristolainen, Buffalo Sabres

"Der Empfang, den mir die Fans heute bei meinem ersten Wechsel bereitet haben, war etwas ganz Besonderes für mich. Das hat mir sehr gut getan." - Shea Weber, Montreal Canadiens, der bei seinem ersten Saisoneinsatz nach Verletzung von den Fans mit viel Applaus bedacht wurde

"Ich glaube nicht, dass das ein typisches 8:3-Spiel war. Sie sind eine wirklich gute Mannschaft, haben viel Tempo. Es war einfach einer dieser Abende wo einem fast alles gelingt, man das notwendige Spielglück hat."- Cody Eakin, Vegas Golden Knights

Die 'Three Stars'des Abends:

1st Star: Brady Tkachuk, Ottawa Senators (2 Tore, 1 Assist)

2nd Star: Joe Pavelski, San Jose Sharks (2 Tore)

3rd Star: Mikko Koskinen, Edmonton Oilers (28 Saves, Shutout)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.