Skip to main content

26.3. Spiel-Übersicht: Golden Knights qualifiziert

Maple Leafs unterliegen Sabres, Panthers weiter im Playoff-Rennen und Sharks Serie hält an

von Bernd Rösch / NHL.com/de Chefautor

Die Toronto Maple Leafs und die Tampa Bay Lightning mussten überraschend Heimniederlagen gegen die Buffalo Sabres und die Arizona Coyotes hinnehmen. Philipp Grubauer setzt mit den Washington Capitals ebenso eine Siegesserie fort wie Timo Meier mit den San Jose Sharks. Vegas Golden Knights machen ihren Playoff-Einzug perfekt.

Golden Knights stehen in den Playoffs

2018 werden zum ersten Mal Stanley Cup Playoff-Partien in Las Vegas stattfinden. Mit einem 4:1-Heimerfolg gegen die Colorado Avalanche machten die Vegas Golden Knights, die ihre erste NHL-Saison bestreiten, den Playoff-Einzug perfekt.

Alex Tuch, Jonathan Marchessault, Shea Theodore und William Karlsson, der per Empty Netter zu seinem 40. Saisontor kam, sorgten für Jubelstimmung bei den Hausherren. Vegas Torwart Marc-Andre Fleury musste sich nur von Erik Johnson zur Mitte des zweiten Spielabschnitts zum 1:1-Ausgleich bezwingen lassen. Mit 28 Saves kam Fleury zu seinem 403. NHL-Sieg, womit er mit Grant Fuhr auf Platz elf in der ewigen Torhüter-Siegerliste der NHL gleichzog. Für Vegas Cheftrainer Gerard Gallant war es der 200. NHL-Sieg.

Die Avalanche belegen den zweiten Wildcard-Platz in der Western Conference mit einem Punkt Vorsprung gegenüber den St. Louis Blues.

Video: COL@VGK: Marchessault überwindet Varlamov im PP

Sabres siegen in Toronto

Nach 13 Siegen war Schluss. Die Buffalo Sabres, das Tabellenschlusslicht der Eastern Conference, beendete mit einem 3:2-Auswärtserfolg im Air Canada Centre die 13 Spiele währende Heimsiegserie der Toronto Maple Leafs.

Jack Eichel erzielte mit seinem zweiten Tor gut zehn Minuten vor Spielende den Game Winner für die mit vier Niederlagen in Folge angetretenen Sabres. Nur 101 Sekunden zuvor hatte Casey Nelson die durch Nazem Kadri und Patrick Marleau Ende des Mittelabschnitts herausgeschossene Führung der Maple Leafs egalisiert.

Gästeschlussmann Chad Johnson brachte es auf 39 Saves. Auf Seiten der Maple Leafs wehrte Frederik Andersen 24 Torschüsse ab.

Video: BUF@TOR: Eichel bezwingt Andersen nach Finte

Panthers zu Null in Brooklyn

Zwei enorm wichtige Zähler im Rennen um einen Stanley Cup Playoff-Platz der Eastern Conference entführten die Florida Panthers mit einem 3:0-Sieg aus dem Barclays Center der New York Islanders.

James Reimer kam mit 32 Rettungstaten zu seinem vierten Saison-Shutout und Keith Yandle sowie Evgenii Dadonov erzielten jeweils ein Tor und einen Assist für Florida, das nun nur noch einen Zähler hinter der zweiten Wildcard liegt. Das 2:0 markierte früh im zweiten Drittel Nick Bjugstad aus einem Powerplay heraus. Christopher Gibson (38 Saves) im Tor der Hausherren hatte hierbei keine Abwehrchance.

Auch in diesem Jahr werden die Playoffs ohne die Islanders stattfinden, die von ihren letzten 16 Auftritten nur zwei gewannen (2-10-4).

Video: FLA@NYI: Bjugstad trifft im PP vom Kreis

Hurricanes erhalten sich Playoff-Hoffnung

Mit einem ungefährdeten 4:1-Heimerfolg, ihrem dritten Zweier in Serie, gegen die Ottawa Senators erhielten sich die Carolina Hurricanes eine kleine Hoffnung auf eine Playoff-Teilnahme. Bei noch sechs ausstehenden Spielen beträgt Carolinas Rückstand auf die zweite Wildcard sieben Punkte.

Warren Foegele war bei seinem NHL-Debüt mit einem Tor und einem Assist an zwei Treffern der Hurricanes beteiligt. Die weiteren Tore der Gastgeber erzielten Valentin Zykov, Brock McGinn und per Empty Netter Sebastian Aho. Aho baute damit seine Punkteserie auf neun Spiele aus (4 Tore, 8 Assists).

Den einzigen Treffer der Senators markierte Bobby Ryan zum 1:1-Ausgleich als eine knappe halbe Stunde absolviert war. 19 weitere Torschüsse der Gäste wurden die Beute von Cam Ward. Dessen Gegenüber Craig Anderson gelangen 26 Saves.

Video: OTT@CAR: Foegele trifft im NHL-Debüt

Washington untermauert Führung

Die Washington Capitals erwischten bei ihrem Gastauftritt im Madison Square Garden gegen die New York Rangers einen Traumstart. Innerhalb der ersten neun Spielminuten legten T.J. Oshie, Matt Niskanen und mit seinem 45. Saisontor Alex Ovechkin den Grundstein für den 4:2-Sieg, durch den die Capitals ihre Führung in der Metropolitan Division auf fünf Punkte ausbauten.

Nach drei Gegentoren musste Rangers Schlussmann Alexandar Georgiev (3 Saves) seinen Kasten zugunsten von Ondrej Pavelec (26 Saves) räumen. Noch vor der zweiten Pause erhöhte Evgeny Kuznetsov per Shorthander auf 4:0.
Für etwas Ergebniskosmetik der Hausherren sorgte Rookie Lias Andersson, der seine erste NHL-Partie bestritt, und Mats Zuccarello.

Im Kasten der Capitals bekam erneut Philipp Grubauer (28 Saves) den Vorzug gegenüber Braden Holtby. Wenn Grubauer von Beginn im Tor stand, haben die Caps sieben ihrer letzten acht Auftritte gewonnen.

Video: WSH@NYR: Ovechkin netzt sein 45.Saisontor ein

Gallagher schießt Canadiens zum Sieg

Das Kellerduell der Eastern Conference zwischen den Montreal Canadiens und den Detroit Red Wings entschieden die gastgebenden Canadiens mit 4:2 für sich. Brendan Gallagher zeichnete sich als zweifacher Torschütze der Hausherren aus und Paul Byron sowie Alex Galchenyuk gelangen jeweils ein Treffer und eine Vorlage beim zweiten Sieg der Frankokanadier aus ihren letzten drei Spielen.

Detroits dritte Niederlage in Folge freundlicher gestalteten Gustav Nyquist mit dem 1:0 und Tyler Bertuzzi mit dem 2:3-Anschlusstreffer.

Carey Price beendete die Partie mit 26 Saves und Gästetorwart Jared Coreau wehrte 27 Torschüsse ab.

Video: DET@MTL: Zetterberg und Nyquist in Zusammenarbeit

Überraschungserfolg der Coyotes

Mit 4:1-Toren rangen die Arizona Coyotes den Tabellenersten der Eastern Conference, die Tampa Bay Lightning, nieder und entführten zwei Punkte aus der Amalie Arena von Tampa.

Nach einer torlosen ersten halben Stunde trafen Trevor Murphy, dem sein erstes NHL-Tor gelang, Jakob Chychrun, Brendan Perlini und per Empty Netter Clayton Keller für die Coyotes. Gästeschlussmann Antti Raanta (19 Saves) musste sich erst gut fünf Minuten vor Spielende von Nikita Kucherov bezwingen lassen, als die Lightning mit einem Mann mehr auf dem Eis standen.

Die Hausherren mussten auf die Dienste ihres, an einer Verletzung im unteren Körperbereich laborierenden, Teamkapitäns Steven Stamkos verzichten.

Tampa Bays Vorsprung auf die zweitplatzierten Boston Bruins beträgt weiterhin zwei Punkte, die Bruins haben jedoch noch zwei mehr zu absolvierende Spiele in der Hinterhand.

Sharks bauen Siegesserie aus

Kevin Lablanc verwandelte in der vierten Runde des Penaltyschießens den entscheidenden Versuch und die San Jose Sharks durften sich über einen 4:3-Auswärtserfolg bei den Chicago Blackhawks freuen.

In dem kurzweiligen Schlagabtausch mit wechselnden Führungen markierten Marcus Sorensen, Evander Kane und Tomas Hertl die Treffer der seit mittlerweile acht Spielen ungeschlagenen Kalifornier. Alex DeBrincat und Connor Murphy hatten die Blackhawks mit einem Doppelschlag in der 16. und 17. Minute 2:1 in Front gebracht und Patrick Sharp gelang knapp 2 1/2 Minuten vor Spielende der 3:3-Ausgleich.

Die in der Pacific Division zweitplatzierten Sharks haben einen Vorsprung von sechs Punkten auf ihre direkten Verfolger aus Anaheim und L.A.

Video: SJS@CHI: Labanc macht den Shootout-Sieg perfekt

Quick macht dicht

Die Los Angeles Kings bezwangen im heimischen Staples Center die Calgary Flames mit 3:0 und machten einen Sprung auf den ersten Wildcard-Platz im Westen. Nach einem torlosen ersten Spielabschnitt profitierten die Kings von drei Überzahlsituationen. Dion Phaneuf, Anze Kopitar und Jeff Carter gaben Gästeschlussmann Mike Smith (26 Saves) das Nachsehen.

Die ohne Johnny Gaudreau, der aus familiären Gründen fehlte, angetretenen Flames waren nicht in der Lage, Jonathan Quick im Tor der Hausherren zu bezwingen. Quick hielt mit 23 Rettungstaten zum vierten Mal in der laufenden Saison seinen Kasten sauber und sorgte dafür, dass für die kanadischen Gäste, bei zehn Punkten Rückstand, das Rennen um die Playoffs beendet ist.

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Ich habe keine Ahnung wer Zweiter, Dritter oder Vierter in der Tabelle ist. Ich weiß nur, dass wir in unserer Division vorne liegen und weiter punkten müssen." - Washington Capitals Stürmer T.J. Oshie.

"Man genießt jeden Tag, wenn es um etwas geht. Ende März, Anfang April macht einem Eishockey richtig Spaß." - Florida Panthers Torwart James Reimer über den Kampf um die Playoffs.

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Warren Foegele, Carolina Hurricanes (1 Tor, 1 Assist)
2nd Star: Brendan Gallagher, Montreal Canadiens (2 Tore)
3rd Star: James Reimer, Florida Panthers (32 Saves, Shutout)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.