Skip to main content

24.11. Spiel-Übersicht: Laine mit fünf Toren

Jets-Stürmer beim Sieg in St. Louis nicht zu stoppen, Sabres mit neuntem Erfolg in Serie und Greiss gewinnt erneut

von Stefan Herget / NHL.com/de Chefautor

Die Schlagzeile des Samstag-Spieltages mit elf Partien schrieb Patrik Laine von den Winnipeg Jets, der beim Sieg seiner Mannschaft gegen die St. Louis Blues fünf Tore erzielte. Zum Auftakt hatten die Washington Capitals in der Nachmittagsbegegnung den New York Rangers das Nachsehen gegeben. Die Toronto Maple Leafs deklassierten danach die Philadelphia Flyers und Thomas Greiss gewann erneut mit seinen New York Islanders. Auf neun Siege in Folge bauten die Buffalo Sabres ihre Serie aus und die Vancouver Canucks gewannen das Krisenduell gegen die Los Angeles Kings.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht:

Washington an der Spitze der Metropolitan angekommen

Sie haben etwas Anlauf benötigt, doch nach ihrem 5:3-Sieg bei den New York Rangers im Madison Square Garden sind die Washington Capitals erstmals in dieser Saison Spitzenreiter der Metropolitan Division. Es war der fünfte Sieg des Titelverteidigers hintereinander, während die Rangers erstmals nach sieben Heimsiegen seit dem 21. Oktober wieder zu Hause verloren. Brett Connolly erzielte in einer umkämpften Partie den Siegtreffer in der 54. Minute, ehe Tom Wilson in der 59. Minute mit seinem Schuss ins leere Tor alles klar machte.

Nic Dowd, Jakub Vrana und Alex Ovechkin, dem noch ein Tor zum 15. Platz in der ewigen Torschützenliste fehlt, trafen außerdem für die Capitals (13-7-3). Pheonix Copley kam auf 27 Saves. Jimmy Vesey, Brady Skjei und Ryan Strome erzielten die Tore für die Rangers (12-10-2), die bis zur Mitte des Spiels 2:0 führten, dann aber am Ende des 2. Drittels 2:3 zurücklagen. Ihr Torhüter Alexandar Georgiev verbuchte 23 Saves.

Video: WSH@NYR: Vrana holt sich den Puck und versenkt ihn

Laine-Show zum Kantersieg der Jets

Patrik Laine erzielte mit ebenso vielen Schüssen fünf Tore zum 8:4-Sieg der Winnipeg Jets bei den St. Louis Blues im Enterprise Center. Laine ist der dritte Spieler seit der Saison 1997/98, der fünf Tore in einem Spiel erzielen konnte und der erste seit Johan Franzen für die Detroit Red Wings am 2. Februar 2011. Marian Gaborik (20. Dezember 2007) für die Minnesota Wild war der Dritte im Bunde. Laine kommt damit auf elf Tore in den letzten vier Partien und mit dem siebten NHL-Hattrick (in 177 Spielen) seiner Karriere hat er die zweitmeisten in der Geschichte nach Wayne Gretzky (12 in 210 Spielen) für Spieler unter 20 Jahren erzielt. Laine führt die NHL mit 19 Toren an.

Blake Wheeler, Brandon Tanev und Brendan Lemieux waren die weiteren Torschützen der Gäste. Bryan Little und Kyle Connor besorgten jeweils vier Vorlagen und Laurent Brossoit verbuchte 23 Saves für die Jets (13-7-2). David Perron, Vladimir Tarasenko, Ryan O'Reilly und Pat Maroon konnten wenigstens etwas Ergebniskosmetik für St. Louis (8-11-3) betreiben. Chad Johnson ließ sechs Tore bei 25 Schüssen zu und wurde durch Jake Allen ersetzt, der auf neun Saves kam.

Video: WPG@STL: Laines 5-Tore-Spiel schreibt Jets-Geschichte

Toronto lässt Flyers keine Chance

Andreas Johnsson traf drei Mal in den ersten 7:35 Minuten zu seinem ersten NHL-Hattrick und Garret Sparks verbuchte 34 Saves für die Toronto Maple Leafs bei deren 6:0-Sieg gegen die Philadelphia Flyers in der Scotiabank Arena. Es war Sparks zweiter Shutout in seiner Karriere. Patrick Marleau, Josh Leivo und John Tavares trafen außerdem für die Maple Leafs (16-8-0), die nach zwei Niederlagen hintereinander erstmals wieder gewinnen konnten. Calvin Pickard wurde durch Anthony Stolarz ersetzt, nachdem er vier Tore bei sechs Schüssen für die Flyers (10-11-2) zuließ, die nur einen Sieg (1-4-1) in ihren letzten sechs Partien feiern konnten. Stolarz wehrte 32 Torschüsse ab.

Video: PHI@TOR: Johnsson mit einem Hatty im 1. Drittel

Boston fügt Montreal vierte Niederlage in Folge zu

John Moore traf knapp drei Minuten vor dem Ende im Powerplay und besorgte so den Boston Bruins einen 3:2-Sieg gegen die Montreal Canadiens im Bell Centre. Moore erzielte seinen ersten Treffer mit einem Handgelenkschuss über Carey Price, nachdem Jonathan Drouin eine doppelte Strafe wegen hohen Stocks erhalten hatte. David Backes und Jake DeBrusk trafen innerhalb von 1:41 Minuten im ersten Drittel und Tuukka Rask kam auf 31 Saves für Boston (13-6-4), die zum fünften Mal in Folge punkteten (3-0-2). Drouin und Tomas Tatar erzielten die Tore für die Canadiens (11-8-5), die zum vierten Mal hintereinander verloren (0-2-2) und Price verbuchte 32 Saves.

Video: BOS@MTL: Backeserzwingt Turnover und bezwingt Price

Sabres fahren neunten Sieg in Serie ein

Die Buffalo Sabres bauten ihre Siegesserie auf neun Partien aus, als Sam Reinhart in der siebten Runde des Shootouts zum 3:2 gegen die Detroit Red Wings in der Little Caesars Arena traf. Es fehlt ihnen nur noch ein Sieg zum Klub-Rekord, der in der Saison 2006/07 aufgestellt wurde. Außer Reinhart trafen im Penaltyschießen Detroits Andreas Athanasiou und Buffalos Tage Thompson in der fünften Runde. Jeff Skinner und Thompson waren die Torschützen für die Sabres (16-6-2) während der regulären Spielzeit und Linus Ullmark brachte es auf 35 Saves. Die Red Wings (10-10-3) verloren ihr zweites Spiel in Folge. Dylan Larkin und Anthony Mantha hielten mit ihren Toren die Begegnung für die Red Wings lange offen. Jimmy Howard wehrte 33 Torschüsse ab.

Chicago kann auswärts noch siegen

Erik Gustafsson erzielte nach 2:32 Minuten in der Overtime den erlösenden Siegtreffer für die Chicago Blackhawks, die mit einem 5:4-Erfolg gegen die Florida Panthers im BB&T Center ihre Niederlagenserie von acht Auswärtspartien beenden konnten. Chicago-Stürmer Alex DeBrincat schickte die Partie in die Verlängerung, indem er 1,8 Sekunden vor der Schlusssirene das 4:4 markierte. David Kampf, Patrick Kane und Alexandre Fortin trafen des Weiteren für die Blackhawks (9-10-5), die letztmals am 20. Oktober bei den Columbus Blue Jackets in der Fremde gewinnen konnten. Cam Ward bewährte sich mit 34 Saves. Mike Hoffman, Jared McCann, Aaron Ekblad und Frank Vatrano waren die Torschützen der Panthers (8-9-4). James Reimer konnte 36 Torschüsse abwehren.

Video: CHI@FLA: Gustafsson mit OT-Siegtor im 100. NHL-Spiel

Greiss erneut stark bei Islanders-Sieg

Thomas Greiss konnte nur einmal durch Justin Williams in der 54. Minute überwunden werden und wehrte ansonsten 26 Torschüsse der Carolina Hurricanes beim 4:1-Sieg seiner New York Islanders im Barclays Center ab. Valtteri Filppula, Anthony Beauvillier, Josh Bailey und Adam Pelech schossen eine 4:0-Führung der Hausherren heraus, ehe Williams das Ergebnis für die Hurricanes etwas schönen konnte. Die Islanders gewannen zwei Spiele in Folge und haben in dieser Saison eine Bilanz von 9-1-0 gegen Kontrahenten der Metropolitan Division. Drei Siege davon fuhren sie gegen Carolina ein, das sich zu einem Lieblingsgegner entwickelt. Scott Darling kam auf 15 Saves für die Hurricanes (11-9-3), die erstmals nach drei Siegen wieder verloren.

Video: CAR@NYI: Greiss zieht rüber und stoppt Martinook

Guentzel mit Hattrick zum Penguins-Sieg

Jake Guentzel verhalf den Pittsburgh Penguins mit seinem ersten NHL-Hattrick in der regulären Saison zu einem 4:2-Sieg gegen die Columbus Blue Jackets in der PPG Paints Arena. Guentzel konnte bereits in den Stanley Cup Playoffs 2017 ein Drei-Tore-Spiel und in 2018 sogar ein Vier-Tore-Spiel verbuchen. Er führt die Penguins mit elf Toren in 22 Spielen an und erzielte fünf davon in seinen letzten vier Partien.

Tanner Pearson markierte das 1:1 für die Hausherren, nachdem Scott Harrington die Blue Jackets in Führung gebracht hatte. Cam Atkinson verkürzte nach Guentzels Tore zum 2:3 und traf im siebten Spiel in Serie, womit er den Klub-Rekord von Geoff Sanderson vom 5. bis 17. November 2002 einstellte. Casey DeSmith verbuchte 37 Saves für Pittsburgh (9-8-5) und Joonas Korpisalo 32 für Columbus (13-8-2).

Video: CBJ@PIT: Guentzel hilft mit seinem 1. Hatty den Pens

Avalanche mit besserem Ende zum vierten Sieg

Mikko Rantanen entschied mit seinem Treffer zum 3:2 für die Colorado Avalanche 1:56 Minuten vor dem Ertönen der Schlusssirene eine am Ende verrückte Partie gegen die Dallas Stars im Pepsi Center von Denver. Erst 46 Sekunden zuvor hatte J.T. Compher zum 2:2 für die Avalanche ausgeglichen, die lange geführt hatten, aber durch einen Doppelschlag von Radek Faksa in der 52. Minute und Jamie Benn in der 56. Minute ins Hintertreffen gerieten. Nathan Mac Kinnon hatte Anton Khudobin, der 33 Saves für die Stars (12-10-2) verbuchte, in der 34. Minute zum 1:0 bezwungen. Semyon Varlamov kam auf 27 Saves für die Avalanche (13-6-4), die vier Spiele in Serie gewonnen haben, während Dallas drei seiner letzten vier verlor.

Video: DAL@COL: Rantanen per Rebound zur späten Führung

Golden Knights überrollen die Sharks

Die Vegas Golden Knights legten mit vier Treffern im ersten Drittel den Grundstein zu einem ungefährdeten 6:0-Erfolg über die San Jose Sharks in der heimischen T-Mobile Arena. William Karlsson konnte bereits nach 14 Sekunden Aaron Dell (30 Saves) im Tor der Sharks überwinden. Colin Miller und zwei Mal Max Pacioretty bauten die Führung bis zur ersten Pause und William Carrier im zweiten Drittel sowie Alex Tuch im dritten Drittel weiter aus. Vegas-Torhüter Marc-Andre Fleury konnte mit 33 Saves seinen zweiten Shutout in Folge feiern und führt die Liga mit fünf Zu-Null-Spielen in dieser Saison an.

Video: SJS@VGK: Pacioretty ins kurze Eck

Vancouver stürzt Kings noch tiefer in Krise

Die Vancouver Canucks stoppten ihre Niederlagenserie von acht Spielen mit einem 4:2-Erfolg gegen die Los Angeles Kings im Staples Center. Drei Mal gingen die Kanadier durch Adam Gaudette und Sam Gagner, die ihre ersten Saisontore erzielten sowie durch Elias Petterson in der 51. Minute in Führung, doch nur zwei Mal konnten die Kings durch Drew Doughty und Matt Luff ausgleichen. Los Angeles hatte die große Chance zurückzukommen, als sie knapp drei Minuten vor dem Ende in Überzahl kamen, doch Tyler Motte machte mit seinem Schuss ins mittlerweile verwaiste Tor der Kings alles klar. Vancouvers Torhüter Jakob Markstrom wehrte 20 von 22 Torschüssen der Kings ab und sein Gegenüber Calvin Petersen 25 von 28 der Canucks.

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Du kannst dich nicht in einem Drittel ausruhen, gegen keinen Gegner, noch dazu, dass es gegen den amtierenden Stanley Cup Champion ging. Ich bin der Meinung, dass wir im zweiten Drittel nicht das getan haben, was in diesem Spiel notwendig gewesen wäre. Du musst dich bewegen und Gegner checken und ich denke, wir haben beides nicht getan." - Rangers-Trainer David Quinn

"Ich hatte ein gutes Gefühl jedes Mal, wenn ich den Puck berührte. Und irgendwie gingen sie rein. Ich glaube es war einer dieser besonderen Abende. Es wird vielleicht nicht mehr so schnell passieren, aber ich hoffe darauf. Es war ein großartiger Abend für mich und meine Kollegen in der Reihe." - Jets-Stürmer Patrik Laine über seine fünf Tore bei fünf Schüssen

"Wir haben wieder gegen ein gutes Team gespielt. Wir haben nicht so viele Chancen zugelassen. Wir haben ein solides Spiel abgeliefert. Wir haben früh getroffen und das Momentum daraus mitgenommen." - Islanders-Torhüter Thomas Greiss

"Guentzel hat viele Tore für uns erzielt. ... Er hat einen guten Lauf. Er ist ein sehr konstanter Spieler. Aber das, was ich an Jake mag ist, dass auch dann, wenn er nicht trifft, er das Spiel auf die richtige Weise angeht. ... Er hat einen großen Intellekt und er liest das Spiel gut." - Penguins-Trainer Mike Sullivan

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Patrik Laine, Winnipeg Jets (5 Tore)
2nd Star: Andreas Johnsson, Toronto Maple Leafs (3 Tore)
3rd Star: Jake Guentzel, Pittsburgh Penguins (3 Tore)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.