Skip to main content

23.3. Spiel-Übersicht: First- und Last-Minute Tore

Während die Boston Bruins in der letzten Minute die Entscheidung herbeiführen, treffen drei andere Teams früh in den Dritteln.

von Christian Göbel @DocGoebel / NHL.com/de Autor

Die Pittsburgh Penguins gleichen nach einem 1:3-Rückstand aus, können jedoch nur einen Punkt in der PPG Paints Arena behalten. Die Aufholjagd der Boston Bruins hingegen führt durch ein Tor in der letzten Spielminute zum Sieg. St. Louis positioniert sich mit dem vierten Sieg in Folge als harter Verfolger um einen Wildcard-Platz.

Penguins verlieren nach Aufholjagd in der Verlängerung

Bereits nach 2:29 gespielten Minuten traf Sidney Crosby zur 1:0-Führung seiner Pittsburgh Penguins zuhause gegen die New Jersey Devils, doch die Pens verloren trotzdem mit 3:4 nach Verlängerung. Die 1:0-Führung sollte bis zum zweiten Spielabschnitt Bestand haben, ehe die Devils binnen 3:39 Minuten auf 3:1 stellten. Will Butcher (26.), Blake Coleman (28.) und Nico Hischier (29.) besorgten den zwei-Tore-Vorsprung, der im Schlussabschnitt durch Brian Dumoulin (44.) und Phil Kessel (51.) egalisiert wurde. Die Extraschicht beendete Taylor Hall bereits nach 27 Sekunden, nachdem er durch einen Hischier Pass alleine vor dem Tor der Penguins auftauchte und den Puck zwischen Matt Murray's Beine ins Netz schob. Mit seinem Tor verbuchte Hischier seinen 47. Punkt der Saison und erreichte den fünften Platz in der Devils-Rangliste der meisten Punkte eines Rookie gleichzeitig liegt er auf Rang zwei bei Punkten eines Devils-Teenagers, nur sieben Zähler fehlen auf den Besten in dieser Kategorie, Kirk Muller.

Video: NJD@PIT: Hischier fälscht Moores Pass ab


Last-Minute-Treffer bringt Boston in Schlagdistanz zur Spitze

Die Dallas Stars benötigten einen Heimsieg gegen die Boston Bruins, um den Druck im Kampf um die Playoffs nicht zu groß werden zu lassen, verloren jedoch nach 2:0-Führung mit 3:2. Esa Lindell eröffnete die Begegnung bereits nach 2:26 gespielten Minuten mit dem 1:0 für die Stars (3.). Kurz vor der zweiten Pausensirene erhöhte Jamie Benn, in Unterzahl, auf 2:0 (40.). Eine Führung, die ohne den herausragenden Tuukka Rask im Tor der Bruins auch höher hätte ausfallen können. Der Goalie gab seinem Team somit die Chance die Begegnung zu drehen und diese schafften durch Brad Marchand (42.) und Tim Schaller (50.) den Ausgleich. Während sich alle schon auf eine Verlängerung einstellten, nahm sich David Pasternak den Puck und änderte die Pläne der anderen Beteiligten. Mit nur noch 12 Sekunden auf der Uhr erzielte der 21-jährige Tscheche sein 29. Saisontor und entschied die Partie zugunsten der Bruins (60.). Während die Stars nun unter großem Druck stehen und sich keine weiteren Ausrutscher erlauben dürfen, wollen sie in die Schlussrunde einziehen, haben die Bruins den Anschluss an die Tabellenspitze hergestellt und kämpfen ab sofort um die beste Ausgangslage für den Kampf um den Titel.

Video: BOS@DAL: Pastrnak trifft in den letzten Sekunden

St. Louis siegt erneut

Mit dem 4:1-Erfolg der St. Louis Blues gegen die gastierenden Vancouver Canucks baut das Team um Jaden Schwartz die Siegesserie auf vier Spiele aus und ist ein heißer Kandidat für einen Wildcard-Platz. Bereits nach 40 Sekunden eröffnete Patrik Berglund mit dem 1:0 die Partie für die Blue Notes (1.). Nach der Pausenansprache ließ sich Berglund mehr Zeit, 4:44 Minuten waren im zweiten Abschnitt absolviert, ehe der Schwede seinen zweiten Treffer markierte (25.). Der Anschlusstreffer der Canucks durch Sam Gagner (35.) brachte die Blitzstarter aus St. Louiis nicht aus der Ruhe. Vladimir Tarasenko traf nur 14 Sekunden nach dem Bully zu Beginn des dritten Drittels zum 3:1 (41.). Den Schlusspunkt setzte 2:29 Minuten vor der Schlusssirene Dimitrij Jaskin mit dem Tor zum 4:1-Endstand. Während die Saison für die Nucks schon vor der Niederlage gelaufen war, können die Blue Notes weiter von einer Teilnahme an den Stanley Cup Playoffs träumen.

 Jets schlagen Ducks nach Verlängerung

Die Winnipeg Jets können mit dem 3:2-Heimsig nach Verlängerung gegen die Anaheim Ducks besser leben als die um den direkten Playoff-Einzug kämpfenden Gäste. Knapp hinter dem Rivalen aus L.A. liegend mussten die Ducks doppelt punkten, um Druck aufzubauen und durch den 1:0-Führungstreffer von Derek Grant (6.) schien Anaheim auf einem guten Weg. Doch bereits 55 Sekunden später glich Nikolaj Ehlers mit seinem 28. Saisontreffer aus. Das zweite Drittel begann mit einem weiteren Nackenschlag für die Ducks. Mark Scheifele ließ die Torlampe bereits nach 45 Sekunden aufleuchten und brachte die Jets somit in Front. Die Ducks konnten insgesamt nur 18 Schüsse im Spiel verbuchen und dürfen sich bei Goalie John Gibson bedanken, dass dieser die Chance auf Punkte am Leben hielt, wehrte er doch 39 von 42 Abschlüssen ab. Immerhin einen Zähler konnten sich die Ducks durch das Tor von Nick Ritchie sichern (51.), doch in der Verlängerung erzielten die Jets durch Kyle Connor den entscheidenden Treffer (64.). Die Ducks sind nun punktgleich mit den in der Pacific Divison Drittplatzierten L.A. Kings, die für eine direkte Qualifikation noch überholt werden müssen.

Video: ANA@WPG: Connor nutzt Scheifeles Pass zu OT-Siegtor

Montreal mit Shutout-Sieg im Kellerduell

Antti Niemi war der Sieggarant für die Montreal Canadiens und sicherte seinen Farben mit einem Shutout den 3:0-Erfolg beim Schlusslicht, den Buffalo Sabres. Niemi hielt beim Ende der Niederlagenserie der Habs von vier Spielen 35 Schüsse, die auf seinen Kasten abgegeben wurden. Nach einem torlosen ersten Abschnitt traf Arttturi Lehkonen (25.) zum 1:0 für die Frankokanadier. Zu Ende der Partie versuchte der Tabellenletzte aus Buffalo noch alles und zog den Torhüter vom Eis. Paul Byron (59.) und Brendan Gallagher (60.) nutzten diese Gelegenheit und stellten den 3:0-Endstand her. Der insgesamt dritte Shutout für die Montreal Canadiens, zwei davon gegen Buffalo, sorgte für den vierten Sieg der Habs gegen die Sabres in dieser Saison. Für Niemi war es das erste Zu-Null-Spiel seit 27 Monaten, für die Canadiens erst der dritte Sieg in den letzten 23 Auswärtsspielen.


 

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Es war Glück, dass ich den Puck am Spielende hatte und da habe ich ihn gefragt, ob er ihn will. Manche Goalies mögen das und er hat mir erzählt, dass es sein erster Shutout seit 2015 ist. Ich konnte es gar nicht glauben, da er ein so guter Torhüter ist. Es ist schön ein Teil davon zu sein und für ihn da zu sein. Es ist einfach gut für dieses Team solche Spiele zu haben, in denen wir den Puck vom Netz fernhalten können." -- Verteidiger Karl Alzner über Niemi's ersten Shutout für die Canadiens

"Ich denke es sagt einiges über Nico, dass das sein Rookie-Jahr ist. Er ist 19. Er hat vermutlich nicht so viel Energie, wie er gerne hätte, aber er hat heute Abend eine super Partie gemacht. Er hat das Spiel gemacht." - Devils Stürmer Taylor Hall über Reihenkollege Nico Hischier

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Patrik Berglund, St. Louis Blues (2 Tore)

2nd Star: Taylor Hall, New Jersey Devils (1 Tor, 2 Assists)

3rd Star: Tuukka Rask, Boston Bruins (40 Saves)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.