Skip to main content

23.2. Spiel-Übersicht: Grubauer mit Shutout

Colorado feiert Sieg in Nashville, Toronto dreht das Spiel gegen Montreal, Islanders im Westen erfolgreich

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Einen weiteren kunterbunten Abend boten die elf NHL-Begegnungen. Von einem Freiluftspektakel über mehrere Torfestivals bis hin zu konzentrierten Abwehrleistungen war wieder einmal alles mit dabei, was das Eishockeyherz begehrt. Im Mittelpunkt stand sicherlich das Spiel der Philadelphia Flyers gegen die Pittsburgh Penguins im Rahmen der Coors Light NHL Stadium Series 2019, doch auch die anderen Spiele boten allerbeste Unterhaltung. So schrieb Roberto Luongo im Tor der Florida Panthers Ligageschichte, durfte sich Philipp Grubauer im Kasten der Colorado Avalanche über eine Premiere freuen und die Toronto Maple Leafs feierten ein ungewöhnliches Comeback.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht:

Sam Reinhart glänzt mit Hattrick

Dank dreier Treffer von Sam Reinhart bezwangen die Buffalo Sabres im heimischen KeyBank Center die Washington Capitals mit 5:2 Toren. Es war der dritte Dreierpack in der Karriere des 23-jährigen Reinhart. Durch diesen Erfolg endete zugleich die Niederlagenserie der Sabres nach zuvor vier Pleiten hintereinander. Jason Pominville und Reinhart sorgten im ersten Spieldrittel für eine 2:0-Führung der Gastgeber. Der 44. Saisontreffer von Alex Ovechkin brachte die Capitals in der 23. Spielminute wieder heran, doch Rasmus Dahlin stellte die Zwei-Tore-Führung für Buffalo noch vor der Pausensirene wieder her. Im Schlussdrittel trafen zunächst Andre Burakovsky für die Gäste, sowie noch zwei Mal Reinhart für die Sabres. Braden Holtby im Kasten der Capitals kam auf 33 Paraden, sein Gegenüber Carter Hutton konnte 31 Torschüsse entschärfen.

Video: WSH@BUF: Reinhart erzielt seinen dritten NHL-Hattrick

Rangers mit Schnellstart gegen die Devils

Einen Blitzstart legten die New York Rangers auf eigenem Eis im Derby gegen die New Jersey Devils hin. Durch drei Tore von Jimmy Vesey, Ryan Strome und Chris Kreider stand es bereits nach 20 Minuten 3:0 für die Hausherren. Das zweite Drittel verlief torlos. Erst im finalen Abschnitt durften sich die Fans im Madison Square Garden wieder über Tore der Protagonisten freuen. Kenny Agostino, Brady Skjei, Andy Greene und erneut Strome, der sich in seinem 400. Einsatz in der Liga damit über einen Doppelpack freuen durfte, stellten das Ergebnis auf 5:2 für die Rangers. Die Rangers traten im Vorfeld der nahenden Trade Deadline am Montag ohne Adam McQuaid, Mats Zuccarello und Kevin Hayes an. Zuccarello wurde inzwischen zu den Dallas Stars transferiert.

Bruins unterliegen knapp in St. Louis

Nach zuvor sieben Siegen in Serie verloren die Boston Bruins gegen die gastgebenden St. Louis Blues mit 1:2 nach Shootout. Sammy Blais war der Schütze des entscheidenden Treffers im Penaltyschiessen für St. Louis. In den regulären 60 Minuten trafen Alexander Steen und Chris Wagner. Die Verlängerung verlief torlos, so dass ein Penaltyschießen über den Sieger dieser Begegnung entscheiden musste. Jordan Binnington im Kasten der Blues glänzte mit 31 Saves. Für St. Louis war es der zwölfte Sieg aus den vergangenen 13 Spielen.

Video: BOS@STL: Blais bleibt geduldig und trifft im SO

Carolina mit souveränem Auftritt in Dallas

Glatt mit 3:0 Toren siegten die Carolina Hurricanes bei ihrem Gastauftritt im American Airlines Center der Dallas Stars. Lucas Wallmark, Justin Faulk und Jordan Martinook waren die Schützen der drei Treffer. Curtis McElhinney konnte alle 24 auf ihn abgegebenen Torschüsse der Stars abwehren und sich dadurch über seinen zweiten Saison-Shutout freuen. Ben Bishop brachte es auf 28 Paraden für Dallas. Für die Stars war es die vierte Niederlage aus den fünf letzten Spielen. Die Hurricanes ihrerseits dürfen sich über acht Siege aus den vergangenen zehn Spielen freuen.

Torhüter Luongo schreibt NHL-Geschichte

Durch einen souveränen 6:1-Erfolg der Florida Panthers über die Los Angeles Kings schrieb Torhüter Roberto Luongo ein weiteres Stück NHL-Geschichte. Der Sieg im heimischen BB&T Center bedeutete für den routinierten Goalie Erfolg Nummer 484 in der Liga. Damit schloss er nach Siegen in der ewigen Bestenliste zu Legende Ed Belfour auf Rang drei auf. Mehr als 18 Saves von Luongo bedurfte es für diesen Schritt nicht. Aleksander Barkov, Jonathan Huberdeau und Keith Yandle erzielten jeweils ein Tor und eine Vorlage. Die weiteren Treffer für Florida markierten Jamie McGinn, Vincent Trocheck und Ian McCoshen. Das Ehrentor der Kings gelang Dustin Brown zum zwischenzeitlichen 1:1 im ersten Drittel.

Video: LAK@FLA: Barkov trifft im Powerplay hoch

Duchene für Columbus erfolgreich

Dank ihres Neuzugangs Matt Duchene, dem ein Treffer und ein Assist für sein neues Team gelangen, und eines hervorragend aufgelegten Torhüter Sergei Bobrovsky, bezwangen die Columbus Blue Jackets auf eigenem Eis die San Jose Sharks mit 4:0. Mit 26 Rettungstaten gelang es Bobrovsky zum zweiten Mal in Serie seinen Kasten sauber zu halten. Für Duchene waren es die ersten Punkte im neuen Trikot seit seinem Wechsel von den Ottawa Senators nach Ohio. Die weiteren Tore für Columbus markierten Boone Jenner, Cam Atkinson und Pierre-Luc Dubois. Die Blue Jackets gingen damit in sieben ihrer zehn letzten Spiele als Sieger vom Eis.

Grubauer mit erstem Shutout für die Avalanche

Philipp Grubauer war der umjubelte Held seiner Colorado Avalanche beim 5:0-Auswärtssieg über die Nashville Predators. Der Deutsche überzeugte mit 38 Rettungstaten und war von den Predators schlicht nicht zu bezwingen. Zum ersten Mal in seiner Zeit bei den Avalanche blieb der Goalie ohne Gegentreffer. Sein Gegenüber Pekka Rinne kam lediglich auf 16 Saves und konnte die deutliche Heimpleite der Predators nicht verhindern. Nathan McKinnon gelangen zwei Tore und eine Vorlage, Alexander Kerfoot ein Treffer und zwei Assists. Auch Gabriel Landeskog und Nikita Zadorov konnten sich in die Torschützenliste eintragen.

Video: COL@NSH: Grubauer zieht rüber und wehrt den Puck ab

Maple Leafs drehen Partie gegen Montreal

Die Toronto Maple Leafs ließen sich von einem zwischenzeitlichen 0:3-Rückstand gegen die Montreal Canadiens nicht schocken und drehten das Spiel erfolgreich zu einem souveränen 6:3-Erfolg. In der Scotiabank Arena waren es zunächst die Gäste, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Andrew Shaw, Tomas Tatar und Jeff Petry trafen im Eröffnungsdrittel und sorgten für lange Gesichter unter den Fans der Hausherren. Doch die Maple Leafs kamen zurück in das Spiel. Im Mitteldrittel verkürzten Auston Matthews und Tyler Ennis zunächst auf 2:3. In den finalen 20 Minuten drehten die Maple Leafs dann so richtig auf. Zwei Mal Zach Hyman, Andreas Johansson und William Nylander schraubten das Ergebnis auf 6:3 für Toronto. Für die Maple Leafs war es der erste Sieg nach zuvor drei Niederlagen in Serie.

Islanders ohne Probleme in Vancouver

Glatt mit 4:0 Toren setzten sich die New York Islanders am Abend an der kanadischen Westküste gegen die Vancouver Canucks durch. Im ersten Spielabschnitt trafen Casey Cizikas und Ryan Pulock für das Team von Trainer Barry Trotz. Das Mitteldrittel des Spiels blieb torlos. In den finalen zwanzig Minuten erhöhten Anthony Beauvillier und Cal Clutterbuck das Ergebnis auf 4:0 für die Islanders. Robin Lehner konnte an diesem Abend erfolgreich alle 36 Torschüsse der Canucks entschärfen und sich über seinen vierten Shutout der Saison freuen. Jacob Markstrom im Tor der Kanadier kam auf 19 Paraden.Vancouver verlor acht der vergangenen zehn Spiele.

Video: MIN@NYI: Beauvillier trifft durch die Beine

Oilers mit knappem Erfolg gegen die Ducks

Knapp mit 2:1 Toren bezwangen die Edmonton Oilers, die auf ihren gesperrten Kapitän Connor McDavid verzichten mussten, auf heimischem Eis die Anaheim Ducks. Josh Currie brachte die Hausherren nach 16 Minuten mit 1:0 in Führung. Es war sein erster Treffer in der Liga. Sam Gagner erhöhte, nach einer Vorlage von Leon Draisaitl, wenige Sekunden nach Beginn des Mitteldrittels auf 2:0 für Edmonton. Die Ducks steckten in der Folgezeit nicht auf und konnten durch Carter Rowney in der 32. Minute erfolgreich auf 1:2 verkürzen. Die Oilers zitterten, den beim Kampf um einen möglichen Platz in den Stanley Cup Playoffs dringend erforderlichen Heimsieg mit Glück und Geschick über die Runden. Kevin Boyle im Tor der Gäste brachte es auf 19 Saves. Mikko Koskinen gelang es 33 der auf ihn abgefeuerten 34 Schüsse zu entschärfen.

Flyers ringen Penguins vor gut 69.000 Fans nieder

Claude Giroux war der Schütze des entscheidenden Treffers zum 4:3 in der Verlängerung für die Philadelphia Flyers gegen die Pittsburgh Penguins beim Freiluftspiel im Rahmen der Coors Light NHL Stadium Series 2019. Im Lincoln Financial Field lieferten sich beide Teams einen unterhaltsamen Schlagabtausch, der erst in der Extraschicht entschieden wurde. Im ersten Abschnitt trafen Sidney Crosby und Sean Couturier, so dass es mit einem 1:1 in die Pause ging. Justin Schultz und Evgeni Malkin stellten das Ergebnis bis zur 47. Minute auf 3:1 für Pittsburgh. Dann meldeten sich die Flyers zurück. James van Riemsdyk und Jakub Voracek sorgten für das 3:3, wodurch eine Verlängerung erforderlich wurde. In dieser traf Giroux nach knapp zwei Minuten zum Sieg für Philadelphia.

Video: PIT@PHI: Giroux mit dem OT-Siegtor im 800. Spiel

Stimmenfang/Aufgeschnappt

"Er spielt schon die gesamte Saison hinweg wirklich toll. Es überrascht mich daher nicht, dass er heute einen Hattrick feiern durfte. Ich freue mich riesig für ihn." - Jack Eichel, Buffalo Sabres, über den Hattrick von Sam Reinhart

"Das ist die NHL und wir haben noch 20 Spiele zu absolvieren. Also geben wir weiterhin alles. Das ist unsere Verantwortung." - David Quinn, Trainer der New York Rangers

"Das sind zwei sehr wichtige Zähler für uns. Wir nehmen sie sehr gerne an und richten unseren Fokus jetzt direkt auf Minnesota." - Alexander Steen, St. Louis Blues

"Ich weiß gar nicht, was ich noch über diesen Typen sagen soll. Er ist Weltklasse durch und durch. Ein ganz toller Mensch. Es ist großartig ihn jeden Tag erleben zu dürfen. Er gibt immer alles." - Vincent Trocheck, Florida Panthers, über Torwart Roberto Luongo

"Er hat eine ganze Weile nicht gespielt. Ich bin mir sicher, dass er darüber recht frustriert war. Er hat heute sein bestes Spiel der Saison gemacht. Unsere Torhüter sind beide herausragend. So muss das sein." - Nathan MacKinnon, Colorado Avalanche, über Philipp Grubauer

Die 'Three Stars' des Abends:
1st Star: Sam Reinhart, Buffalo Sabres (3 Tore)
2nd Star: Philipp Grubauer, Colorado Avalanche (38 Saves, Shutout)
3rd Star: Robin Lehner, New York Islanders (36 Saves, Shutout)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.