Skip to main content

23.1. Spiel-Übersicht: Saros schier unbezwingbar

Kadri-Hattrick stürzt Washington tiefer in die Krise - Niederreiter schnürt Doppelpack für Carolina

von Christian Rupp @IamCR1 / NHL.com/de Autor

Dank einer herausragenden Torhüter-Leistung von Jusse Saros siegten die Nashville Predators im Top-Spiel bei den Vegas Golden Knights mit 2:1. Derweil verschärfte sich die Krise bei den Washington Capitals, die beim 3:6 bei den Toronto Maple Leafs die siebte Niederlage in Serie hinnehmen mussten. Dabei gelang Nazem Kadri ein Hattrick für die Kanadier. In Torlaune präsentiert sich weiterhin auch der Schweizer Nino Niederreiter, der einen Doppelpack zum 5:2-Sieg seiner Carolina Hurricanes bei den Vancouver Canucks beisteuerte.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht in der NHL:

Maple Leafs verschärfen die Capitals-Krise

Die Washington Capitals können nicht mehr gewinnen. Bei den Toronto Maple Leafs verloren die Caps mit 3:6 und kassierten damit die siebte Niederlage in Serie (0-5-2). Dabei verspielten die Hauptstädter sowohl eine 1:0-Führung durch Nicklas Backstrom (19.) als auch ein zwischenzeitliches 2:1 durch Alex Ovechkin (24.), der mit seinem 1179. Scorerpunkt mit seinem Mentor Sergei Fedorov für die meisten Punkte eines in Russland geborenen Spielers gleichzog. Für Toronto glichen erst Nazem Kadri (20.) und dann Nikita Zaitsev (34.) aus, bevor die Maple Leafs durch die Tore von Auston Matthews (37.) und Kadri (43., 51.) auf 5:2 davonzogen. Für Kadri war es bereits der fünfte NHL-Hattrick seiner Karriere. Washington kam dank Mat Niskanen zwar noch einmal heran (58.), doch Mitchell Marner besorgte per Empty Netter den Endstand (60.). Maple-Leafs-Torwart Frederik Andersen parierte 41 Schüsse (93,2 Prozent Fangquote), Capitals-Goalie Braden Holtby deren 31 (86,1 Prozent).

Video: WSH@TOR: Kadri führt die Leafs zum Sieg

Canadiens gehen siegreich in die Pause

Die Montreal Canadiens gehen als heißes Team in die All-Star-Pause, gewannen ihr Heimspiel mit 2:1 gegen die Arizona Coyotes und feierten so den fünften Sieg im sechsten Spiel. Die Habs gingen durch Jonathan Drouin mit 1:0 in Führung (10.) und profitierten danach von einer starken Leistung ihres Torhüters Carey Price (30 Saves, 96,8 Prozent Fangquote), der sich nur gegen Conor Garland geschlagen geben musste (39.). Den Siegtreffer besorgte dann Montreals Mike Reilly im Schlussdrittel (45.). Arizonas Keeper Calvin Pickard entschärfte insgesamt 22 Schüsse (91,7 Prozent Fangquote).

Video: ARI@MTL: Reilly bezwingt Pickard

Dritter Sieg in Folge: Minnesota feiert in Colorado

In einem Duell zweier Central-Division-Teams verloren die Colorado Avalanche mit 2:5 gegen die Minnesota Wild. Bei ihrem dritten Sieg in Serie zeigten die Wild schon im ersten Drittel Comeback-Qualitäten: Colorado ging erst durch Carl Soderberg (6.) und dann durch Tyson Barrie (13.) in Führung, doch die Gäste aus dem State of Hockey hatten dank Eric Staal und Jared Spurgeon (17.) jeweils die richtige Antwort parat. Erneut Staal (28.), Charlie Coyle (40.) und Ryan Suter (49.) besorgten den Sieg für die Wild. Der deutsche Avalanche-Goalie Philipp Grubauer entschärfte 23 Schüsse (82,1 Prozent Fangquote), sein Gegenüber Devan Dubnyk kam auf 20 Saves (90,9 Prozent).

Video: MIN@COL: Staal trifft in Überzahl

 Nashvilles Saros hält dem Dauerbeschuss stand

Erstmals in dieser Saison verloren die Vegas Golden Knights zwei Heimspiele in Folge in der regulären Spielzeit. Im Top-Spiel gegen die Nashville Predators musste sich Vegas mit 1:2 geschlagen geben. Max Pacioretty (9.) brachte die Golden Knights in Führung, doch ein Blitz-Start der Predators ins zweite Drittel mit Toren von Ryan Johansen (21.) und Nick Bonino (24.) drehten die Partie. Daraufhin nahm Vegas das Gehäuse von Nashvilles Torwart Jusse Saros unter Dauerbeschuss. Der 23-jährige Finne aber parierte 47 Schüsse (97,9 Prozent Fangquote), was einen neuen Karriere-Höchstwert bedeutete. Golden-Knights-Goalie Marc-Andre Fleury verbuchte 25 Saves (92,6 Prozent Fangquote). Für die Predators blieb das Schweizer Gespann Kevin Fiala (12:41 Minuten Eiszeit) und Roman Josi (22:47 Minuten) ohne Scorerpunkt.

Video: NSH@VGK: Saros zeigt eine herrliche Parade

Fünf unbeantwortete Tore für St. Louis

Nichts zu holen gab es für die Anaheim Ducks im Heimspiel gegen die St. Louis Blues, das mit 1:5 deutlich verloren ging. Dabei fing der Abend für die Kalifornier eigentlich gut an, als Daniel Sprong das 1:0 besorgte (7.). St. Louis aber ließ fünf unbeantwortete Tore durch fünf unterschiedliche Schützen folgen: Vladimir Tarasenko (11.), Zach Sanford (23.), Oskar Sundqvist (28.), Tyler Bozak (49.) und Sammy Blais (50.) überwanden Anaheims Starter John Gibson (26 Saves, 83,9 Prozent Fangquote), der fortan durch Backup Chad Johnson ersetzt wurde (ein Save, 100 Prozent). Blues-Goalie Jordan Binnington wurde von den vom Verletzungspech verfolgten Ducks nur zwölfmal gefordert (92,3 Prozent Fangquote).

Niederreiter in Torlaune

Die Vancouver Canucks mussten sich den Carolina Hurricanes mit 2:5 geschlagen geben. Dabei fielen alle sieben Treffer im zweiten Drittel. In seinem vierten Spiel für Carolina glänzte der Schweizer Nino Niederreiter mit einem Doppelpack (22., 34.) und kommt damit auf vier Treffer seit dem Trade. Außerdem trafen Greg McKegg (27.), Dougie Hamilton (34.) und Teuvo Teravainen für die Hurricanes. Nach Niederreiters Ouvertüre hatten Josh Leivo (23.) und Sven Bärtschi (26.) das Spiel zwischenzeitlich für Vancouver gedreht. Canucks-Goalie Jacob Markstrom kam auf 29 Saves (85,3 Prozent Fangquote), sein Gegenüber Alex Nedeljkovic zeigte 24 Paraden (92,3 Prozent).

Video: CAR@VAN: Niederreiter mit seinem zweiten Tor

Stimmenfang/Aufgeschnappt:

"Natürlich ist es etwas Besonderes. Es ist schön, ein großes Privileg, vor allem wenn du zusammen 70 Spiele gemacht und viel von dieser Legende gelernt hast." - Alex Ovechkin, Stürmer Washington Capitals, über die Einstellung des Punkte-Rekords von Sergei Fedorov

"Wir sind nicht glücklich darüber, wie wir spielen. Darüber müssen wir während der Pause nachdenken. Überall auf dem Eis war es besorgniserregend. Das sollte ich nicht sagen, aber wir brauchen von jedem da draußen eine bessere Leistung." - Nicklas Backstrom, Stürmer Washington Capitals, über die Niederlagen-Serie

"Wir wollten diesen Sieg unbedingt und mit einem guten Gefühl in die Pause gehen. Das haben wir geschafft. Schon in den vorausgegangenen Spielen hatten wir das Gefühl, dass wir in die richtige Richtung gehen, aber die Ergebnisse haben nicht gestimmt. Es ist definitiv schön, die vollen 60 Minuten so zu spielen und so eine gute Mannschaft zu schlagen." - Nazem Kadri, Stürmer Toronto Maple Leafs

Die Three Stars des Abends:

1st Star: Nazem Kadri, Toronto Maple Leafs (drei Tore, ein Assist)
2nd Star: Jusse Saros, Nashville Predators (46 Saves, 97,9 Prozent Fangquote)
3rd Star: Eric Staal, Minnesota Wild (zwei Tore, ein Assist)

 

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.