Skip to main content

21.2. Spiel-Übersicht: Serie der Blues endet

St. Louis verliert nach zuletzt elf Siegen in Folge, Ovechkin schießt sein 650. Tor und Kucherov holt den 100. Punkt

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

Nach elf Spielen ohne Niederlage endete die Siegesserie der St. Louis Blues im Spiel gegen die Dallas Stars. Alex Ovechkin erzielte seinen 650. Treffer und Corey Schneider bei den New Jersey Devils sowie Martin Jones bei den San Jose Sharks blieben ohne Gegentor. Leon Draisaitl und Tobias Rieder punkteten beim knappen Sieg ihrer Edmonton Oilers und Michael Raffl sowie Nino Niederreiter trafen für die Philadelphia Flyers und die Carolina Hurricanes.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht:

Ovechkin liefert Nummer 650

Die Washington Capitals verpassten mit einem 3:2-Auswärtssieg den Toronto Maple Leafs ihre dritte Niederlage in Folge. Alex Ovechkin sorgte im zweiten Drittel bei Überzahl mit seinem 650. Tor in seiner Karriere für das 1:0 (24.) und Brett Connolly erhöhte auf 2:0 (33.). Im Schlussabschnitt verkürzte Andreas Johnsson (45.), ehe Tom Wilson auf Vorlage von Lars Eller in Unterzahl für die Capitals traf (47.). Beide hatten bereits das 2:0 vorbereitet. John Tavares erzielte in der letzten Minute zwar noch den Anschluss, Braden Holtby (40 Saves) hielt den Sieg aber fest.

Video: WSH@TOR: Ovechkin haut im PP einen Onetimer rein

Niederreiter trifft bei Hurricanes-Sieg

Die Carolina Hurricanes eroberten mit einem 4:3 bei den Florida Panthers die zweite Wildcard der Eastern Conference. Justin Williams brachte sie im ersten Drittel in Führung (6.) und bereitete im zweiten Durchgang ein Tor von Nino Niederreiter vor (25.). Die Panthers drehten zunächst das Spiel durch einen Treffer von Evgenii Dadonov (27.) und Powerplay-Tore von Aleksander Barkov (30.) und Jonathan Huberdeau (32.). Im dritten Drittel glich Justin Faulk im Powerplay nach 19 Sekunden aus und Williams gelang, ebenfalls in Überzahl, das Siegtor (43.).

Video: CAR@FLA: Niederreiter schießt den Rebound rein

Shutout für Schneider und die Devils

Corey Schneider feierte bei einem 4:0-Heimsieg der New Jersey Devils gegen die Ottawa Senators mit 30 Saves seinen ersten Shutout der Saison. Es war sein dritter Sieg in Folge nach einer saisonübergreifenden Bilanz von 0-17-4. Die Tore der Devils lieferten Travis Zajac (12.), Steven Santini (15.) mit seinem ersten Saisontreffer, Kurtis Gabriel (24.) mit dem ersten Tor in seiner NHL-Karriere und Miles Wood (35.). Wood musste im dritten Drittel aufgrund einer nicht bekanntgegebenen Verletzung passen.

Minnesota beendet die Negativserie

Die Minnesota Wild beendeten mit einem 4:1-Sieg im Madison Square Garden der New York Rangers ihre Serie von fünf Niederlagen. Jared Spurgeon eröffnete die Partie mit einem Tor in Überzahl (16.). weniger als eine Minute später wurde das vermeintliche 2:0 durch Joel Erikson Ek nach Videobeweis nicht gewertet. Pavel Buchnevich glich ebenfalls in Überzahl aus (26.), doch Mikael Granlund (29.), Zach Parise (42.) und Jordan Greenway (48.) sorgten für den Sieg der Wild. Wild Torwart Devan Dubnyk stoppte 33 Schüsse.

Video: MIN@NYR: Parise bezwingt mit der Rückhand Lundqvist

Jones behält für die Sharks eine weiße Weste

Torwart Martin Jones parierte beim 4:0-Erfolg seiner San Jose Sharks in Pennsylvania alle 26 Schüsse der Pittsburgh Penguins. Tomas Hertl lieferte im ersten Drittel zwei Tore im Powerplay (1. und 14.) und Evander Kane traf zwischendurch in Unterzahl (11.). Brent Burns bereitete die ersten beiden Tore der Nordkalifornier vor und traf im letzten Drittel selbst im Powerplay (47.). Der Schweizer Timo Meier blieb ohne Scorerpunkt.

Gallagher schießt Montreal zum Sieg

Die Montreal Canadiens behielten dank eines 5:1-Erfolgs gegen die Philadelphia Flyers beide Punkte im heimischen Bell Centre. Brendan Gallagher erzielte dabei seinen ersten NHL-Hattrick (1., 11., 23.). Die weiteren Tore der Frankokanadier lieferten Jesperi Kotkaniemi (4.) und Tomas Tatar (27.). Der Österreicher Michael Raffl sorgte mit seinem fünften Saisontor (51.) für den Ehrentreffer der Flyers.

100. Punkt für Kucherov bei Sieg nach Penaltyschießen

Nikita Kucherov ist nach dem 2:1-Heimsieg n. P. seiner Tampa Bay Lightning gegen die Buffalo Sabres der erste Spieler in der laufenden Saison, der die 100 Punkten-Marke erreichte. Nach dem Führungstor der Sabres durch Rookie Rasmus Dahlin (19.) glich Kucherov mit seinem 30. Saisontor aus (22.). Im Penaltyschießen trafen Steven Stamkos und Kucherov für die Hausherren und sicherten ihnen den Zusatzpunkt.

Video: BUF@TBL: Kucherov erreicht die 3-stellige Punktemarke

Josi führt Nashville zu knappem Sieg

Die Nashville Predators bezwangen zu Hause die Los Angeles Kings in einem engen Spiel mit 2:1. Roman Josi bereitete ein Powerplaytor von Kyle Turris vor (9.) und traf im zweiten Drittel selbst (21.). Michael Amadio schaffte noch den Anschluss (50.), doch Pekka Rinne, der mit 28 Saves ein stabiler Rückhalt für die Hausherren war, ließ sich kein weiteres Mal mehr bezwingen.

Siegesserie der Blues endet gegen die Stars

Die St. Louis Blues verloren nach elf Siegen in Folge bei den Dallas Stars mit 5:2. Stars Torwart Anton Khudobin war mit 43 Saves bei einem Torschussverhältnis von 45:25 maßgeblich an dem Erfolg der Texaner beteiligt. Jamie Benn traf doppelt (24./36.) und Radek Faksa (29.), Alexander Radulov (30.) sowie Tyler Seguin (60.) lieferten die übrigen Tore der Hausherren. Für die Blues war Vladimir Tarasenko beim Stande von 3:0 in Überzahl erfolgreich (33.) und Ryan O'Reilly verkürzte Ende des zweiten Drittels auf 4:2 (40.).

McDavid und Draisaitl holen den Sieg nach Verlängerung

Leon Draisaitl und Tobias Rieder behielten mit den Edmonton Oilers im deutschen Duell gegen Tom Kühnhackl und die New York Islanders mit 4:3 nach Verlängerung die Oberhand. Draisaitl eröffnete das Spiel mit einem Powerplay-Tor (6.) für die Hausherren und Rieder bereitete das 2:0 von Sam Gagner vor (7.). Anders Lee verkürzten den Vorsprung (13.) und Brock Nelson (20.) sowie Cal Clutterbuck (20.) drehten das Spiel im Powerplay innerhalb von 28 Sekunden zu Gunsten der Islanders. Im Schlussabschnitt glich Oscar Klefbom aus und Connor McDavid sicherte nach 82 Sekunden in der Verlängerung, auf Vorarbeit von Draisaitl, den Oilers ihren Sieg.

Video: NYI@EDM: Draisaitl versenkt im PP McDavids Vorlage

Arizona gewinnt nach Verlängerung

Die Arizona Coyotes erkämpften sich bei den Vancouver Canucks einen 3:2-Overtimesieg. Nach der Führung der Canucks durch Bo Horvat (10.) traf Jakob Chychrun im Powerplay für die Gäste (51.). Lawson Crouse brachte Arizona erstmals in Front (56.), doch Adam Gaudette sorgte umgehend für den Ausgleich (57.). In der Verlängerung erlöste Alex Galchenyuk mit dem Siegtor die Coyotes (62.).

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Ich versuche einfach etwas wiedergutzumachen... Sie haben ohne ihre besten Spieler ordentlich Druck gemacht, aber unser Unterzahlspiel war phänomenal. Wir hatten am Ende wichtige Blocks von Brett Seney und Kevin Rooney. Als Torhüter liebt man es zu sehen, dass sich die Spieler so für einen opfern." - New Jersey Devils Torwart Cory Schneider

"Das (der erste Hattrick) war natürlich schön, aber im Moment sind Siege einfach unglaublich wichtig. Es fühlt sich gut an zwei Punkte mitzunehmen. Wir haben einige recht harte Auswärtsspiele vor uns, da müssen wir mit einem guten Gefühl reingehen und können diese Energie hoffentlich mitnehmen." - Montreal Canadiens Stürmer Brendan Gallagher

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Brendan Gallagher, Montreal Canadiens (3 Tore)
2nd Star: Cory Schneider, New Jersey Devils (30 Saves, Shutout)
3rd Star: Justin Williams, Carolina Hurricanes (2 Tore, 1 Assist)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.