Skip to main content

20.02. Spiel-Übersicht: Fünf Punkte für Barrie

Avalanche machen fünf Powerplay-Tore, Tyson Barrie war an allen beteiligt, die Lightning holen ihren 40. Saisonsieg

von Alexander Gammel / NHL.com/de Autor

Tyson Barrie war an allen fünf Toren, die ausnahmslos im Powerplay fielen, beim Sieg der Colorado Avalanche gegen die Vancouver Canucks beteiligt. Die Tampa Bay Lightning feierten ihren 40. Sieg der Saison und Frederik Andersen holte seinen fünften Shutout in der laufenden Spielzeit.

Barrie bei Sieg der Avalanche mit fünf Punkten

Die Colorado Avalanche gewannen nach Verlängerung 5:4 bei den Vancouver Canucks. Die Avalanche erzielten alle fünf Tore im Powerplay, Tyson Barrie machte im dritten Drittel den Ausgleich und bereitete alle anderen Tore vor. Er ist erst der achte Verteidiger in der NHL-Geschichte, der fünf Punkte in einem Spiel erzielt. Tyson Jost, Mikko Rantanen und Gabriel Landeskog trafen ebenfalls, Nathan MacKinnon besorgte in der Verlängerung mit seinem 100. NHL-Tor den Siegtreffer. Darren Archibald, Nikolay Goldobin, Brandon Sutter und Bo Horvat hatten die Canucks zunächst 4:1 in Führung gebracht.

Video: COL@VAN: MacKinnon erzielt in OT sein 100. NHL-Tor

Lightning holen 40. Sieg

Die Tampa Bay Lightning gewannen bei den Washington Capitals mit 4:2. Andrei Vasilevskiy stoppte 35 Schüsse für die Lightning, Brayden Point traf zweimal. Chris Kunitz und Nikita Kucherov steuerten die anderen beiden Tore bei. Für die Capitals hielten Alex Ovechkin und Lars Eller dagegen. Kucherov sammelte in den letzten sieben Begegnungen 12 Punkte (fünf Tore, sieben Assists).

Video: TBL@WSH: Kucherov täuscht und bezwingt Holtby

Andersen holt Shutout für Toronto

Die Toronto Maple Leafs gewannen zuhause 1:0 gegen die Florida Panthers. Maple Leafs Torwart Frederik Andersen feierte mit 40 Saves seinen fünften Shutout der Saison, ein persönlicher Rekord. James van Riemsdyk gelang mit dem einzigen Tor des Spiels sein 25. Saisontreffer.

Voracek führt Flyers zum Erfolg

Jakub Voracek brachte den Philadelphia Flyers mit zwei Toren und einem Assist einen 3:2-Heimsieg nach Verlängerung gegen die Montreal Canadiens ein. Jeff Petry und Paul Byron schossen die Canadiens zwei Mal in Führung, Den 1:1-Ausgleich erzielte Nolan Patrick aus einem Powerplay heraus. Für die Flyers war es der neunte Punktgewinn in Folge, für die Canadiens die sechste Niederlage.

Blue Jackets Dank Bobrovsky siegreich

Die Columbus Blue Jackets gewannen bei den New Jersey Devils mit 2:1. Dabei machte Torwart Sergei Bobrovsky 30 Saves für die Blue Jackets. Boone Jenner und Scott Harrington trafen für Columbus, Taylor Hall gelang auf Vorlage von Nico Hischier das zwischenzeitliche 1:1. Hischier punktete damit im sechsten Spiel in Folge (vier Tore, fünf Assists), Hall war in den letzten 19 Partien erfolgreich (13 Tore, 14 Punkte).

Predators mit knappem Sieg gegen Red Wings

Torhüter Juuse Saros verhalf den Nashville Predators mit 34 Saves zu einem 3:2-Auswärtssieg gegen die Detroit Red Wings. Scott Hartnell, Kyle Turris und Viktor Arvidsson erzielten die Tore der Predators, Kapitän Roman Josi bereitete die ersten beiden Treffer vor. Andreas Athanasiou und Tomas Tatar trafen für Detroit. Für den Schweizer Josi waren es die Assists Nummer 200 und 201, damit ist er der Verteidiger mit den drittmeisten Assists der Franchise-Geschichte und erst der sechste Predator, der 200 Vorlagen erreichte.

Video: NSH@DET: Hartnell lenkt Josis Schuss rein

Negativrekord für Blues

Die San Jose Sharks brachten den St. Louis Blues mit einem 3:2 in deren Halle die vierte Niederlage in Folge ein. Es ist es die längste Negativserie der Blues in dieser Saison. Logan Couture, Joonas Donskoi und Mikkel Boedker erzielten die Tore der Sharks, Ivan Barbashev glich zum 1:1 aus und Vladimir Tarasenko gelang 24 Sekunden vor dem Ende des Mitteldrittels der Anschlusstreffer zum 3:2.

Dritter Sieg in Folge für Kings

Dustin Brown sorgte für den entscheidenden Treffer zum 4:3-Sieg der Los Angeles Kings zu Besuch bei den Winnipeg Jets. Die weiteren Tore kamen von Alec Martinez, Dion Phaneuf und Torrey Mitchell. Blake Wheeler, Dustin Byfuglien und Patrik Laine hielten die Jets im Spiel. Kings Verteidiger Phaneuf sammelte seit seinem Transfer von den Ottawa Senators drei Tore in vier Spielen. Sein Sturmkollege Anze Kopitar kam mit einem Assist zu seinem 800. Punkt im 900. NHL-Spiel.

Bruins drehen Spiel im letzten Drittel

Die Boston Bruins sicherten sich mit drei späten Toren einen 3:2-Erfolg im Rogers Place der Edmonton Oilers. Auch Torwart Cam Talbot konnte trotz 42 Saves die Oilers nicht retten. Ryan Strome und Jujhar Khaira brachten Edmonton 2:0 in Front, doch Noel Acciari, Matt Grzelcyk und David Krejci drehten das Spiel im Schlussabschnitt. Für die Bruins ist es der 13. Sieg in 16 Auswärtsspielen (13-1-2), für die Oilers war es die siebte Niederlage in acht Partien (1-7-0).

Video: BOS@EDM: Krejci versenkt einen Handgelenkschuss

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Wir blicken nicht mehr nach hinten, wir blicken nach vorne. Wir sind jetzt an einem Punkt angelangt, an dem wir uns nach oben orientieren. Wir haben jetzt Pittsburgh und Washington im Visier." - Philadelphia Flyers Stürmer Jakub Voracek

"Es war von Beginn an ein hartes Spiel. Das Eis war schwierig, die Scheibe sprang den Jungs vom Schläger. Wir wussten es könnte ein Spiel mit wenig Toren und Chancen werden, also musste ich auf dem Posten sein." - Toronto Maple Leafs Torwart Frederik Andersen

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Tyson Barrie, Colorado Avalanche (ein Tor, vier Assists)
2nd Star: Frederik Andersen, Toronto Maple Leafs (40 Saves, Shutout)
3rd Star: Jakub Voracek, Philadelphia Flyers (zwei Tore, ein Assist)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.