Skip to main content

20.01. Spiel-Übersicht: Draisaitl punktet doppelt

Edmonton Oilers Stürmer markiert bei 5:2-Sieg gegen Vancouver Canucks zwei Punkte

von Marc Rösch / NHL.com/de Autor

Leon Draisaitl und Kevin Fiala punkteten am Samstagabend für ihre Farben jeweils doppelt. Während Draisaitl ein Tor und einen Assist zum 5:2-Erfolg seiner Edmonton Oilers gegen die Vancouver Canucks beisteuerte, trug sich Fiala gegen die Florida Panthers als Doppeltorschütze auf dem Spielbericht ein.

Und das geschah in der vergangenen Nacht in der NHL:

Predators halten Siegesserie am Leben
Kevin Fiala steuerte zwei Tore zum 4:3-Erfolg der Nashville Predators gegen die Florida Panthers in der Bridgestone Arena bei. Zum ersten Mal seit dem 3. Dezember 2016 konnte sich der Schweizer als Doppeltorschütze feiern lassen. Bereits nach 36 Sekunden ließ er es im von Harri Sateri gehüteten Kasten der Panthers klingeln. Debütant Sateri konnte insgesamt 25 Schüsse abwehren während der Veteran Pekka Rinne in Diensten der Predators 37 Torschüsse parierte.

Video: FLA@NSH: Fiala bringt Preds mit 2. Tor in Führung

Pulock crasht die Kane-Show
Patrick Kanes NHL-Punkte Nummer 798, 799 und 800 reichten den Chicago Blackhawks am Sonntag nicht, um den New York Islanders den Garaus zu machen. Dank tatkräftiger Unterstützung ihres Rookies Ryan Pulock erreichten die Islanders einen 7:3-Auswärtssieg im United Center. Pulock, der bislang nie mehr als zwei Punkte in einem Spiel erreichte, markierte ein Tor und vier Assists. Er ist der erst achte Rookie in der Ligageschichte, der mindestens fünf Punkte in einem Spiel erzielte. Islanders Goalie Jaroslav Halak machte 36 Saves und beendete eine persönliche Niederlagenserie von zwei Spielen. Anton Forsberg startete im Kasten der Blackhawks, wurde jedoch nach fünf Toren bei 35 Schüssen ausgewechselt.  

Video: NYI@CHI: Lee tunnelt zum Tor im Alleingang

Draisaitl punktet gegen Canucks doppelt
Neben Jesse Puljujarvi, der ein Tor und zwei Assists erzielte, war es vor allem Leon Draisaitl, der im Derby gegen die Vancouver Canucks glänzte. Beim 5:2-Erfolg der Edmonton Oilers im Rogers Place erzielte der Deutsche sein zwölftes Saisontor und legte ein weiteres auf. Draisaitl baute seine Punkteserie auf vier Spiele aus. Für Edmonton, das drei Spiele in Folge siegreich gestaltete, war Cam Talbot erneut ein sicherer Rückhalt. Er machte 25 Saves. Sein Gegenüber Jonas Markstrom konnte 30 Schüsse abwehren.

Video: VAN@EDM: Draisaitl vollendet Gegenzug mit Tor

Stars stillen ihren Torhunger gegen Tabellenschlusslicht
Die Dallas Stars brachten zu ihrem Gastspiel im KeyBank Center ordentlich Torhunger mit und nahmen ihren höchsten Saisonsieg mit nach Hause. Mit 7:1-Toren fegten sie die Buffalo Sabres kompromisslos aus der Halle. Dabei präsentierten sich auf Seiten der Texaner vor allem John Klingberg (3 Assists), Esa Lindell (1 Tor, 2 Assists) und Mattias Janmark (2 Tore, 1 Assist) von ihrer besten Seite. Stars Goalie Kari Lehtonen parierte an einem ruhigen Arbeitstag 27 Schüsse. Robin Lehner, der auf der Gegenseite begann, hatte nur wenig Freude. Nach 39:28 gespielten Minuten und vier Gegentreffern bei 19 Schüssen musste er seinen Posten für Ersatzmann Chad Johnson verlassen.

Penguins beißen sich an Dell die Zähne aus
Torhüter Aaron Dell hielt den San Jose Sharks gegen die amtierenden Stanley Cup Sieger zuverlässig den Rücken frei. Beim 2:1-Sieg im heimischen SAP Center wehrte der Ersatzmann von der etatmäßigen Nummer 1 Martin Jones 31 Schüsse ab. Vorne präsentierten sich Timo Meier und Tomas Hertl kaltschnäuzig. Der Schweizer erzielte in der 18. Spielminute sein zehntes Saisontor und Hertl brachte seine Farben nach 1:53 Minuten im Schlussdrittel mit einem Powerplaytor in Front. Penguins Goalie Casey DeSmith konnte 34 Angriffe stoppen.

Video: PIT@SJS: Meier bezwingt DeSmith zum Ausgleich

Flyers überflügeln Devils
Michael Raffl steuerte einen Assist zum 3:1-Sieg der Philadelphia Flyers gegen die New Jersey Devils im Wells Fargo Center bei. Dabei schwebt aktuell sowohl der österreichische Stürmer als auch sein Klub auf der Erfolgswelle. Für Raffl war die Vorlage zu Valtteri Filppulas Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 der vierte Punkt (2 Tore, 2 Assists) im siebten Spiel und die Flyers feierten im gleichen Zeitraum ihren sechsten Sieg. Schlussmann Michal Neuvirth erreichte mit 28 Saves seinen 100. NHL-Sieg. Bei den Devils startete Keith Kinkaid, der jedoch die Partie nach lediglich 12:15 Minuten wegen einer Verletzung am unteren Körperbereich für beendet erklärte. Sein Vertreter Ken Appleby machte sein Ligadebüt und hielt 24 Schüsse.

Rangers können die Lawine nicht stoppen
Gegen die New York Rangers fuhren die Colorado Avalanche im heimischen Pepsi Center mit 3:1-Toren ihren neunten Sieg in Folge ein und stellten damit die zweitlängste Siegesserie der Franchise ein. Erneut war es Nathan MacKinnon (1 Tor, 1 Assist), der aus einer hervorragend aufgelegten Colorado-Truppe herausstach. Zum siebten Mal in der laufenden Saison markierte er den spielentscheidenden Treffer. Colorados Goalie Jonathan Bernier blockte 27 Schüsse und Henrik Lundqvist, der das Tor auf der gegenüberliegenden Seite bewachte, wehrte 34 Angriffe ab.  

Video: NYR@COL: MacKinnon schießt an Lundqvist vorbei

Jets beenden Siegesserie der Flames
Der achte Sieg in Folge sollte den Calgary Flames gegen die Winnipeg Jets nicht gelingen. Im Scotiabank Saddledome unterlagen sie den Gästen aus Manitoba mit 2:1 nach Penaltyschießen. Nach neun gespielten Minuten brachte TJ Brodie die Hausherren zwar in Führung, doch da sie es verpassten, einen zweiten Treffer hinterherzulegen, sollte ihre seit sieben Spielen anhaltende Siegesserie reißen. Jets Mathieu Perreault markierte in der 31. Minute den Ausgleich und im Penaltyschießen bewiesen die Gäste die besseren Nerven. All-Star Connor Hellebuyck parierte 30 Schüsse, Flames Keeper Mike Smith wehrte 34 ab.

Chara erreicht gegen Canadiens historisches
Die Boston Bruins gewannen im Bell Centre gegen die Montreal Canadiens mit 4:1-Toren und punkteten zum 16. Mal in Folge. Während Youngster David Pastrnak zwei Treffer erzielte, erreichte Zdeno Charas einen geschichtsträchtigen Meilenstein. Er schnürte zum 1.395. Mal in einem NHL-Hauptrundenspiel die Schlittschuhe und zog mit Roman Hamrlik als zweitaktivster europäischer Verteidiger in der Ligageschichte gleich. Gegen die Canadiens war es vor allem die erste Sturmreihe der Bruins um Pastrnak, Brad Marchand (2 Assists) und Patrice Bergeron (1 Assist), die gefährlich wirbelte. Bostons Keeper Tuukka Rask machte 24 Saves und Carey Price, der bei den Canadiens zwischen den Pfosten stand, konnte 27 Schüsse abwehren.

Video: BOS@MTL: Pastrnak schlägt Price vom Eck aus

Wirkungsvolle Kabinenansprache rettet Leafs den Abend
Die Toronto Maple Leafs holten im Canadian Tire Centre einen 3:1-Rückstand nach 40 Minuten gegen die Ottawa Senators auf und triumphierten mit 4:3. Torontos Veteran Patrick Marleau, der sein 1.541. NHL-Hauptrundenspiel absolvierte und in der historischen Wertung auf den 14. Platz kletterte, stellte seine Truppe nach dem zweiten Pausengang mit einer fruchtbaren Rede auf die letzten 20 Minuten ein. Wie ausgewechselt starteten die Maple Leafs in den dritten Spielabschnitt und Auston Matthews, Mitchell Marner sowie Connor Carrick drehten die Partie. Torontos Goalie Frederik Andersen erreichte 15 Saves. Senators Schlussmann Craig Anderson parierte 29 Schüsse.    

Lindholm verhilft Hurricanes zu Erfolg gegen Red Wings
Mit zwei Powerplaytreffern avancierte Center Elias Lindholm in der Little Ceasars Arena beim 3:1-Erfolg der Carolina Hurricanes gegen die Detroit Red Wings zum Mann des Abends. Der Schwede ersetzte den verletzten Sebastian Aho in der ersten Sturmformation der Hurricanes und harmonierte auf Anhieb blendend mit seinen neuen Mitspielern. Den Ehrentreffer auf Seiten der Hausherren erzielte Tomas Tatar ebenfalls in Überzahl. Detroits Keeper Jimmy Howard blockte 27 Schüsse, Hurricanes Cam Ward 23.

Video: CAR@DET: Zweites PP-Tor für Lindholm gegen Howard

Coyotes können noch gewinnen
Nach zwölf Niederlagen in Folge gaben die Arizona Coyotes gegen die St. Louis Blues ein Lebenszeichen ab. Im Scottrade Center fuhren sie einen seltenen 5:2-Sieg ein. Vom Start weg zerlegten die Coyotes die kaum vorhandene Blues-Defensive. Bereits nach 20 Minuten war die Messe gelesen. Zum ersten Mal seit der Saison 2008/09 gelangen den Coyotes vier Tore im Auftaktdrittel. Auch Coyotes Stürmer Tobias Rieder konnte gegen die Blues frisches Selbstvertrauen tanken. Er beendete eine sieben Spiele anhaltende Punkteflaute und erzielte einen Assist. Coyotes Schlussmann Antti Raanta parierte 25 Schüsse. Die Blues nahmen ihren Keeper Carter Hutton nach drei Gegentreffern bei zwölf Schüssen aus dem Spiel.

Stimmenfang / Aufgeschnappt
"Es ist nicht nur beeindruckend, wie viel er auf dem Spielberichtsbogen punktet. Er kann auch richtig gut verteidigen. Er ist ein Leader dieses Teams und machte in diesem Jahr einen ganz großen Schritt." - Stars Kapitän Jamie Benn über Verteidiger John Klingberg

"Wenn Jungs wie Patrick Marleau in der Kabine etwas sagen, dann hört jeder zu. Er wird nicht laut, aber wenn er etwas zu sagen hat, dann hört man auf ihn. Das hat denn Ball ins Rollen gebracht." - Auston Matthews, Stürmer der Toronto Maple Leafs

"Manchmal, wenn du heiß bist, dann geht vieles rein. Das gibt dir definitiv ein gutes Gefühl. Als Offensivspieler macht es mir natürlich immer Spaß, zu punkten. Ich bin mir sicher, dass die Coaches mit unserer Leistung nicht vollständig zufrieden waren, aber wir kamen raus und haben als Team einen großen Sieg eingefahren." - Ryan Pulock, Rookie der New York Islanders

Die Three Stars des Abends:
1st Star: Ryan Pulock, New York Islanders (1 Tor, 4 Assists)
2nd Star: Nathan MacKinnon, Colorado Avalanche (1 Tor, 1 Assist)
3rd Star: John Klingberg, Dallas Stars (3 Assists)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.