Skip to main content

19.12. Spiel-Übersicht: Vanek mit Hattrick

Eishockeyfest zum Ligageburtstag bei den Maple Leafs, deutschsprachige Spieler unter den Torschützen der Nacht

von Robin Patzwaldt / NHL.com/de Autor

Zehn Spiele, also insgesamt 20 beteiligte Teams, griffen am Dienstagabend in das Ligageschehen ein. Einige deutschsprachige Spieler waren auch diesmal wieder unter den Torschützen ihrer Mannschaften. Herausragend war der Österreicher Thomas Vanek, dem für Vancouver sogar ein Hattrick gelang, der jedoch nicht zu einem Sieg reichen sollte. Im Mittelpunkt des internationalen Interesses stand das Spiel in Toronto, wo die heimischen Maple Leafs, genau 100 Jahre nachdem die NHL im Jahre 1917 ihren Spielbetrieb aufnahm, in speziellen Traditionstrikots die Carolina Hurricanes empfingen und am Ende auch klar besiegten - sehr zur Freude der zahlreichen Leafs-Fans.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht in der NHL:

Maple Leafs mit klarem 8:1-Sieg zum Jubiläum

Mitchell Marner und Tyler Bozak gelangen jeweils vier Punkte beim 8:1-Sieg der Toronto Maple Leafs über die Carolina Hurricanes im Air Canada Centre, wo der 100. Geburtstag der NHL gefeiert wurde. Schon nach den ersten 20 Minuten stand es 4:1 für die Hausherren. James van Riemsdyk war mit einem Treffer und zwei Assists am Teamerfolg beteiligt. Leo Komarov, Patrick Marleau, Kasperi Kapanen und William Nylander trafen ebenfalls. Torhüter Frederik Andersen gelangen 32 Saves für Toronto, die ihre drei Spiele andauernde Niederlagenserie beendeten. Der Treffer zum 3:1 durch van Riemsdyk war der 20000. in der Franchisegeschichte der Leafs, was von den Fans ebenfalls erfreut aufgenommen wurde.

Video: CAR@TOR: Marner umspielt die Abwehr und trifft

Islanders unterliegen Red Wings auf heimischem Eis

Ihren zweiten Sieg in Folge feierten die Detroit Red Wings. Beim 6:3 gegen die New York Islanders im Barclays Center zu Brooklyn traf das Team aus der Autostadt viermal in Folge und drehte damit noch das Spiel, in dem sie zwischenzeitlich noch mit 2:3 zurückgelegen waren. Henrik Zetterberg und Dylan Larkin gelangen jeweils drei Assists. Martin Frk, Gustav Nyquist, Anthony Mantha, Mike Green und Luke Glendening waren unter den Torschützen für die Gäste. Petr Mrazek war mit 34 Rettungstaten dabei. Anders Lee, Ryan Pulock und Josh Bailey trafen für die Islanders (18-13-3), die zum ersten Mal in der Saison ein Spiel verloren, in dem sie mit 1:0 in Führung gegangen waren (11-1-0) .

Rangers setzen sich gegen Ducks durch

Dank einer starken Leistung von Torhüter Henrik Lundqvist setzten sich die New York Rangers im heimischem Madison Square Garden mit 4:1 gegen die Anaheim Ducks durch. Lundqvist kam am Ende auf 39 Saves. Paul Carey gelangen erstmals zwei Tore in einem Spiel für die Rangers. Auch der Österreicher Michael Grabner war unter den Torschützen der Blueshirts. Die Rangers (19-12-3) verbesserten damit ihre Bilanz auf heimischem Eis seit dem 26. Oktober auf 12-1-1. Längst vergessen ist die unbefriedigende Heimschwäche, die das Team zu Beginn dieser Spielzeit und in den vergangenen Playoffs begleitet hatte.

Video: ANA@NYR: Grabner haut den eigenen Rebound rein

Ottawa unterliegt den Wild

Trotz einer zwischenzeitlichen 3:1-Führung unterlagen die Ottawa Senators am Ende den Minnesota Wild auf heimischem Eis noch mit 4:6. Den Gästen aus Minnesota gelangen zwischenzeitlich fünf Tore in Folge, womit sie das Spiel in der kanadischen Hauptstadt noch erfolgreich drehen konnten. Den Sens gelang es nicht ihr drittes Spiel in Folge zu gewinnen. Eric Staal war mit zwei Toren und einem Assist am Erfolg der Wild beteiligt. Chris Stewart, Mikko Koivu, Jonas Brodin und Nate Prosser trafen ebenfalls für die Gäste. Alex Stalock kam am Ende auf 28 Saves. Die Wild stellten mit sechs Treffern Saisonbestwert ein. Auf Seiten der Gastgeber waren Erik Karlsson (doppelt), Jean-Gabriel Pageau und Derick Brassard die Torschützen. Goalie Craig Anderson musste 34 Mal rettend einschreiten.

Video: MIN@OTT: Staal schießt durch die Schoner von Anderson

 Sabres chancenlos gegen Boston

Anton Khudobin unterstützte seine Boston Bruins mit 36 Saves beim 3:0-Erfolg im KeyBank Center gegen die Buffalo Sabres. Damit verdiente sich Khudobin, der im Eröffnungsdrittel 17 Mal rettend eingreifen musste, seinen ersten Saison-Shutout und den sechsten seiner NHL-Karriere. Jake DeBrusk brachte die Bruins im Mitteldrittel mit 1:0 in Führung. Zusätzlich gelangen den Gästen zwei späte Treffer in das verwaiste Tor der Sabres. Tim Schaller erzielte das 2:0 rund zwei Minuten vor dem Spielende. David Backes ließ rund 30 Sekunden vor dem Ertönen der Schlusssirene den Treffer zum Endstand folgen.

Predators verlieren gegen Jets

Spannend ging es zu beim 6:4-Erfolg der Winnipeg Jets gegen die Nashville Predators in der Bridgestone Arena von Nashville. Brandon Tanev erzielte das vorentscheidende Tor zum 5:4 für die Gäste erst 90 Sekunden vor dem Spielende. Blake Wheeler ließ anschließend noch einen Treffer in den mittlerweile verwaisten Kasten der Hausherren folgen. Yannick Weber hatte in der ersten Minute des Schlussdrittels das Tor zum 4:4-Ausgleich beigesteuert. Es war sein erster Treffer in dieser Spielzeit. Am Ende sollte sein aktiver Beitrag den Predators jedoch keinen Zähler bescheren. Damit endete die drei Spiele andauernde Erfolgsserie der Preds.

Video: WPG@NSH: Weber mit dem Schlagschuss gegen Hellebuyck

Capitals ringen Stars nieder

Dank eines Treffers von Andre Burakovsky in der zweiten Minute der Verlängerung besiegten die Washington Capitals die Dallas Stars in deren American Airlines Center mit 4:3. Burakovsky hatte bereits das frühe 1:0 beigesteuert. Die Gäste konnten ihren vierten Sieg in Serie einfahren. Braden Holtby im Kasten der Hauptstädter steuerte 33 Rettungstaten bei. Die Stars gingen zum dritten Mal hintereinander als Verlierer vom Eis. Daran konnte auch der zwischenzeitliche 3:2-Führungstreffer von Alexander Radulov nichts ändern. Ben Bishop verbuchte 24 Saves für die Texaner.

Florida mit 3:2 in Arizona

Dank eines Treffers von Denis Malgin, der den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 2:2 für sein Team erzielte, gelang den Florida Panthers ein 3:2-Sieg bei den Arizona Coyotes. Christian Fischer hatte im ersten Drittel die Hausherren zunächst in Führung gebracht. Derek Stepan gelang es diese auszubauen, bevor die Gäste aus Florida das Spiel noch zu ihren Gunsten wenden konnten. Nick Bjugstad, Malgin und schließlich Mike Matheson, mit seinem dritten Saisontreffer, drehten die Begegnung für die Panthers. James Reimer konnte 26 der 28 Torschüsse auf seinen Kasten entschärfen. Antti Raanta machte es ihm in 22 von 25 Fällen gleich. Für Florida endete der fünf Spiele umfassende Roadtrip mit einer Bilanz von 2-2-1.

Video: FLA@ARI: Malgin auf toller Vorarbeit von Dadonov

Später Heimsieg für Vegas

Knapp drei Sekunden vor dem Ertönen der Schlusssirene sicherte Shea Theodore bei Überzahl mit seinem zweiten Saisontreffer den Vegas Golden Knights einen 4:3-Heimsieg über die Tampa Bay Lightning in der T-Mobile Arena. Steven Stamkos und Vladislav Namestnikov hatten die Gäste zunächst im Eröffnungsdrittel mit 2:0 in Führung gebracht, doch die heimstarken Gastgeber aus der Spielerstadt gaben sich so leicht nicht geschlagen. James Neal und Jonathan Marchessault glichen das Spiel im zweiten Drittel aus. Erik Haula besorgte die erstmalige Führung für Vegas. Diese wiederum wurde rund vier Minuten vor dem Ende durch Victor Hedman egalisiert, so dass es zum großen Finale durch Theodore, der insgesamt vier Punkte in diesem Spiel gutgeschrieben bekam (1 Tor, 3 Assists), kommen konnte - sehr zur Freude der Mehrheit der Fans in der Halle.

Vanek überragt und verliert

Persönlich lief es für Thomas Vanek ganz hervorragend: Ihm gelangen drei Tore und ein Assist. Am Ende hatten seine Vancouver Canucks dennoch ihr Heimspiel gegen die Montreal Canadiens mit 5:7 verloren. In jedem der drei Spieldrittel gelang dem Österreicher ein Treffer. Es waren die Tore zum 1:0, 2:2 und 5:6. Zudem assistierte der Stürmer beim 3:3-Ausgleich durch Daniel Sedin kurz vor Ende des Mitteldrittels. Wirklich gefreut dürfte ihn das alles am Ende jedoch nicht haben, besiegelte doch Phillip Danault mit seinem Treffer zum 7:5 wenige Sekunden vor Spielende die Heimpleite der Westkanadier. Nicolas Deslauriers steuerte zwei Tore dem Sieg bei. Montreals Torhüter Carey Price wehrte 34 von 39 Torschüssen ab. Seinem Gegenüber Anders Nielsson gelang es lediglich 25 von 31 Schüsse zu entschärfen. Mit einer Saisonbilanz von 15-16-4 und sechs Pleiten aus den vergangenen sieben Spielen, dürfte sich die Stimmung der Canucks nach dieser abermaligen Heimniederlage jedoch in argen Grenzen halten. Auch die Canadiens haben mit einer Zwischenbilanz von 15-15-4 noch einen sehr weiten Weg vor sich, wenn sie es im Frühjahr noch in die KO-Runde schaffen wollen.

Video: MTL@VAN: Vanek trifft in jedem Drittel

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Es war ein guter Abend für uns. Zu Beginn des Spiel wurden wir sehr gefordert, doch eine starke Torhüterleistung und einige Tore zur rechten Zeit haben uns den Abend gerettet." - Mike Babcock, Trainer der Maple Leafs

"Wir waren zuletzt so heimstark, dass die anderen Teams das natürlich wissen. Ein Gästeteam setzt sich mit so etwas vor den Spielen auseinander. Wir haben zuletzt eigentlich immer irgendwie einen Weg zum Erfolg gefunden. Daran sollten wir auch in Zukunft anknüpfen." - Marc Staal, New York Rangers

"Unsere ersten beiden Spieldrittel haben mir gefallen. Im dritten waren wir hingegen nicht gut. Da haben wir ihnen direkt in die Karten gespielt. Das war leider in letzter Zeit so ähnlich schon häufiger der Fall." - John Tavares, New York Islanders

"Wir haben ganz ordentlich gespielt heute. Besonders in den ersten beiden Spieldritteln wäre aber wohl noch mehr drin gewesen. Gegen einen starken Gegner wie diesen reicht das am Ende aber nicht." - Roman Josi, Nashville Predators

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Thomas Vanek, Cancouver Canucks (3 Tore, 1 Assist)

2nd Star: Anton Khudobin, Boston Bruins (36 Saves)

3rd Star: Shea Theodore, Vegas Golden Knights (1 Tor, 3 Assists)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.