Skip to main content

18.1. Spiel-Übersicht: Greiss mit Shutout

Islanders Schlussmann bleibt in Washington ohne Gegentreffer und Montreal siegt zum vierten Mal hintereinander

von Christian Göbel @DocGoebel / NHL.com/de Autor

Die Siegesserie der Montreal Canadiens geht dank der Doppelpacks von Tomas Tatar und Joel Armia weiter. Thomas Greiss bleibt bei der Rückkehr von Barry Trotz nach Washington ohne Gegentor und Florida kann nach sieben Niederlagen in Serie endlich wieder gewinnen.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht:

Tatar und Armia treffen doppelt

Die Erfolgsserie der Columbus Blue Jackets endete durch eine 1:4-Heimniederlage gegen die Montreal Canadiens, die zum vierten Mal in Folge gewannen. Die Canadiens dürfen sich für den Erfolg bei Tomas Tatar und Joel Armia bedanken, die jeweils doppelt trafen. Erst sorgte Tatar für eine 2:0-Führung (7., 29.), dann brachte Oliver Bjorkstrand (46.) im Schlussabschnitt die Blue Jackets wieder heran. Columbus versuchte anschließend alles, um noch den Sieg einzufahren und nahm den Torhüter vom Eis. Armia nutzte dies gleich zweimal aus und sorgte so für den 4:1-Endstand (58., 59.). Carey Price musste nur einen der 35 Blue-Jackets-Schüsse passieren lassen und war ein entscheidender Sieg-Faktor für die Canadiens.

Video: MTL@CBJ: Tatar trifft bei seinem zweiten Tor hoch

Greiss mit Shutout gegen Capitals

Ohne Gegentor blieb Thomas Greiss beim Gastspiel der New York Islanders bei den Washington Capitals. Die Islanders siegten mit 2:0 und bescherten damit ihrem Trainer Barry Trotz eine erfolgreiche Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte in Washington. Zwei Spielabschnitte lang war die Partie von starken Leistungen der Goalies geprägt. Braden Holtby und Greiss blieben ohne Fehl und Tadel. Erst nach über 45 Minuten Spielzeit konnte Josh Bailey die Führung der Islanders erzielen (46.). Cal Clutterbuck nutzte nur wenig später (48.) die sich ihm bietende Möglichkeit zum 2:0-Endstand. Für Washington war es die vierte Niederlage in Serie. So oft hatten sie seit März 2017 nicht mehr hintereinander verloren.

Video: NYI@WSH: Greiss wehrt Ovechkins Onetimer ab

Florida siegt nach sieben Niederlagen

Die Florida Panthers bezwangen im BB&T Center die Toronto Maple Leafs mit 3:1. Ron Hainsey brachte Toronto bereits früh in Front (2.), doch dieser Treffer sollte der einzige der Leafs an diesem Abend bleiben. Noch im ersten Abschnitt drehte Florida durch Tore von Mike Hoffman (10.) und Mike Matheson (15.) die Partie. In der Folge wussten besonders die beiden Defensivreihen zu überzeugen. Torontos potente Angriffsformationen konnten lediglich 21 Abschlüsse während des gesamten Matches generieren. Florida kam immerhin auf deren 29. Zum Ende des Spiels hin versuchten die Maple Leafs alles und nahmen Torhüter Garret Sparks zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Frank Vatrano nutzte diese Gelegenheit, um für die Panthers alles klar zu machen (59.).

Doppelschlag bringt Senators auf die Siegesstraße

Die Ottawa Senators gewannen bei den Carolina Hurricanes mit 4:1. Magnus Paajarvi brachte die Senators im ersten Spielabschnitt in Führung (16.). Binnen 13 Sekunden erhöhten Bobby Ryan (28.) und Mark Stone (28.) auf 3:0. Der schnelle Doppelschlag und die Führung gaben Ottawa die nötige Sicherheit. Auch der 3:1-Anschlusstreffer durch Warren Foegele (32.) brachte die Senators nicht aus dem Konzept. Ehe die Pausensirene zum zweiten Mal ertönte konnte Christian Wolanin (37.) den alten Abstand wiederherstellen. Carolina rannte im letzten drittel an, konnte aber trotz zwölf Torschüssen nicht mehr aufschließen.

Video: OTT@CAR: Stone peilt gegen Mrazek die Ecke an

Kessels Overtime-Siegtreffer

Die Pittsburgh Penguins gewannen mit 3:2 nach Verlängerung ihr Gastspiel bei den Arizona Coyotes. Clayton Keller brachte die Coyotes bei Überzahl in Führung (13.). Eine Strafe gegen Conor Garland wegen Behinderung nutzte Juuso Riikola mit seinem zweiten Saisontreffer zum Ausgleich (25.). Nur 40 Sekunden später sorgte Jake Guentzel für die Penguins-Führung (26.). Derek Stepan schoss die Partie durch das 2:2 in die Verlängerung (55.). In der Overtime ging es Hin-und-Her. Evgeni Malkin und Alex Galchenyuk hatten große Chancen, doch erst eine Überzahlsituation für Pittsburgh brachte die Entscheidung. Richard Panik saß wegen Hakens in der Kühlbox, was Phil Kessel nutzte um einen Crosby Schuss ins Tor abzufälschen (65.). 

Video: PIT@ARI: Kessel zum OT-Sieg bei Überzahl

Detroit verspielt Führungen

Die Detroit Red Wings verspielten bei der 6:4-Niederlage im Scotiabank Saddledome zu Calgary mehrere Führungen gegen die Calgary Flames. Anthony Mantha brachte die Red Wings in Überzahl gegen Ende des ersten Abschnitts in Front (20.) Sam Bennet konnte, ebenfalls bei nummerischer Überlegenheit erstmals ausgleichen (28.). Die erneute Führung der Red Wings durch Dylan Larkin (34.), hatte keine zwei Minuten Bestand. Sean Monahan stellte die Anzeigetafel vor dem torreichen Schlussabschnitt auf 2:2. Durch Mike Green (45.) und Dylan Larkin (49.) konnte Detroit noch zwei weitere Male in Front gehen, doch die Flames glichen wieder aus. Erst James Neal (48.) und dann Mark Giordano (55.) bewiesen erneut, dass die Special Teams der Flames an diesem Abend herausragend waren. Neal traf bei eigener Überzahl, Giordano sogar mit einem Mann weniger auf dem Eis. Sam Bennet unterstrich mit der ersten Flames-Führung, erneut im Powerplay, seine Torgefahr (57.). Die Red Wings versuchten es ohne Torhüter, konnten aber nicht mehr ausgleichen. TJ Brodie stellte schließlich mit einem Empty-Netter den Endstand her.

Vancouvers Heimsieg

Im vierten von sechs aufeinanderfolgenden Heimpartien siegten die Vancouver Canucks gegen die Buffalo Sabres mit 4:3. Evan Rodrigues brachte die Sabres in Führung (9.). Alexander Edler (13.) und der Schweizer Sven Bärtschi (16.) trafen noch in den ersten 20 Minuten für die Canucks. Die 2:1-Pausenführung für Vancouver sollte jedoch nicht lange von Bestand sein. Kyle Okposo glich bereits in der dritten Minute nach der Pause wieder aus (23.). Die erneute Canucks-Führung durch Brock Boeser (29.) egalisierte Sam Reinhart (33.) und somit ging es mit einem 3:3-Unentschieden in den Schlussabschnitt, in dem Loui Eriksson für Vancouver traf (46.). Buffalo warf mit sechs Feldspielern noch alles in die Waagschale, konnte aber den Ausgleich nicht mehr herbeiführen.

Video: BUF@VAN: Bärtschi haut Pouliots Vorlage rein

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Wir haben gerade eine Playoff-Mentalität. Wir spielen für einen Playoff-Platz. Wir brauchen Siege und das zeigen wir jede Nacht. Das ist gut." - Montreal Canadiens Stürmer Phillip Danault

"Es gibt immer Hochs und Tiefs. Wir waren ein ziemlich gutes Team und wir müssen jetzt einfach weiter besser werden. Wenn du in der NHL nicht dein Top-Spiel aufs Eis bringst, dann fallen sie über dich her und du wirst nicht gewinnen. So einfach ist das." - Toronto Maple Leafs Trainer Mike Babcock

"Wir waren so schlecht, dass ich mich fast umgezogen und eingewechselt hätte. Ich wäre vermutlich genauso gut gewesen, wie das was wir da draußen abgeliefert haben. Ich habe nicht verstanden, was ich da gesehen habe. Es ist das erste Mal in dieser Saison, dass ich das sagen muss. Man kann Spiele verlieren, aber diese Niederlage war so offensichtlich." - Carolina Hurricanes Trainer Rod Brind'Amour

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Tomas Tatar, Montreal Canadiens (2 Tore)
2nd Star: Thomas Greiss, New York Islanders (19 Saves, Shutout) 
3rd Star: Carey Price, Montreal Canadiens (34 Saves)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.