Skip to main content

16.10. Spiel-Übersicht: McDavid-Show in Winnipeg

Oilers drehen Spiel in Winnipeg dank ihres Superstars, Vancouver mit Überraschung in Pittsburgh

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Acht Partien gab es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch. Connor McDavid war der große Held des Spiels für die Edmonton Oilers und auch Leon Draisaitl hatte Grund zur Freude. Die im Neuaufbau befindlichen Vancouver Canucks überraschten mit einem Erfolg in der Fremde. Einen Rückschlag gab es hingegen für die Carolina Hurricanes, die auf fremdem Eis einen Startrekord verpassten. Nathan MacKinnon stellte für die Colorado Avalanche eine Bestmarke auf, am Ende ging er trotzdem unzufrieden vom Eis.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht in der NHL:

Devils gegen Stars ohne große Mühe

Kyle Palmeri traf im vierten Spiel in Folge und Torhüter Keith Kinkaid überzeugte mit 24 Saves. Am Ende stand im Prudential Center dank ihrer Hilfe ein ungefährdetes 3:0 für die New Jersey Devils gegen die Dallas Stars. Die weiteren Treffer für New Jersey markierten Blake Coleman und Jean-Sebastian Dea. Mit dem Sieg eröffneten die Devils zum vierten Mal in ihrer Franchisegeschichte eine Spielzeit mit vier doppelten Punktgewinnen hintereinander. Dieses Kunststück gelang ihnen zuletzt in der Saison 1995/96. Auf Seiten der Stars verbuchte Goalie Anton Khudobin 31 Rettungstaten. Bei den Devils kam der Schweizer Nico Hischier auf 20:10 Minuten Eiszeit. In diesen gab er sechs Torschüsse ab, die jedoch allesamt wirkungslos blieben.

Video: DAL@NJD: Palmieri macht im Powerplay sein siebtes Tor

Enges Spiel im Madison Square Garden

Obwohl Nathan MacKinnon für die Colorado Avalanche im sechsten Spiel in Folge einen Treffer erzielte, unterlagen diese den New York Rangers im Madison Square Garden mit 2:3 nach Shootout. Der Treffer zum 2:2 von MacKinnon, durch den er den Franchise-Rekord von Mats Sundin übertrumpfte, dem zu Beginn der Saison 1992/93 fünf Treffer in fünf Spielen gelangen, fiel 13 Sekunden vor Ende des Mitteldrittels. Im Shootout trafen Mats Zuccarello und Kevin Shattenkirk. In der regulären Spielzeit markierten Chris Kreider und Kevin Hayes die Treffer für die Rangers. Torhüter Henrik Lundqvist kam auf 31 Saves. Das erste Tor der Avalanche erzielte Gabriel Landeskog. Gästetorwart Semyon Varlamov überzeugte mit 41 Paraden.

Video: COL@NYR: MacKinnon trifft im sechsten Spiel in Folge

Flyers verspielen großen Vorsprung und gewinnen dennoch

Trotz einer zwischenzeitlich verspielten 3-Tore-Führung setzten sich die Philadelphia Flyers am Ende noch mit 6:5-Toren nach Penaltyschießen gegen die Florida Panthers durch. Im Wells Fargo Center verwandelte Jordan Weal in der dritten Runde des Shootouts den entscheidenden Versuch für die Gastgeber. Claude Giroux und Wayne Simmonds waren jeweils mit zwei Treffern am Erfolg der Flyers beteiligt. Aleksander Barkov und Frank Vatrano trafen jeweils doppelt für das Team aus Florida. Im Mitteldrittel führten die Hausherren bereits mit 5:2, doch sie ließen Florida die Partie im Schlussdrittel noch einmal ausgleichen. Brian Elliott wurde im dritten Drittel durch Calvin Pickard ersetzt, der von drei Schüssen, die auf seinen Kasten kamen, noch einen passieren lassen musste. Michael Hutchinson im Tor der Gäste verbuchte 21 Saves.

Video: FLA@PHI: Simmonds macht bei zwei auf eins sein 2. Tor

Canucks mit Überraschung in Pittsburgh

Dank eines Treffers von Brock Boeser nach 34 Sekunden in der Verlängerung setzten sich die Vancouver Canucks mit 3:2 gegen die Pittsburgh Penguins durch. In der PPG Paints Arena waren die Penguins zunächst durch Jake Guentzel mit 1:0 in Führung gegangen. Ben Hutton und Brandon Sutter gelang es noch vor dem Ende des ersten Drittels das Spiel zu drehen und die Gäste mit 2:1 in Führung zu schießen. Es dauerte dann bis gut drei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit, bis Carl Hagelin den Penguins zumindest die Verlängerung und damit einen Zähler retten konnte. In der Extraschicht war dann jedoch Boeser für die Kanadier zur Stelle und sicherte ihnen den überraschenden Auswärtssieg.

 

[Die neuesten Nachrichten aus der NHL auf Twitter bekommst Du bei @NHLde]

 

Hattrick von Tyler Johnson verhindert Carolinas Startrekord

Drei Tore von Tyler Johnson verhinderten einen Startrekord für die Carolina Hurricanes. Dank des Hattricks ihres Stürmers besiegten die Tampa Bay Lightning die Carolina Hurricanes auf heimischem Eis mit 4:2. Auch Yanni Gourde war im Abschluss für Tampa Bay erfolgreich. Torhüter Louie Domingue konnte sich 38 Mal auszeichnen. Micheal Ferland und Martin Necas trafen für die Hurricanes, die durch die Niederlage die Chance verpassten, den besten Saisonstart in ihrer Franchisegeschichte einzustellen. Für Johnson war es der vierte Hattrick in seiner Karriere. Der bisher letzte gelang ihm im Januar dieses Jahres, ebenfalls gegen das Team aus Carolina.

Video: CAR@TBL: Johnson holt seinen vierten NHL-Hattrick

Wild ringen Coyotes nieder

Knapp mit 2:1 bezwangen die Minnesota Wild im heimischen Wcel Energy Center die Arizona Coyotes. Devan Dubnyk verbuchte dabei 31 Saves. Zunächst waren die Gäste aus Arizona durch Brendan Perlini mit 1:0 in Führung gegangen, doch Mikael Granlund und Eric Staal drehten mit ihren Treffern im zweiten und dritten Drittel die Begegnung noch zu Gunsten der Gastgeber. Am Ende stand der erste Saisonsieg der Wild nach regulärer Spielzeit. Die Coyotes warten weiterhin auf ihren ersten Treffer bei gleicher Mannschaftsstärke in dieser Spielzeit. Der Treffer von Perlini war einmal mehr ein Powerplaytor für die bei zwei Zählern verharrenden Coyotes.

McDavid-Show rettet die Oilers in Winnipeg

Dank eines herausragend aufgelegten Connor McDavid retteten die Edmonton Oilers zwei schon verloren geglaubte Punkte gegen die Winnipeg Jets, gewannen am Ende glücklich mit 5:4 nach Overtime. Mit 4:1-Toren hatten die Jets im heimischen Bell MTS Place bereits geführt, doch dann kam die große McDavid Show. Der junge Superstar der Oilers war an jedem der ersten vier Treffer seines Teams mit einem Scorerpunkt beteiligt und stellte damit einen neuen NHL-Rekord auf. McDavid war an jedem der ersten neun Saisontore der Oilers beteiligt. Damit verbesserte er die alte Bestmarke von Adam Oates, der in der Spielzeit 1986/87 an den ersten sieben Treffern der Detroit Red Wings seinen Anteil leistete.

Zwei Treffer seines Teams markierte McDavid gegen die Jets selber, an zwei weiteren bekam er einen Assist gutgeschrieben, so dass die Begegnung bis zur 54. Spielminute plötzlich 4:4 unentschieden stand. In der erforderlichen Verlängerung markierte Daniel Nurse nach 85 Sekunden den entscheidenden Treffer zum vielumjubelten 5:4-Sieg für Edmonton. Der Deutsche Leon Draisaitl war an den beiden Toren von McDavid jeweils mit einem Assist beteiligt. Der Deutsche Nationalspieler kommt somit seinerseits auf fünf Punkte (1 Tor, 4 Assists) aus den letzten vier Spielen.

Video: EDM@WPG: McDavid überrennt Abwehr im Powerplay

Vegas lässt Buffalo abblitzen

Glatt mit 4:1 Toren bezwangen die Vegas Golden Knights in der heimischen T-Mobile Arena die Buffalo Sabres. Der Erfolg des Stanley Cup-Finalisten des Jahres 2018 war dabei nie ernsthaft gefährdet. Schnell führten die Gastgeber durch Tore von Jonathan Marchessault, Cody Eakin und William Karlsson mit 3:0. Der Ehrentreffer gelang Buffalo erst rund 30 Sekunden vor dem Spielende. Vladimir Sobotka verkürzte mit seinem ersten Saisontreffer auf 1:3. Doch zu mehr sollte es für die Sabres bei ihrem Gastspiel nicht mehr reichen. Ganz im Gegenteil. Abermals Marchessault traf für die Golden Knights, stellte mit seinem vierten Saisontreffer den alten 3-Tore-Abstand 13 Sekunden vor der Schlusssirene wieder her. Sehr zur Freude der Fans in der Halle.

Video: BUF@VGK: Karlsson lässt Reillys Pass perfekt prallen

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Eine tolle Mannschaftsleistung war das heute. Ich denke, wir erkennen so langsam wie wir als Team agieren müssen um erfolgreich zu sein." - Travis Green, Trainer der Vancouver Canucks

"Der Gegner war stark. Sie haben ja nicht umsonst im Vorjahr die Playoffs geschafft. Es war ein guter Test für uns." - David Quinn, Trainer der New York Rangers

"Wir müssen unser Spiel weiter verbessern. Wir haben das Potenzial dazu. Einige unserer Spieler können noch viel mehr als sie zuletzt gezeigt haben. Am Donnerstag werden wir wieder voller Tatendrang zum nächsten Spiel antreten." - John Hynes, Trainer der New Jersey Devils

"Das war gut. Wir wissen aufgrund dieses Spiels, dass wir mit jedem Team mithalten können. Wir haben zudem gezeigt, dass wir in der Lage sind einen Rückstand aufzuholen. Das gibt uns Selbstvertrauen. Darauf können wir aufbauen." - Connor McDavid, Edmonton Oilers

"Wir machen einiges richtig. Wir hatten unsere Chancen. Uns fehlt ein Stück weit einfach das Glück. Wir müssen jetzt weiter dranbleiben, an uns glauben. Dann werden wir bald auch wieder erfolgreich sein." - Brendan Perlini, Arizona Coyotes

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Connor McDavid, Edmonton Oilers (2 Tore, 2 Assists)
2nd Star: Keith Kinkaid, New Jersey Devils (24 Saves, Shutout)
3rd Star: Claude Giroux, Philadelphia Flyers (2 Tore)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.