Skip to main content

15.2. Spiel-Übersicht: Niederreiter trifft doppelt

Draisaitls Oilers ziehen im direkten Duell mit Niederreiters Hurricanes den Kürzeren

von Christian Göbel @DocGoebel / NHL.com/de Autor

In den vier Partien am Freitag wurde alles geboten. Die New York Rangers präsentierten sich in Torlaune und sorgten für einen deutlichen Sieg. In Raleigh trafen mit Nino Niederreiter und Leon Draisaitl deutschsprachige Spieler in einer engen Partie in das Tor des jeweiligen Gegners. Die Minnesota Wild vergaben eine Drei-Tore-Führung und verloren nach Verlängerung. Die Boston Bruins siegten gegen die Anaheim Ducks ohne Gegentreffer.

Rangers in Torlaune

Mit 6:2 schlugen die New York Rangers die Buffalo Sabres in deren KeyBank Center. Bereits im ersten Drittel konnten Boo Nieves (5.) und Jesper Fast (15.) die Rangers mit 2:0 in Führung bringen. Der zweite Abschnitt wurde nach nur 53 Sekunden durch Jeff Skinner eröffnet, der den Anschluss für die Sabers herstellte (21.). Lediglich 58 Sekunden später sorgte Jimmy Vesey, mit seinem 13. Saisontor, für die erneute Zwei-Tore-Führung (22.). Wiederum Skinner brachte Buffalo, in Überzahl, nochmals heran (37.). Drei Tore im Schlussabschnitt besorgten den Endstand für die Rangers. Pavel Buchnevich fälschte einen Schuss von Kevin Hayes unhaltbar für Linus Ullmark im Kasten der Sabres ab (56.) und Vladislav Namestnikov traf erst mit Torhüter und anschließend nochmals in der verwaisten Kasten Buffalos (57. und 60.). Mit zwei Toren und einer Vorlage beim Treffer von Fast war Namestnikov der herausragende Akteur auf Seiten der Rangers.

Video: NYR@BUF: Vesey verwertet das Zuspiel von Buchnevich

Niederreiter dominierte gegen Draisaitl

Die Carolina Hurricanes siegten zu Hause mit 3:1 gegen die Edmonton Oilers. Das Match der beiden Teams entwickelte sich bereits früh zum Duell der deutschsprachigen Akteure Nino Niederreiter und Leon Draisaitl. Niederreiter brachte nach nur 37 Sekunden die Hurricanes in Führung (1.). Draisaitl konterte weniger als eine Minute später mit dem Ausgleich (2.). Die torreiche Anfangsphase komplettierte Lucas Wallmark, der wiederum nur 44 Sekunden später die erneute Canes-Führung besorgte (3.). Es schien ein torreiches Aufeinandertreffen zu werden, doch beide Defensivreihen fanden sich nach der turbulenten Anfangsphase und konnten bis in den Schlussabschnitt hinein weitere Treffer verhindern. Nur Niederreiter gelang es nochmals den Puck im Netz zu versenken, als er aus dem Slot Mikko Koskinen überwand. Für die Oilers Stürmer blieb der herausragende Curtis McElhinney unüberwindbar. 40 von 41 Schüssen konnte er parieren und so seinem Team trotz weniger Abschlüssen (27) den Sieg schenken. Connor McDavid blieb ohne Punkt, womit seine Serie bei acht Partien mit Zähler endete. Leon Draisaitl gelangen in den vergangenen neun Partie zehn Treffer. Seinen Oilers half dies wenig, verloren sie doch neun von zehn Matches.

Video: EDM@CAR: Niederreiter trifft nach Zuspiel von Aho

Minnesota vergeigte Drei-Tore-Führung

Für die Minnesota Wild ging es gegen die New Jersey Devils in die Overtime, wo sie sich dem Gast mit 4:5 geschlagen geben mussten. Brad Hunt (7.), in Überzahl, und Joel Eriksson Ek (10.) sorgten im ersten Abschnitt für die 2:0 Führung der Wild. Kurz nach dem Eröffnungsbully des zweiten Drittels konnte Marcus Johansson den Anschlusstreffer für die Devils besorgen (21.). Durch Nick Seeler (23.) und Mikael Granlund (28.) brachten sich die Wild in eine komfortable Ausgangssituation. Will Butcher lies für die Devils noch vor der zweiten Sirene Hoffnung aufkeimen, als er zum 2:4 aus Sicht New Jerseys traf (39.). Im Schlussabschnitt gelang es den Devils auszugleichen. Kyle Palmieri (49.) und Ben Lovejoy (58.) stellten die Anzeige auf 4:4 und sorgten für die Verlängerung. Dort traf Nico Hischier (64.) nachdem Wild Goalie Devan Dubnyk die Scheibe hinter dem eigenen Kasten vertändelte. Für Devils Torhüter Cory Schneider, der Keith Kinkaid nach dem vierten Gegentreffer ersetzte, war es der erste Sieg in der regulären Saison seit dem 27. Dezember 2017. Mit 15 Paraden bei 15 Schüssen behielt der Torsteher seine weiße Weste und war ein entscheidender Faktor für den Devils-Erfolg.

Video: NJD@MIN: Hischier verwertet den Rebound zum Sieg

Bruins Shutout-Sieg gegen Anaheim

Die Boston Bruins gewannen bei den Anaheim Ducks mit 3:0. Die Bruins trafen in jedem Spielabschnitt einmal. Den Anfang machte Noel Acciari mit seinem zweiten Saisontor (6.). Er fälsche einen Schlagschuss von Brandon Carlo im Slot unhaltbar ab. Jake DeBrusk sorgte im zweiten Drittel für die 2:0 Führung (26.). In Überzahl tanzte David Krejci den Goalie der Ducks, Kevin Boyle, aus und DeBrusk konnte die freie Scheibe im Kasten versenken. Den Schlusspunkt ins leere Ducks-Tor setzte Chris Wagner (59.). Für Jaroslav Halak war es der vierte Shutout der Saison, für die Bruins der sechste. Halak konnte 30 Schüsse abwehren und war damit der große Held des Tages, der sein Team zum Sieg führte.

Video: BOS@ANA: Halak mit einer tollen Parade

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"In seinem Alter, mit erst 23 Jahren, schon als Goalie in der NHL zu spielen, das ist jung. Er ist heute viel besser, als er es im Oktober war. Er ist mental unglaublich stark, hat herausragende physische Fähigkeiten. Das ist der Grund, warum wir uns so um ihn bemühen. Ich bin nicht überrascht über das was er leistet." - Rangers Trainer David Quinn über Torhüter Alexandar Georgiev

"Ich denke, dass jeder wusste, dass Niederreiter ein talentierter Spieler ist. Aus unerfindlichen Gründen gerätst du manchmal in den immer gleichen Trott. Er brauchte einfach einen kleinen Tapetenwechsel. Offensichtlich haben wir eine gute Mischung, wenn er mit Sebastian Aho und Justin Williams spielt." - Carolina Hurricanes Trainer Rod Brind'Amour

"Wir sind hier und spielen so wie wir es wollen, machen viele Dinge richtig. Wir haben viele Schüsse und generieren Chancen. Und fehlt einfach etwas Spielglück." - Edmonton Oilers Stürmer Connor McDavid

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Nino Niederreiter, Carolina Hurricanes (2 Tore)
2nd Star: Jaroslav Halak, Boston Bruins (30 Saves, Shutout)
3rd Star: Vladislav Namestnikov, New York Rangers (2 Tore, 1 Assist)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.