Skip to main content

14.12. Spiel-Übersicht: Knappe Spielausgänge

Sieben der acht Partien waren hart umkämpft, fünf gingen in die Verlängerung und nur Edmonton gewinnt ungefährdet

von Christian Göbel @DocGoebel / NHL.com/de Autor

Fünf der acht Spiele am Freitag konnten erst nach der regulären Spielzeit entschieden werden. In den drei anderen Partien fiel jeweils ein Empty-Net-Tor und lediglich die Edmonton Oilers konnten mit mehr als zwei Toren Vorsprung gewinnen. Alex Ovechkin erzielte erneut einen Hattrick.

Immer wieder Ovechkin

Die Washington Capitals siegten mit 6:5 nach Shootout gegen die heimischen Carolina Hurricanes. Alex Ovechkin sorgte mit seinem erneuten Hattrick und dem 13 Spiel in Serie mit mindestens einem Punkt für eine erfolgreiche Aufholjagd der Capitals. Bereits in der ersten Spielminute trafen die Hurricanes durch Jordan Martinook (0:47). Ovechkin konnte vorerst ausgleichen (3:56). Ein Doppelpack von Sebastian Aho (13:18 und 24:39) und der Treffer von Teuvo Teravainen (26:41) brachte Carolina vermeintlich auf die Siegerstraße. Washington glich noch im zweiten Abschnitt binnen sechs Minuten aus. Tom Wilson (32:37), Ovechkin (37:25) und Travis Boyd (38:19) stellten alles wieder auf Anfang. Im Schlussdrittel trafen Ovechkin (49:49) und Justin Williams (53:48) für jedes Team in Überzahl. Die Verlängerung endete torlos. In der sechsten Runde des Penaltyschießens beendete Jakub Vranas das Match mit einem Auswärtssieg der Capitals.

Video: WSH@CAR: Ovi im zweiten Spiel in Folge mit Hattrick

Edmonton ohne Schwierigkeiten

Die Edmonton Oilers gewannen im Rogers Place mit 4:1 gegen die Philadelphia Flyers. Alex Chiasson (12:37) auf Zuspiel von Leon Draisaitl und Connor McDavid brachte die Oilers in Führung. Exakt 20 Minuten später traf McDavid selbst zum 2:0 (32:37). Nur 91 Sekunden danach erhöhte Adam Larsson mit seinem ersten Saisontreffer auf 3:0. Jakub Voracek konnte im Schlussabschnitt auf 3:1 verkürzen (50:03), doch erneut McDavid nutzte das, zu Gunsten eines sechsten Feldspielers, verwaiste Tor der Flyers für den Treffer zum 4:1-Endstand. Draisaitl war an drei Treffern der Oilers mit der Vorarbeit beteiligt.

Video: PHI@EDM: Chiasson versenkt Draisaitls Pass vom Slot

Penguins fingen sich im letzten Moment

Die Pittsburgh Penguins bezwangen in ihrem Heimspiel die Boston Bruins mit 5:3 und beendeten damit deren drei Matches andauernde Siegesserie. Derek Grant brachte die Penguins zum Ende des ersten Drittels in Front (17:48) und Phil Kessel erhöhte kurz nach der Pause (21:56). Die Bruins konnten zwar durch Brandon Carlo verkürzen (31:53), doch in Unterzahl nutzte Zach Aston-Reese die sich ihm bietende Möglichkeit um den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herzustellen (39:01). Innerhalb von 54 Sekunden glich Boston im Schlussabschnitt aus: Chris Wagner (47:08) und David Krejci (48:02) brachten wieder Spannung in das Match. Jake Guentzel stoppte mit seinem erneuten Führungstreffer (50:47) die Bruins-Aufholjagd. Den Endstand besorgte Aston-Reese, der ins leere Tor der Bruins traf (59:54). Das Ergebnis schmeichelt den Penguins, die im Schussverhältnis mit 28 zu 51 deutlich unterlegen waren.

Video: BOS@PIT: DeSmith mit einem unglaublichen Glove-Save

Vegas brachte Vorsprung nicht über die Zeit

Den Vegas Golden Knights ein 3-Tore-Vorsprung bei den New Jersey Devils nicht zum Sieg. Sie verloren mit 5:4 nach Verlängerung. Vegas kam stark aus der Kabine und traf durch Alex Tuch (1:19) William Karlsson (7:45) und William Carrier (9:23) dreimal in den ersten zehn Spielminuten. Travis Zajacs Anschlusstreffer (22:59) im Powerplay, egalisierte Karlsson weniger als eine Minute danach (23:57) - ebenfalls in Überzahl. Miles Wood (30:21) blies noch im zweiten Drittel zur Aufholjagd und Kyle Palmieri (46:42), sowie Brett Seney (54:55) folgten ihm. Mit einem 4:4-Unentschieden ging es in die Verlängerung. Bereits nach 41 Sekunden konnte der Schweizer Nico Hischier die Anstrengungen der Devils belohnen, indem er zum 5:4-Endstand traf (60:41).

Video: VGK@NJD: Hischier mit raffiniertem Move zum OT-Sieg

Blackhawks Niederlage trotz Ausgleich in letzter Minute

Die Chicago Blackhawks verloren im United Center mit 4:3 nach Verlängerung gegen die Winnipeg Jets. Mark Scheifele (14:18) bei nummerischer Überlegenheit und Jonathan Toews (19:49) sorgten in einem ausgeglichenen ersten Abschnitt für je einen Treffer der Kontrahenten. Erneut Toews brachte die Blackhawks in Führung (33:07), die durch Patrik Laine (35:56) und Mathieu Perrault (39:42) gedreht wurde. Das Schlussdrittel blieb bis acht Sekunden vor dem Ende torlos. Chicago hatte Torhüter Corey Crawford zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis genommen und Erik Gustafsson sorgte mit einer Direktabnahme für den Ausgleich (59:52). Obwohl die Blackhawks das Momentum vermeintlich auf ihrer Seite hatten, traf in der Overtime Scheifele zum Sieg der Jets (60:50).

Rangers warfen Führung weg

Die New York Rangers verspielten eine 3:0-Führung im Madison Square Garden und mussten sich schließlich mit 4:3 nach Verlängerung den Arizona Coyotes geschlagen geben. Den deutlichen Vorsprung für die Rangers besorgten Pavel Buchnevich (4:01), Kevin Hayes (17:26) und Mika Zibanejad (25:48). Alle drei Tore fielen bei Überzahl. Erst nachdem die Hälfte der Partie vorüber war, fanden die Coyotes zu ihrem Spiel. Jordan Oesterle (30:42), Josh Archibald (53:11) und Oliver Ekman-Larsson (56:59) schickten die Begegnung in die Extraschicht. Nach viereinhalb Spielminuten in der Overtime entschied Derek Stepan die Partie zu Gunsten Arizonas (64:28) und beendete deren Negativserie von neun Niederlagen.

Video: ARI@NYR: Stepan zum Sieg der Coyotes in Overtime

Hin und Her in St. Louis

In einer von Führungswechseln geprägten Partie siegten die St. Louis Blues zuhause gegen die Colorado Avalanche mit 4:3 nach Overtime. Colton Parayko brachte die Blues in Führung (3:42). Sven Andrighetto (5:42) und Matt Calvert (9:48) drehten die Begegnung zu Gunsten der Avalanche. Durch die Treffer von Ivan Barbashev (19:19) und Colton Parayko (51:00) lag erneut St. Louis in Front, ehe J.T. Compher in Überzahl für den erneuten Ausgleich sorgte (53:10). Colorado hatte mit 42 zu 28 Abschlüssen mehr Anteile am Match, doch den Siegtreffer in der Verlängerung erzielten die Blues. Obwohl Colorado nach einer Strafe gegen Vladimir Tarasenko in Überzahl war, konnte Ryan O'Reilly einen Alleingang zum Siegtreffer verwerten (62:05).

Video: COL@STL: O'Reilly trifft bei Unterzahl in Overtime

Ottawa siegte im Atlantic-Kellerduell

Das insgesamt ausgeglichene Divisionsduell der Atlantic Division zwischen den Detroit Red Wings und den Ottawa Senators in der Little Ceasars Arena entschieden die Senators mit 4:2 für sich. Chris Tierny traf als Erster (8:19) und sollte auch als Letzter das Netz zappeln lassen. Dazwischen erhöhte Thomas Chabot auf 2:0 (13:57). Luke Glendenig (18:20) und Dylan Larkin (12:08) glichen für Detroit aus. Mark Stone brachte die Senators endgültig auf die Siegesstraße (47:08). Tierny beendet die Partie mit einem Empty-Net-Tor bei eigener Überzahl (59:42) und sorgte für den 4:2-Endstand.

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Ich bin der Meinung, dass sie viel Zeit in unserer Zone hatten, nachdem wir mit ein paar Toren vorne lagen. Sie haben offensichtlich Druck gemacht. Ich denke, das war klar zu sehen. Ich glaube, dass wir besser mit dem Puck hätten umgehen müssen. Wir haben ihr Umschaltspiel im zweiten Drittel gefüttert. Wir haben den Puck fünf oder sechs Mal an beiden blauen Linien abgegeben. Wir müssen uns bemühen, den Puck hinter die Verteidiger zu bringen, ein Forechecking aufzubauen und auf verschiedene Wege Offensive zu generieren." - Penguins Trainer Mike Sullivan über das Schussverhältnis von 51 zu 28 gegen sein Team

"Wir sind bei unserem Plan geblieben. Ich denke, dass Lundqvist heute Nacht auch gut gespielt hat. Wir hatten unsere Chancen und haben angefangen daran zu glauben." - Coyotes Coach Rick Tocchet

"Es war ein Alleingang. Ich habe versucht ihn zu halten. Ich habe nur gesehen, dass er drin war. Das Tor darf nicht passieren, ich muss auch den Save machen. Zumindest haben wir einen Punkt mitgenommen und morgen schon das nächste Spiel. Wir müssen sicherstellen, dass wir dieses dann gewinnen." - Philipp Grubauer über das entscheidende Gegentor durch O'Rilley

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Alex Ovechkin, Washington Capitals (3 Tore)
2nd Star: Sebastian Aho, Carolina Hurricanes (2 Tore, 2 Assists)
3rd Star: Casey De Smith, Pittsburgh Penguins (49 Saves)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.