Skip to main content

13.12. Spiel-Übersicht: Lehtonen feiert 300. NHL-Sieg

Ryan stoppt den freien Fall der Senators - Boston marschiert weiter

von Christian Rupp @IamCR1 / NHL.com/de Autor

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag stiegen in der NHL vier Spiele. So stoppten die vom Europa-Hangover gebeutelten Ottawa Senators ihren freien Fall durch ein 3:2 gegen die New York Rangers. Die Dallas Stars gewannen mit 5:2 bei den New York Islanders, wo Goalie Kari Lehtonen bei seinem 300. NHL-Sieg zu glänzen wusste. Die Boston Bruins marschieren derweil weiter und räumten auswärts auch die Detroit Red Wings aus dem Weg (3:2 n.V.). Außerdem fegten die Nashville Predators die Vancouver Canucks auf fremdem Eis mit 7:1 aus der Halle.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht in der NHL:

Ryan stoppt den freien Fall der Senators

Die Ottawa Senators haben ihren freien Fall durch einen 3:2-Heimsieg im Canadien Tire Centre gegen die New York Rangers gebremst. Zuvor hatten die Sens fünf Spiele in Serie verloren (0-4-1) und nur eines der 13 Spiele seit den Global Series im schwedischen Stockholm gewonnen (1-10-2). Für die kanadischen Hauptstädter zeigten sich Bobby Ryan (5.), Cody Ceci (36.) und Zack Smith (41.) erfolgreich, während für die Broadway Blueshirts lediglich der Österreicher Michael Grabner (24.) und Pavel Buchnevich (45.) trafen. Ryan verbuchte zudem einen Assist - genauso wie Matt Duchene, der durch eine Vorlage seinen erst fünften Scorerpunkt im Senators-Trikot markierte. Henrik Lundqvist konnte den 20.000. Save seiner Karriere verbuchen.

Video: NYR@OTT: Grabner fälscht Zuccarellos Pass ab

Lehtonen feiert 300. NHL-Sieg

Im Barclays Center gingen die New York Islanders durch eine 2:5-Niederlage gegen die Dallas Stars leer aus. Die Texaner legten los wie die Feuerwehr und schossen dank Tyler Pitlick (8.), Alexander Radulov (16.), Remi Elie (22.), Jamie Benn (30.) und erneut Pitlick (41.) einen komfortablen 5:0-Vorsprung heraus, ehe die Isles durch einen Doppelschlag von Anders Lee (42., 57.) zumindest noch ein wenig Ergebniskosmetik betrieben. New Yorks Starter Jaroslav Halak (16 Saves, vier Gegentore, 80 Prozent Fangquote) wurde nach einer knappen halben Stunde durch den Deutschen Thomas Greiss (sechs Saves, ein Gegentor, 85,7 Prozent) ersetzt. Auf der Gegenseite glänzte Dallas' Keeper Kari Lehtonen mit 32 Paraden sowie 94,1 Prozent Fangquote und feierte am Ende seinen 300. NHL-Sieg. Die Islanders scheinen den Stars zu liegen: Die Texaner gewannen beide Aufeinandertreffen mit 10:2 Toren.

Video: DAL@NYI: Lehtonen stoppt Tavares bei dessen Chance

Dank Marchand: Bostons Lauf geht weiter

In der Little Caesars Arena zogen die Detroit Red Wing gegen die Boston Bruins in der Verlängerung den Kürzeren und unterlagen mit 2:3. Dabei zeigten die Bruins Comeback-Qualitäten und kamen auf die Treffer von Detroits Tomas Tatar (30.) und Dylan Larkin (52.) jeweils dank Noel Acciari (44.) und David Pastrnak (59., bei gezogenem Torwart) zurück. In der Overtime war es dann Brad Marchand, der den Puck mit einem starken Backchecking an der eigenen Grundlinie eroberte und diesen dann nach einem Doppelpass mit Torey Krug per Rückhand in die Maschen schaufelte (61.). Für Boston war es der neunte Sieg im elften Spiel (9-2-0) und das dritte gewonnene Spiel in Folge. Sowohl Marchand (sechs Spiele) als auch Krug (neun) bauten ihre persönlichen Punkteserien aus. Die Red Wings kassierten die 20. Saisonniederlage - zum 7. Mal nach über 60 Minuten.

Video: BOS@DET: Marchand erzielt Siegtor in der Verlängerung

Nashville mit Kantersieg in Vancouver

Einen echten Blowout erlebten die Vancouver Canucks in der heimischen Rogers Arena: Die Nucks gingen mit 1:7 gegen offensivfreudige Nashville Predators (48 Schüsse) unter. Für die Preds schnürte P.K. Subban einen Doppelpack (2., 24.), außerdem trafen Viktor Arvidsson (15.), Filip Forsberg (27.), Craig Smith (49.), der Schweizer Kevin Fiala (52.) und Calle Jarnkrok (53.) für die Gäste aus Music City. Den Ehrentreffer für Vancouver besorgte Alexander Burmistrov (26.), der damit den Shutout für Nashvilles Goalie Pekka Rinne (25 Saves, 96,2 Prozent Fangquote) versalzte. Die Truppe aus Tennessee punktete in jedem seiner letzten fünf Spiele (4-0-1).

Video: NSH@VAN: Subban trifft aus der neutralen Zone

Aufgeschnappt:

"Es hat Spaß gemacht und es war schön, den 300. Sieg gleich im ersten Anlauf zu schaffen. Natürlich hatte ich die Zahl im Hinterkopf. Es fühlt sich gut an." - Kari Lehtonen, Goalie Dallas Stars

"Wir haben ein paar Punkte liegen lassen. Es war wichtig, dass wir uns keine 24 Stunden nach einem 15-Tage-Trip zusammengerauft und die zwei Punkte geholt haben. Nach der Schlusssirene haben viele Leute, auch die Fans, aufgeatmet. Der Gegner hat ein gutes Team mit einem guten Torhüter, also war es ein Schub an Selbstvertrauen für uns." - Bobby Ryan, Stürmer Ottawa Senators

"Dieser Sieg zeigt, welchen Charakter wir in der Mannschaft haben. Wir haben uns immer wieder gesteigert, um Spiele zu gewinnen und das ist genau das, was du brauchst, um ein gutes Team zu sein." - Brad Marchand, Stürmer Boston Bruins

Die Three Stars des Abends:

1st Star: Kari Lehtonen, Dallas Stars (32 Saves, 94,1 Prozent Fangquote)
2nd Star: Bobby Ryan, Ottawa Senators (ein Tor, ein Assist)
3rd Star: P.K. Subban, Nashville Predators (zwei Tore)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.