Skip to main content

13.11. Spiel-Übersicht: Kühnhackl mit zwei Toren

Dank zweier Tore des deutschen Stürmers siegen die Islanders wieder - Auch Leon Draisaitl und die Oilers überzeugen

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Es war ein schöner Eishockeyabend für die beiden deutschen NHL-Spieler Tom Kühnhackl und Leon Draisaitl. Nicht nur, dass mit den New York Islanders und den Edmonton Oilers die Teams der beiden Nationalspieler siegten, beide Protagonisten waren auch ganz entscheidend an den jüngsten Erfolgen beteiligt. Kühnhackl gelangen erstmalig für seinen neuen Arbeitgeber zwei Tore in einem Spiel, Draisaitl glänzte mit drei Scorerpunkten. Die San Jose Sharks und die Nashville Predators lieferten sich im Norden Kaliforniens ein wahres Spektakel.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht:

Taylor Hall führt Devils zum Sieg

Die New Jersey Devils bezwangen die Pittsburgh Penguins mit 4:2 Toren. Held des Abends war Taylor Hall, der für die Hausherren zwei Tore und zwei Assists markieren konnte. Für New Jersey endete damit eine Niederlagenserie von drei Spielen. Bis in das Schlussdrittel hinein, hatte es durch Tore von Travis Zajac, Phil Kessel, Damon Severson und Jage Guentzel noch 2:2-Unentschieden gestanden. Dann kam Hall und stellte die Weichen für die Devils mit zwei Treffern hintereinander auf Heimsieg. Keith Kinkaid brachte es auf 29 Saves für New Jersey. Sein Gegenüber Casey DeSmith verbuchte insgesamt 31 Rettungstaten. Die Penguins gewannen nur einen ihrer letzten sieben Auftritte (1-5-1).

Video: PIT@NJD: Hall täuscht an und bezwingt DeSmith

Kühnhackl der Star für die Islanders

Dank zweier Tore von Tom Kühnhackl bezwangen die New York Islanders im Barclays Center die Vancouver Canucks mit 5:2. Es war das erste Spiel in Diensten der Islanders in denen der Deutsche, der im vergangenen Sommer von den Pittsburgh Penguins nach Long Island wechselte, zwei Treffer markierte. Damit endete zugleich die Pleitenserie der Islanders nach zuvor drei verlorenen Begegnungen hintereinander. Jordan Eberle steuerte dem Sieg einen Treffer und einen Assist bei. Cal Clutterbuck gelang sein erster Treffer seit Januar dieses Jahres.

Der deutsche Torhüter Thomas Greiss landete am Ende des Abends bei 22 Saves für die Gastgeber.

Auf Seiten der Gäste trafen Brendan Leipsic und Jake Virtanen. Jacob Markstrom konnte mit seinen 29 Rettungstaten nicht verhindern, dass die Canucks auf ihrem aktuellen Roadtrip auf eine Bilanz von 1-2-2 zurückgefallen sind. Bereits nach dem Eröffnungsdrittel hatte es 3:1 für die Islanders gestanden. Im Mitteldrittel verkürzten die Kanadier noch einmal, doch machte die Truppe von Coach Barry Trotz im Schlussabschnitt durch zwei weitere Treffer endgültig alles klar.

Video: VAN@NYI: Kühnhackl versenkt einen Schuss im Liegen

Panthers mit Erfolg in Philadelphia

Mike Hoffman gelang auch im 13. Spiel hintereinander mindestens ein Scorerpunkt, so dass die Florida Panthers dank seiner Hilfe mit 2:1 gegen die Philadelphia Flyers gewinnen konnten. Hoffman stellte mit seinem Streak den Franchise-Rekord ein. Für die Panthers bedeutete der Auswärtserfolg in Philadelphia den fünften Sieg in Serie. Für die Flyers war es die erste Niederlage innerhalb der regulären 60 Minuten Spielzeit nach zuvor sechs Spielen in denen sie jeweils punkteten (5-0-1). Die Panthers waren im Mitteldrittel durch Tore von Aaron Ekblad, bei dessen Treffer Hoffman assistierte, und Evgenii Dadonov mit 2:0 in Führung gegangen. Für die Flyers langte es im Schlussdrittel nur noch zum 1:2 durch Jakub Voracek.

Video: FLA@PHI: Dadonov baut mit einem Tor seine Serie aus

Sabres ringen Lightning nieder

Dank vor allem eines herausragend aufgelegten Carter Hutton im Tor, bezwangen die gastgebenden Buffalo Sabres die Tampa Bay Lightning knapp mit 2:1 Toren. Hutton durfte sich am Ende des Abends über 30 Saves freuen. Jeff Skinner hatte Buffalo schon im ersten Drittel mit 1:0 in Front geschossen. Kyle Okposo erhöhte in der 26. Spielminute auf 2:0 für die Sabres. 15 Sekunden später gelang auch Tampa Bay ein Treffer: Anthony Cirelli markierte beim 1:2 seinen dritten Saisontreffer. Zu mehr sollte es jedoch für das Team aus Florida nicht mehr reichen. Hutton war von den Lightning kein weiteres Mal zu bezwingen, sicherte seinem Team damit einen wichtigen Heimerfolg im KeyBank Center. Es war der dritte Sieg der Sabres hintereinander.

Video: TBL@BUF: Skinner mit der Rückhand an Domingue vorbei

Detroit lässt Coyotes abblitzen

Keine Chance hatten die Arizona Coyotes bei ihrem Gastspiel in der Little Caesars Arena gegen die heimischen Detroit Red Wings. Am Ende stand es klar und deutlich 6:1 für die Gastgeber. Schon nach den ersten 20 Minuten statten sich die Hausherren durch Treffer von Anthony Mantha, Dennis Cholowski und Michael Rasmussen mit einer recht komfortablen Führung aus. Luke Glendening ließ im Mitteldrittel das 4:0 folgen. Andreas Athanasiou und Mike Green schraubten den Zwischenstand in den finalen 20 Minuten gar auf 6:0, bevor Lawson Crouse in der 52. Spielminute doch noch der Ehrentreffer für die Gäste aus Arizona gelang.

Video: ARI@DET: Athanasiou von der Strafbank gegen Kuemper

Washington siegt klar in Minnesota

Mit 5:2 besiegten die Washington Capital die Minnesota Wild in deren Xcel Energy Center. Dimitry Orlov überzeugte mit zwei Treffern und einem Assist. Auch Tom Wilson, der erstmalig nach einer 16 Spiele umfassenden Sperre wieder zum Einsatz kam, traf für die Capitals bei den Wild. Orlov und Wilson sorgten für die zwischenzeitliche 2:0-Führung der Gäste nach dem ersten Drittel. Andre Burakovsky erhöhte gar auf 3:0, bevor die Hausherren in Person von Mikko Koivu ihren ersten Treffer des Tages erzielten. Mit einem 3:1 für Washington ging es ins Schlussdrittel. In diesem erhöhten Orlov und T.J. Oshie auf 5:1 für die Hauptstädter, bevor Matt Dumba mit seinem sechsten Saisontreffer den Endstand herstellte.

Video: WSH@MIN: Orlov per Onetimer zu seinem zweiten Tor

Oilers souverän gegen Montreal

Connor McDavid und Leon Draisaitl überzeugten beim 6:2-Heimerfolg der Edmonton Oilers gegen die Montreal Canadiens im Rogers Place mit jeweils drei Scorerpunkten. Damit kehrten die Oilers, nach zuvor vier Niederlagen hintereinander, in die Erfolgsspur zurück. Draisaitl steuerte ein Tor und zwei Assists bei. McDavid durfte sich seinerseits über drei Assists freuen. Mikko Koskinen kam auf 27 Saves für Edmonton.

Andrew Shaw war unter den Torschützen für Montreal. Zudem gelang auch ihm ein weiterer Scorerpunkt als Vorlagengeber. Antti Niemi parierte 37 Torschüsse der Oilers. Matt Benning hatte die Hausherren in der vierten Spielminute in Führung geschossen, Max Domi den Ausgleich für Montreal markiert. Draisaitl sorgte für das 2:1 in der 17. Spielminute. Shaw glich erneut aus. Drake Caggiula besorgte noch vor Ablauf des Mitteldrittels die erneute Führung der Gastgeber. Ryan Nugent-Hopkins erhöhte kurz darauf auf 4:2. Kris Russell und Darnell Nurse schraubten schließlich das Resultat weiter in die Höhe.

Video: MTL@EDM: Draisaitl haut McDavids schöne Vorlage rein

Maple Leafs ohne Mühe in Los Angeles

Zu einer klaren Angelegenheit geriet das angesetzte Kräftemessen zwischen den Los Angeles Kings und den Toronto Maple Leafs im Staples Center. Am Ende siegten die Maple Leafs ungefährdet mit 5:1 Toren. Nazem Kadri und John Tavares hatten die Gäste schon früh mit 2:0 in Führung geschossen. Adrian Kempe markierte das 1:2 für Los Angeles noch vor dem Ende des ersten Drittels. Im Mitteldrittel brach das sportliche Unglück dann endgültig über die Filmstädter herein. Morgan Rielly, Andreas Johansson und erneut Kadri stellten vor Ablauf des zweiten Spielabschnitts auf 5:1 für die Ahornblätter.

Der Abend von Torhüter Peter Budaj im Kasten der Kings war zu diesem Zeitpunkt längst beendet. Er wurde nach vier Gegentreffern bei 19 Torschüssen der Kanadier vorzeitig gegen Calvin Petersen ausgetauscht. Der 24-Jährige Backup, der sein NHL-Debüt feierte, konnte dann 15 von 16 Versuchen in der Restspielzeit erfolgreich abwehren. Im Schlussdrittel plätscherte die Begegnung weitestgehend der Schlusssirene entgegen, da das Spiel, was die Punktevergabe betraf, längst vorentschieden war.

San Jose und Nashville mit einem wahren Spektakel

Eine völlig ungewöhnlichen Spielverlauf sahen die Zuschauer beim spektakulären 5:4-Heimerfolg der San Jose Sharks über die Nashville Predators. Zunächst bestimmten die Gastgeber klar das Spielgeschehen, gingen durch Tore von Marcus Sorensen, Joe Pavelski und Antti Suomela deutlich mit 3:0 in Führung. Doch wer nun an eine Art von früher Vorentscheidung gedacht hatte, der sah sich rasch getäuscht. Die Predators glichen im Mitteldrittel das zwischenzeitliche 0:3 wieder aus. Craig Smith und zweimal Filip Forsberg markierten die drei Treffer zum 3:3 nach 40 Minuten.

Video: NSH@SJS: Jones mit klasse Fanghandparade gegen Smith

In der 43. Spielminute gingen die Gäste durch Rocco Grimaldi sogar mit 4:3 in Führung. Doch die Sharks gaben trotz der vier Gegentreffer hintereinander nicht auf. Abermals Pavelski und Joe Thornton, dem mit diesem Tor sein insgesamt 400. NHL-Treffer gelang, drehten das Spiel erfolgreich auf 5:4 für die Sharks, die mit diesem spektakulären Ergebnis nach ereignisreichen 60 Minuten auch das Eis als glücklicher Sieger verlassen konnten.

Für Nashville war es die erste Auswärtsniederlage der Saison in der regulären Spielzeit. Am Abend zuvor verlor das Team noch mit 1:2 nach Shootout bei den Anaheim Ducks. Die Auswärtsbilanz der Predators beläuft sich auf 8-1-1.

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Das fühlt sich natürlich toll an. Wir haben schon zuletzt sehr solide gespielt, jedoch nicht die Ergebnisse eingefahren, die wir uns vorgestellt hatten. Es war schön, dass es diesmal mit dem Sieg geklappt hat." - Tom Kühnhackl, New York Islanders

"Sie spielen derzeit einfach tolles Eishockey. Sie verkomplizieren die Dinge dabei nicht. Es macht wirklich Spaß ihnen zuzusehen." - Aaron Ekblad, Verteidiger der Florida Panthers, über die Top-Stürmer seines Teams

"Wir haben Fehler gemacht für die wir bitter bestraft wurden. Das gehört zu diesem Spiel mit dazu. Uns hat es an Konstanz gefehlt." - Mike Sullivan, Trainer der Pittsburgh Penguins

"Tom Wilson ist sehr wichtig für uns. Und das nicht nur auf dem Eis, sondern auch in der Kabine. Er bringt viel Energie in unsere Mannschaft. Ich mag ihn sehr und freue mich, dass er so stark zurückgekommen ist. Das hätte ich so nicht unbedingt erwartet." - Todd Reiden, Trainer der Washington Capitals, über das erfolgreiche Comeback seines zuvor lange gesperrten Spielers

"Die ersten zehn Saisonspiele waren hart für uns. Doch wir haben dazu gelernt, fühlen uns inzwischen deutlich wohler auf dem Eis. Wir spielen gutes Eishockey und wollen das möglichst so fortsetzen." - Michael Rasmussen, Detroit Red Wings

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Taylor Hall, New Jersey Devils (2 Tore, 2 Assists)
2nd Star: Dimitry Orlov, Washington Capitals (2 Tore, 1 Assist)
3rd Star: Tom Kühnhackl, New York Islanders (2 Tore)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.