Skip to main content

1.3. Spiel-Übersicht: Winnipeg wieder Spitze

Mit einem Sieg im direkten Duell um die Führung in der Central Division eroberten sich die Jets den ersten Rang zurück

von Christian Göbel @DocGoebel / NHL.com/de Autor

Mit einem Sieg im direkten Vergleich der Spitzenmannschaften der Central Division konnten sich die Winnipeg Jets den Top-Platz in ihrer Division zurückerobern. Alex Ovechkin erzielte gegen die New York Islanders seinen 45. Saisontreffer. Diese Marke erreichte er bereits zum zehnten Mal, womit er alleiniger Rekordhalter der Liga ist. Die Philadelphia Flyers setzten ihren achten Torwart in dieser Saison ein - Ligarekord.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht:

Jets erobern Spitze zurück

Das Spitzenduell der Central Division zwischen den Winnipeg Jets und den Nashville Predators im Bell MTS Place ging mit 5:3 and die Jets, die sich damit den ersten Rang in der Division zurückholten. Viktor Arvidsson (16.) und P.K. Subban (33.) sorgten für die 2:0 Führung der Predators. Nashville wähnte sich schon auf der Siegesstraße, doch Winnipeg arbeitete sich zurück in die Partie. Viermal trafen die Jets hintereinander und drehten durch Mark Scheifele (36.), Kyle Connor (39.), Blake Wheeler (55.) und Tyler Myers (59.) einen Zwei-Tore-Rückstand in eine 4:2-Führung. Mattias Ekholm sorgte durch seinen Anschlusstreffer, exakt eine Minute vor Ende, noch einmal für Spannung (60.). Spätestens mit Kevin Hayes Tor 28 Sekunden danach (60.) war jedoch klar, dass sich die Jets wieder auf Platz eins schieben werden. Besonderes Lob gebührt Laurent Brossoit, dem Goalie der Jets. Der Schlussmann konnte 36 der 38 auf ihn abgegebenen Abschlüsse parieren, darunter 16 im Schlussabschnitt und erhielt Winnipeg die Chance auf einen Sieg.

Video: NSH@WPG: Wheeler zur Führung der Jets im 3.

Armia-Hattrick sichert Montreal den Sieg

Die Montreal Canadiens gewannen ihren Gastauftritt bei den New York Rangers mit 4:2. Vladislav Namestnikov eröffnete die Partie mit dem 1:0 für die Rangers (5.). Nach der ersten Pause glich Brendan Gallagher aus (28.), ehe die Hattrick-Show von Joel Armia begann. Der Angreifer der Gäste traf zum 2:1 (35.) und konnte im dritten Abschnitt zwei weitere Treffer für die Canadiens beisteuern (45. und 60.). Unterbrochen wurde sein Lauf lediglich durch Brendan Lemieux, dem der 3:2-Anschlusstreffer (58.) gelungen war. Für Armia war es der erste Hattrick in 220 NHL-Partien. Durch den Erfolg liegen die Canadiens weiter auf dem ersten Wildcard-Platz im Osten, drei Punkte vor dem ersten Nicht-Playoff-Platz.

Video: MTL@NYR: Armia treibt Habs mit seinem ersten Hatty an

Kühnhackls Tor reicht nicht für die Islanders

Die New York Islanders verloren im Nassau Coliseum mit 3:1 gegen die Washington Capitals. Bereits nach 2:43 Minuten sorgte Tom Kühnhackl für den einzigen Treffer der Islanders (3.). Das Tor des Deutschen sorgte jedoch nicht für mehr Ruhe im Spiel der Islanders. Die Capitals strahlten in der offensive mehr Gefahr aus und prüften immer wieder Thomas Greiss im Kasten der Islanders. Am Ende standen 29 zu 21 Abschlüsse für die Capitals auf dem Spielberichtsbogen. Nach einem torlosen zweiten Spielabschnitt drehten Jakub Vrana (44.) und Alex Ovechkin (45.) mit seinem 45. Saisontor die Partie innerhalb einer guten Minute. Die Marke von 45 Toren erreichte der Superstar zum zehnten Mal in seiner Karriere, was keinem anderen Spieler bisher gelungebn war. Den Schlusspunkt gegen die Islanders setzte T.J. Oshie mit einem Empty-Netter.

Video: WSH@NYI: Kuhnhackl stiehlt Puck, trifft nach Konter

Achter Goalie für die Flyers

Beim 6:3 Erfolg der Philadelphia Flyers bei den New Jersey Devils setzten die Flyers mit Cam Talbot den achten Goalie in dieser Saison ein - ein Novum für die NHL-Geschichtsbücher. Das Match begann mit einem Doppelpack von James van Riemsdyk (13. und 15.). Die Devils glichen nach der Pausenansprache schnell aus. Damon Severson (25.) und Jesper Bratt (29.) egalisierten Riemsdyks Doppelpack. Philadelphia traf anschließend zweimal zu psychologisch wichtigen Zeitpunkten. Travis Koencny wurde nach einem von ihm und mehreren Devils abgefälschten Schuss, 30 Sekunden vor Drittelende, als Torschütze notiert (40.). Nur 57 Sekunden später, als im Schlussabschnitt 27 Sekunden absolviert waren, setzte Sean Couturier (41.) den nächsten Nadelstich. Auf die beiden weiteren Treffer der Flyers durch Ivan Provorov (47.) und Travis Konecny (57.) konnte New Jersey nur noch mit einem Tor durch Kevin Rooney (58.) antworten.

Video: PHI@NJD: van Riemsdyk nach Hartmans No-look-Pass

Penguins verlieren erneut

Die Pittsburgh Penguins mussten sich zum dritten Mal in vier Begegnungen geschlagen geben. Mit 4:3 nach Verlängerung verloren sie bei den Buffalo Sabres. Jack Eichel ließ die Zuschauer nicht lange auf das erste Tor warten. Der Angreifer der Sabres netzte nach etwas mehr als drei Minuten zum 1:0 ein (4.). Doch auch Nick Bjugstad von den Penguins nutzte eine der ersten sich bietenden Gelegenheiten und glich schnell aus (5.). Während Garrett Wilson wegen übertriebener Härte auf der Strafbank saß, besorgte Conor Sheary die erneute Führung für Buffalo (13.). Im Mittelabschnitt zeigten die Penguins ihre Überzahlqualitäten. Scott Wilsons doppelte kleine Strafe nach einem hohen Stock, bestraften Patric Hornqvist (38.) und Sidney Crosby (39.) gleich zweifach. Brandon Montour erzielte bei seinem ersten Heimspiel mit den Sabres noch den Ausgleich und sorgte damit für die Verlängerung (58.). In der Overtime nutzte Sheary einen Puckverlust der Penguins in der eigenen Zone zu einem Schuss in den Winkel (65.) und für den Zusatzpunkt der Sabres.

Video: PIT@BUF: Crosby erzielt PPG und zieht mit Jagr gleich

Hurricanes weiter im Aufwärtstrend

Die Carolina Hurricanes siegten mit 5:2 in der PNC Arena gegen die St. Louis Blues. Die Hurricanes bestätigten ihre überagende Form mit dem 13. doppelten Punktgewinn aus den vergangenen 17 Partien. Oskar Sundqvist eröffnete die Partie mit einem Treffer für die Blues (7.), den Justin Williams nur 41 Sekunden später egalisierte (8.). Justin Faulks Führungstreffer für die Canes (11.) hielt nur bis 2:13 Minuten nach der Pause stand. Vince Dunn traf zum zweiten und an diesem Abend letzten Mal für die Blues (23.). In eigener Überzahl verpasste Blues-Goalie Jake Allen bei einem Ausflug aus seinem Kasten den Puck. Nutznießer war Sebastian Aho, der hinter dem Tor herumzog und den Puck über die verwaiste Linie schieben konnte (34.). Der Schlussabschnitt brachte noch zwei weitere Treffer der Hurricanes. Jordan Stall (51.) traf per Direktabnahme vom linken Bullypunkt und Andrei Svechnikov netzte noch ins mittlerweile verwaiste Tor ein (59.).

Video: STL@CAR: Aho schießt SHG nach einem Fehler von Allen

Fleury Shutout und Vegas Siegesserie

Die Vegas Golden Knights besiegten auswärts die Anaheim Ducks mit 3:0 und bauten ihre Siegesserie auf drei Partien aus. William Karlsson eröffnete die Partie mit einem Überzahltreffer. Eine Strafe gegen Jakob Silfverberg nutzte der Angreifer um nach einem Querpass von Mark Stone in das offene Tor einzuschießen (15.). Alex Tuck traf nach Vorlage von Jonathan Marchessault zum Ende des zweiten Drittels und 21 Sekunden vor der Schlusssirene netzte Cody Eakin in das verwaiste Tor der Ducks ein. Marc-Andre Fleury wehrte 34 Schüsse ab bei seinem siebten Shutout der Saison ab. Der Schlussmann rettete mehrfach in höchster Not und war der Sieggarant für Vegas.

Video: VGK@ANA: Stone bedient Karlsson im Powerplay

Sharks retteten Vorsprung über die Zeit

Die San Jose Sharks siegten vor heimischem Publikum mit 4:3 gegen die Colorado Avalanche. Marcus Sorensen traf bereits nach 4:18 Minuten für San Jose und brachte seine Farben mit 1:0 in Front (5.). Im zweiten Abschnitt spielten fast ausschließlich die Sharks. 18 zu sieben Torschüsse sprechen eine deutliche Sprache. Timo Meier (23.) und Marcus Soerensen (39.) erhöhten den Vorsprung, zwischendurch traf Nikita Zadorov (25.) für die Gäste.

Video: COL@SJS: Sorensen lenkt den Puck in die Lücke

Die Avs konnten sich bei Semyon Varlamov bedanken, der sie mit seinen Paraden in der Partie hielt. Mikko Rantanen erzielte knapp zehn Minuten vor Spielende das 2:3 (51.). Joe Pavelski stellte in Überzahl den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her (53.), doch nur 48 Sekunden später sorgte Samuel Girard (54.) erneut für Spannung.

In der Schlussphase verlies Varlamov sein Tor zu Gunsten eines weiteren Feldspielers. Die sich bietenden Chancen konnte Colorado jedoch nicht mehr nutzen. Die Sharks retteten die knappe Führung über die Zeit und rangieren weiter auf dem zweiten Rang der Pacific Division.

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Wir haben vor dem Spiel gefühlt, dass es ein bisschen wie ein Playoff-Match wird. Zwei Teams mit einem ähnlichen Stil, die nicht viel zulassen. Sie spielten zweimal hintereinander, aber wir haben nicht nachgelassen. Sie hatten ihre Chancen und wir haben mit dem Puck Fehler gemacht, aber Holtby war da und hat die Tür zu 99 Prozent zugemacht. Wir haben immer weiter Gas gegeben und einen Weg gefunden zu gewinnen." - Capitals Stürmer T.J. Oshie

"Es ging hin und her. Sie haben spät im zweiten Drittel zweimal kurz hintereinander getroffen, um zurückzukommen. Im dritten Abschnitt ging es dann hoch und runter. Ich denke wir haben im letzten Drittel gut gespielt." - Predators Coach Peter Laviolette

"Das Team auf der anderen Seite arbeitet hart. Ich habe sie am Mittwoch gegen Tampa gesehen und sie hätten gewinnen sollen. Ich denke nicht, dass wir überrascht waren. Wir wussten, dass sie so gut sind, aber ich denke nicht, dass wir bereit waren dagegenzuhalten. Im ersten Drittel hat Carey Price uns mit einigen großen Paraden im Match gehalten. Wir müssen unserem Goalie danken, dass er uns heute die Chance zu einem Sieg bewahrt hat." - Canadiens Trainer Claude Julien

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Alex Ovechkin, Washington Capitals (1 Tor)
2nd Star: Joel Armia, Montreal Canadiens (3 Tore)
3rd Star: Laurent Brossoit, Winnipeg Jets (36 Saves)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.