Skip to main content

12.12. Spiel-Übersicht: Devils stoppen Kings

Los Angeles Siegesserie endet abrupt in New Jersey, Tampa Bay gewinnt das Duell der Tabellenführer

von Robin Patzwaldt / NHL.com/de Autor

Gleich neun Spiele standen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf dem Programm. Dabei gab es einmal mehr einige faustdicke Überraschungen. So endete zum Beispiel die Siegesserie der Los Angeles Kings nach zuletzt acht Erfolgen bei den New Jersey Devils. Die Tampa Bay Lightning gewannen das Spitzenspiel der Tabellenführer von Ost und West ungefährdet und bei den Edmonton Oilers durfte sich ein Führungsspieler über gleich vier Zähler an einem Abend freuen. Trainer John Tortorella sorgte hingegen für einige Schmunzler, als er die Pressekonferenz nach dem Spiel seiner Columbus Blue Jackets bereits nach wenigen Sekunden stocksauer wieder verließ, er diesmal keine Fragen zum Spiel zuließ.

Sabres mit starkem Mitteldrittel gegen Senators

Dank eines extrem gelungenen Mitteldrittels, in dem sie sich eine 3:0-Führung herausschossen, setzten sich die Buffalo Sabres am Dienstag in ihrem Heimspiel mit 3:2 gegen die Ottawa Senators durch. Die Tore für die Gastgeber gelangen Benoit Pouliot, Kyle Okposo und Evander Kane. In den letzten 20 Minuten kämpften sich die Sens zwar durch Treffer von Cody Ceci und Derick Brassard noch einmal heran, doch zu einem Punktgewinn sollte es für die Kanadier nicht mehr reichen. Robin Lehner im Kasten der Sabres durfte sich im KeyBank Center über 24 Saves freuen. Ottawa kassierte bereits die fünfte Niederlage in Serie.

Video: OTT@BUF: Kane per Onetimer im Powerplay

Kings in New Jersey ohne Chance

Nach acht Erfolgen in Folge setzte es für die Los Angeles Kings bei den New Jersey Devils eine klare Niederlage. Mit 1:5 unterlagen die Kalifornier im Prudential Center zu Newark. Taylor Hall war mit zwei Treffern der erfolgreichste Stürmer des Abends. Insgesamt hatten die Gäste dem Team von der Ostküste wenig entgegenzusetzen. Nach 40 Minuten lagen die Kings schon mit 0:4 zurück, dann konnte Torrey Mitchell den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:4 im Kasten der Teufel unterbringen. Mit der Auswärtspleite endete für die Kings die bisher längste Siegesserie der laufenden NHL-Saison nach acht doppelten Punktgewinnen. Cory Schneider brauchte insgesamt nur 16 Mal rettend eingreifen, um den ungefährdeten Erfolg der Hausherren über die Zeit zu schaukeln.

Flyers besiegen auch Toronto

Die Siegesserie der Philadelphia Flyers geht weiter. Mit 4:2 Toren bezwang das Franchise die Toronto Maple Leafs im heimischen Wells Fargo Center. Sean Couturier brachte die Hausherren knapp drei Minuten vor Spielende vorentscheidend mit 3:2 in Führung. Scott Laughton stellte mit einem Empty Netter den Endstand her und wurde dabei von Michael Raffl assistiert. Claude Giroux durfte sich über einen Treffer und einen Assist freuen. Nach 40 Spielminuten lagen die Leafs durch Tore von Patrick Marleau und James van Riemsdyk noch mit 2:1 in Front. Nach zuvor vier Pleiten in Serie war es bereits der vierte doppelte Punktgewinn in Folge für die Flyers, die sich auch in diesem Spiel wieder deutlich selbstbewusster präsentierten. Brian Elliott konnte 20 Saves dem Heimsieg beisteuern. Die Zwischenbilanz der Hausherren liegt bei 12-11-7.  

Video: TOR@PHI: Marleau schließt Konter mit 1100. Punkt ab

Washington mit Heimerfolg über Colorado

Mit 5:2 besiegten die Washington Capitals am Dienstag die Colorado Avalanche in der Capital One Arena. John Carlson traf erstmals nach 16 Saisonspielen wieder und Evgeny Kuznetsov steuerte drei Assists zum Heimsieg bei. Die Entscheidung für die US-Hauptstädter fiel im letzten Spieldrittel, in dem ihnen drei Tore gelangen. Die weiteren Treffer für die Gastgeber erzielten neben Carlson Jakub Vrana, Brett Connolly, Devante Smith-Pelly und Matt Niskanen. Braden Holtby musste 22 Mal eingreifen und führte sein Team als guter Rückhalt zum Erfolg, nachdem er in der Partie zuvor noch vorzeitig vom Eis geholt wurde.

Connor McDavid glänzt beim 7:2-Erfolg der Oilers in Columbus

Kapitän Connor McDavid war mit vier Zählern (1 Tor, 3 Assists) der Held des Abends beim 7:2-Erfolg der Edmonton Oilers gegen die Columbus Blue Jackets in der Nationwide Arena von Ohio. Matt Benning, Mark Letestu und Jesse Puljujarvi erzielten jeweils ein Tor und einen Assist für die Gäste, die sich durch diesen unerwartet klaren Erfolg nun auf eine Bilanz von 13-16-2 verbesserten. McDavid weist nun 17 Punkte (drei Tore, 14 Assists) aus seinen letzten zwölf Einsätzen vor. Die Entscheidung war in Columbus früh gefallen: Bereits nach 40 gespielten Minuten führte das Team von Leon Draisaitl mit 5:0. Sergei Bobrovsky im Gehäuse der Gastgeber musste bereits in den ersten 40 Minuten von 26 Torschüssen deren fünf passieren lassen. Trainer John Tortorella war daher nach dem Spiel entsprechend geladen und verließ nach bereits 15 Sekunden die obligatorische Pressekonferenz.

Video: EDM@CBJ: Puljujarvi bedient McDavid zum späten Tor

Lightning entscheiden Spitzenspiel für sich

Andrei Vasilevskiy war mit 32 Saves der sichere Rückhalt für die Tampa Bay Lightning. Vor allem dank seiner Hilfe gelang den Bolts ein 3:0-Erfolg bei den St. Louis Blues im Duell der beiden Conference-Tabellenführer. Nikita Kucherov, Brayden Point und Tyler Johnson trafen für die Truppe aus Florida, die sich damit auf eine Zwischenbilanz von 22-6-2 verbessern konnte. Die Gäste feierten ihren fünften Sieg in Serie. Für Vasilevskiy war es der dritte Shutout der Spielzeit und sein 20. Saisonerfolg, womit er die Liga anführt. Verzichten mussten die Blues auf Verteidiger Alex Pietrangelo, den man am Dienstag auf die Verletztenliste der Liga setzen lassen musste. Für ihn wurde Jordan Schmaltz aus der AHL in den Kader berufen.

Wild ringen Flames im Shootout nieder

Alex Stalock brachte es auf 16 Rettungstaten für die Minnesota Wild bei ihrem 2:1-Heimerfolg über die Calgary Flames nach Shootout. Der Torhüter kam nach dem ersten Drittel für den verletzten Devan Dubnyk zu Einsatz und wusste, als er gefordert wurde, vollauf zu überzeugen. Chris Stewart und Mikael Granlund trafen im Penaltyschießen für Minnesota. Im ersten Drittel hatte Matt Cullen mit seinem 250. NHL-Treffer die Wild in Führung geschossen und Michael Ferland im Mittelabschnitt zum 1:1 ausgeglichen. Danach gelang keinem der Teams mehr ein weiterer Treffer, so dass letztendlich die Entscheidung im Shootout fallen musste.

Video: CGY@MIN: Gaudreau mit einem kreativen Shootout-Tor

Blackhawks feiern dritten Sieg in Folge

Erstmals in dieser Saison durften sich die Chicago Blackhawks über einen dritten Sieg in Serie freuen. In ihrem Heimspiel gegen die Florida Panthers war hierzu im United Center allerdings die Verlängerung erforderlich. Patrick Kane traf in der dritten Minute der Extraschicht zum 3:2-Erfolg für die Gastgeber. Die weiteren Treffer für das Franchise erzielten Brandon Saad und Jonathan Toews. Für die Gäste netzten Nick Bjugstad und Jamie McGinn ein. Die Hawks stehen nun bei einer Bilanz von 15-11-5.

Carolina mit starken Nerven in Vegas

Am Ende war es nichts für schwache Nerven. Nach einem sehenswerten Shootout setzen sich die Carolina Hurricanes letztendlich mit 3:2 Toren bei den Vegas Golden Knights durch. Der entscheidende Treffer im Penaltyschießen gelang Phillip Di Giuseppe. Nach den regulären 60 Minuten und der Verlängerung hatte es in der T-Mobile Arena noch 2:2 gestanden. Profitieren konnten die Gäste von Treffern zweier Aktive, die sich in dieser Spielzeit erstmals in die Torschützenliste eintragen konnten. Marcus Kruger und Trevor van Riemsdyk trafen für die Mannen aus Raleigh. Lokalmatador Deryk Engelland und Reilly Smith waren auf der Gegenseite für die Golden Knights erfolgreich und sicherten den Gastgebern noch einen Zähler. Insgesamt hatten die Hurricanes deutlich mehr vom Spiel und wiesen am Ende ein Torschussplus von 37 zu 24 aus. Der Sieg nach der Extraschicht geht für das aktivere Team an diesem Abend voll in Ordnung.

Video: CAR@VGK: Kruger blockt Pass und der Puck prallt rein

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Gute Spiele abzuliefern ist immer unser Ziel. Ich war heute etwas besorgt, weil wir uns in Toronto jüngst nicht belohnt hatten. Wir haben gut reagiert heute." - Todd McLellan, Trainer Edmonton Oilers

"Es ist irgendwie immer das Gleiche. Wir haben unsere Torchancen, nutzen diese aber nicht. Und die Gegner kommen vor unser Tor und machen ihre Gelegenheiten rein." - Guy Boucher, Trainer Ottawa Senators

"Ich bin mit unserem dritten Drittel heute gar nicht einverstanden. Wir hatten mehr verdient, hätten da mindestens ein oder zwei Tore erzielen müssen. Am Ende haben wir es nicht gemacht und das Spiel dadurch auch verloren." - Mike Babcock, Trainer Toronto Maple Leafs

"Wir wussten, dass sie drei der letzten vier Spiele verloren hatten, dass sie absolut motiviert zu Werke gehen würden. Wir hatten acht Mal in Folge gewonnen. Ein Team war hungrig und eines nicht. Ich übernehme dafür die Verantwortung." - John Stevens, Trainer Los Angeles Kings

Video: LAK@NJD: Hall kommt nach einem Takeaway zum Zweiten

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Connor McDavid, Edmonton Oilers (1 Tor, 3 Assists)

2nd Star: Andrei Vasilevskiy, Tampa Bay Lightning (32 Saves)

3rd Star: Taylor Hall, New Jersey Devils (2 Tore)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.