Skip to main content

1.2. Spiel-Übersicht: Greiss erneut zu null

Greiss und Vasilevskiy jeweils zu Null und Patrick Kane macht die 900 voll

von Christian Göbel @DocGoebel / NHL.com/de Autor

Thomas Greiss musste bei seinen drei zurückliegenden Starts nur einen Gegentreffer hinnehmen am Freitag rettete er mit weißer Weste seine Islanders ins Penaltyschießen. Patrick Kane punktete weiter und konnte sich beim Sieg der Blackhawks den 900. Karrierepunkt in der NHL sichern. Für Nashville trafen Roman Josi und Kevin Fiala

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht:

Torlos auf Long Island

Die Partie zwischen den New York Islanders und den Tampa Bay Lightning blieb 65 Minuten torlos. Erst nach Penaltyschießen siegten die Islanders mit 1:0. Die Leistung der beiden Schlussmänner war in diesem Match herausragend. Andrei Vasilevskiy parierte alle 36 auf ihn abgegebenen Schüsse und konnte nach 30:09 Minuten mit einem starken Save gegen Valtteri Filppula glänzen. Mit einer schnellen Bewegung von Pfosten zu Pfosten hielt der Lightning-Goalie den abgegebenen Direktschuss.

Auf der gegenüberliegenden Seite erwischte Thomas Greiss einen Sahnetag und stoppte alle 41 Abschlüsse Tampa Bays. Für den deutschen Schlussmann war es der zweite Shutout in den vergangenen drei Starts. Insgesamt erlaubte er nur einen Gegentreffer in diesen Begegnungen.

Auch in der Overtime ließen beide Keeper kein Gegentor zu, so dass das Penaltyschießen entscheiden musste. Einzig Victor Hedman gelang es dort Greiss zu überwinden und den zweiten Punkt für die Lightning zu sammeln.

Video: TBL@NYI: Greiss vereitelt Points frühe Chance

Blackhawks Sieg bei Kanes 900. Punkt

Das Aufeinandertreffen der Chicago Blackhawks mit den Buffalo Sabres im KeyBank Center gewann Chicago mit 7:3. Drake Caggiula eröffnete das Torfestival der Blackhawks spät im ersten Abschnitt (19.). Mit seinem 900. NHL-Punkt sorgte Patrick Kane für das 2:0 (22.). Kane ist erst der fünfte US-Amerikaner, der in weniger als 900 Partien diese Marke erreichen konnte.

Duncan Keith (26.) sorgte mit seinem 3:0 für einen scheinbar entspannten Abend für Chicago. Jack Eichels Anschlusstreffer (39.) wurde postwendend durch Brandon Saad egalisiert (40.), so dass die Blackhawks mit einem 4:1-Vorsprung ins Schlussdrittel starteten. Jason Pominville (44.) und Kyle Okposo (48.) ließen durch ihre beiden Treffer nochmals Spannung aufkommen, doch mit Connor Murphy (52.), erneut Kane (58.) und Saad (60.) konnten die Blackhawks zwei Punkte einfahren.

Video: CHI@BUF: Kane bezwingt bei seinem 900. Punkt Hutton

Pittsburgh machte es nochmal spannend

Die Pittsburgh Penguins gewannen in der heimischen PPG Paints Arena mit 5:3 gegen die Ottawa Senators. Teddy Blueger (4.), mit seinem ersten NHL-Tor, und Jake Guentzel (18.) stellten die Anzeigetafel im ersten Drittel auf 2:0 für Pittsburgh.

Auch im zweiten Abschnitt fielen zwei Tore: Bryan Rust (32.) sorgte erst für das 3:0, ehe Bobby Ryan (36.), in Überzahl, die Senators ins Spiel brachte. Rust traf in den abschließenden 20 Minuten erneut zur Drei-Tore-Führung der Penguins (49.), doch durch Treffer von Mikkel Boedker (54.) und Matt Duchene (56.) wurde das Match nochmal spannend. Guentzel sicherte mit seinem zweiten Tor des Abends (58.) jedoch den Penguins die zwei Punkte. Mit seinen beiden Assists gelangen Sidney Crosby zum siebten Mal mindestens 60 Punkte in einer Saison. Nur Mario Lemieux (12) und Jaromir Jagr (8) gelang das öfters in der Franchise-Geschichte der Penguins.

Josi und Fiala trafen
Die Nashville Predators schlugen die gastgebenden Florida Panthers mit 4:1. Nach einem torlosen ersten Spielabschnitt traf Jonathan Huberdeau in Überzahl zum 1:0 für Florida (36.). Der Schlussabschnitt gehörte jedoch den Predators. Eingeläutet vom Ausgleichstreffer durch Roman Josi (46.) begann die Offensivmaschinerie zu laufen. Viktor Arvidsson brachte Nashville in Front (48.) und Kevin Fiala besorgte mit dem 3:1 einen komfortablen Vorsprung (55.). Erneut Arvidsson sorgte mit einem Empty-Net-Treffer für den Endstand. Für die Predators war es der dritte Sieg in Folge.

Video: NSH@FLA: Fiala baut mit klasse Tor die Führung aus

Capitals Niederlagenserie beendet

In einer engen Partie schlugen die Washington Capitals die Calgary Flames mit 4:3 und beendete damit ihre sieben Begegnungen andauernde Niederlagenserie. Nic Dowd brachte die Capitals in Front (4.). Mikael Backlund (18.) konnte ausgleichen, doch Dmirij Jaskin stellte noch vor der Pausensirene (20.) den alten Abstand wieder her. Nach weniger als einer Minute sorgte Tom Wilson für eine 2-Tore-Führung Washingtons (21.). Garnet Hathaways Antwort zum 2:3 lies nicht lange auf sich warten (23.). Elias Lindholm verlängerte seine Punkteserie auf neun Spiele, er traf zum Ausgleich für Calgary (53.). Als sich alle schon auf einen Overtime vorbereiteten, nutzte Evgeny Kuznetsov die sich ihm bietende Gelegenheit und beendete mit dem 4:3 die Negativserie der Capitals (60.). Jonas Siegenthaler wurde wieder in den Kader der Capitals berufen. Der Schweizer Verteidiger erhielt 14:01 Minuten Eiszeit.

Video: CGY@WSH: Backlund trifft schön mit der Rückhand

Red Wings vermasselten Muzzins Debüt

Am Freitag ehrten die Detroit Red Wings mit Red Kelly einen verdienten Spieler der Franchise. Seine Nummer 4 wird in Detroit künftig nicht mehr vergeben. Der Gegner des Abends hat ebenfalls diese Zeremonie durchgeführt, denn auch die Toronto Maple Leafs vergeben Kellys Trikotnummer nicht mehr. Im auf die Zeremonie folgenden Match schlugen die Red Wings die Maple Leafs mit 3:2 nach Verlängerung.

Gustav Nyquist traf zur Führung Detroits (29.) und fast genau zehn Minuten später glich Auston Matthews aus (39.). Eine erneute Red Wings Führung durch Dylan Larkin (54.) glich Patrick Marleau (58.) aus. Die Maple Leafs hatten bei Marleaus Treffer bereits den Torhüter vom Eis genommen und wurden für diesen Mut belohnt.

In der Overtime waren es jedoch wieder die Red Wings, die in Führung gingen und damit siegten. Danny DeKeyser beendete die Verlängerung mit seinem Treffer (63.) und bescherte seinem Team damit den Zusatzpunkt.

Niederreiter blüht in Carolina weiter auf

Die Carolina Hurricanes fuhren, mit einem 5:2-Sieg gegen die Vegas Golden Knights, zwei Punkte ein. Shea Theodore (6.) brachte den Gast aus Las Vegas in Überzahl in Führung. Für den Ausgleich sorgte Nino Niederreiter (12.). Der Schweizer blüht seit seinem Wechsel von den Minnesota Wild zu den Hurricanes auf und punktete im vierten Match hintereinander. Mit fünf Treffern in seinen ersten fünf Partien für die Franchise ist der Stürmer erst der dritte Spieler, dem dies gelang. Brett Pesce lies nach der ersten Pause keine Minute verstreichen, um Carolina in Führung zu bringen (21.). Theodore, mit dem zweiten Treffer des Abends, glich für Vegas aus (38.), doch Jordan Martinook (39.) konnte noch vor der zweiten Unterbrechung die Hurricanes wieder in Front bringen. Im Schlussabschnitt traf Sebastian Aho (44.) zur ersten 2-Tore-Führung des Abends und Justin Faulk nutzte das verwaiste Tor der Golden Knights für den finalen Treffer (60.).

Video: VGK@CAR: Williams zu Niederreiter der trifft

Seguin sicherte Stars Sieg

Die Dallas Stars bezwangen die gastierenden Minnesota Wild mit 3:1. Andrew Cogliano traf zum 1:0 für die Stars (24.). Etwas mehr als fünf Minuten nach der Führung für Dallas glich Brad Hunt bei nummerischer Überlegenheit der Wild aus (29.).

Der Schlussabschnitt stand voll im Zeichen von Tyler Seguin. Der Center der Stars konnte zweimal den Puck im Kasten der Wild versenken (53., 60.). Während Seguin beim ersten Treffer noch Minnesotas Goalie Devan Dubnyk überwinden musste, so hatte er bei seinem zweiten Tor des Abends keine Gegenwehr mehr. Minnesota hatte zu dieser Zeit den Torhüter bereits zu Gunsten eines sechsten Feldspielers geopfert, wurde dafür jedoch nicht belohnt.

Mit dem Erfolg konnte Dallas seine Siegesserie auf drei Spiele ausbauen.

Video: MIN@DAL: Seguin hämmert Schuss gegen Dubnyk rein

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Beide Torhüter waren herausragend und haben großartige Paraden gezeigt. Es war ein physisches Spiel und die Spannung kam durch gute defensive und offensive Spielzüge und durch die hohe Intensität auf beiden Seiten." - New York Islanders Trainer Barry Trotz

"Ich dachte mir vor der Pause, dass es schön gewesen wäre, es zu schaffen und nicht so lange drüber nachdenken zu müssen. Aber dann kommst du hier her und schaffst das in deiner Heimat mit vielen Leuten um dich herum und vielen, die wissen, dass es der 900. Punkt ist. Es ist sehr aufregend. Das machte es sogar noch schöner." - Chicago Blackhawks Stürmer Patrick Kane

"Das ist diese Art von Spielen, die dich auf die Stanley Cup Playoffs vorbereiten. Das ist es, was wir über die Central Division sagen. Jeder redet darüber, dass es die härteste Division der Liga ist, wenn nicht sogar im Sport allgemein." - Dallas Stars Stürmer Tyler Seguin

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Patrick Kane, Chicago Blackhawks (2 Tore, 2 Assists)
2nd Star: Thomas Greiss, New York Islanders (41 Saves, Shutout)
3rd Star: Andrei Vasilevskiy, Tampa Bay Lightning (36 Saves, Shutout)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.