Skip to main content

11.3. Spiel-Übersicht: Islanders erfolgreich

Bei den Flames gelang ein 5:2-Erfolg und Chicago kann die Bruins stoppen, während Penguins marschieren

von Stefan Herget / NHL.com/de Chefautor

Die New York Islanders können doch noch gewinnen. Sie bezwangen die Calgary Flames mit 5:2 nach zuvor acht Niederlagen in Serie. Beendet ist die Siegesserie der Boston Bruins, die bei den Chicago Blackhawks, die sie am Samstag noch mit 7:4 geschlagen hatten, mit 1:3 unterlagen. Die Pittsburgh Penguins holten sich indes mit einem Sieg gegen die Dallas Stars die Tabellenführung in der Metropolitan Division zurück.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht:

Chicago beendet Bruins' Siegesserie

Drei Tore in einer turbulenten Schlussphase entschieden das Spiel mit 3:1 zu Gunsten der Chicago Blackhawks gegen die Boston Bruins im United Center. Die Blackhawks beendeten damit Bruins sechs Spiele währende Siegesserie und nahmen erfolgreich Revanche für die 4:7-Niederlage am Samstag in Boston.

Patrick Kane erzielte 3:16 Minuten vor dem Ende in Überzahl den entscheidenden Treffer zum 2:1, den sein Trainer Joel Quenneville als einen der besten Schüsse, die er in der gesamten Saison gesehen hat, bezeichnete.

Video: BOS@CHI: Kane mit Hawks später Führung per PPG

Kane fügte noch eine Vorlage hinzu und Brent Seabrook sowie Artem Anisimov trafen, während Jonathan Toews alle drei Tore vorbereitete. Torhüter Anton Forsberg wehrte 31 Torschüsse für die Blackhawks (30-32-8) ab, die nach sieben Niederlagen in Serie, zu Hause fünf ihrer letzten acht Auftritte gewinnen konnten.

Zdeno Chara glich die Partie in der 50. Minute aus, nachdem sich die Gäste lange schwer taten, Forsberg zu überwinden. Anton Khudobin zeigte 36 Saves für die Bruins (43-16-8), die sechs Punkte hinter den Tampa Bay Lightning auf dem ersten Platz in der Atlantic Division liegen.

Islanders können doch noch gewinnen

Torhüter Christopher Gibson mit 50 Saves und Johnny Boychuk mit einem Tor und zwei Assists waren die Garanten der New York Islanders bei ihrem 5:2 Auswärtssieg gegen die Calgary Flames im Scotiabank Saddledome, womit sie Niederlagenserie von acht Spielen beendeten.

Anders Lee traf doppelt und Nick Leddy sowie Jordan Eberle erzielten die weiteren Tore für die Islanders (30-29-10), die den Rückstand gegenüber den die zweite Wildcard in der Eastern Conference innehabenden Columbus Blue Jackets auf sieben Punkte verkürzen konnten. Gibson feierte den ersten Saisonsieg (1-0-2) und weist eine NHL-Bilanz von 2-1-3 vor.

Video: NYI@CGY: Gibson rettet mit dem Schoner gegen Frolik

Johnny Gaudreau sowie Mark Giordano trafen und Mike Smith verbuchte 22 Saves in seinem ersten Start seit dem 11. Februar für die Flames (34-26-10), die zwei Punkte außerhalb der Ränge, die zur Teilnahme an den Stanley Cup Playoffs in der Western Conference berechtigen, bleiben. Smith ließ bei den ersten sieben Torschüssen der Islanders drei Gegentreffer zu.

Pittsburgh bezwingt Dallas, wieder Erster

Die Pittsburgh Penguins eroberten sich durch einen 3:1-Sieg gegen die Dallas Stars in der PPG Paints Arena den ersten Platz in der Metropolitan Division zurück. Jamie Oleksiak erzielte gegen sein ehemaliges Team den Siegtreffer und die Penguins (40-26-4) rückten wieder einen Punkt vor die Washington Capitals. Pittsburgh hat vier seiner letzten fünf Spiele gewonnen.

Torhüter Casey DeSmith zeigte 17 Rettungstaten für die Penguins. Der 26-jährige Rookie gewann zum ersten Mal seit dem 25. Januar, als er bei einem 6:3-Sieg gegen die Minnesota Wild 23 Saves verbuchen konnte. DeSmith hat insgesamt sechs Gegentreffer bei 43 Schüssen in seinen zwei Starts dazwischen zugelassen.

Video: DAL@PIT: Hornqvist nimmt Malkins Pass im PP direkt

Patric Hornqvist besorgte den Penguins das 1:0 nach 12:57 Minuten und Oleksiak erhöhte 3,7 Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels auf 2:0. Alexander Radulov verkürzte bei 2-Mann-Überzahl in der 33. Minute auf 2:1. Evgeni Malkin setzte mit einem Schuss ins verlassene Tor der Stars 43,7 Sekunden vor dem Ende den Schlusspunkt. Es war sein 39. Saisontreffer

Kari Lehtonen kam auf 27 Rettungstaten für Dallas (38-25-6), die nur fünf Siege in den letzten 13 Spielen feiern konnten (5-6-2), aber noch den ersten Wild-Card-Platz in der Western Conference inne haben. Antoine Roussel absolvierte sein 400. NHL-Spiel, so viel wie noch kein anderer Franzose vor ihm.

Coyotes als Minimalisten gegen Canucks

Darcy Kuemper feierte mit 27 Saves seinen vierten Shutout der Saison und führte seine Arizona Coyotes zu einem 1:0-Sieg gegen die Vancouver Canucks in der Gila River Arena. Es war Kuempers erstes Zu-Null-Spiel mit Arizona, nachdem sie ihn am 21. Februar im Tobias Rieder-Trade von den Los Angeles Kings geholt hatten.

Video: VAN@ARI: Ekman-Larsson trifft per Onetimer im PP

Oliver Ekman-Larsson erzielten den einzigen Treffer für Arizona (22-35-11), die eine Bilanz von 4-1-1 aus ihren letzten sechs und 10-3-2 aus ihren letzten 15 Spielen vorweisen können. Jacob Markstrom kam auf 23 Saves für Vancouver (25-35-9), die drei Spiele in Folge verloren. Die Canucks liegen bei 4-11-3 in ihren letzten 18 Partien.

Es war Ekman-Larssons 10. Saisontreffer, womit ihm in der fünften Saison in Folge mindestens zehn Tore gelangen. Er führt mit 27 Siegtoren seit dem Beginn seiner NHL-Karriere zur Saison 2010/11 alle Verteidiger an.

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Natürlich läuft die Zeit langsam ab und wir wollen in jedem Spiel alles geben und jedes gewinnen. Es war eine weitere Möglichkeit hier zu Hause vor unseren Fans, das zu tun und es freut uns gewonnen zu haben." - Chicago Blackhawks Patrick Kane

"Ich war wirklich erfreut über den Fokus, den unsere Jungs heute an den Tag legten. Ich denke vom Anfang bis zum Ende war das auf das Jahr gesehen eine der komplettesten Vorstellungen, die wir auf beiden Seiten des Eises gezeigt haben. Wir haben uns sehr gute Möglichkeiten erarbeitet. Ich denke alle Reihen lieferten." - Pittsburgh Penguins Trainer Mike Sullivan

"Persönlich ist es großartig, aber Eishockey ist ein Mannschaftssport. Ich denke es ist wichtiger, dass unser Team heute gewonnen hat. Darauf sollten wir aufbauen." - New York Islanders Torhüter Christopher Gibson

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Jonathan Toews, Chicago Blackhawks (3 Assists)

2nd Star: Christopher Gibson, New York Islanders (50 Saves)

3rd Star: Darcy Kuemper, Arizona Coyotes (27 Saves, Shutout)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.