Skip to main content

11.1. Spiel-Übersicht: Pittsburghs Aufholjagd

Jake Guentzel trifft beim Sieg der Penguins dreimal und hilft so einen Drei-Tore-Rückstand zu egalisieren

von Christian Göbel @DocGoebel / NHL.com/de Autor

Anaheim und Florida konnten am Freitag ihre Mehr-Tore-Führungen nicht in Punkte umwandeln. Die Ducks mussten hierbei zusehen, wie Jake Guentzel die drei Tore Vorsprung fast im Alleingang egalisierte und mit seinem Empty-Net-Treffer den Hattrick komplettierte. Jeff Skinner traf nach seinem Trade von Carolina nach Buffalo erstmals gegen sein Ex-Team und Laurent Brossoit führte die Jets in seinem zehnten Start zum neunten Sieg.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht in der NHL:

Aufholjagd und Guentzels Hattrick

Die Pittsburgh Penguins siegten nach einem starken Schlussdrittel mit 7:4 bei den Anaheim Ducks, die lange wie der sichere Sieger aussahen. Nick Ritchie (1:27), Ryan Getzlaf (7:41) und Daniel Sprong (12:23) brachten die Ducks im ersten Abschnitt mit 3:0 in Führung und auf die vermeintliche Siegerstraße. Das zweite Drittel war noch keine Minute alt, da verkürzte Evgeni Malkin für die Penguins auf 3:1 (20:59). Jake Guentzel glich das Spiel per Doppelpack aus (24:54 und 31:24). Während Andrew Cogliano wegen Beinstellens auf der Strafbank weilte, dachten seine Teamkammeranden gar nicht daran, sich lediglich auf die Defensive zu konzentrieren. Einen Puckverlust im Mitteldrittel durch Malkin nutze Jakob Silfverberg zum 4:3-Führungstreffer der Ducks in Unterzahl (34:39). Die Pause vor dem Schlussabschnitt nutzten die Penguins um sich zu sammeln. Zur Mitte des dritten Drittels drehte Pittsburgh das Spiel in weniger als einer Minute. Tanner Pearson (49:33) und Phil Kessel (50:21) sorgten für die erste Penguins-Führung des Abends. Das 6:4 erzielte erneut Pearson (56:35), ehe Jake Guentzel seinen Hattrick vollenden durfte. Er traf in das, zu Gunsten eines sechsten Feldspielers, verwaiste Tor zum 7:4-Endstand (59:02) und sorgte endgültig für die zehnte Niederlage der Ducks in Serie.

Video: PIT@ANA: Malkin nutzt Chance in der Mitte

Skinner traf erstmals gegen Ex-Team

Die Buffalo Sabres verloren bei den Carolina Hurricanes mit 4:3. Micheal Ferland brachte die Hurricanes nach etwas mehr als zehn gespielten Minuten in Front (10:25). Kurz vor der ersten Pause konnte Jeff Skinner, in Überzahl, den Ausgleich besorgen (19:39). Das 30. Saisontor des Angreifers der Sabres war gleichzeitig der erste Treffer gegen sein ehemaliges Team, seit seinem Wechsel. Nach der Pause brachte Justin Williams Carolina erneut in Führung (24:30). Nur 30 Sekunden danach konnte Jason Pominville letztmals in dieser Partie ausgleichen (25:00). Der Doppelschlag durch Sebastian Aho (25:42 und 32:27) stellte die Anzeigetafel auf 4:2 für die Hurricanes. Kyle Okposos Anschlusstreffer (56:48) im dritten Abschnitt kam zu spät und so siegte Carolina mit 4:3, obwohl die Sabres nach Torschüssen überlegen waren (33 zu 30).

Video: BUF@CAR: Skinner trifft im PP bei Rückkehr

Brossoit siegte erneut
Die Winnipeg Jets gewannen vor heimischem Publikum mit 4:2 gegen die Detroit Red Wings. Das erste Drittel war umrahmt von Treffern der Jets. Brandon Tanev netzte bereits nach 13 Sekunden zur 1:0-Führung ein (0:13). Zwei Sekunden vor Drittelende fälschte Thomas Vanek versehentlich einen Querpass von Blake Wheeler, zum 2:0, ins eigene Tor ab (19:58). Das 3:0 besorgte Bryan Little (24:51). Der durch Verteidiger Mike Green, der nach einer 13-Partien-Pause aufgrund einer Knöchelverletzung zurückkehrte, abgefälschte Handgelenkschuss war der 500. Punkt in der NHL (209 Tore, 291 Assists) von Little. In den Special-Teams konnte Detroit den Anschluss wieder herstellen. Luke Glendening verwandelte einen Zwei-Auf-Eins-Konter in eigener Unterzahl (30:03) und Dennis Cholowski traf bei numerischer Überlegenheit (46:50). Die Red Wings versuchten alles und nahmen Torhüter Jonathan Bernier vom Eis. Der Ersatz-Goalies der Jets, Laurent Brossoit blieb jedoch stabil und konnte so seinen neunten Sieg im zehnten Start verbuchen. Kyle Connor nutzte eine Minute vor Ende das verwaiste Tor zu seinem dritten Punkt des Abends (19:00) und stellte den 4:2-Endstand her.

Video: DET@WPG: Tanev trifft nach 13 Sekunden im Spiel

Florida verspielte Vorsprung
Die Florida Panthers konnten eine 2:0-Führung nicht verteidigen und verloren bei den Calgary Flames mit 4:3. Mike Hoffman brachte die Panthers mit dem einzigen Treffer des ersten Drittels in Führung (6:18). Eine Stockschlag-Strafe gegen Travis Hamonic, noch aus den ersten 20 Minuten, nutzte Jonathan Huberdeau nur 20 Sekunden nach dem Eröffnungsbully des zweiten Drittels für den Zwei-Tore-Vorsprung (20:20). Die Panthers wähnten sich bereits auf der Siegesstraße, doch Calgary drehte nach der Hälfte des Matches auf. Michael Frolik (30:14) und Mark Giordano (35:10) konnten noch vor Drittelende ausgleichen. Matthew Tkachuk (48:29) und Sean Monahan (58:33), auf Zuspiel von Johnny Gaudreau in Überzahl, sorgten für den Sieg der Flames. Evgenii Dadonovs Anschlusstreffer 19,2 Sekunden vor Ende kam zu spät (19:40) und so verließen die Flames das Eis mit einem 4:3-Erfolg. Für Calgary war es der vierte Sieg in Serie, für Florida hingegen die fünfte Niederlage hintereinander.

Video: BUF@CAR: Williams täuscht an und schießt hoch ein

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Ich hatte einen kleinen Adrenalinschub im ersten Drittel oder so, das hat sich im Spiel dann gelegt. Natürlich kommen viele Erinnerungen zurück, wenn du das [ein Video über Skinners Zeit in Carolina] siehst. Einige der Jungs auf der Bank haben mich damit aufgezogen. Viele gute Erinnerungen. Ich denke es hat meine Zeit hier gut zusammengefasst, wie ich mich fühle. Ich hatte als Spieler und Teil der Community eine gute Zeit hier." - Sabres Stürmer Jeff Skinner über die Rückkehr nach Carolina, wo er acht Saisons gespielt hat

"Du startest in ein Spiel und bevor du blinzelst liegst du 1:0 hinten. Du schenkst das Tor einfach her, das ist hart. Erst gibst du das Tor her und dann noch eins spät im ersten Drittel. Also wir haben ein Tor in den ersten 30 Sekunden und eines in den letzten zehn zugelassen. Es ist ein schwerer Weg zum Sieg, wenn du hinterherrennst." - Red Wings Trainer Jeff Blashill

"Wir haben hier seit einiger Zeit nicht gut gespielt und alles wurde nur dadurch überdeckt, dass wir die Siege eingefahren haben. Aber wir haben nicht gut gespielt." - Flames Trainer Bill Peters

Die 'Three Stars' des Abends:
1st Star: Jake Guentzel, Pittsburgh Penguins (3 Tore)
2nd Star: Kyle Connor, Winnipeg Jets (1 Tor,2 Assists)
3rd Star: Michael Ferland, Carolina Hurricanes (1 Tore, 2 Assists)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.