Skip to main content

05.12. Spiel-Übersicht

Rangers siegen in Pittsburgh, Islanders verlieren gegen Tampa Bay, Red Wings melden sich zurück

von Robin Patzwaldt @RobinPatzwaldt / NHL.com/de Autor

Insgesamt 20 der aktuell 31 Teams der NHL waren in zehn Begegnungen am Dienstagabend im Einsatz. Torerfolge durften von den deutschsprachigen Aktiven Thomas Vanek und Kevin Fiala bejubelt werden. Im übergeordneten Interesse war der Sieg der New York Rangers bei den Pittsburgh Penguins und sicherlich auch der Heimsieg der Detroit Red Wings über die Winnipeg Jets, welche somit ihre Serie von Misserfolgen beenden konnten. Die New York Islanders von Thomas Greiss unterlagen, 24 Stunden nach ihrem hart erkämpften Erfolg gegen die Florida Panthers, im benachbarten Tampa Bay klar gegen die Lightning.

Und das geschah alles in der vergangenen Nacht in der NHL:

Devils siegen in Nationwide Arena

Mit 4:1 besiegten die New Jersey Devils am Abend die Columbus Blue Jackets in der Nationwide Arena von Ohio. Torhüter Corey Schneider glänzte mit 41 Rettungstaten für New Jersey. Die Siegesserie der Jackets endete somit nach fünf Spielen. Mit Travis Zajac, Taylor Hall, Stefan Noesen und Jesper Bratt trafen vier unterschiedliche Torschützen für die Gäste. Der zwischenzeitliche Ausgleich zum 1:1 im ersten Spieldrittel gelang Nick Foligno für Columbus. Der Schweizer Nico Hischier in Diensten der Devils steuerte dem Sieg einen Assist bei. Er bereitete das wichtige 2:1 durch Hall vor.

Video: NJD@CBJ: Hall bezwingt nach Hischiers Pass Bobrovsky

Rangers setzen sich beim Titelverteidiger knapp durch

Mit 4:3 besiegten die New York Rangers am Dienstag die Pittsburgh Penguins in der PPG Paints Arena der 'Stahlstadt'. Ondrej Pavelec wehrte 41 Torschüsse ab. Pavel Buchnevic war gut acht Minuten vor Spielende der Schütze des entscheidenden Treffers für die Blueshirts. Damit beendete das Team aus Manhattan die vier Spiele währende Siegesserie des Titelverteidigers. Die Rangers (15-10-2) ihrerseits haben nun sechs ihrer letzten sieben Spiele gewinnen können (6-1-0) und den schwachen Saisonstart endgültig vergessen gemacht.

Schenn mit Hattrick in Montreal

Brayden Schenn freute sich beim 4:3-Erfolg seiner St. Louis Blues bei den Montreal Canadiens über einen Hattrick. Es waren seine Saisontreffer elf bis 13. Den Blues gelangen zwei Treffer innerhalb von nur sieben Sekunden zu Beginn des Mitteldrittels. Damit endete an diesem Abend auch die Erfolgsserie der Canadiens nach zuletzt fünf gewonnenen Spielen in Folge. Für St. Louis hingegen war es der erste doppelte Punktgewinn nach zuletzt drei sieglosen Spielen. Matchwinner Schenn setzte, ausgezeichnet als einer der drei Top-Stars der NHL im November, seine tolle Phase fort. Neben dem 3-Tore-Schützen traf auch Scottie Upshall für die Gäste im Bell Centre. Für Montreal zeichneten sich Jordie Benn (gleich doppelt) und Shea Weber als Torschützen aus.

Video: STL@MTL: Schenn erzielt seinen 3. Karriere-Hattrick

Red Wings melden sich zurück

Nach zuletzt sieben Pleiten in Serie, darunter die deftige 1:10-Niederlage gegen Montreal zu, fanden die Detroit Red Wings gegen die Winnipeg Jets wieder zurück in die Erfolgsspur. Am Dienstag bezwang das Franchise die Gäste in der Little Caesars Arena klar mit 5:1. Damit zeigte sich Detroit gut erholt von der historisch hohen Klatsche und konnte seine Fans ein Stück weit versöhnen. Gustav Nyquist war mit zwei Treffern der auffälligste Akteur an diesem Abend in der erst im Herbst eröffneten Eishalle. Mit einer Zwischenbilanz von 11-12-5 liegen die Jungs aus Detroit allerdings unverändert unter dem Strich der Playoffplätze. Torhüter Jimmy Howard kam auf 25 Rettungstaten für sein Team.

Lightning mit Heimerfolg über die Islanders

24 Stunden nach ihrem knappen Erfolg bei den Florida Panthers gab es für die New York Islanders mit einer klaren 2:6-Niederlage bei den Tampa Bay Lightning diesmal in Florida nichts zu holen. Zwar konnten die Jungs aus Long Island einen 0:2-Rückstand nach dem ersten Drittel durch Tore von Mathew Barzal und Jordan Eberle zu Beginn des zweiten Abschnitts zwischenzeitlich zum 2:2 ausgleichen, doch zogen die Gastgeber in der Amalie Arena danach unaufhaltsam davon. Brayden Point, Andrej Sustr, Vladislav Namestnikov und Chris Kunitz trafen für Tampa Bay. Yanni Gourde gelang sogar ein Doppelpack gegen Ende des Mitteldrittels. Torhüter Andrei Vasilevskiy freute sich über 29 Saves. Mit aktuell 18 Siegen führt er zudem die Torhüter-Rangliste derzeit an. Thomas Greiss im Tor der Isalnders verbuchte 28 Rettungstaten.

Predators siegen in Dallas mit 5:2

Ihren dritten Sieg in Serie feierten die Nashville Predators bei den Dallas Stars. Der Schweizer Kevin Fiala eröffnete im American Airlines Center mit seinem fünften Saisontreffer den Torreigen bereits in der 5. Spielminute. Danach erhöhten Cody McLeod, Pontus Aberg, Kyle Turris und Calle Jarnkrog bis zum Ende des Mitteldrittels gar auf 5:0 für die Predators. Erst im Schlussdrittel gelang Dallas durch Stephen Johns und Jamie Oleksiak noch etwas Ergebniskosmetik. Juuse Saros war mit 43 Rettungstaten am Auswärtssieg bei den Stars beteiligt.

Video: NSH@DAL: Fiala erzielt ein schönes Powerplaytor

Buffalo mit spätem 4:2-Erfolg in Denver

Evander Kane gelang spät im Schlussdrittel (52.) der letztendlich spielentscheidende Treffer zum 3:2 seiner Buffalo Sabres bei den Colorado Avalanche im Pepsi Center von Denver. Jack Eichel setzte mit dem 4:2 rund 30 Sekunden vor Spielende den Schlusspunkt zum 4:2-Endstand für die Gäste. Zuvor ging es lange Zeit sehr ausgeglichen zu. Robin Lehner durfte sich über 35 Saves freuen. Damit hatte auch er einen erheblichen Anteil, dass die vier Spiele währende Pleiten-Serie der Sabres endete. Es war erst der zweite doppelte Punktgewinn der Sabres aus ihren letzten 13 Spielen (2-11-2) und der siebte insgesamt. Die Avalanche, für die Nathan MacKinnon an diesem Abend gleich doppelt traf, weisen nunmehr eine Bilanz von 12-12-2 aus.

Vancouver ohne große Mühe gegen Carolina

Mit einem klaren 3:0-Sieg für die Westkanadier endete das Heimspiel der Vancouver Canucks gegen die Carolina Hurricanes. Es war der dritte Zweier der Canucks in Folge. Derrick Pouliot (33.), Thomas Vanek (34., pp), mit seinem bereits siebten Saisontreffer, und Nikolay Goldobin (47.), mit seinem ersten Torerfolg dieser Hauptrunde, stellten die Weichen zu Gunsten der Gastgeber. Jacob Markstrom durfte sich nach 28 erfolgreich abgewehrten Torschüssen über seinen ersten NHL-Shutout im 129. Einsatz in der Liga freuen und war damit einer der großen Helden dieses Spieltags. Scott Darling im Kasten der Gäste aus Raleigh konnte lediglich 19 von 21 Torschüssen, die auf seinen Kasten kamen, abwehren. Die Canucks haben nach diesem Heimsieg eine Zwischenbilanz von 14-10-4. Die Bilanz der Hurricanes lautet 11-10-5.

Video: CAR@VAN: Vanek lenkt im PP Gagners Schuss rein

Starkes Schlussdrittel rettet den Kings Heimsieg

Dank eines 4:0 im Schlussdrittel ihrer Heimpartie im Staples Center gegen die Minnesota Wild konnten die Los Angeles Kings, nach einem 1:2-Rückstand zur zweiten Drittelpause, doch noch klar mit 5:2 Toren gewinnen. Es war der sechste Sieg des Klubs in Folge. Zunächst waren die Wild durch Charlie Coyle und Tyler Ennis mit zwei Treffern erfolgreich. Den Kings gelang in dieser Phase lediglich der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich durch Jake Muzzin. Doch dann rollten die Gastgeber in den verbleibenden 20 Minuten mit aller Macht an. Zwei Tore von Marian Gaborik, darunter der 400. Treffer seiner NHL-Karriere, dazu je ein Torerfolg von Adrian Kempe und von Anze Kopitar, gaben den Jungs aus Minnesota das Nachsehen in der Filmstadt. Jonathan Quick konnte 19 von 21 Torschüssen der Gäste abwehren. Auf der Gegenseite gelang dies Devan Dubnyk nur in 17 von 21 Fällen. Die Kings stehen bei einer Saisonbilanz von starken 18-8-3 - nicht schlecht für ein Team, welches im Vorjahr noch enttäuschte.

Vegas erkämpft sich Shootout-Erfolg gegen Anaheim

Einen spannenden Abend erlebten die Zuschauer am Abend in Las Vegas. Beim Spiel der heimischen Golden Knights gegen die Anaheim Ducks setzten sich die Gastgeber in der T-Mobile Arena erst im Penaltyschießen knapp mit 4:3 durch. Den einzigen Treffer im Shootout erzielte Matchwinner Alex Tuch. Nach den regulären 60 Minuten und der Verlängerung hatte es noch 3:3 unentschieden gestanden. James Neal und Oscar Lindberg sorgten für ein 1:1-Remis zur ersten Drittelpause. Im Mittelabschnitt drehte Anaheim den 1:2-Rückstand nach einem Tor von Francois Beauchemin durch Antoine Vermette und Corey Perry auf eine 3:2-Führung. Doch die Ritter glichen durch Erik Haula im Schlussabschnitt erneut aus. So musste am Ende der Shootout helfen, einen Sieger zu ermitteln.

Video: ANA@VGK: Gibson beraubt mit der Fanghand Tuch

Stimmenfang / Aufgeschnappt

Yanni Gourde, Tampa Bay Lightning: "Direkt vor dem Tor erzielt man eben auch die meisten Treffer. Ich werde mich bemühen in Zukunft häufiger dort zu stehen."

John Tavares, New York Islanders: "Wir haben es ihnen heute viel zu einfach gemacht, waren offensichtlich nicht wirklich zu 100% auf dieses Spiel eingestellt. So konnten sie uns rasch enteilen."

Andy Greene, New Jersey Devils: "Das zweite und dritte Drittel war in Ordnung. Das war so, wie wir spielen wollen. Da haben wir unser hohes Tempo zu unseren Gunsten ausgenutzt."

John Tortorella, Trainer Columbus Blue Jackets: "Sie hatten diverse gute Torchancen. Wir hingegen so gut wie keine. 42 Versuche und null Rebounds. Das sagt auch viel über unser Spiel heute aus."

Blake Wheeler, Winnipeg Jets: "Wir waren heute einfach zu langsam. Das Eis war aus unserer Sicht auch nicht besonders gut und wir hatten an diesem Abend größere Probleme mit dem Forechecking. So wird das dann eben nichts."

Ondrej Pavelec, New York Rangers: "Für mich war es das erste Spiel seit längerer Zeit. Daher wollte ich unbedingt die zwei Punkte holen. Ich hatte viel Zeit mich vorzubereiten und bin jetzt froh, dass es so gut geklappt hat heute."

Mike Yeo, Trainer St. Louis Blues: "Für uns ist zuletzt ja nicht so viel in unserem Sinne gelaufen. Daher war es gut, dass wir nun gesehen haben, dass wir doch noch Eishockeyspiele gewinnen können."

Die 'Three Stars' des Abends:

1st Star: Brayden Schenn, St. Louis Blues
2nd Star: Corey Schneider, New Jersey Devils
3rd Star: Jacob Markstrom, Vancouver Canucks

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.