Skip to main content

02.03. Spiel-Übersicht: Fisher trifft bei Debüt

Predators-Veteran erlebt Traum-Comeback und verhilft seiner Mannschaft zu Erfolg gegen Canucks

von Marc Rösch / NHL.com/de Autor

Nach nur wenigen Wochen Training schnürte Nashvilles Mike Fisher am Freitagabend zum ersten Mal nach dem Stanley Cup Finale 2017 wieder die Schlittschuhe in einem Punktspiel und auf Anhieb feierte er einen Torerfolg. Auch Kevin Fiala und Alex Galchenyuk erlebten Traumabende. Fiala erzielte den wichtigen Ausgleich für die Predators und Montreals Galchenyuk gelang der zweite Hattrick in seiner NHL-Karriere. Weniger glücklich verlief der Abend für Vancouvers Sven Baertschi. Er zog sich eine Schulterverletzung zu.  

Und das geschah in der vergangenen Nacht in der NHL:

Predators behalten die Nerven gegen die Canucks

In der Overtime setzten sich die Nashville Predators mit 4:3 gegen die Vancouver Canucks durch. Für Nashvilles Mike Fisher hätte der Abend in der Rogers Arena kaum schöner verlaufen können. Nashvilles Ex-Kapitän, der am 31. Januar seinen Rücktritt vom Rücktritt erklärte, feierte sein Saisondebüt und konnte auf Anhieb einen Torerfolg feiern. Auch Kevin Fiala erlebte einen Sahne-Tag. In der 51. Spielminute erzielte er den Ausgleich zum zwischenzeitlichen 2:2. Nach munteren Minuten im Schlussabschnitt, in denen sich beide Teams nichts schenkten, musste die Entscheidung in der Overtime gefällt werden. Dort netzte Calle Jarnkrok nach 43 Sekunden für die Gäste ein. Für Nashville, das die Verteidiger Roman Josi und Yannick Weber sowie die Stürmer Craig Smith und Scott Hartnell schonte, war der Erfolg gegen die Canucks der siebte Sieg in Folge. Juuse Saros machte 24 Saves für die Predators, Jacob Markstrom 39 für die Canucks.

Video: NSH@VAN: Fisher trifft direkt im ersten Spiel

Laine trifft doppelt und verhilft Jets zum Sieg

Der Höhenflug der Winnipeg Jets ging auch gegen die Detroit Red Wings weiter. Im MTS Place strich das Überraschungsteam der laufenden Spielzeit einen 4:3-Sieg gegen den Altmeister ein. Herausragender Spieler auf Seiten der Jets war Stürmer Patrik Laine. Der Youngster stellte im Eröffnungsdrittel 48 Sekunden nach Niklas Kronwalls Führungstor auf Pari und erzielte in der 33. Spielminute den spielentscheidenden Treffer. Der Jets-Shootingstar überholte Ilya Kovalchuk und zog mit Steve Yzerman auf dem sechsten Platz der besten Teenager-Torschützen der Ligageschichte gleich. Dustin Byfuglien und Ben Chiarot erzielten die weiteren Treffer für die Jets, die vier ihrer vergangen sechs Spiele gewannen. Connor Hellebuyck blockte 30 Schüsse für Winnipeg, Jimmy Howard wehrte 38 für Detroit ab.  

Video: DET@WPG: Laine mit einem herrlichen Treffer

Canadiens fügen Islanders fünfte Niederlage in Folge zu

Dank eines Hattricks von Alex Galchenyuk setzten sich die Montreal Canadiens am Freitagabend im Barclays Center mit 6:3 gegen die New York Islanders durch. New York, das bereits am Montag mit 3:1 gegen Montreal den Kürzeren zog, konnte die Partie in den ersten beiden Spielabschnitten noch eng halten, glich drei Führungstreffer der Gäste aus. Als jedoch Paul Byron in der 49. Spielminute Islanders-Keeper Jaroslav Halak (19 Saves) mit einem Handgelenkschuss bezwang, war die Gegenwehr der Hausherren gebrochen. Noah Juulsen und Galchenyuk (Empty Net) schraubten das Ergebnis in den verbliebenen Minuten in die Höhe. Galchenyuk, der mit drei Toren und einem Assist zum Mann des Spiels avancierte, erzielte seinen zweiten Karrierehattrick. Montreals Max Pacioretty verließ das Eis im Schlussdrittel mit einer Verletzung am unteren Körperbereich. Canadiens-Goalie Charlie Lindgren machte 32 Saves.

Video: MTL@NYI: Galchenyuk mit Hattrick im 400. NHL-Spiel

Panthers verlängern Siegesserie gegen Sabres

Die Buffalo Sabres konnten die längste Siegesserie der Florida Panthers in der laufenden Saison nicht stoppen. Im BB&T Center erlitten sie eine 4:1 Schlappe und verhalfen den Gastgebern dazu, bis auf einen Punkt an die zweite Wildcard der Eastern Conference heranzurücken. Panthers Schlussmann James Reimer blockte 24 Schüsse und Aaron Ekblad schoss sein 50. NHL-Tor. Damit knackte Ekblad diese Marke als erst 14. Verteidiger der Ligageschichte vor seinem 23. Geburtstag. Mike Matheson, Aleksander Barkov und Colton Sceviour erzielten die weiteren Treffer für die Panthers, die mit einer Bilanz von 12-3-0 aus ihren vergangenen 15 Spielen aufwarten können. Robin Lehner (26 Saves) konnte nicht verhindern, dass die Sabres zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit drei Mal in Folge die Punkte liegen ließen.  

Video: BUF@FLA: Barkov umspielt die Verteidigung und trifft

Hall-Tor reicht Devils nicht zum Sieg gegen Hurricanes

New Jersey Devils Stürmer Taylor Hall verlängerte am Freitag in der PNC Arena seine persönliche Punkteserie auf 24 Spiele. Die 3:1-Niederlage gegen die Carolina Hurricanes konnte er dennoch nicht verhindern. Nachdem Hurricanes Derek Ryan und Hall für ihre Farben trafen, hielt das 1:1 bis zur zehnten Minute des Schlussdrittels. Dann schlug Carolinas Teuvo Teravainen zu und fälschte einen Schuss von Brett Pesce zur 2:1-Führung in die von Keith Kinkaid (27 Saves) gehütete Maschen. 22 Sekunden vor dem Abpfiff krönte Justin Williams den Abend mit dem Empty-Net-Treffer zum 3:1-Endstand. Cam Ward parierte 25 Schüsse für Carolina, das im Kampf um die zweite Wild Card der Eastern Conference mit den Columbus Blue Jackets gleichzog.

Video: NJD@CAR: Hall verlängert seine Serie auf 24 Spiele

Avalanche zünden Offensiv-Feuerwerk gegen Wild

Mit 7:1-Toren schossen die Colorado Avalanche die Minnesota Wild kompromisslos aus dem heimischen Pepsi Center. Allen voran Colorados Sturmstar Nathan MacKinnon führte die Tormaschinerie an und sammelte fünf Scorerpunkte. Nachdem Gabriel Landeskog in der zehnten Spielminute den Knoten zum Platzen brachte und einen Schuss von Mikko Rantanen zur 1:0-Führung ins Wild-Tor lenkte, drehte MacKinnon auf und beteiligte sich an fünf der folgenden sechs Toren. Mikko Koivu erzielte in Minute 58 den Ehrentreffer für die Gäste, die immer noch mit zwei Punkten Abstand zu den Dallas Stars auf dem dritten Rang der Central Division liegen. Colorados Keeper Semyon Varlamov glänzte mit 31 Saves. Sein Gegenüber Devan Dubnyk (12 Saves) wurde nach 30:39 gespielten Minuten durch Alex Stalock ersetzt.

Video: MIN@COL: MacKinnon zielt hoch bei seinem PPG

Lundqvist hält Sieg gegen Flames fest

Die New York Rangers fuhren im Scotiabank Saddledome einen 3:1-Sieg gegen die Calgary Flames ein. Neben Ryan Spooner, der ein Tor und einen Assist erzielte, stach vor allem Henrik Lundqvist aus der Rangers-Truppe heraus. New Yorks Schlussmann packte im zweiten Spiel in Folge 50 Saves aus und hielt die Zwei-Tore-Führung mit teils herausragenden Paraden bis zum Schluss fest. Kevin Hayes und Pavel Buchnevich erzielten die weiteren Treffer für New York, das im Rennen um die zweite Wild Card der Eastern Conference fünf Punkte hinter den Hurricanes und den Blue Jackets liegt. Brett Kulak traf und Jon Gillies machte 24 Saves für die Flames.  

Golden Knights finden gegen Senators nicht in die Erfolgspur zurück

Die Vegas Golden Knights kassierten in der T-Mobile Arena ihre dritte Niederlage in Folge. Mit 5:4 zogen sie gegen die Ottawa Senators den Kürzeren. Obwohl Reilly Smith die Hausherren nach nur 58 gespielten Sekunden mit 1:0 in Front brachte und Hoffnung schürte, gingen sie am Ende ohne zählbares nach Hause, denn die Gäste reisten mit einer glänzend aufgelegten Offensive in die Wüste. Rechtsaußen Bobby Ryan (1 Tor, 2 Assists) und Verteidiger Erik Karlsson (3 Assists) erzielten jeweils drei Scorerpunkte und Craig Anderson blockte 25 Schüsse für Ottawa. Nach 8:51 Minuten im Schlussabschnitt setzte Alexandre Burrows den 5:4-Schlusspunkt, indem er einen Schuss von Karlsson an Marc-Andre Fleury (33 Saves) vorbei ins Tor der Golden Knights lenkte.  

Video: OTT@VGK: Fleury rettet mit dem Schläger gegen Dzingel

Fowler und Rakell führen Ducks zum Sieg gegen Blue Jackets

Dank Toren von Rickard Rakell, Andrew Cogliano, Josh Manson und Cam Fowler gelang den Anaheim Ducks im Honda Center ein 4:2 Sieg gegen die Columbus Blue Jackets. Die Gäste aus Columbus fanden kein Mittel, die Offensiv-Phalanx der Hausherren zu stoppen. Nachdem Sonny Milano im Eröffnungsdrittel für die Gäste traf, war der Angriff der Ducks nicht mehr aufzuhalten. Von Milanos Tor wachgerüttelt, drehten die Ducks auf und stellten bis Mitte des Schlussdrittels auf eine 4:1-Führung. Neben Fowler und Rakell, die jeweils ein Tor und einen Assist erzielten, avancierte vor allem Keeper John Gibson zum Sieggaranten für die Ducks. Gibson, der nach einer Drei-Spiele-Zwangspause (Verletzung am unteren Körperbereich) wieder ins Aufgebot der Ducks zurückkehrte, wehrte 34 Angriffe der Blue Jackets erfolgreich ab. Blue Jackets Torsteher Sergei Bobrovsky konnte 31 Schüsse halten.

Stimmenfang / Aufgeschnappt

"Ich wollte einfach wieder mehr skaten, schneller laufen, härter arbeiten und einfacher spielen. Das sind die Gründe, für die ich belohnt wurde" - Patrik Laine, Stürmer der Winnipeg Jets

"Es geht nur ums gewinnen. Ich will hier draußen den Unterschied machen. Das ist es, wofür ich spiele. Ich will meiner Mannschaft helfen, Spiele zu gewinnen. In der ersten Saisonhälfte fühlte ich mich so gut wie vor ein paar Jahren. Ich will wieder auf diesen Level zurückkommen. Ich glaube an mich und daran, dass wir Spiele gewinnen können. In den vergangenen paar Spielen ging es definitiv in die richtige Richtung" - New York Rangers Keeper Henrik Lundqvist
Die Three Stars des Abends:

1st Star: Alex Galchenyuk, Montreal Canadiens (3 Tore)

2nd Star: Henrik Lundqvist, New York Rangers (50 Saves)

3rd Star: Patrik Laine, Winnipeg Jets (2 Tore)

Mehr anzeigen

Die NHL verwendet Cookies, Web Beacons und andere ähnliche Technologien. Durch die Nutzung der NHL Websites oder anderer Online-Dienste stimmen Sie den in unseren Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen beschriebenen Praktiken einschließlich unserer Cookie-Richtlinien zu.