Skip to main content

So verlief der zweite Tag beim NHL Draft 2015

von Bernd Roesch / NHL.com

Früh aufstehen hieß es an diesem Samstag für die General Manager der 30 NHL-Teams. Bereits um 10:00 Uhr vormittags ging es beim NHL Draft 2015 mit dem Ziehen der Top-Prospects weiter.

Die Runden 2 bis 7 standen im BB&T Center von Sunrise auf dem Programm. Noch vor dem ersten Zug am zweiten Tag des Drafts, die San Jose Sharks sollten sich für den Verteidiger Jeremy Roy (Nr. 31) entscheiden, kam es zu weiteren Trades.

Die Anaheim Ducks gaben Stürmer Kyle Palmieri an die New Jersey Devils für einen Zweitrundenpick beim diesjährigen NHL Draft und einen der dritten Runde in 2016 ab. Palmieri wurde im Jahre 2009 von den Ducks in der ersten Runde (Nr. 28) gedraftet.

Er bestritt für die Kalifornier 198 NHL-Partien und erzielte hierbei 43 Tore sowie 46 Assists.

In 57 Spielen der vergangenen Saison gelangen dem 24-Jährigen 14 Tore und 15 Vorlagen.

Die Ducks behielten ihren Draft Pick der zweiten Runde (Nr. 41, LW Ryan Gropp) jedoch nicht.

Sie tauschten ihn und Stürmer Emerson Etem mit den New York Rangers gegen Linksaußen Carl Hagelin und die Züge Nr. 59 (C Julius Nattinnen) und Nr. 179 (G Adam Huska). Hagelin bestritt 266 NHL-Partien für die Rangers und kam auf 130 Scorerpunkte (58T, 72A). In der Saison 2014/15 brachte es der 26-jährige Schwede auf 17 Tore und 18 Vorlagen.

Etem, 23, erzielte in seinen 112 Partien für die Ducks 31 Scorerpunkte.

Auch mehrere Torhüter waren von frühen Trades betroffen.

Als Erster wurde Eddie Lack von den Carolina Hurricanes verpflichtet. Die Vancouver Canucks erhielten zur Kompensation einen Draft Pick der dritten Runde (Nr. 66, D Guillaume Brisebois) und einen der siebten Runde in 2016. Lack hatte bei den Canucks während der verletzungsbedingten Pause von Ryan Miller den Posten der Nummer 1 übernommen.

Er brachte es hierbei auf eine Bilanz von 18-13-12 mit einem Gegentrefferschnitt von 2,45 und einer Fangquote von 92,1 Prozent.

Daraufhin gaben die Hurricanes ihren Schlussmann Anton Khudobin an die Anaheim Ducks ab und erhielten hierfür Verteidiger James Wisniewski. Der 31-jährige Blueliner kam in 551 NHL-Spielen für die Ducks, Blackhawks, Islanders, Canadiens und Blue Jackets auf 53 Tore und 221 Assists.

Khudobin, 29, brachte es in seiner NHL-Karriere bei den Wild, Bruins und Hurricanes auf eine Bilanz von 41-36-8 mit einem Gegentrefferschnitt von 2,40 und einer Fangquote von 91,9 Prozent.

Die Dallas Stars sicherten sich die Rechte an Torwart Antti Niemi von den San Jose Sharks gegen einen Draft Pick der siebten Runde (Nr. 193, G John Kupsky) Niemi wird am 1. Juli ein Unrestricted Free Agent.

Der finnische Schlussmann brachte es in seiner NHL-Karriere auf 338 Einsatze für die Chicago Blackhawks und San Jose Sharks. Vergangene Saison kam er auf eine Bilanz von 190-100-40. Im Schnitt kassierte er 2,59 Tore pro Spiel bei einer Rettungsquote von 91,4 Prozent.

Seine Koffer in New York packen muss auch Cam Talbot. Der Backup-Goalie der New York Rangers wurde gegen die Züge Nummer 57, 79 (D Sergey Zborovskiy) und 184 (G Adam Huska) an die Edmonton Oilers abgegeben.

Die Rangers erhielten zusätzlich von den Oilers den Draft Pick Nummer 209 (D Ziyat Paigin). Talbot stand in seiner NHL-Karriere 57 Mal im Tor und kam dabei auf einen Gegentrefferschnitt von 2,00 sowie auf eine Fangquote von 93,1 Prozent. Acht Shutouts konnte der 27-Jährige bereits für sich verbuchen.

Des Weiteren holte sich Edmonton Verteidiger Eric Gryba von den Ottawa Senators und gab dafür Stürmer Travis Ewanyk und den Draft Pick 107 (D Christian Wolanin) ab.

Den erhaltenen Draft Pick der zweiten Runde tauschten die Rangers mit den Washington Capitals gegen die Züge Nummer 62 (RW Robin Kovacs) und Nummer 113 (C Brad Morrison).

Washington entschied sich mit dem 57. Zug für den jungen Schweizer Verteidiger Jonas Siegenthaler. Bereits am Freitagabend wurde Stürmer Timo Meier als erster Schweizer von den San Jose Sharks in der ersten Runde (Nr. 9) ausgewählt.

Weitere Schweizer Nachwuchsspieler, die in den Folgerunden gezogen wurden, waren Center Denis Malgin (4. Runde, Nr. 102, Florida Panthers) und Torwart Joren van Pottelberghe (4. Rd, Nr. 110, Detroit Red Wings).

Die Pittsburgh Penguins entschieden sich in der sechsten Runde mit dem insgesamt 167. Pick für Außenstürmer Frederik Tiffels, der für die Western Michigan University in der NCAA auf Torejagd geht.

Der Kölner sollte der einzige deutsche Spieler bleiben, der an diesem turbulenten Wochende beim NHL Draft 2015 gezogen wurde.

Mehr anzeigen